Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

101

Mittwoch, 27. April 2005, 19:49

Hat mal jemand die Drehzahl des Originalantriebes bei 7 Zellen vermessen?

Komme mit meinem Graupner Compact 320 2xLipo und 9,5x5 auf 5800U/min
Strom nicht gemessen dürfte jedoch bei ca. 8A Liegen

dürfte laut Standschub 405g und ca. 45km/h bringen als Hilfsmotor müsste des ja reichen


:w Carl-Heinz

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

102

Mittwoch, 27. April 2005, 20:52

RE: EasyGlider für FMS

Zitat

Original von ubit
Multiplex hat nun die Modelle des EasyGlider und EasyGlider-E für den FMS online!

Ciao, Udo


Hi Udo,

Schau mal ein paar Beiträge weiter oben. ;)

:) Jürgen

103

Donnerstag, 28. April 2005, 09:30

Danke KALLE!!!

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

104

Donnerstag, 28. April 2005, 20:22

Wie lange kann man mit dem EasyGlider oben bleiben? Ein erster Test (ohne Thermikeinfluß) ergab 0,47Ah auf 15 Minuten Flugzeit. Mit dem 2s1p TP 2100 dürften also Flugzeiten von knapp einer Stunde möglich sein.

:) Jürgen

Putcal

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

105

Donnerstag, 28. April 2005, 21:02

oho das freut mich....

ich frag mich nur welchen motor ich mir da für meine 3 zellen nehm... ich mein da brauch ich dann ja auch ne gescheite luftschraube...
sommer, sonne sonnenschein :)

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

106

Freitag, 29. April 2005, 06:28

Bei drei Zellen solltest du vor allem auf dein BEC achten. Immerhin muß es beim EasyGlider 4 Servos versorgen - und die Flugzeiten können sehr lang sein.

:) Jürgen

Putcal

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

107

Freitag, 29. April 2005, 12:50

Zitat

Original von Jurgen_Heilig
Bei drei Zellen solltest du vor allem auf dein BEC achten. Immerhin muß es beim EasyGlider 4 Servos versorgen - und die Flugzeiten können sehr lang sein.

:) Jürgen


hi,
meinst du die werden zu heiß oder verkraften den strom nicht? aber bei zwei zellen is das doch noch schlimmer oder? ???

viele grüße
Pascal :)
sommer, sonne sonnenschein :)

Snoopy

RCLine User

Wohnort: -14169 Berlin

  • Nachricht senden

108

Freitag, 29. April 2005, 13:40

Ein Linear BEC verbrät die Spannung (mal dem Strom), den der Antriebsakku zuviel liefert. D.h. bei zwei Zellen wären das maximal 8,4V mal dem Servostrom, der bei vier Servos maximal 2A betragen sollte. 8,4V minus 5V BEC Spannung macht 3,4V mal 2A sind das also maximal 6,8W Verlustleistung. Real sind es durchschnittlich 7,5V am Akku also maximal 5Watt die in Wärme umgewandelt werden. Bei 3 Zellen haben wir dann aber schon im Mittel 11-12V am Akku mit dann bis zu 14 Watt Verlust auf dem BEC. Bei normaler Kühlung kann man auf der kleinen Fläche etwa 2,5 Watt abführen wenn die Temperatur der Bausteine innerhalb vernünftiger Grenzen bleiben soll.
Ob Du das BEC jetzt mit drei Zellen tötest hängt im einzelnen vom Stromkonsum der Servos, der Leichtgängigkeit der Ruder, Deinem Flugstil, und der Kühlung repsektive Lufttemperatur ab.
Pauschal mit ja und nein kann man das nicht beantworten.

pstoehr

RCLine User

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

109

Samstag, 30. April 2005, 13:28

Stromaufnahme bei 7 Zellen

Hi Leute,

hat einder von euch mal die Stromaufnahme des Originalantriebs bei 7 Zellen gemessen? Oder anders rum gefragt, hier leigt noch ein arbeitsloser Jes 012 rum der 12A verträgt, reicht der?

Man liest sich
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

110

Samstag, 30. April 2005, 16:47

Für den Motor reichen 12A, aber ob das BEC vier Servos versorgen kann steht auf einem anderen Blatt Papier.

:) Jürgen

pstoehr

RCLine User

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

111

Samstag, 30. April 2005, 21:17

Hi Jürgen,

sollte das Ding schon schaffen, zumindest laut Anleitung.

Vielen Grüße
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

112

Samstag, 30. April 2005, 21:21

Schönes Flugwetter heute. Zwei Starts mit Flügen von 15 bzw. 20 Minuten, inkl. einfachem Kunstflug - 1420mAh nachgeladen. Also eine Stunde Flugzeit sollte bei "sparsamem" Fliegen schon drin sein.

:) Jürgen

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

113

Sonntag, 1. Mai 2005, 19:55

Erstflug bestanden :D

Inzwischen wurde die Luftschraube noch ausgetauscht.
Konfig.
Graupner Compact 320 9,6V
Freudenthaler 10x7 am 50mm Mittelstück
2S Kokam 1500
Gewicht 830-840g

Sp 7cm von der Flächenvorderkante wie angegeben war gefühlsmäßig irgendwie
viel zu hecklastig, ging wie ne schwangere Ente. Also die 2 ausgleichsmünzen rausgenommen und es ging schon besser.

Der Antrieb ist wirklich nur als Hilfsmotor zu bezeichnen, gerade bei mittlerem Wind
wird recht langsam und Steigwinkel beträgt maximal 25° Mit 60-80sek Vollgas gehts bis zur Sichtgrenze nach oben.
Im Vergleich dazu geht die EasyStar mit 3S Konion mindestens doppelt so schnell :D

Der Stromverbrauch ist gerdezu lächerlich, 2 Flüge von mindestens 15 Minuten, dabei viel Motorlaufzeit da ich größtenteils mit Klappeneinstellungen experimentiert habe und in die Kokam gingen 800ma rein.

Kunstflug???
Irgendwie reagiert der Glider sehr träge und schwammig auf die QR und HR ist auch nicht so wirklich wendig. SR-Wirkung ist gut im Vergleich zur ES sogar hervorragend.
Kunstflug hab ich mir also verkniffen.. aber wirklich traurig ist das nicht, der EG ist für mich nur ein "Übungsflieger" um wirkliches Thermikkreisen zu üben und vor allem sauberes Fliegen zu trainieren.

Man sollte den EG wirklich nicht gleich nach ner "Senkrecht-Schaumwaffel" in die Luft bringen.... :D

Hab die QR einmal als "Spoiler" zum bremsen ca 15mm nach oben programmiert
und zum kreisen 3-4mm nach unten... seltsamerweise neigt er aber irgendwie genau zum gegenteil von dem was ich programmiert habe... geb ich "spoiler" wird er zwar langsamer, liegt aber auch "satter" in der luft und will steigen... geb ich Klappen nach unten will er sinken und wird etwas unruhiger ???


:w Carl-Heinz

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

114

Sonntag, 1. Mai 2005, 20:49

Zitat

Original von Darkwing
...
Der Antrieb ist wirklich nur als Hilfsmotor zu bezeichnen, gerade bei mittlerem Wind
wird recht langsam und Steigwinkel beträgt maximal 25° Mit 60-80sek Vollgas gehts bis zur Sichtgrenze nach oben.
...
Kunstflug???
Irgendwie reagiert der Glider sehr träge und schwammig auf die QR und HR ist auch nicht so wirklich wendig. SR-Wirkung ist gut im Vergleich zur ES sogar hervorragend.
...
Hab die QR einmal als "Spoiler" zum bremsen ca 15mm nach oben programmiert
und zum kreisen 3-4mm nach unten... seltsamerweise neigt er aber irgendwie genau zum gegenteil von dem was ich programmiert habe... geb ich "spoiler" wird er zwar langsamer, liegt aber auch "satter" in der luft und will steigen... geb ich Klappen nach unten will er sinken und wird etwas unruhiger ???


Hallo Kalle,

Was willst du denn an der Sichtgrenze mit diesem Teil? Der EasyGlider nah geflogen wirkt beinahe wie ein Großsegler mit 3m Spannweite.

Loopings, Rollen und Rückenflug gehen mit dem EG völlig problemlos. Beim Turn fehlt einfach die Masse für den vertikalen Aufstieg, aber dafür geht Trudeln ganz gut.

Querruder nach oben ergibt ein schwanzlastiges Moment, nach unten ein kopflastiges Moment - und muß in jedem Fall mit Höhenruder kompensiert werden.

:) Jürgen

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

115

Sonntag, 1. Mai 2005, 21:12

Zitat

Original von Jurgen_Heilig


Was willst du denn an der Sichtgrenze mit diesem Teil? Der EasyGlider nah geflogen wirkt beinahe wie ein Großsegler mit 3m Spannweite.


:) Jürgen


Meine Kreisflugeigenschaften sind nicht die besten. Nebenbei waren heute wohl auch nicht die günstigsten Bedingungen... Rapsfeld noch relativ kühl und drückende Sonne von oben.... Unterhalb von ca 50m war daher für meine Möglichkeiten kein Steigen möglich.

Den "Spoilerausschlag" werd ich wohl noch auf Maximum nehmen, ich hab meist nicht genug Platz und der Gleitwinkel ist extrem. auf 10-15m Strecke bekomme ich so um die 1-2m Höhe abgebaut ohne diese in Geschwindigkeit umzusetzen , der Feldweg wirkt wie ein Windkanal.

"kunstflug" hab ich wie geschrieben gleich sein lassen, kann dran liegen das ich vorher ne 3D schaumwaffel in der Luft hatte und es daher irgendwie ungewohnt war, aber selbst die ES machte mit den modifizierten Rudern irgendwie einen flotteren eindruck.
Was mir noch auffällt ist das "verziehen" des Rumpfes wenn die Ruder bewegt werden, so ab 10cm vor den Leitwerken zieht es den Rumpf um ca 5mm mit


:w Carl-Heinz

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

116

Sonntag, 1. Mai 2005, 21:42

Zitat

Original von Darkwing

Meine Kreisflugeigenschaften sind nicht die besten. Nebenbei waren heute wohl auch nicht die günstigsten Bedingungen... Rapsfeld noch relativ kühl und drückende Sonne von oben.... Unterhalb von ca 50m war daher für meine Möglichkeiten kein Steigen möglich.

Den "Spoilerausschlag" werd ich wohl noch auf Maximum nehmen, ich hab meist nicht genug Platz und der Gleitwinkel ist extrem. auf 10-15m Strecke bekomme ich so um die 1-2m Höhe abgebaut ohne diese in Geschwindigkeit umzusetzen , der Feldweg wirkt wie ein Windkanal.
...
Was mir noch auffällt ist das "verziehen" des Rumpfes wenn die Ruder bewegt werden, so ab 10cm vor den Leitwerken zieht es den Rumpf um ca 5mm mit


Unter 50m kein Steigen aber in 60-80s bis zur Sichtgrenze? Wie paßt denn das zusammen?

Also wenn wir den Easy Glider sogar Indoor (ohne Klappen) Starten, Fliegen und Landen können, sollte es draussen immer reichen. Flieger langsam machen - dann wird der Gleitwinkel schlechter!

Der Rumpf darf sich nicht verbiegen. Sonst stimmt mit den Anlenkungen etwas nicht oder deine Ruder sind zu schwergängig.

:) Jürgen

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

117

Sonntag, 1. Mai 2005, 22:05

Die Ruder sind noch "Original" . Obwohl ich eigentlich ein Verfechter des "überallwowasbewegtwirdmusseinscharnierrein" Glaubens bin hab ich mich diesmal 100% an die Anleitung gehalten. Die anlenkungshülsen können frei drehen und Bowdenzüge sind auch sauber verlegt. evtl. doch noch mal nachträglich an den Rudern für mehr Beweglichkeit sorgen.

Wenn der Motor läuft dauerts so 60-80sek um an die Grenze der eindeutigen Sicht zu kommen und ohne Motor war unterhalb ca. 50m Schluss mit kurbeln, für mich zumindest. Aber es soll ja ohne Motor aufwärts gehen :-)


:w Carl-Heinz

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

118

Montag, 2. Mai 2005, 07:19

Thermikanschluß in Höhen unter 50m zu finden ist in der Regel deutlich schwerer wie weiter oben. Das ist also normal.

Die Ruder werden bei mir grundsätzlich ausgiebig hin und her bewegt, bevor ich überhaupt die Ruderanlenkungen anbringe.

:) Jürgen

Daniel Pöltl

RCLine User

Wohnort: A-Hartberg

Beruf: HKLS-Ingenieur

  • Nachricht senden

119

Montag, 2. Mai 2005, 09:28

Hi,
habe noch eine Lipo 2Zeller (Kokam 2000mAh H), kann ich bei diesem Akku beruhigt vollgas geben?
Dort müssten Motorsturz, Seitenzug und EWD stimmen, oder?????

mfg
dani
Cularis
Magister
Easy Glider Electric
MX 16s

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

120

Montag, 2. Mai 2005, 09:40

Bin gestern wieder ausführlich Easy Glider mit externem Elektroantrieb geflogen. So kommt die schon oft verschmähte Skycat meines Freundes wieder zu Ehren. Der F-Schlepp funktioniert nach der von Mpx angegebenen Variante sehr gut (Schleppleine mit Klettband unterhalb der Rumpfspitze befestigen). Pro Schlepp verbraten wir ca. 30-40s Motorlaufzeit, nach 2 oder 3 Schlepps wird die Skycat im Kunstflug leergeflogen.
Für mich ist das der optimale Antrieb meines Easy Gliders :D
:ok: Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts: