Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MadmaX

RCLine User

  • »MadmaX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aargau / Schweiz

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. März 2005, 20:16

Gillette II Elektroversion

Hallo


Als ich letztes Wochenend an der Messe Sinsheim auf der suche nach einem Elektrosegler durch die Messe geschländert bin ist mir die Gillette II gleich
aufgefallen! Das Teil gefiel mir optisch so gut, da hab ich gleich zugeschlagen!

Hab hier schon einiges gelesen über ihn, allerdings hauptsächlich die Seglerversion.
Nun bin ich mir nicht so ganz sicher mit der Austattung. Also Servos wären
4x HS 125 MG QR / WK und 2x HS 85 MG HR. Herr Kukulj hat mir zwar gesagt dass
ich ein Aussenläufer vergessen könne, passe nicht rein. Aber da mein Thypoon 15
anscheinen doch reinpasst werd ich den verbauen zusammen mit dem vorhandenen
Hacker Master 40 Regler und 3 Zellen Konion inline verlötet, plaziert under dem Flügel.

Nun hab ich aber noch ein Problem, und zwar mit dem BEC. Genügt das noch für
6 Servos? Wenn nicht könnte ich ev. einen kleinen Akku als Unterstützung reinmachen
oder eher ein externes BEC verwenden? Wie würdet Ihr das lösen?



Gruss Manuel
Optimismus ist:
Aus einem Weizenkorn wird irgendwann ein Fass Bier!

2

Mittwoch, 23. März 2005, 20:51

Hallo manuel,

warst du derjenige der sich am Samstag mehrere rümpfe und mehrere Flächen zeigen liess?? Das war so gegen 16-17Uhr??? :evil:

Ich denke dass der Typhoon 15 schon rein passt. Es kommt nur druf an ob du eine Thermikaufstiegshilfe, einen Sanyo-Flitzer oder eine Rakete haben willst.

Was würde der Vogel denn fertig wiegen??? 1500-1800g ?? Damiit würdest du den Vogel schon auf höhe bekommen. Rasend schnell wäre es nat. nicht.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

MadmaX

RCLine User

  • »MadmaX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aargau / Schweiz

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. März 2005, 21:03

Zitat

Original von Ralfi
Hallo manuel,

warst du derjenige der sich am Samstag mehrere rümpfe und mehrere Flächen zeigen liess?? Das war so gegen 16-17Uhr??? :evil:


::D :D müsste passen! Der war ich, sieht so aus als warst Du auch da? :O


Ne Rackete muss das nicht unbedingt werden wenn ich den damit in die Luft kriege
genügt das fürs erste. Wie schwer er wird weiss ich noch nicht da ich noch nicht alles Material im Hause hab.

Nur reicht das BEC..........? ???


Gruss Manuel
Optimismus ist:
Aus einem Weizenkorn wird irgendwann ein Fass Bier!

Kong_Harald

RCLine User

Wohnort: Nahe Stuttgart

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. März 2005, 20:10

Hi,

ich hab auf der Messe in Sinsheim ebenfalls eine Gillette 2 mitgenommen.
Meine wird durch einen Fun400-28 mit 5:2 Getriebe an 10 GP1100 angetrieben.
Die Servos, die ja ins V-Leitwerk kommen, würde ich kleiner machen! Ich hab HS 81er verbaut und bekomme schon Probleme mit den Servoabdeckungen.
[IMG]http://www.schlickwurm.de/Oli/IMG_1432.jpg [/IMG]
Ist der Typhoon der 31g Motor? Ist der nicht ein wenig schwach für das Modell? Immerhin wiegt es schon 720g leer.
Mit dem BEC wäre ich vorsichtig, der Hacker hat ja "normales" BEC. Mach doch einfach einen Test im Keller und bewege dabei die Ruder für ~ 5 Min. , wenn dann der Regler nicht heiß wird, sollte es keine Probleme geben. Wenn du sicher gehen möchtest, kauf dir einen Jazz 40 Regler von Kontronik.

Gruß Oli
es sollte unter strafe verboten sein springbäume zu pflanzen :O

5

Donnerstag, 24. März 2005, 20:53

@ Oliver,

hast du den Harzeimer über das Modell geschüttet? So wie das ausschaut reicht der Kleber für 3 Flieger.......

Naja, kannst nur froh sein dass du den Fun 400 vorne drine hast. Ansonsten wäre es Essig mit dem Swp.....

Was uzieht denn der Fun 400 an strom. allzu groß kannst du da mit der Latte aber auch nicht fahren.....

@ Manuel,

dann warst du derjenige..... 8)

Ich muss dem Oli recht geben. Als Servos hinten sind die Dymond D60 prädistiniert, beispielsweise.

BEC an 6 Servos? NUR mit dem Jazz. Was anderes würde ich nicht wagen, zumindest nicht ohne Pufferaccu. Wenn du den eh schon mitschleppen musst dann kannste das BEC gleich kappen.

Was wiegt denn der Motor? Das müsste der schwerere der beiden Typhoons sein (bei Kontronik unter Dancer pro). Der sollte dann so roundabout 80g haben, oder??

Sollte es der Motor sein dann würde ich deine 3 LiIon und eine Latte so 10*6 (oder10* 8) wählen. Damit der sich Strom auf einen Wert von etwa 18-20 Ampere einpendelt.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

MadmaX

RCLine User

  • »MadmaX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aargau / Schweiz

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. März 2005, 23:59

Jepp, es ist der grössere Thypoon, und so wie Du schreibst Ralph habe ich das auch vor.
Der Motor ist Leistungsmässig etwa im Bereich von einem AXI 2808/24.
Allerdings habe ich vor den Akku gleich unterhalb des Flügels zu Platzieren somit bleibt der Platz im Rumpf frei für die Höhenruderservos, die Version mit den Servos im Höhenruder gefällt mir nicht wirklich. Hoffe nur dass ich mit dem Schwerpunkt noch klar
komme.

Mit dem Bec muss ich halt mal schauen, je nach Platz entweder mit Pufferakku (reichen 250 mAh?) oder dann hal Jazz Regler......... meine arme Modellbaukasse.... :O :O


Gruss Manuel
Optimismus ist:
Aus einem Weizenkorn wird irgendwann ein Fass Bier!

7

Freitag, 25. März 2005, 00:52

Hi,


250mAh sollten reichen. Zumindest um ein mal hoch und wieder runter zu fliegen. Neee im Ernst, Wenn du nur ein paar Speedflüge ohne Segeleinlagen machen willst dann geht das schon. Um dir nen Anhaltswert zu liefern:

Meine F3B Maschine, 6 Servos (4*DS 368, 2* HS 125Mg) benötigen bei einer Stunde Flugzeit etwa 700-800mA. Das alles bei gemächlichem Hangwind und leichterer Thermik.

Für den reinen motorflugeinsatz reicht dir der Accu. Wenn du etwas länger oben bleiben willst dann würde ich imho IMMER zum E-Accu greifen.
Weil.....

1.weisst du ohne Vario nicht wann der Accu leer wird

2. ist wohl kaum etwas nerviger als wenn du noch ge.l aufs Thermikfliegen/Hangrocken bist und du musst landen weil du
a)meinst dass der Accu leer ist,
b) weisst dass der Accu leer ist.

3. Hast du das problem auch beim Jazz Regler. Im Segelmode lässt er dir etwas Saft im Accu. Leider nicht genug um noch 2h segeln zu können.........
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Kong_Harald

RCLine User

Wohnort: Nahe Stuttgart

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. März 2005, 08:56

@ Ralph

das sieht nur so aus! Das sind hauptsächlich Glasfaserschnitzel mit ein wenig Harz um den Spalt zwischen HR und Servobefestigung zu füllen.

Der Fun zieht so ~24 A und bringt ungefähr 1300g Standschub bei einem angepeilten Modellgewicht von 1400-1450g.

Gruß Oli
es sollte unter strafe verboten sein springbäume zu pflanzen :O

MadmaX

RCLine User

  • »MadmaX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aargau / Schweiz

  • Nachricht senden

9

Freitag, 25. März 2005, 11:25

Ok, mal sehen wo ich noch so ein Akku unterkriege. :nuts:

Wie machst denn Du das Oli? Hast Du auch mit WK?

Gruss Manuel
Optimismus ist:
Aus einem Weizenkorn wird irgendwann ein Fass Bier!

Kong_Harald

RCLine User

Wohnort: Nahe Stuttgart

  • Nachricht senden

10

Freitag, 25. März 2005, 12:12

Hi,

also mein Akku darf gleich hinter dem Fun400 platz nehmen, sonst passts mit dem Schwerpunkt nicht. Dabei sind die HS 81 doch nur 8g schwerer als die D60, die der Herr von FVK eingebaut hat und soviel werden die kleinen Tröpfchen Epoxy links und rechts vom Servo nicht wiegen...
Was wiegt bei dir eine V-Leitw. Hälfte? Mit Servo wiegt meine so 60 + 61g.
Wie machst du das mit der Flächenbefestigung? In der Anleitung wird eine Flächensicherung von Graupner verwendet, die hab ich auch, nur weiß ich nicht, wie die jemals wieder auseinander zu bekommen ist, wenn die einmal in der Gillette zusammengesteckt wird.
Allerdings hat die Gillette aus der FMT keine Sicherung und einer im Rc-Network mit Bild hat auch keine eingebaut.
Reicht so nen Mulitplexstecker um die Tragflächen an Ort und Stelle zu halten?

Gruß Oli
es sollte unter strafe verboten sein springbäume zu pflanzen :O

MadmaX

RCLine User

  • »MadmaX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aargau / Schweiz

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. März 2005, 12:33

Zitat

Original von Kong_Harald
Hi,

Dabei sind die HS 81 doch nur 8g schwerer als die D60, die der Herr von FVK eingebaut hat und soviel werden die kleinen Tröpfchen Epoxy links und rechts vom Servo nicht wiegen...



Na ja 2x 8g find schon ziemlich viel. Wie gesagt bau ich die Servos nicht in das V-Leitwerk ein. Wie schwer die sind weiss ich nicht, meine Waage ist defekt. :dumm:

Meine Flügel sitzen schon recht straff darauf, ich mach wahrscheinlich nur eine Magnetische sicherung.

Gruss Manuel
Optimismus ist:
Aus einem Weizenkorn wird irgendwann ein Fass Bier!

12

Freitag, 25. März 2005, 23:28

Hi,

2*8= 16Gramm. 16mal etwa Faktor 3= runde 45-50g die du vorne aufgrund der Hebelverhältnisse mehr an Gewicht brauchst. Dazu das Epoxy, hmmm..... Genügend viel.
Glaub mir, ich spreche aus Erfahrung. Habe den Mistral von FVK. Dort habe ich hinten HS 125 eingebaut. Die Servos sind i.O.. Leider benötige ich trotzt schwerem Motor (Fun 500 mit Getriebe) etwa 20g Gewicht vorne in Form von Schwermetall.....Bin mal gespannt auf deine Gewichtsbilanz......

Lass auf jeden Fall hören...
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralfi« (25. März 2005, 23:30)


Kong_Harald

RCLine User

Wohnort: Nahe Stuttgart

  • Nachricht senden

13

Samstag, 9. April 2005, 13:43

Hi,

ich bin in letzter Zeit nicht so wirklich viel zum Bauen gekommen, aber ich hätte trotzdem mal eine Frage.

Das ist der Servoausschnitt für die WK, das Servo (HS 125MG) wird an die Buchenleisten rangeschraubt und zusätzlich dazu noch mit dem beilliegenden Doppelseitigenklebeband angeklebt. Ich denke, das sollte reichen!
Nun zu meiner Frage, in der Bauanleitung wird geschrieben man sollte versuchen beim Einbau der QR Servos eine Verbindung von der Oberschale zur Unterschale herzustellen, damit sich die Oberschale unter dem Ruderdruck nicht verbiegt...
Wie soll man denn nun das funktionieren? Soll ich wirklich an 0,5mm Abachi +0,1mm Glasfasermatte versuchen was anzukleben, das zur Stabilität beiträgt? Das funktioniert doch irgendwie nicht.
Die Oberschale ist schon mit einer Kohlematte belegt und macht so auch einen recht steifen Eindruck. Sind die Lasten auf das Servo wirklich so groß, dass sich eine Holz/Kohle Schale verbiegt? Sollte ich einfach noch ein Kohleband unter das Servo harzen?

Gruß Oli
es sollte unter strafe verboten sein springbäume zu pflanzen :O

Tobias_Schwf

RCLine User

Wohnort: D- 76669 Bad Schönborn

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 10. April 2005, 12:43

Ich flige auch die Elektro Version.
Hacker B40-9S 4,4:1 LS 12x8 bisher an 8 RC 1200.

Die Zellen sind aber bei dem Strom hoffnungslos überfordert.
Jetzt wird umgebaut auf Konionn 3S2P. LS muß wohl etwas kleiner werden.

Empf. Akku Twicell 800, 4x HS 85MG und 2x D60 im LTW.
Regler Hacker Master 40 Opto.

Leider ist mir das Modell vor ca. einem Jahr wegen Senderabschaltung (Akku war leer) aus 20m eingeschlagen. Rumpf kpl. Ab, Fläche kpl. durch.

Bin gerade wieder bei aufbauen....

Dürfte wohl in 2 Wochen soweit sein....

Bei Fragen einfach Bescheid geben... (bin aber selten hier in RCL, mehr im Nachbaruniversum vertreten :angel:

Gerne auch per pm oder tel.
Nicht was A sagt, sondern was B versteht ist wichtig !!

Gruß Tobi

Tobias_Schwf

RCLine User

Wohnort: D- 76669 Bad Schönborn

Beruf: Student

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. April 2005, 11:17

Der Hacker zieht an den Konions 43A mit der 12x8 Aeronaut LS.

Das ist dann doch etwas zu viel des guten ;)

Jetzt habe ich ne 11x7 drauf und bin bei ca. 32A

Optimal dürfte dann ne 11x8 bzw. 12x7 sein :ok:



Die Konions passen flach perfekt in den schmalen Rumpf :ok:
Für mich sind das die optimalen Zellen für die Gillette II

Abfluggewicht liegt jetzt bei 1595g (nach der Reparatur)
Nicht was A sagt, sondern was B versteht ist wichtig !!

Gruß Tobi