Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

LippiVan

RCLine User

  • »LippiVan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich, Wien

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 29. März 2005, 14:20

SPEED 600 BB mit Getriebe(3,8:1) in 2 Meter Segler

hi

hab den 2meter segler omega, von der firma protech, bis jetzt mit dem standard speed 600er motor mit 7 zellen und mit einer 9x5er luftschraube betrieben.

mit hat der segler aber zu wenig zug, deshalb überleg ich mir einen GRAUPNER SPEED 600 BB mit MPJ 8063 Getriebe(3,8:1) zu kaufen (ist grad eine ebay auktion)

was haltet ihr davon ? kann ich mir davon eine deutliche leisungssteigerung erwarten ? welche luftschraube sollte ich für diese konstellation verwenden ?


thx,


LippiVan

2

Dienstag, 29. März 2005, 16:31

RE: SPEED 600 BB mit Getriebe(3,8:1) in 2 Meter Segler

Hallo!

Leistungssteigerung ja, aber nur bei richtiger Anpassung!
Da 3,8:1 schon stark untersetzt ist, muß der Prop deutlich größer, als bei Direktantrieb werden. (so 11"-13" )
Kann auch sein, daß Du bei der Konstellation auf 8-10 Zellen erhöhen mußt, damit 'sich was tut'. :D Das Ganze hängt vom Abfluggewicht und der Fluggeschwindigkeit des Modells ab. Von der Fluggeschwindigkeit hängt es ab, welche Strahlgeschwindigkeit Dein Antrieb haben sollte.

Da gibt es Tabellen von getesteten Antriebskombi's, mußt mal googeln, oder nochmal fragen, wenn es Dich weiter interessiert, ich kann da was 'raussuchen.

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen 8 Zellen und 12"-13" Prop. Steigung je nach benötigter Strahlgeschwindigkeit.

Grüße H.
rock on! 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bluesmaker« (29. März 2005, 16:34)


3

Dienstag, 29. März 2005, 17:39

ja, größere Schraube müsste da schon sein.

Aber wie wärs mit kleinerem Motor (480er + Getriebe) und leichterem Akku (7 Zellen SubC durch LiPos ersetzen) und der Segler segelt hinterher auch leichter...

LippiVan

RCLine User

  • »LippiVan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich, Wien

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 29. März 2005, 17:56

naja, akkus möchte ich eigentlich keine neuen kaufen (hab vier 7zeller, und vier 8 zeller, um ganz auf lipos umzusteigen fehlt mir einfach das geld ;(

@Bluesmaker: heisst das, je höher die Steigung, desto höher die geschwindigkeit der modells und desto höcher der wiederstand ?
also brauche ich bei dem segler eher ein luftschraube mit niedriger steigung, damit ich schneller höhe gewinnen kann (auf die fluggeschwindigkeit kommt es mir dabei nicht wirklich darauf an)

ich hab das mit der steigung der luftschrauben bis jetzt noch nicht verstanden, hab schon mal ein ähnliches threat aufgemacht, aber daraus bin ich leider auch nicht schlauer geworden :(

würdet ihr mir das motor-getriebe set empfehlen, oder soll ich lieber die finger davon lassen ?

@Stefan: Ich hätt noch einen Speed 480 BB Race herumliegen, macht das sinn den mit einem Getriebe statt dem 600er zu tauschen? bekommen ich dadurch mehr leisung ? und vor allem wieder die gleiche frage dazu: welches getriebe und welche luftschraube ?



danke


LippiVan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LippiVan« (29. März 2005, 18:07)


5

Dienstag, 29. März 2005, 22:47

Auf die Fluggeschwindigkeit sollte es Dir aber ankommen, sonst reißt die Strömung ab. 8( -Ich weiß aber was Du meinst, nur ist es ein bischen anders.


Entscheidend ist die Grund-Fluggeschwindigkeit des Modells ohne Steuereinflüsse. Es gibt von der Auslegung her nunmal schnellere und langsamere. Es geht nicht darum, daß Du langsam fliegen möchtest. :)

Wenn der Prop bei einem schnellen Modell Vortrieb erzeugen soll, braucht er bei gleicher Drehzahl eine höhere Steigung. Ist die Steigung zu gering liefert der Prop keinen Schub mehr, sondern dreht sich gerade mal so schnell, daß er mit dem Modell "mithalten" kann. Willst Du in diesem Fall Höhe gewinnen und ziehst am Höhenruder, wird das Modell langsamer, steigt schlecht, im Extremfall bis die Strömung abreißt.

Da die max. zu erreichende Drehzahl durch Spannung (Zellenzahl) und Getriebeuntersetzung vorgegeben ist, kannst Du den Prop nur durch eine hohe Steigung dazu bringen, Schub bei hoher Fluggeschwindigkeit zu erzeugen.

Dann gibt es noch die Geschwindigkeit des besten Steigens (des Flugmodells), bist Du langsamer unterwegs, verschenkst Du Antriebsleistung und kommst halt schlechter hoch.

Auch muß der Luftschraubenstrahl um einen bestimmten Faktor größer, als die Fluggeschwindigkeit sein. Für die genaue Berechnung mußt Du mal suchen, die Formeln (gibts auch in programmierter Form) im I-Net.

Bei langsam fliegenden Modellen reicht dann eine geringere Steigung, um genug Schub zum Steigen zu erzeugen.


Je nach Gewicht Deines Seglers würde ich Dir schon zum 600er plus 8 Zellen raten.
Mit einer 13x7 liegst Du knapp bei 20A und hast rund 1Kg Schub. (Das sind jetzt mal ganz grobe 'Hausnummern'.) Damit solltest Du auf jeden Fall besser, als mit Direktantrieb steigen können. :ok:


Grüße, H
rock on! 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bluesmaker« (26. September 2005, 21:55)