Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cpufrank

RCLine Neu User

  • »cpufrank« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW, bei Dortmund

Beruf: Was mit Computern....

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. April 2005, 12:30

Welcher Elektrosegler? Tipps, Erfahrungen

Hallo RC-Freunde,

ich will mir für dieses Jahr einen neuen Flieger zulegen. Einige gefallen mir recht gut, nur ich kann mich nicht entscheiden. Also mal mein "Steckbrief":

Erfahrung:
Zwei Jahre, mit 1,5m Brushless Nuri (EPP), 2m Zweiachs Segler, Weasel.

Gelände:
Mehrere Wiesen und ein kleiner Hang. Ich bin in keinem Verein, also "Wildflieger" Hauptsächlich auf Wiesen von ca 50x100m bis 100x200m mit flacher Umgebung.

Rahmenbedingungen:
Modellpreis bis 250 Euro
1,5 bis 2,5m Spannweite
Elektro,
Querruder,
Motor max. bis 700er Klasse
Stabil

Meine Vorstellungen:
gemütliches Segeln,
leichter Kunstfluganfang
Thermik und ggf. Hang
ab und zu mal Heizen (noch nicht so sicher bei Speed)

Mir gefallen folgende Modell sehr gut:
Simprop Excel (Mini und Competition)
Strat Laser
FVK Bandit
FVK Optima
FVK Impuls
FVK Signal
FVK Trendy
Bichler Nike (Topmodel CZ)
Bichler Stinger (Topmodel CZ)

Und das ist mein Problem..... ich kann mich nicht entscheiden.

Ich würde mich sehr über eure Meinungen, Tipps, Vorschläge und Erfahrungen freuen.

Danke euch allen und ein schönes Wochenende

Euer RC-Frank
EPP Modelle stürtzen nicht ab, sie hören einfach auf zu fliegen :-) :shine:

2

Sonntag, 10. April 2005, 14:33

RE: Welcher Elektrosegler? Tipps, Erfahrungen

Hi Frank,

Also ich würde dir einen Exel 3 empfehlen der fliegt echt geil!!!!!
auch Kunstflug!!!!!!!

gruß andy

cpufrank

RCLine Neu User

  • »cpufrank« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW, bei Dortmund

Beruf: Was mit Computern....

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. April 2005, 14:57

RE: Welcher Elektrosegler? Tipps, Erfahrungen

Hallo Andy,

ja ich habe auch noch mal nachgedacht, Testberichte und Forenbeiträge gelesen. Der Excel Competition 3 ist schon schön. Ich hoffe das ich mit so einem Teil klar komme.

Weißt du ob das Problem des Rumpfes an der Tragflächenauflage gelöst wurde beim 3er? Oder immer noch Kohlerovings nötig?

Gruß Frank
EPP Modelle stürtzen nicht ab, sie hören einfach auf zu fliegen :-) :shine:

4

Sonntag, 10. April 2005, 21:18

RE: Welcher Elektrosegler? Tipps, Erfahrungen

Hallo Frank,

Ich will mich nicht festlegen aber soweit ich informiert bin wurde fast alles überarbeitet profil usw.

ps: der Exel kannst du ganz unkritisch fliegen und was kunstflug angeht steckt einiges in ihm!!

gruß

haiduk

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Dipl. Ing. Informationstechnik

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 12. April 2005, 13:27

RE: Welcher Elektrosegler? Tipps, Erfahrungen

Hallo Frank,

der Excel ist schon nicht schlecht und eine schöne Steigerung/Ergänzung zu deinen vorhergehenden Modellen. Ich fliege den EC2 und habe auch vieles zum EC3 gelesen. Irgendwelche konstruktiven Eingriffe (Rumpfverstärkung, ..) kannst du dir da sparen.

Was man vielleicht wissen sollte ist, dass die Excels nicht sehr langsam geflogen werden können. Vor allem in Bodennähe würde ich große Steillagen mit geringer Geschwindigkeit vermeiden. Da gibts sonst schon mal schlagartig nen Strömungsabriß. So gemütlich wie mit typischen Thermikschleichern ist das Fliegen nicht ganz (kurzer Rumpf, wenig V-Form). Allzuviel Thermikleistung sollte man auch nicht erwarten. Ist halt ein Allrounder.

Die Landungen sind schon auch etwas anspruchsvoller als bei deinen vorhergehenden Modellen. Der Excel kommt relativ schnell und im flachen Winkel rein, also braucht man einigermaßen Platz oder entsprechende Übung. Querruder hochstellen bringt viel aber wenns eng zu geht am Platz oder der Hangkante ist die Landung nicht ganz ohne. Modelle mit Wölbklappen (Butterflystellung) oder geringerer Mindestgeschwindigkeit sind da klar im Vorteil.

Auf der positiven Seite sehe ich vor allem folgende Eigenschaften:
- robust
- windunempfindlich
- wendig
- lange Flugzeit
- brauchbare Kunstflugeigenschaften
- überzeugende Flugleistung (Gleitwinkel, Durchzug, Geschwindigkeitsbereich, ..)
- extrem kleines Packmaß (den Karton kann man ein ganzes Stück kürzer und flacher machen und bekommt immer noch den ganzen Segler rein und der paßt bei mir dann quer in den Corolla-Kofferraum)

Der nächste sinnvolle Schritt zu besserer Flugleistung (Allroundeinsatz) kann dann eigentlich fast nur noch ein F3B-Modell sein. :)

Gruß
Frank
Krümel

HMPF

RCLine Neu User

Wohnort: Wolfratshausen

Beruf: freiberufl. Tontechniker

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Februar 2007, 19:37

nur ein kleiner beitrag von mir dazu:

der stinger von topmodell ist genau nicht das was du suchst. das ist eine kleine, giftige speedsau.
(\__/)
(O.o )
(> < )

This is Bunny. Copy Bunny into your Signature to help him on his way to world domination.

Condor 2.5
Multiplex Twin Star 2
Kyosho Inferno MP 7.5
Tamiya Nitro Thunder

pstoehr

RCLine User

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

7

Samstag, 24. Februar 2007, 10:32

Hi Frank,

nach deinen bisherigen Flugerfahrungen würde ich von nem Excel eher abraten. Die Dinger wollen um einiges schneller geflogen werden als deine bisherigen Modelle. So eine Umstellung ist nicht gerade leicht.

Wie wäre des denn, wenn Du mit nem EasyGlider weiter machst. Für den Anfang fliegt er sich recht ähnlich wie deine bisherigen Modelle, der Vorteil ist, Du kannst dich ans Querruder gewöhnen und der Flieger ist nicht viel schneller als deine bisherigen.
Wenn man dann in den Holm ne Gewindestange reinmacht wird der Flieger ne ganze Ecke dynamischer. Einfacher Kunstflug geht dann dank des stärkeren Duchzugs auch.
Wenn Dir der EasyGlider zu sanft sein sollte, der Cularis von MPX könnte auch was sein. Deutlich dynamischer als der EasyGlider, dank Elapor auch sehr problemlos bei "dynamischen Landungen" und Dank 4-Klappen-Flügeln auch auf kleinen Wiesen sehr schön zu landen.

Viele Grüße
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS

8

Samstag, 24. Februar 2007, 10:37

RC-Liner (1,2 kilo und 2,40Spannweite...)
Benni