Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Flurnügler

RCLine User

  • »Flurnügler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. Juni 2005, 23:28

Cumulus XXL (beinahe) oben geblieben !

Heute bei brüllwarmem (30°C) und schwülen Wetter bei Windstärke 2-3 auf einem Hügel bei Regensburg wäre mein Cumulus XXL fast oben geblieben: Nach dem Abwurf nur 50 m mit Motor hochgezogen, dann Hammerthermik, es ging hoch wie Aufzug. Egal, wo er da oben auch rumgurkte, es ging immer höher. Nur durch vollen Wölbklappeneinsatz konnte ich ihn dann wieder auf den Boden zurückholen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt ? Ist schon mal einer so hoch gestiegen, daß er entfleuchte ?
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Blitzman

RCLine User

Wohnort: D- Wildeck

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. Juni 2005, 23:42

hallo,

ja das ist in diesen Tagen keine Seltenheit :evil:
Die Thermik ist sehr großflächig da gehts halt heftig aufwärts.
Ein Segler ohne Störklappen wäre wohl wech gewesen ==[]

Gruß K-H
Wer schwer baut... muß tief graben...
http://www.mfsc-heringen.de

3

Sonntag, 26. Juni 2005, 07:47

als ich angefangen habe zu fliegen, ist mir mal ein segler im spiralsturz rückwärts (!) auf nimmerwiedersehen in einer wolke verschwunden.

das lag am flieger- 15g/cm" und 2,5m spannweite haben soviel widerstand erzeugt, daß die aufwinde der hammerthermik da oben eine größere geschwindigkeit erreicht hatten, als das teil an vorwärtsgeschwindigkeit aufzubringen in der lage war.
da wäre wahrscheinlich auch ein scheunentor weitergestiegen.
der 2 achser hatte keine abstiegshilfen und ich hatte mich viel zu lange über das steigen gefreut.
der 2. fehler war taktischer art - ich wollte gegen den aufwind nach unten, anstatt rechtzeitig zu versuchen, seitwärts aus dr blase zu kommen.

war halt lehrgeld.

aber auch dieses jahr hatte ich in ca. 300m höhe schon steigen von über 10m/s.
die dame hat jedenfalls die 50m schritte alle 4-5 sec angesagt, aslo ununterbrochen.

aber jetzt weiß ichs halt besser.

übrigens ist auch eine langsam drehende große luftschraube (18") eine prima abstiegshilfe und sogar sturzflugbremse- wenn der regler das kann.

Blitzman

RCLine User

Wohnort: D- Wildeck

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. Juni 2005, 20:14

R ???

du sollst hier im Forum keine Höhenangaben über der
erlaubten max. Höhe machen :evil: :evil: :evil: EDIT

:ok: K-H
Wer schwer baut... muß tief graben...
http://www.mfsc-heringen.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blitzman« (26. Juni 2005, 21:10)


5

Sonntag, 26. Juni 2005, 20:29

Hallo,

ja ich habe ähnliches erlebt. Letzten Sonntag, hes war sehr warm <30Grad. Nach dem Sonntäglichen Biketraining noch raus und ne runde Cummulussen.

Nach langer Zeit mal wieder mein piccolario talk reingemacht; man will ja mal wieder wissen wie es geht. Da Blauthermik herrschte dachte ich dass mir das Vario evtl meine LFugzeit zu verbessern hilft. Dass es mir das modell retten sollte; doch dazu gleich mehr.

Bin also gesartet, ein Kollege war mit seiner F3B Maschine schon schön am Kreise ziehen. Sofort nach dem Start bemerkte ich dass es in etwa 40-50m höhe recht ruppig sein muss. Also, etwas höher mittels GP-Thermik (der Bgriff "SanyoThermik wäre irreführend ;) ) . Dann Motor aus (knappe 100m) und gleich bemerkt dass es etwas ruhiger wurde aber ein stetiges auf und ab....... Naja, dachte noch das wird ein Durchschnittsflug von ber dreivirtel Stunde, nix dramatisches.....

Mein Kollege ollte mal höhren wie hoch ich denn nu bin, Ohrstöpsel vom XP 400 abgemacht und somit auf "lauthören" geschaltet...... Die Picotante erzählte was von 280m.... Dann 300, 3XX, 3XXm. Alles in Abständen von 20secunden !!.... OOHH. Da geht was. Der kollege meinte ich solle es wo anderst versuchen. Okidoki..... Und was geschah? 300, 3XX, 3XX. Langsam wurde der Puls höher und die Knüppelbewegungen unkoordinierter. Nach etwas mehr als 5 Minuten Kreisen in dem Bart hatte ich eine Flughöhe von XXX (²) Metern erreicht. Mann sind 2,5m Spw klein. Plätzlich wirde der Cumulus recht wild umhergeschüttelt, was optisch und akustisch im livemitschnitt zu erleben war. 8(

Klappen in speedstellung gebracht; pieppieppiep (= schnelles steigen) wusste das Vario zu erzählen....... Butterfly rein; piep...piep...piep (leichtes steigen).. mann das gibt es doch nicht...... Dann beherzt den motor an; und etwas tiefe gedrückt...... mehr tiefe.... nach einigen secunden Motor aus und das erlösende brrrrruuuuuummmmmm vom Vario als akustische Quittung für das sinken vernommen..... Ich sag euch, ich war noch nie so froh das sinken Signal zu hören.......... :D

Nach diesem "höhenflug" bin ich ganz easy noch etwas in 60-10m herumgekurvt; auch um meine Nerven etwas abzulenken......

Die glückliche Landung erfolgte nach 48 Minuten; sag ich doch ein ganz normaler dreivirtel Stunden flug ;)

Ohne mein Vario hätte ich das Modell
a) NICHT auf höhe gebracht
b) sicherlich irgendwo im darunter liegenden Wald versenkt
c) war das Fluggefühl vor allem beim Thermikabstieg ein völlig anders als ohne.

[SIZE=1]² = Aus gegebenem Anlass werde ich die Flughöhe die mir durch das Vario mitgeteilt wurde NICHT hier veröffentlichen. Einigen Personen die ich z.T. persönlich oder auch sonst wie in irgendeiner Form kenne teile ich diese gerne per PN mit. Dazu zählen auf jeden Fall die hier anwesenden Cumulus XXL Eigner [/SIZE]

@R, würde ich auch nicht hier öffentlich benennen. Seit hier mal jemand mit solch einem Threaad bös ins Fettnäpfchen etreten ist handhabe ich das IMMER so dass ich einem gewissen Kreis von usern meine Daten gerne mitteile, anderen sog, "Schwatzbasen" (badisch, für Tratschtante) hallt eben nicht.....
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ralfi« (26. Juni 2005, 20:43)


Blitzman

RCLine User

Wohnort: D- Wildeck

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 26. Juni 2005, 21:07

Ralph,

haste schön geschrieben :ok: wer oft segelt und zufällig auch noch
ein Vario an Bord hat, weis in welchen Höhen man sich
seeeeehr selten tummelt :D

Was will man auch machen bei Hammerthermik :evil:
Ohne Vario Höhen zu schätzen ist aus meiner Erfahrung
heraus unmöglich.

Heute morgen bin ich mit meiner großen Piper sehr weiträumig
geflogen um meine Augen auf Fluglagenerkennung zu trainieren.
(beim Schleppen wichtig) Und schwupp, war sie in der Wolke
verschwunden. Wie hoch war ich nun ??? sehr hoch kann die
Wolkendecke nicht gewesen sein, weil ich auch schon sehr weit
weg war und irgendwann ist unser Menschliches Auge halt am Ende ==[]
Ist beim Motorflieger kein Problem, pulle raus kurz Tiefe und da war
sie wieder.

Wo ich das erste mal mit Vario geflogen bin, wollte keiner glauben
wie hoch wir kurz vor dem ausklinken waren, wirklich jeder hat sich
um viele, viele, viele Meter verschätzt.
Oder das neue Vario war kaputt :evil:

Gruß K-H
Wer schwer baut... muß tief graben...
http://www.mfsc-heringen.de

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Juni 2005, 22:10

Tjaja, die Sachen mit den Höhenangaben.

Ist immer wieder nett wenn ich am Hang schätzen lasse (picolario talk). Bei 100m werden gerne bis zu 50m mehr geschätzt und bei 200m oft genug bis zu 100m mehr.

Bei so Ausnahmefällen wie oben finde ich es nicht schlimm wenn hier jemand Zahlen in 300m+ oder gar 500m+ postet.

Was ich zum kotzen finden wenn gepralt wird mal wieder auf 500m+ rumgeflogen zu sein. Nebenbei frag ich mich auch immer warum. Eine 3-4m Kiste macht da ja schon keinen Spass mehr.

Mein krassestes Beispiel waren zwar keine Höhen >300m, aber Steigraten sehr deutlich über 8m/s (Anschlag bei meiner Varioeinstellung) und mehrere Steigflüge direkt neben einer passiven (keine Blitze) Gewitterwolke. Absolut krank und ruppig hoch und dann sehr flockig im ruhigeren Bereich abgeturnt.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

8

Sonntag, 26. Juni 2005, 22:21

mal ganz ehrlich dumm gefragt:
gibts denn eine "erlaubte höhe?"


wie soll das funktionieren?
ist ein vario jetzt pflichtausstattung- weil ohne weis man rein garnichts.
wie wird die z.b. am hang gemessen?
im tal oder auf dem berg?

hab ich noch nie was drüber gelesen- würde mich aber gern kundig machen.

und was soll man denn machen, wenn man wie beschrieben die thermik nicht abstellen bzw. das weitersteigen nicht verhindern kann?

freiwillig verliert wohl keiner von uns ein modell durch unkontrolliertes entfliegen.

und das das rumgurken in zu großer höhe, wo man die fluglage und geschwindigkeit kaum richtig einschätzen kann und einmaliges gucken auf den sender oder in die gegend sekundenlanges absuchen des himmels nach dem flieger zur folge hat keinen spaß macht, sollte auch jedem klar sein, der sowas schon erleben musste.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (26. Juni 2005, 22:25)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Juni 2005, 22:37

Im unkontrollierten Luftraum. Der ist in Deutschland im Normalfall (nicht neben Flugplätzen etc.) bis 300m über Grund. Eingeschränkt manchmal (je nach Umfeld s.o.) auf 150m. Finde gerade die Docs nicht. Das Luftfahrtbundesamt hat alle Gesetzte online.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

10

Sonntag, 26. Juni 2005, 22:54

danke holger

ich kannte bisher ernsthaft nur das (nachvollziehbare) verbot in 5 km umkreis um flugplätze.

aber die erlaubten 300m reichen mir eigentlich völlig aus. :ok:

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 26. Juni 2005, 23:00

Bis 2,5m wirst du unter 300m noch deinen Spass haben. Bei 300m ist so ne Kiste Sack klein.

Ein F3B/F/J Eimer von 3-4m ist bis 400-500m ertragbar aus meiner Sicht.

Aber 300m haben mir zum Abheizen noch immer gereicht. :)
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Flurnügler

RCLine User

  • »Flurnügler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 26. Juni 2005, 23:48

Erst mal vielen Dank für die vielen interessanten Antworten !

Mit dem Schätzen der Höhe ist das so eine Sache. Man kann aus der Motorleistung so in etwa die Steigrate abschätzen. Beim Cumulus XXL komme ich da so in etwa auf 3 m Steigen pro Sekunde.
Eine weitere einfache Methode ist die Daumenpeilung: Bei ausgestrecktem Arm ist mein Daumen etwa 60 cm vom Auge entfernt und etwa 2 cm dick. Also 1/30. Wenn ich mit dem Daumen so gerade eben die 2.25 m Spannweite abdecken kann, ist der Flieger also ca. 67 m entfernt. Bei ca. 45° Erhebungswinkel ist er also ca. 47 m hoch.
Also, was lernt uns das ? Hoch kommen sie alle (nach einem natürlichen Selektionsprozess). Aber um wieder heile runter zu kommen, sollten doch entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Ein sauber eingestellter Butterfly, dem man auch in der Höhe blind vertrauen kann, ist Gold wert.
Zu der Idee von R mit der langsam drehenden Luftschraube: Mein Moped liegt auf einem Drei-Stufen-Schalter, bei der MC16-20 kann ich nur mit Throw Adjust die Schaltstufen beeinflussen. Der Regler Jeti-Master stellt sich ja eh wieder auf die Endanschläge ein, wenn sie im erlaubten Fenster liegen. Aber wie wäre es mit einem Poti quer über den Schalter? Dann müßte sich die Drehzahl bei der mittleren Schaltstufe sauber einstellen lassen.
Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

13

Montag, 27. Juni 2005, 00:26

mit dem poti machst du aus dem schalter einen regelkanal.
warum den motor nicht gleich auf einen schieber...

für brutale leute- es gibt car regler mit " rückwärtsgang".

durch die fliehkraft klappt die schraube auch verkehrtrum auf.
interessante flugzustände kann man da herbeiführen.....
und kontrolliertes schnelles sinken natürlich auch, wenn man die drehzahl nicht zu groß wählt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (27. Juni 2005, 00:27)


Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

14

Montag, 27. Juni 2005, 09:42

Ich verweise hier auf einen umfassenden Beitrag. Dieser handelt von den luftrechtlichen Belangen gegenüber Modellflugzeugen.

http://www.rc-network.de/magazin/artikel…02-0001-00.html
Liebe Grüße
Dirk

tanni60

RCLine Neu User

Beruf: Biologe

  • Nachricht senden

15

Montag, 27. Juni 2005, 10:09

Hallo,

ich war mal so dumm in Österreich in einen Fönsturm reinzuwerfen.

Nach ca 2 Minuten überkam mich Panik, da ich versehentlich einen Looping geflogen war und wirklich nicht mehr peilen konnte, was mein Modell macht, es ging nur noch rauf !!!

Erst als ich über der Talmitte ein großes Abwindfeld erwischt habe, konnte ich die Kiste sicher bei mir landen.

Ich versuche in Steilspiralen abzusteigen, wenn ich mit Seglern ohne Butterfly unterwegs bin. Lässt sich besser optisch kontrollieren und fünktioniert auch gut.
Michael

16

Montag, 27. Juni 2005, 10:38

Moin

Mir ist das schon mehrfach mit einem Speerwurf-HLG (Robbe Disco) passiert...

Einmal war´s so richtig schlimm...aus dem Wurf (mit viel Kämpfen) endlich Thermikanschluss gefunden, und dann ging´s nur noch rauf.
-Rausfliegen ging nicht (zu grossflächig)
-Rückenflug (beim Disco SEHR verlustbehaftet) - steigt immer noch (wenn auch etwas langsamer)
-wegheizen hält der Holzflieger nicht aus
-nach 250 Loopings hatte die Höhe immer noch zugenommen
-Abtrudeln hat zwar zu allmählichem Höhenabbau geführt, aber nur SEHR langsam... der überlagerte Seitenwind setzte dem auch eine Grenze.

Nach über 30 Minuten Kampf mit wechselndem abtrudeln, dann im Stechflug IN RÜCKENLAGE wieder richtung Platz, immer knapp vor der Flattergrenze, dann wieder abtrudeln, konnte ich die Kiste irgenwie retten. 10 Minuten später wär der Akku leer gewesen.

Wichtigstes Ausrüstungsteil seitdem: der Adressaufkleber ;)

grüssle

andi

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

17

Montag, 27. Juni 2005, 10:45

Vor ein paar Wochen hatte ich auch meinen Cumulus XXL auf Ausgangshöhe gebracht, als die "große Ablösung" kam. War wirklich toll, wie schnell der sich nach oben geschraubt hat. Irgendwann dachte ich, dass es jetzt reicht und wollte die Höhe mit Loops und Rollen abturnen. Aber selbst dabei stieg er weiter. Dann habe ich halt voll Butterfly gegeben und ziemlich hilflos zugeschaut, wie er immer noch höher stieg. Die Fluglage konnte ich nur noch in bestimmten Positionen erkennen und in diesem Moment kamen mir die Aussagen aus dem Forum in den Sinn, dass der Cumulus nicht sturzflugfest ist und schon mehrere Holme bei recht harmlosen Manövern gebrochen sind. Trotzdem habe ich mit leicht laufendem Motor und vollem Butterfly einen Senkrechtsturz eingeleitet und konnte nach endlos lang erscheinender Zeit auch wieder die Fluglage vernünftig erkennen. Dann habe ich ihn vorsichtig abgefangen und auf den Rücken gelegt, immer noch voll Butterfly gesetzt. So ging´s dann sicher und zügig nach unten. An diesem Tag wollte ich dann nur noch thermiklosen Motorflug...
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

18

Montag, 27. Juni 2005, 11:32

der link von dix ist klasse und imho extrem wichtig.

das heist, wenn man sich die richtige stelle aussucht, darf man sehr wohl bis 2500ft fliegen, muß aber auf den verkehr achten,
und an anderer stelle darf man garnicht erst starten.



ich denke, die wenigsten (vor allem nicht vereinsgebundene " wildflieger "wissen umfassend über diese nicht ganz einfachen vorschriften bescheid.

und unser rechtssystem funktioniert ja nach dem motto.
"unwissenheit schützt vor strafe nicht"

@ mods:

eigentlich gehört so ein text in einen einen fred, der z.b. bei den segelfliegern immer ganz oben steht, damit sich jeder entsprechend kundig machen kann.

oder ein eigener forumsbereich "rechtsvorschriften für modellbauer" wäre auch gut denkbar.
sowas wirds ja auch für die boot- und autofahrer geben (lärmschutz etc)

was meint ihr dazu?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (27. Juni 2005, 11:36)


19

Dienstag, 28. Juni 2005, 12:32

So ein Forumsberecih wäre wirklich toll!


Noch was zu Andi seiner Aussage mit dem Adressaufkleber...
Am Besten eine adressierten Plastiksack mitfliegen lassen !! :D
...machs gut, und danke für den Fisch.

20

Dienstag, 28. Juni 2005, 12:57

Hi..

... und den am besten frankiert ;)