Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hermann_h

RCLine User

  • »hermann_h« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Salzburg

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Juni 2005, 20:50

Antennenverlegung in ASW 28

Hallo Leute,

hab eine ASW 28 mit 4 Meter Spannweite in Voll GFK.
Modell ist motorisiert mit E-Motor in der Nase. Empfanger ist ein Schulze 8.
Fragen:
Kann ich die Antenne im Rumpf verlegen? (wäre optisch schöner)
Soll ich für die Servokabel Ferritringe nehmen?
Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten.
Gruß Hermann

borschten2

RCLine User

Beruf: Orchestermusiker /Trompete

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. Juni 2005, 11:54

RE: Antennenverlegung in ASW 28

Hallo Hermann,

Das Beste wäre natürlich eine Stabantenne, aber für viele nicht das Schönste.
Hab bis jetzt in all meinen Seglern folgende Lösung mit Erfolg angewand.
(Auch in Großseglern 1:3 mit Klapptriebwerk, also hohem Störpotenzial!)
Antenne soweit verlängert , daß ich sie innen in der Rumpfröhre bis oben in der Seitenruderdämpfungsflosse befestigen kann.

Quasi, versteckte Stabantenne. :ok: :ok:
So Hermann, jetzt kommt´s dicke.

DAS HAT SICH IN DER PRAXIS BEWÄHRT...
Das schreib ich, weil Du jetzt bestimmt viele Stimmen (aus dem Theorielager) zu höhren bekommst, die eine Veränderung der Antennenlänge strikt ablehnen.
Gehörte früher auch mal dazu, bis ich durch praktische Versuche eines Bessern belehrt wurde.
Achtung: trotzdem nicht mit der Verlängerung übertreiben, hab nie mehr als die halbe Länge mehr dazu gebraucht (40Mhz!).
Vor dem Flug, unbedingt unterschiedliche Verlängerungen bei laufendem Motor ausprobieren. Wegen unterschiedlichen Empfängern und Frequenzband (40/35Mhz)!
Reichweiten und Funktionstest sollte von jedem verantwortungsvollen Piloten vor einem Flug vorgenommen werden.

So, nun zur Sache mit den Ferritringen.

Da ist es ähnlich wie oben. :nuts:
Du kannst hier Seitenlange theoretische Abhandlungen über die Funktion, Anwendung und Nutzen der Ferrite finden, aber es wird dir wie vielen anderen, nicht erspaart bleiben in der Praxis auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln.
Ich verwende in meinen Fliegern nur noch "gedrillte" Kabel mit möglichst großem Durchschnitt der Innendrähte ohne Entstöhrfilter.
Solltest du Probleme haben, dann probier´s mit Ferritringen so nahe wie möglich vor dem Empfänger. (Achtung, immer nur eines nach dem anderen ausprobieren!)
Hab schon erlebt, das beim Einsatz mit mehreren Ferritringen die Probleme
zunahmen. ==[] ==[] ==[]

Viel Spaß und Erfolg beim Fliegen der ASW28

Gruß Michael Hermann:shine:
Zwei Dinge sind unendlich. Das Universum und die Dummheit der Menschen.
Bei ersterem bin ich mir noch nicht ganz sicher...ALBERT EINSTEIN!

heu20

RCLine User

Wohnort: Inning am Ammersee

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. Juni 2005, 12:35

RE: Antennenverlegung

Hallo Michael!

Antenne verlängern ist immer gut. Aber man sollte nicht nur rumprobieren, sondern auch wissen, was man da tut!

Als Grundregel: Eine Antennenlänge empfängt genau eine Frequenz und deren Vielfaches!

Also wenn man die Antenne verlängert dann immer die Länge verdoppeln usw! Weil ich nicht glaube, dass in den Empfängern ein Antennenanpasgerät eingebaut ist ;) Dann wäre das mit der Länge nicht so wichtig. Wenn der Anpasser passend eingestellt wird!

Mit freundlichen Fernmeldergrüßen

Jan

borschten2

RCLine User

Beruf: Orchestermusiker /Trompete

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 30. Juni 2005, 19:16

RE: Antennenverlegung

HAB ICH`S NICHT GESAGT....!!!Na gut, nur einer. ==[] ==[] ==[]

Also Jahn, schmeiß mal in diversen Foren, zb. auch RC-Network die Suchmaschiene über Thema "Antennenverlängerung ?" an.
Ich glaub, zwei bis drei lange Nächte hab ich gebraucht, bis ich alles darüber gelesen habe.
Kann dir die Mühe nicht ersparen wenn wir darüber weiter diskutieren wollen. ;) :ok: ;)

Gruß vom freundlichen Praktiker
bei dem´s funktioniert, aber nicht weiß warum :D
Zwei Dinge sind unendlich. Das Universum und die Dummheit der Menschen.
Bei ersterem bin ich mir noch nicht ganz sicher...ALBERT EINSTEIN!

heu20

RCLine User

Wohnort: Inning am Ammersee

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 30. Juni 2005, 21:35

Nur einer ;-)

Hallo Michael!

Jepp, einer muss immer was dazu sagen. Sollte nichts gegen dich sein :tongue: Und will auch nicht seitenlang darüber diskutieren.

Bin halt Fernmelder und mir stellen sich alle Haare auf, wenn ich teilweise sehe, wie Antennen verlegt und verlängert werden! Hab da auch in anderen Threads schon was drüber geschrieben.

Sollte auch nur ein Hinweis auf die Grundlagen der Antennenlehre sein. Dass es auch auf gut Glück funktionieren kann sehe ich ja auch immer wieder :nuts: Aber sich an diese Regel zu halten kann nicht schaden! Und mit der Stabantenne muss ich dir recht geben! Hässlich, aber fast optimal! Und am besten immer 2 90° "Bögen" in die Antenne legen, dann hat man meist keine oder zumindest weniger Probleme.

MfG Jan

Matthias

RCLine User

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 30. Juni 2005, 23:08

Hallo,

da gebe ich jetzt auch mal meinen Mist dazu.
Bin Physiker, Hobbyelektroniker und habe, ehrlich gesagt, trotzdem keine echte Ahnung davon !
Trotzdem, ich mache mir auch immer sehr viele Gedanken über die Antennenverlegung, und habe einiges gelesen.

Ich glaube Michael Hermann, daß seine Methode brauchbar ist. Durch die Verlegung bis oben ins Seitenleitwerk hat man wenigstens keine Fluglage, wo der Sender die Antenne nur als Punkt sieht (denn das ist schlecht !).
Und die Verlängerung widerspricht zwar einigen Grundregeln der Funktechnik, die allerdings beim Fensteuerempfänger aufgrund einer 'losen' Kopplung der Antenne an den Eingangskreis keine so strenge Gültigkeit haben (was z.B. Herr Perkuhn vertritt, der meiner Meinung nach ein wirklicher Experte ist).

Matthias Huck

borschten2

RCLine User

Beruf: Orchestermusiker /Trompete

  • Nachricht senden

7

Freitag, 1. Juli 2005, 10:38

Antennenverlegung

Matthias,


Daaaaaannnnke !!!!
Zwei Dinge sind unendlich. Das Universum und die Dummheit der Menschen.
Bei ersterem bin ich mir noch nicht ganz sicher...ALBERT EINSTEIN!