Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Magitman

RCLine User

  • »Magitman« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-59955 Winterberg/Niedersfeld

Beruf: Schüler der 8en Klasse

  • Nachricht senden

21

Freitag, 8. Juli 2005, 12:06

hier ist schonmal ein bild es kommen noch mehr!
»Magitman« hat folgendes Bild angehängt:
  • SIMG1313.jpg
GREETZ
M4GG!

Ulti is GEIL :nuts: :nuts:

Magitman

RCLine User

  • »Magitman« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-59955 Winterberg/Niedersfeld

Beruf: Schüler der 8en Klasse

  • Nachricht senden

22

Freitag, 8. Juli 2005, 12:08

das nächste
»Magitman« hat folgendes Bild angehängt:
  • SIMG1314.jpg
GREETZ
M4GG!

Ulti is GEIL :nuts: :nuts:

Magitman

RCLine User

  • »Magitman« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-59955 Winterberg/Niedersfeld

Beruf: Schüler der 8en Klasse

  • Nachricht senden

23

Freitag, 8. Juli 2005, 12:09

noch eins....
»Magitman« hat folgendes Bild angehängt:
  • SIMG1315.jpg
GREETZ
M4GG!

Ulti is GEIL :nuts: :nuts:

Magitman

RCLine User

  • »Magitman« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-59955 Winterberg/Niedersfeld

Beruf: Schüler der 8en Klasse

  • Nachricht senden

24

Freitag, 8. Juli 2005, 12:10

und das letzte ich hoffe ihr könnt genug erkennen!!!
wenn ihr mehr wollt oder von bestimmten stellen dann sagt mir bescheid!
»Magitman« hat folgendes Bild angehängt:
  • SIMG1316.jpg
GREETZ
M4GG!

Ulti is GEIL :nuts: :nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Magitman« (8. Juli 2005, 12:10)


OTUS

RCLine Neu User

Wohnort: Horb a. N.

  • Nachricht senden

25

Freitag, 8. Juli 2005, 16:44

Hi,
wenn Du einen 10 cm langen 4mm Federstahldraht da reinbaust, dann wird Dein Flieger genau 10g schwerer. Stabilität ist dann kein Thema mehr.

Gruß
PIT
Geistiger Horizont ist der Abstand zwischen der Stirn und dem Brett.

26

Samstag, 6. August 2005, 17:26

Ich hatte überlegt mir eine Libele als seglerversion zuzulegen.. nach euren Erfahrungen: Lieber nicht?? Ich komm mit dem easy star ganz gut zurecht und suche nun nach was neuem!
Christoph

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 7. August 2005, 14:10

Hallo!!

Also wenn du ein bisserl bauen willst, und nen ES gut beherschst, dann sehe ich garkein Problem in der Libelle. Das einzige ist halt das man IMHO die Flächenverbinder anders lösen sollte. Also entweder die Wurzelrippen bearbeiten und dann die Flächenverbinder-Holzteile, die die ja offenbar gebrochen sind, aus stärkerem Flugzeugsperrholz neu anfertigen, oder die Flächen irgendwie teilbar bauen.
Ich sebst hatte an den CNC-Kästen von Höllein bis jetzt immer spaß, auch wenn die Bauanleitung der Lib. C. 1 nicht so ganz das wahre war..

Viel billiger als ein ARF-Modell wird das dann zwar nicht, aber man hat ja auch was selbst zusammengepuzzelt. ==[]

Wie würdest du die Libelle denn starten wollen bzw wo fliegst du? an nem Hang oder in der Ebene? Evtl. ein E-Motor einbauen?

Gruß, Jan

28

Sonntag, 7. August 2005, 15:25

hallo jan
ich fliege in der ebene über ein hochstartgummi.. die e- version von der libelle ist mir zu teuer.. muss überlegen ob ich mir da was preiswerteres einbaue als die vorgeshenene kombination
danke für deinen tipp
christoph
(ohje höllein hat noch urlaub.. warten, warten)

29

Sonntag, 7. August 2005, 15:27

@Magitman
Mit welchem Kleber wurde das geklebt?
Könnte helfen, die Frage zu klären...

Meine Libelle Comp I Elektro fliegt bestens und gebrochen is noch nix trotz Loopings, Abschwüngen, Speed-Tiefflüge mit anschließendem "Hochreißen"....

Aber wie schon vorher geschrieben wurde, warum sollte Version1 stabiler sein als Version2 ? ???
Sehr komisch...
Vielleicht liegts an der Klebung mit CFK (das gabs bei V1 nämlich noch net, die war Vollholz!)?

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 7. August 2005, 15:47

Hallo!

Die Holzverbinder der Lib. C. 1 gehen über die volle Profilhöhe. Bei der Lib. C. 2 weiß ich nicht ganz genau wie Hoch die Verbinder sind. Auf jedenfall (auch durch die wesentlich geringer Profildicke) sind sie signifikant weniger hoch. Da beide aus 2,5mm Sperrholz sind, sind halt auch die Flächenverbinder insgesamt bei der Lib. C. 2 schwächer als die der ersten Version.

Wenn die Klebung sauber ausgeführt wird sehe ich da nicht das Problem, wenn man einen Spaltfüllenden Kleber nutzt. Auch 5min-Epoxi ist geeignet. Holzleim und CA-kleber eher nicht. ;) Bevor so eine Verklebung bricht, bricht das Holz vom Verbinder. Wenn man diesen in 3,5 bis 4mm ausführen würde sollte das dicke halten. Die andere Möglichkeit wäre es, einen 4mm Stahlstab zu biegen und die Flächen gleich teilbar zu bauen. Ich würde die zweite Möglichkeit trotz Mehrgewicht vorziehen.
Achtung: Wenn der Stahlstab direkt in den Kohleholm gesteckt wird, würde ich bei gezogenen Rohren diese im Steckungsbereich nochmal mit CFK-Rovings umwickeln. Das halte ich für sinnvoll, da bei gezogenen Rohren alle Fasern parralel zum Rohr liegen. Damit kann das Rohr nur sehr wenig aufspreizende Kräfte vertragen. Diese würden bei einer Innensteckung aber auftreten. Bei dem Callistic Bausatz den ich in der Hand gehabt habe lagen gezogene Rohre bei.

Gruß, Jan

EDIT:
@ Cristoph: Was für ein Hochstartgummi hast du denn?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fraett« (7. August 2005, 15:51)


31

Sonntag, 7. August 2005, 16:10

Das mit der Profilhöhe könnte sein...
Vielleicht so:
4mm Stahldraht wie beschrieben, ein paar Rovings parallel zur Bruchstelle oben und unten, dann die ganze Partie rundrum mit CFK Rovings mehrmals umwickeln, dann bespannen mit Oracover.

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 7. August 2005, 17:24

Hallo!

Das mit der Höhe der Verbinder ist so, das könnte nicht nur so sein. :tongue:
Wenn man den Stahldraht einsetzt, sollte dieser IMHO allein die Biegekräfte aufnehmen. der 4mm Federstahldraht ist bei 1,5m Spannweite und "heißem" Flugstil schon nicht mehr so überdimensioniert, das er sich gar nicht durchbiegt.
Da der auch im Rohrholm ein bischen Spiel hat, wird der Holzverbinder erstmal die Last alleine tragen müssen. Wenn da nicht verstärkt wird, klappt das, wie gesehen nicht unbedingt.
Wenn man den ganzen Bereich ausreichend mit Kohlerovings verstärkt, dann hält das auch so, ohne das man dann das Mehrgewicht von 13-15cm 4mm Starken Federstahl mitschleppen muss.
Um alles dann noch Kohle zu wickeln bringt IMHO garnichts, da die Rovings wenn sie wirklich gewickelt werden, nicht der hauptbelastungsrichtung folgen.
Einzig bei Einsatz einer Innensteckung bei einem gezogenen Rohrholm sollte dieser gegen aufspreizen durch das Umwickeln mit Rovings gesichert werden. Da braucht es auch nichtmal viel, einfach nur am ende des Rohres 3-4 mal rum und fertig.

Gruß, Jan

P.S.: Hmm mir fällt grade ein leicht aggresiver "Ton" in diesem Posting auf, der nicht gewollt ist. Ich bin jetzt aber zu faul, alles nochmal neu zu schreiben, um diesen Umstand zu beseitigen. Also den "tonfall" bitte nicht fehlinterpretieren. :shy:

33

Donnerstag, 11. August 2005, 01:01

Hallo,

zunächst möchte ich ein Lob an die Jungendlichen aussprechen, welche noch die Zeit, Geduld und Muße aufbringen ein echtes Holzmodell zu bauen und nicht zu einem "Fast-Food-Modell" greifen. Ich dachte schon, diese würden einer aussterbenden Spezies angehören. Schön, das ich mich hier vom Gegenteil überzeugen kann.

Gerne möchte ich im weiteren zu der angesprochenen "Schwachstelle" von "Magitman GREETZ M4GG! Ulti is GEIL", dessen wahre Identität uns aus unerfindlichen Gründen verborgen bleibt, Stellung nehmen.

Zunächst ein paar Worte zur Bauanleitung.
Ja, natürlich ist diese fehlerhaft gewesen. Sie wurde seinerzeit unter hohem Zeitdruck erstellt, da dieses Modell zur Messe in Sinsheim (wenn ich mich recht entsinne) von Höllein Modellbau eingeführt werde sollte. Um den Termin einhalten zu können, wurde die Bauanleitung, wie schon richtig bemert wurde, "mit der heißen Nadel gestrickt". Es gibt mittlerweile eine überarbeitete verbesserte Bauanleitung.

Nun zur Sache an sich.
Die Fläche ist geplatzt, da sie nicht fachgerecht zusammengebaut wurde. Sollte "Magitman"anderer Meinung sein, werden wir Ihm kostenfrei einen kompletten Flächensatz zukommen lassen, so er uns denn den Copus Delikti frei zukommen läßt und der Fehler widererwartend bei uns liegen sollte. Den Bildern jedenfalls (Eine 4MPixel Cam ist zwar fein, aber noch lange kein Garant für gute Bilder) ist das weiter unten aufgeführte leider nicht zu entnehmen.


Was ist denn nun passiert?

Eingentlich etwas ganz banales! Die beiden Wurzelrippen müssen flächig, plan mit Sekundenkleber zusammengefügt werden.

Das ist alles.

Wenn diese nicht geschieht, kann die Biegung der Fläche nicht kraftschlüssig eingeleitet werden und sie bricht schon bei geringer Belastung. Um dieses Malchance in Zukunft zu vermeiden, liegen dem Baukasten nun Stahlverbinder bei, der sonst überhaupt nicht, aber für speziell diese Szenario gebraucht wird.

Die Libelle Competition ist auch wenn Sie unter Zeitdruck _produziert_ wurde, mit viel Zeit, zahlreichen Profilen, verschiedenen V-Formen und Leitwerkshebelarmen _konstruiert_ und verbessert worden. Nie war die Flächenverbindung ein Problem.

Daniel Radics
AFF-Team
http://aff-cnc.de

ps: Wird denn an Schulen jetzt schon keine Grammatik mehr unterrichtet? SCNR

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Daniel Radics« (11. August 2005, 01:31)


dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 11. August 2005, 08:29

Hallo Daniel,
schön, dass der Hersteller zur öffentlichen Klärung beitragen will. Deine allgemeinen Feststellungen und die Anmerkungen zur Bauanleitung begrüße ich. Die Erläuterung zur Sache selbst habe ich allerdings vermutlich nicht ganz verstanden. Sollen die Sperrholzverbinder nicht beiderseitig, sondern aufgedoppelt einseitig an den Holm geklebt werden?

In diesem Fall würden sich nach meinem Verständnis doch andere Aussparungen in den Wurzelrippen ergeben? (Ich urteile nur nach Magitmans Bild, da ich den Flieger selbst (noch) nicht habe). Was sagt die Bauanleitung hierzu? Warum haben die anderen Diskussionsteilnehmer noch nicht auf diesen Baufehler hingewiesen? Ebenfalls falsch gebaut?

Falls das eine komplette Fehlinterpretation ist, kannst du den vermeintlichen Baufehler nochmals genauer erklären?

Aufgrund des Schadensbildes hatte ich ursprünglich eine nicht ausreichende Verklebung SphVerbinder - Holm - Sphverbinder angenommen.

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 11. August 2005, 10:23

Hallo!

Ich schließe mich mal Dieter an und Begrüße Sie ganz :heart:-lich, und danke für die Teilname an dieser Diskussion! :D

Die Kritik an der Bauanleitung bezog sich immer auf die Anleitung der Libelle Competition 1 nich auf deren Nachfolger, der ja von Ihnen produziert wird. Die Bauanleitung der Libelle Competiton 2 hatte ich noch nie in der Hand, deshalb habe ich diese auch nicht Kritisiert. Sollte da irgendein missverständnis aufgekommen sein, so entschuldige ich mich.

Leider habe ich bei der grade im Bau befindlichen Grüner Tigermoth auch massive Fehler in der Bauanleitung festgestellt :dumm: . Aber das gehört eigentlich nicht hier her.

Weiterhin Hochachtung vor dem Angebot der Ersatzfläche und der Überarbeitung des Bausatzes. Diese vorgehensweise halte ich zwar für die einzig sinnvolle und konsequente, aber leider gibt es immer wieder Modellhersteller, die bei dieser Art der "Kundenpflege" kläglich versagen. Also für die ganze Firma AFF ein :ok: .

Leider habe ich die Ausführungen zu dem Schaden auch nicht genau Verstanden. Daher würde ich mich freuen, wenn hier nochmal eine weiterführende Klärung möglich wäre.

Gruß, Jan F. Boldt

P.S.: Falls meine Lib. C. 1 das Zeitliche segnen sollte, hätte ich ein Problem: Ich wüsste nicht ob ich eine Lib C. 2 oder einen Callistic bestellen sollte. :)

Kamikazemoench

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 11. August 2005, 11:10

Hallo! Ich schließe mich den Vorrednern in allen Punkten an :)
Auch in dem Punkt des nicht Verstehens der Schadensbeurteilung :dumm:
Bück dich Fee! Wunsch ist Wunsch!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kamikazemoench« (11. August 2005, 11:10)


37

Donnerstag, 11. August 2005, 11:36

Hallo Dieter, hallo Jan,

vielen Dank für die positive Resonanz.

Andreas und ich sind uns einig, dass ein gutes Bild sehr gut zur Klärung beitragen würde. Deshalb stelle ich vielleicht schon heute abend eins vom Mittelteil der Fläche rein.

Um die Festigkeit der Trägfläche wegen des angesprochenen "Problems" erneut zu testen, hat Andreas gestern das Mittelteil des großflächig unterlegten Tragwerks im Rohbau (!) mit 10Kg (!) belastet, und erst da war ein leichtes "Knistern" zu vernehmen. Dabei ist die Fläche jedoch nicht gebrochen. Bei 400 Gramm Fluggewicht ist es uns ein Rätsel, wie man solche Belastungen, mit der dann bespannten Fläche die nochmals stabiler ist, erreichen möchte.

Deshalb gehen wir klar von einem Baufehler aus.


Um diesen in Zukunft zu vermeiden, enthält der Baukasten den Stahlverbinder, wie weiter oben schon angesprochen. Diesen kann man je nach Gusto einbauen, aber auch bedenkenlols weglassen.


Noch eine Anmerkung zu den verschiedenen Versionen.
Die "Libelle" und "Libelle Competition" sind nicht der Feder AFFs entsprungen. Diese Konstruktionen stammen von Egon Löser der mittlerweile seinen wohlverdienten Ruhestand genießt.

Bei der neuen "Libelle II" und "Libelle II Competition" handelt es sich um eine komplette Neukostruktion. Sie hat weder in der Bauweise, noch in der Auslegung oder Geomentrie etwas mit dem Urahnen gemeinsam. Lediglich der Name ist gleich geblieben. Sowohl die Flugleistung als auch die Festigkeit ist deutlich verbessert worden.

Alles weitere dann, wenn ich das Foto habe.

Bis später,
Daniel Radics
AFF-Team
http://aff-cnc.de

ps: Könnt Ihr euch eigentlich vorstellen, dass zur Zeit Büchners (1813-1837) der Wissensdurst (was ist das eigentlich nochmal?) der Bevölkerung so groß war, dass zahlreiche Bibliotheken eröffnet wurden? Allein in Berlin gibt es von 1830-1848 über 600 davon. (Quelle: "Deutsch Pocket Teacher" Cornelsen)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daniel Radics« (11. August 2005, 11:37)


dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 11. August 2005, 13:01

Sorry Daniel, ich hab deine Beschreibung nochmal genau durchgelesen und gemerkt, dass du von den Wurzelrippen gesprochen hast und nicht von den Sperrholzverbindern.
Dann scheint ja zumindest kein grober Baufehler vorzuliegen, sondern allenfalls eine unsaubere Ausrichtung der Wurzelrippen oder eine (warum auch immer) nicht ausreichende Verklebung der Verbinder. Ich glaube, es jetzt kapiert zu haben, bin aber trotzdem auf das Bild gespannt.
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

39

Donnerstag, 11. August 2005, 15:11

So geht Kundenberatung!
Großes Lob :ok:

Auch klasse, dass ihr direkt reagiert habt.

Fehlt nur noch das Bild :nuts:

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 11. August 2005, 19:03

Hallo Daniel,

auch von mir ein :heart:lich willkommen im Forum :w

ich finde es wirklich super, dass du bzw. AFF CNC, dich so intensiv um Produktpflege und Kundenbetreuung kümmerst :ok: :ok:
Das sieht man von anderen Herstellern immer seltener :shy:


Mit will aber deien Erklärung zu Magitmans Baufehler nicht ganz einleuchten :shy: . Was soll die Verklebung der Wurzelrippen miteinander damit zu tun haben, wenn neben den Rippen der Homverbinder bricht?
Auf den (bescheidenen) Bildern meine ich zu erkennen, dass die Wurzelrippen noch zusammen sind.

Meine Interpretation des Fehlers geht mehr in die Richtung fehlerhafte Verklebung des Rohrhomes mit den Wurzelrippen und den Sperrholzverbindern.
Es sieht auf den Bildern so aus, als sei der Rohrholm unbeschädigt, nur die Klebestelle aufgegangen.
Ich wage mal zu orakeln, dass Magitman die Kohlerohere nicht (ausreichend) angeschliffen hat. So hat die ganze Last auf den Sperrholzverbindern gelegen, weil der Hom durch die unzureichende Klebung hin diesem Bereicht keine tragende Funktion hatte.


Oder hab ich da was grundlegend falsh verstanden ??? kann ja sein :shy:


Ich hab seit Sinsheim auch ne Libelle Competition II E daliegen, bin aber noch nicht zum bauen gekommen.
Jedenfalls macht der Bausatz einen sehr guten Eindruck :ok: :ok: .

Matthias
Gruß
Matthias