Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TiKli70

RCLine User

  • »TiKli70« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Highvillage LK-ES

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. August 2005, 18:50

EWD bei Easy Glider

Nachdem viel positives über den EG hier berichtet wurde und ich mich selber auch von den super Flugeingenschaften an der Teck überzeugen konnte, habe ich mir auch einen EG electric gegönnt. Fliegt super, auch der Standard-Motor mit frisch geladenen 8Z-KAN 1050 ist eigentlich völlig ausreichend.
So nun aber zum eigentlichen Problem. Fliegen tut er ja wirklich super, aber ich muß gut 2-3 mm Tiefenruder geben um "normal" fliegen zu können. Der SP ist nach Plan eingestellt, was ja nach Berichten hier im Forum auch passen soll. Also mal die EWD vermessen (gerechnet mit diesem Excel-Programm) und einen Wert von +4,2° !!!! erhalten. Das kann ja nicht passen!!! Das HR liegt aber sauber auf dem Rumpf auf und am Flügel ist ja nix zu ändern. Hat sich evtl. beim Bau ein Verzug am Rumpf eingeschlichen? Habe aber eigentlich sauber gebaut. Welche EWD habt ihr? Wie kann ich sie am einfachsten korrigieren, ist ja alles mit Sekundenkleber verklebt. Rumpfende nach unten biegen? Oder einfach so belassen wie es ist.
:w Gruß Tino

TiKli70

RCLine User

  • »TiKli70« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Highvillage LK-ES

  • Nachricht senden

2

Montag, 22. August 2005, 19:04

Bitte, bitte kann mir mal jemand die EWD bei seinem EG nachmessen/rechnen, Multiplex schweigt sich diesbezüglich leider aus, ich denke aber so ca. 1,5 - 2° sollten passen.
Nachdem ich nochmal ne Nacht drüber geschlafen hab, kam mir folgende Idee:
Rumpf am hinterem Drittel von oben bis etwa zur Hälfte wo die HR- u. SR-Anlenkunsbowdenzüge sind einschneiden und einen kleinen Keil aus EPP oder Depron einfügen. Wenn ich logisch überlege müsste der Winkel um den ich den Rumpf nach unten biege, genau so groß sein wie die Differenz von der jetzigen EWD zur gewünschten EWD, oder?
:w Gruß Tino

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. August 2005, 00:33

RE: EWD bei Easy Glider

Zitat

Original von TiKli70
... aber ich muß gut 2-3 mm Tiefenruder geben um "normal" fliegen zu können. Der SP ist nach Plan eingestellt,
...


Nur mal zum Verständnis: hast du die EWD inklusive der 2-3mm Tiefenruder gemessen, oder mit neutraler (mittiger) HR-Stellung?
Die (Flug-)EWD ist letztendlich diejenige die auch im Flug angewendet wird, also inklusive der 2-3mm Tiefe! (vermutlich wirds dann auch weniger als die 4,?Grad)
Ansonsten ist die Profilform beim HR (in diesem Fall ist es ja ein leicht tragendes) für die Flugeigenschaften kaum von Einfluss, wenn er mit 2-3mm Tiefe gut fliegt,warum nicht? Sollte dich die Ästhetik stören, musst du natürlich was ändern.
Ansonsten ist die EWD nur von untergeordnetem Interesse. Wenn der SP stimmt und alles gut fliegt stimmt auch die EWD, egal ob 1 oder 3 oder 5 Grad. Deswegen gibts auch meist nur grobe Angaben, damit der Erstflug nicht gleich zum Desaster wird.

Gruß, Rene

TiKli70

RCLine User

  • »TiKli70« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Highvillage LK-ES

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. August 2005, 20:11

Die EWD hab ich bei neutraler Ruderstellung gemessen.
Ähhm, mir scheint das etwas zu einfach eine falsch eingestellte EWD durch Korrektur des HR-/TR auszugleichen?! Evtl. fliegt der EG mit einer EWD-Korrektur noch besser?
Vielleicht kann ja doch mal jemand bitte die EWD nachmessen!!!
:w Gruß Tino

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. August 2005, 22:05

Zitat


Ähhm, mir scheint das etwas zu einfach eine falsch eingestellte EWD durch Korrektur des HR-/TR auszugleichen?!


Die korrekte EWD wird durch Veränderung der Trimmung, d.h. durch Veränderung des HR/TR-Ausschlages eingestellt, es handelt sich also nicht um den Ausgleich einer falschen EWD, sondern um das Einstellen der korrekten EWD. Das sind nicht zwei verschiedene Sachen! Ersatzweise kann man natürlich auch Anstellwinkel der Dämpfungsfläche baulich verändern, nach Gefühl würde ich das machen, wenn ich ständig Höhe trimmen müsste, ich weiß aber, dass es für die Flugeigenschaften auch dann völlig egal ist.

Zitat


Evtl. fliegt der EG mit einer EWD-Korrektur noch besser?


Die EWD hast du schon richtig korrigiert, wenn du entsprechend Tiefe gibts, Was willst du dann noch korrigieren, es wäre lediglich eine kosmetische Operation.

Zitat


Vielleicht kann ja doch mal jemand bitte die EWD nachmessen!!!

Die Messung der EWD in neutraler Stellung nutzt dir nichts, im übrigen auch nicht die Messung der EWD bei korrekter Trimmung. Das Modell fliegt nicht besser, wenn du die Größe der EWD kennst! Es fliegt auch nicht besser, wenn du den Winkel der Dämpfungsfläche des Höhenruders baulich veränderst, siehe oben. Wenn dich eine fliegbare EWD für den EG interessiert, dann miss deine eigene EWD bei korrekter Trimmung und du wirst sehen, dass diese sich mit anderen EWD´en von anderen EG´n dieser Welt decken. Geringe Unterschiede sind nur dem persönlichen Flugstilen und SP-Lagen zuzuschreiben.

Gruß, Rene

PS: für extrem schnelle und Kunstflug-Modelle können für den Anstellwinkel der Dämpfungsfläche andere Kriterien gelten.

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. August 2005, 02:59

Zitat

Die korrekte EWD wird durch Veränderung der Trimmung, d.h. durch Veränderung des HR/TR-Ausschlages eingestellt, es handelt sich also nicht um den Ausgleich einer falschen EWD, sondern um das Einstellen der korrekten EWD.

Wenn das Ruder, um auf die korrekte EWD zu kommen, so getrimmt werden muss, dass es nicht im Strak steht, dann ist das ein Notbehelf für eine baulich falsch eingestellte EWD und nicht etwa das ganz normale Einstellen der richtigen EWD :no:

Ein nach zur Verschlimmbesserung eines EWD-Fehlers nach unten ausgeschlagenes Ruder kann bei höherer Geschwindigkeit Unterschneiden bewirken.

Ein ausgeschlagenes Ruder bedeutet Widerstand, verschlechtert also die Leistung. Man wird das bei so ner lahmen Gummer wie dem EG nicht groß merken, aber unschön isses halt doch.

Wenn ich Timos Anliegen richtig verstanden habe, will er nur wissen, ob bei anderen EG Exemplaren die Höhenflosse auch mit zuviel Anstellwinkel eingeklebt ist. Also so ne Art abchecken ob Modellfehler oder individueller Baufehler ;)

Oder is jetzt alles verboten, was im entferntesten wie Kritik am MPX aussieht?

Matthias
Gruß
Matthias

TiKli70

RCLine User

  • »TiKli70« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Highvillage LK-ES

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. August 2005, 17:54

Danke Matthias, Du hast mich genau richtig verstanden. Ich sehe das genauso wie Du beschrieben hast. Mit Kritik an MPX hat das schon gar nichts zu tun. Wollte lediglich die EWD anderer EG-Besitzer wissen und ggf. bei mir korrigieren.
:w Gruß Tino

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

8

Freitag, 26. August 2005, 00:39

Hallo,

sollte ich das so falsch verstanden haben ???
Die Frage war doch letztendlich, ob es sich lohnt, beim easy die EWD baulich zu verändern, um evtl. noch bessere Flugleistungen zu erreichen.

Auch Matthias hat diese Frage verneint:

Zitat


Man wird das bei so ner lahmen Gummer wie dem EG nicht groß merken, aber unschön isses halt doch.


mit fast den selben Argumenten wie ich:

Zitat


Ansonsten ist die Profilform beim HR (in diesem Fall ist es ja ein leicht tragendes) für die Flugeigenschaften kaum von Einfluss, wenn er mit 2-3mm Tiefe gut fliegt,warum nicht? Sollte dich die Ästhetik stören, musst du natürlich was ändern.


Auch dieses:

Zitat


Ein nach zur Verschlimmbesserung eines EWD-Fehlers nach unten ausgeschlagenes Ruder kann bei höherer Geschwindigkeit Unterschneiden bewirken.


bemerkte ich schon, zugegeben etwas allgemeiner:

Zitat


für schnelle und Kunstflug-Modelle können für den Anstellwinkel der Dämpfungsfläche andere Kriterien gelten


zu diskutieren ist übrigens die interessante Frage, ob ein nach unten ausgeschlagenes HLW-Profil, also ein sozusagen leicht Tragendes, die Flugeigenschaften nicht evtl. sogar verbessert (in diesem Fall die Sinkgeschwindigkeit verringert), da das HLW so mehr zum Gesamtauftrieb des Modells beiträgt. Haben die Freiflieger (auch ich) früher so gemacht. Vermutlich ebenfalls kaum messbar, wie auch die Widerstandserhöhung.

Achso, um keine falschen Schlüsse zu ziehen: Das Einstellen der EWD mittels HR-Trimmung hat natürlich Grenzen, beim EG und 2-3mm Tieftrimmung ist sie sicher nicht überschritten, aber vielleicht erreicht.

Das hier verstehe ich übrigens gar nicht:

Zitat


Oder is jetzt alles verboten, was im entferntesten wie Kritik am MPX aussieht?


??? ??? ???


Gruß, Rene

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

9

Freitag, 26. August 2005, 00:53

Auch die mit dem EG im Anstechen ohne Abmontieren noch sicher erreichbare Geschwindigkeit reicht aus, dass er bei zur EWD Korrektur runtergestelltem HR die Nase von allein weiter runter nimmt. Ziehen is zwar einfacher als drücken, aber unschön isses halt.

Zitat

Das hier verstehe ich übrigens gar nicht:

Vielleicht bin ich ja durch den, uns allen sicher wohlbekannten User, der alle MPX Neuheiten lang vor allen andern bekommt, dann in den Foren der Welt die Werbetrommel schlägt und sogar offensichtliche Schwächen abwiegelt, etwas überreizt :shy:

Mosi, dein erster Post klingt wie "das is normal, das trimmt man aus" und das passt halt voll in's Muster.

Ich wollte dir nicht auf die Füße treten.

Matthias
Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (26. August 2005, 00:56)


10

Freitag, 26. August 2005, 14:16

Hallo,

vielleicht hilft ja drauftreten, wenn der nicht fliegt?
Sorry, bei solchen Teilen. ==[]

Bei uns am Berg flog einer mit dem easy glider (kein Anfänger) und mußte feststellen, dass der easy glider ziemlich zickig ist.

Vielleicht sehe ich dieses Teil an dem Wochenende wieder und werde die EWD messen. Aber vorab, das Höhenruder war etwas gewölbt, nach unten!

Grüße aus Bayern

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

11

Freitag, 26. August 2005, 22:19

Zitat

Original von Matthias R

Auch die mit dem EG im Anstechen ohne Abmontieren noch sicher erreichbare Geschwindigkeit reicht aus, dass er bei zur EWD Korrektur runtergestelltem HR die Nase von allein weiter runter nimmt. Ziehen is zwar einfacher als drücken, aber unschön isses halt.


Hallo Matthias,

dieser Satz erfordert für mich noch einigen zusätzlichen Erklärungsbedarf:
Bei einem korrekt eingestelltem Längsmomentenausgleich (also SP und EWD für die gewählte Fluggeschwindigkeit optimalst eingestellt) sorgt eine höhere Geschwindigkeit immer für ein Aufbäumen, je weiter vorn der SP ist, je stärker ist die Aufbäumtendenz.
Nur auf Grund der Tatsache, dass das HLW ein gewölbtes Profil hat(und nichts anderes entsteht, wenn man Tiefe getrimmt hat), kann man sicher nicht schlussfolgern, dass bei höherer Geschwindigkeit ein Ziehen zum Erreichen der Normalfluglage notwendig ist. Die Ursache für ein solches Flugverhalten kann nur ein zu weit hinten liegender SP sein, aber nicht ein gewölbtes HLW.
Der von dir beschriebene Effekt tritt unter speziellen Umständen eigentlich nur dann auf, wenn die Wölbung des HLW weit mehr als halb so groß ist, wie die Wölbung der Tragfläche(lt. J. Löffler:"Modellflug in Theorie und Praxis") Dann kann auch bei hohen Fluggeschwindigkeiten ein zweiter Längsmomentenausgleich mit stark geneigter Flugbahn auftreten, der Zustand, der im allgemeinen als der klassische Unterschnitt bezeichnet wird und i.d.R. mit dem Ausgraben des Modells endet.
Bei 2mm Tiefenausschlag beträgt die Wölbung vermutlich nur etwa 1% (ich hab übrigens keinen Easy-Glider zum Nachmessen, auch keine MPX-Funke o.ä. ;) ) dürfte also keinerlei Probleme in der Richtung bereiten.

@bayer: ich hab neulich auch ein solches Teil an der Wasserkuppe gesehen, das sah ganz und gar nicht zickig aus. Die Bemerkung "vielleicht hilft drauftreten" find ich im übrigen recht unpassend.

Gruß, Rene

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

12

Samstag, 27. August 2005, 10:43

Zitat

dass der easy glider ziemlich zickig ist.

Ich bin gerade vom Gaugen-Urlaub zurück und habe der EasyGlider El. einige Stunden geflogen. Immer wenn "nichts richtig ging" war er in der Luft.
Ein richtiger Spassvogel! Mit dem man (fast) alles machen kann.
Aussagen wie die obige zeigen mir, dass da jemand etwas falsch macht oder (noch) nicht richtig fliegen kann.
Beachte:
"Speedstellung": Quer um etwa 2-3 mm hochstellen und "einen Tick" Tief einmischen.
So läufte er wie geschmiert durch fast alle Figuren und Rückenflug ist fast einfacher als Normal.
Gewicht nicht unter gut 900 Gramm (meiner hat 935) sonst ist er zu windanfällig.
Um die EWD habe ich mich überhaupt nicht gekümmert. Der SP ist aber sicher 1-2 mm weiter vorn als nach Plan.
Gruss Jürgen

13

Sonntag, 1. Januar 2006, 16:53

Hallo Jürgen,

bei mir geht der Easyglider leider noch nicht "wie geschmiert" durch alle Flugfiguren. Rolle geht gar nicht. Hast du da den Ausschlag verändert? Vergrößert? Und für den Turn ist der Seitenruderausschlag anscheinend auch zu klein.

Oder es kann natürlich auch daran liegen, dass ich die Figuren falsch fliege. Hast du einen Tipp z.B. für die Rolle?

Liebe Grüße
Gerdi

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

14

Montag, 2. Januar 2006, 09:25

Ob ich die Ausschläge vergrössert habe, weiss ich ehrlich nicht.
Wenn's mir nicht reicht, gebe ich eben mehr. Und Differenzierung nicht vergessen!
Mehr als eine Figur aufs mal ist natürlich nicht drin, dann muss erstmal wieder Fahrt aufgenommen werden. Hierzu meine "Speedstellung".
Der Turn, sauber geflogen!, ist eine sehr schwierige Figur. Auch mit einem echten Acro Segler. Hierzu dürfte der EGE eher zu leicht sein.
Ein Swift oder Fox ist eben doch etwas anderes.
Viel Spass, und üben, üben....
Gruss Jürgen
PS: ich spreche vom EasyGlider Electric. Die Seglerversion müsste zum Vergleich wie in der Anleitung aufballastiert werden!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jürgen N.« (2. Januar 2006, 09:59)


15

Mittwoch, 4. Januar 2006, 22:41

Handelt sich bei mir ebenfalls um die Elektrik-Version. Kannst du mir kurz eine Anleitung geben, wie man eine Rolle am besten fliegt? Und schaltest du die Querruder-Differenzierung aus, bzw. auf wie viel Prozent gehst du dabei?

Liebe Grüße
Gerdi

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Januar 2006, 09:52

Zitat

Und schaltest du die Querruder-Differenzierung aus

Wie das und wieso?
Gerade für eine saubere Rolle darf kein negatives Wendemoment entstehen (tönt gut, wissenschaftlich ;) ) denn sonst eiert ja der Rumpf herum.
Geschwindigkeit ist alles. Entweder Motor an oder zuerst etwas anstechen.
Und etwas Seitenruder nicht vergessen.
Aber nochmals: der EG ist kein Swift. Er ist ein Spassflieger und ob eine Rolle wie auf der Schnur gezogen kommt oder nicht, ist mir eigentlich wurscht...
Gruss Jürgen
PS: die Quer-diff. wird bei mir automatisch bei der Landung mit Butterfliege ausgeblendet (MC 3030)