NT2003

RCLine User

  • »NT2003« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saarland

Beruf: Werkstoffprüfer Metalltechnik

  • Nachricht senden

1

Freitag, 5. Mai 2006, 23:02

Achtung !

Hallo Leuts,
mir ist heute beim Einstellen des T-Rex SE etwas "Brandgefährliches"
aufgefallen. 8(
Und zwar im meinem Fall bei Benutzung von Servos mit 13mm Hebellänge
(Alu-Hebel) sollte man die Verstrebung der TS-Führung im unteren Bereich Abschneiden, da ansonsten kurz vor Max.Pitch ( +10-11°) das Kugelgelenk an die Verstrebung bei Nickausschlägen anläuft und im schlimmsten Fall abbricht und /oder sich das Nickservo über kurz oder lang verabschiedet.Während des Fluges natürlich Vatal. ;(
Betrifft zwar meiner Ansicht nach nur die 3-D Acrobaten wg. massiver Steuerbewegungen, aber man weiß ja nie.
Bei längeren Hebelarmen, muss es nicht sein.

Hier noch ein Bild von der besagten Stelle:





Gruß Detlef

FASST FX 30 :ok:

Holger Schittko

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 6. Mai 2006, 00:46

RE: Achtung !

Hallo Detlef,

habe sogar noch die zweite Strebe entfernt,da die Führungshülse der TS bei max. negativ Pitch und gleichzeitig max. Roll nach Hinten,aufsetzte.
Die Stabilität und Leichtgänigkeit der TS-Führung ist immer noch ausreichend.

Hast Du nicht das Problem,dass die Kugelpfannen der Paddelwippe bei gleichzeitig max. Roll und Nick an die Blatthalter stoßen?? (Blatthalter 45° zur Heliachse)

Gruß

Holger
Gruß
Holger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holger Schittko« (6. Mai 2006, 00:49)


Rumpelstielzchen

RCLine User

Wohnort: Hessen, nahe Giessen bzw. Wetzlar, ca. 70-80 km von Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

3

Samstag, 6. Mai 2006, 00:49

RE: Achtung !

Zitat

Original von Holger Schittko
Hast Du nicht das Problem,dass die Kugelpfannen der Paddelwippe bei gleichzeitig max. Roll und Nick an die Blatthalter stoßen??


ich würde sagen du hast deine ausschläge zu groß eingestellt, mechanisch anlaufen sollte etwas nie
hau mich wenn ich mich irre ;)
Gruß
Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Rumpelstielzchen« (6. Mai 2006, 00:51)


Holger Schittko

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 6. Mai 2006, 00:52

RE: Achtung !

Nö,
bei 90° zur Heliachse habe ich noch so ca. 0.8 bis 1.0mm Platz!

Teste mal selbst!?

Gruß

Holger
Gruß
Holger

Rumpelstielzchen

RCLine User

Wohnort: Hessen, nahe Giessen bzw. Wetzlar, ca. 70-80 km von Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. Mai 2006, 00:55

RE: Achtung !

Zitat

Original von Holger Schittko
Nö,
bei 90° zur Heliachse habe ich noch so ca. 0.8 bis 1.0mm Platz!


ich glaube ich verstehe nicht was du mit den winkeln meinst
ich hätte eben gesagt dass die ausschläge einfach zu groß sein müssen, wenn bei vollausschlag was anläuft aber erklär doch nochmal was du mit obigem meinst, dann raff ichs vielleicht warum das nicht so ist ;)

testen brauche ich nicht, habe zwar den standard-rex aber bei mir läuft nichts (mehr) an, früher schon, nachdem mir stefan den rex mal richtig eingestellt hat nicht mehr (indem er die ausschläge deutlich verkleinert hat)
Gruß
Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Rumpelstielzchen« (6. Mai 2006, 01:06)


Holger Schittko

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 6. Mai 2006, 01:08

RE: Achtung !

Hi,
90° = Hauptrotor oder Paddelstange im rechten Winkel zur Längsachse des Rex.
45° = ca. so wie der Rex auf Deinem Bild.

Denke nicht,dass die Ausschläge zu groß sind. Komme locker mit 10% Expo an der TS aus.
Rollen usw. klappen auch hervorragend.

Gruß
Holli
Gruß
Holger

Rumpelstielzchen

RCLine User

Wohnort: Hessen, nahe Giessen bzw. Wetzlar, ca. 70-80 km von Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

7

Samstag, 6. Mai 2006, 10:30

aber mit wieviel expo man auskommt hängt ja auch von den persönlichen vorlieben, dem können und der rotordrehzahl ab, sowie von der paddelebene (lang oder standard)

wenn du den rex so einstellst, dass nichts anläuft, dann fliegt er mit 2100rpm wie ein bus, mit alu-blatthaltern sollen aber größere ausschläge drin sein und die hast du ja, wenns dennoch anluft bleib ich dabei dass sie zu groß sind, warum sollte sonst was anlaufen?

außerdem fliegst du bestimmt mit mehr als 2100, 2300-2500 schätze ich und i.V.m. den alu-blatthaltern solltest du doch den rex so einstellen können, dass nichts anläuft und dir die ausschläge immernoch groß genug sind oder? wenn nicht brauchst du eine längere paddelstange
Gruß
Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rumpelstielzchen« (6. Mai 2006, 10:31)


Holger Schittko

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

8

Samstag, 6. Mai 2006, 12:15

Hallo Fabian,

ich habe nur versucht,maximale zyklische Ausschläge zu erzielen,um mit dem Rex leichtes 3D (Rollen usw,)zu fliegen.

Da ich ich in diesem Bereich noch völlig am Anfang stehe,will ich und kann ich auch noch nicht beurteilen,ob das Ganze auch mit kleineren Ausschlägen funktioniert.Ich habe die Diskussionen hier im Forum jedenfalls immer so verstanden,dass die Ausschläge eigentlich nicht gross genug sein können.

Gruß

Holger
Gruß
Holger

9

Samstag, 6. Mai 2006, 12:34

Hallo,

dann solltest du da mal nachsehen, nicht das dein Rex bei plötzlichem Knüppel in die Ecke teilespuckend vom Himmel fällt.
Das geht ganz einfach: du steuerst bei 0- Pitch gleichzeitig voll Roll und Nick und drehst den Rotor mit der Hand durch, die Paddelanlenkung darf jetzt gerade eben (bischen Reserve für die Dämpfung) nicht an die Blatthalter stoßen, der engste Punkt ist, wenn Nick und Roll gleichgroß sind, bei 45° zur Längsachse stehender Paddelstange.
Du kannst die Ausschläge auch noch wesendlich größer einstellen wenn du die Paddelanlenkung teilst und beide Hebel etwas nach unten zeigen lässt, Bilder dazu im "ich bau ´nen Rex" Fred.

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Rumpelstielzchen

RCLine User

Wohnort: Hessen, nahe Giessen bzw. Wetzlar, ca. 70-80 km von Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

10

Samstag, 6. Mai 2006, 12:51

Zitat

Original von Holger Schittko
Hallo Fabian,

ich habe nur versucht,maximale zyklische Ausschläge zu erzielen,um mit dem Rex leichtes 3D (Rollen usw,)zu fliegen.

Da ich ich in diesem Bereich noch völlig am Anfang stehe,will ich und kann ich auch noch nicht beurteilen,ob das Ganze auch mit kleineren Ausschlägen funktioniert.Ich habe die Diskussionen hier im Forum jedenfalls immer so verstanden,dass die Ausschläge eigentlich nicht gross genug sein können.

Gruß

Holger



das ganze geht auch mit kleinen ausschlägen, mein rex fliegt zut Zeit wie gesagt noch "wie ein Bus", bis der neue Motor da ist
hab auch videos davon, wie das ganze bei 2100 rpm und sehr geringen ausschlägen aussieht :http://www.rc-heli-fan.org/viewtopic.php?t=12302&sid=

wenn das ganze so langsam von statten geht macht das die sache natürlich nicht einfacher, das ist einer der gründe die mich zum kauf eines stärkeren antriebs verleitet haben

qstefan: ich brenne immernoch auf ein video von deinem rex :D
Gruß
Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rumpelstielzchen« (6. Mai 2006, 13:04)


Haggy

RCLine User

Beruf: Steuerverdreher

  • Nachricht senden

11

Samstag, 6. Mai 2006, 16:30

Zitat

Original von noch ein Stefan
Hallo,

dann solltest du da mal nachsehen, nicht das dein Rex bei plötzlichem Knüppel in die Ecke teilespuckend vom Himmel fällt.
Das geht ganz einfach: du steuerst bei 0- Pitch gleichzeitig voll Roll und Nick und drehst den Rotor mit der Hand durch, die Paddelanlenkung darf jetzt gerade eben (bischen Reserve für die Dämpfung) nicht an die Blatthalter stoßen, der engste Punkt ist, wenn Nick und Roll gleichgroß sind, bei 45° zur Längsachse stehender Paddelstange.
Du kannst die Ausschläge auch noch wesendlich größer einstellen wenn du die Paddelanlenkung teilst und beide Hebel etwas nach unten zeigen lässt, Bilder dazu im "ich bau ´nen Rex" Fred.

Gruß Stefan


hmmm, das Problem war mir wohl bekannt, jedoch denke (dachte) ich, dass dann die zyklischen Ausschläge dann nicht dafür reichen, um den Heli vernünftig auf den Kopf zu drehen.

Habe meine Mischerwerte jetzt mal soweit zurückgefahren, dass die Paddelanlenkung nicht mehr anschlägt. Jedoch sehen meine zyklischen Ausschläge jetzt recht klein aus.

Falls der Wind es zulassen sollte werde ich die neuen Einstellungen nachher mal antesten.

Gruß

Haggy
Gruß
Hagen

HK 450
Sender Spektrum DX6I + AR 6200
Heckservo (FS 550 BB Carbon Digital Speed)
Gyro KDS800
Rotorblätter (Align Carbon 325D)


Mastergizmo

RCLine User

Wohnort: D-69517 Gorxheimertal

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Samstag, 6. Mai 2006, 17:39

ist mir damals bei meinem SE auch aufgefallen.

die kugelpfanne läuft ziemlich schnell an der verdrehsicherung an, wenn man gleichzeitig nick nach vorne und pitch gibt. habs gleich weggeschnitten.

servo: hs55 mit 13mm hebel.
-Gruß Philipp

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mastergizmo« (6. Mai 2006, 17:39)


13

Samstag, 6. Mai 2006, 19:08

Hallo,

du kannst die Wege auch so einstellen das bei Betätigung nur einer Funktion die Anlenkung nicht anläuft und den Gesammtweg dann zur Sicherheit begrenzen (sozusagen ein virtueller cyclic ring), sauber finde ich das aber nicht. Am besten ist immer noch die Anlenkung vom alten V2 zu nehmen und leicht hängen zu lassen, dann kann man Wege einstellen wie ein Pottwaal.
Die Alublatthalter vom SE helfen auch weil die unten keine Stege haben.
Ich denke das 95% der Rexe mit mechanisch gefährlichen Ausschlägen fliegen, sost kann ich mir nicht erklären das viele meinen der Rex fliegt so kippelig.

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Haggy

RCLine User

Beruf: Steuerverdreher

  • Nachricht senden

14

Samstag, 6. Mai 2006, 21:13

Hi,

wo wir gerade bei den Problemen sind. Evtl. kennt folgendes ja noch nicht jeder.

Die Hitecs (HS55) kommen (jedenfalls bei mir und meinem Bruder) bei 100% Negativ-Pitch und 100% Roll in das HZ.

Selbst wenn man die Paddelanlenkung so einstellt, dass diese nicht mehr an die Blatthalter knallt bleibt das Problem mit dem HZ.

Gruß

Haggy
Gruß
Hagen

HK 450
Sender Spektrum DX6I + AR 6200
Heckservo (FS 550 BB Carbon Digital Speed)
Gyro KDS800
Rotorblätter (Align Carbon 325D)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Haggy« (6. Mai 2006, 21:36)


15

Samstag, 6. Mai 2006, 21:38

Hallo,

ja, das ist beim Align Chassis leider so, den Servohebel vom unteren Rollservo kannst du nicht rechtwinklig ausrichten, der muss etwas nach oben zeigen und das Gestänge entsprechend kürzer. Du könntest auch den Steg aus dem Chassis sägen und das ganze Srvo etwas höher legen.

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Haggy

RCLine User

Beruf: Steuerverdreher

  • Nachricht senden

16

Samstag, 6. Mai 2006, 21:50

Zitat

Original von noch ein Stefan
Hallo,

ja, das ist beim Align Chassis leider so, den Servohebel vom unteren Rollservo kannst du nicht rechtwinklig ausrichten, der muss etwas nach oben zeigen und das Gestänge entsprechend kürzer. Du könntest auch den Steg aus dem Chassis sägen und das ganze Srvo etwas höher legen.

Gruß Stefan


Hi Stefan,

klar ist das eine Möglichkeit. Jedoch sollten die Leute von Align mal Ihr Konzept auf Herz und Nieren prüfen, bevor Sie dieses auf den Markt werfen.

Das kostet jedoch und die Preise würden nach oben gehen.

Also muss man damit wohl leben bzw. selber Verbesserungen vornehmen.

Gruß

Haggy
Gruß
Hagen

HK 450
Sender Spektrum DX6I + AR 6200
Heckservo (FS 550 BB Carbon Digital Speed)
Gyro KDS800
Rotorblätter (Align Carbon 325D)


17

Samstag, 6. Mai 2006, 21:59

Hallo,

da hast du Recht, finde sowas auch schade, leider gibt es nur ganz wenige Modellhelis die frei von solchem Pfusch sind.

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Haggy

RCLine User

Beruf: Steuerverdreher

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 7. Mai 2006, 21:28

Zitat

Original von Haggy

Zitat

Original von noch ein Stefan
Hallo,

dann solltest du da mal nachsehen, nicht das dein Rex bei plötzlichem Knüppel in die Ecke teilespuckend vom Himmel fällt.
Das geht ganz einfach: du steuerst bei 0- Pitch gleichzeitig voll Roll und Nick und drehst den Rotor mit der Hand durch, die Paddelanlenkung darf jetzt gerade eben (bischen Reserve für die Dämpfung) nicht an die Blatthalter stoßen, der engste Punkt ist, wenn Nick und Roll gleichgroß sind, bei 45° zur Längsachse stehender Paddelstange.
Du kannst die Ausschläge auch noch wesendlich größer einstellen wenn du die Paddelanlenkung teilst und beide Hebel etwas nach unten zeigen lässt, Bilder dazu im "ich bau ´nen Rex" Fred.

Gruß Stefan


hmmm, das Problem war mir wohl bekannt, jedoch denke (dachte) ich, dass dann die zyklischen Ausschläge dann nicht dafür reichen, um den Heli vernünftig auf den Kopf zu drehen.

Habe meine Mischerwerte jetzt mal soweit zurückgefahren, dass die Paddelanlenkung nicht mehr anschlägt. Jedoch sehen meine zyklischen Ausschläge jetzt recht klein aus.

Falls der Wind es zulassen sollte werde ich die neuen Einstellungen nachher mal antesten.

Gruß

Haggy


Hi,

also trotz heftigem Wind habe ich heute mal die stark reduzierten zyklischen Ausschläge ausprobiert.

Ergebnis: Der Heli dreht sich auch so ohne Probleme und zügig auf den Kopf. Hätte ich nicht gedacht.

Gruß

Haggy
Gruß
Hagen

HK 450
Sender Spektrum DX6I + AR 6200
Heckservo (FS 550 BB Carbon Digital Speed)
Gyro KDS800
Rotorblätter (Align Carbon 325D)