Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

amgure

RCLine Neu User

  • »amgure« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: mondsee,österreich

  • Nachricht senden

1

Freitag, 31. Oktober 2008, 21:53

elektrische ladung heckantrieb t-rex 450

hallo aus mondsee,

ich habe folgenden problem:

mein t-rex 450 lädt sich mit elektrischer spannung und es kommt sehr oft zu zuckungen und zwar so dass es den hubi richtig reisst wie man so schön sagt.

der belt - heckantrieb- lädt sich einfach elektrisch auf über den belt.

kennt das jemand ???

danke für die info und eventuelle problemlösung !!

danke
shuttle hirobo - trex 450 xl - hurricane 550 - jet ranger - bell 47g - hirobo lama x.r.b.

www.mfc-salzburg.at

2

Freitag, 31. Oktober 2008, 22:01

Warum bist du dir so Sicher das es sich um statische Aufladung handelt bei deinem Problem ?

amgure

RCLine Neu User

  • »amgure« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: mondsee,österreich

  • Nachricht senden

3

Freitag, 31. Oktober 2008, 22:12

weil das ein sehr erfahrener hubi pilot sofort gesagt hat. deswegen bin ich mir so sicher .
er hat mir auch einen lösungsvorschlag gemacht. eine verbindung zwischen belt und heckrohr mit einen ich weis nicht wie das heisst . jedenfall ein band mit dem man lötzinn entfernt.

klingt doch sehr plausiebel oder ????
shuttle hirobo - trex 450 xl - hurricane 550 - jet ranger - bell 47g - hirobo lama x.r.b.

www.mfc-salzburg.at

4

Freitag, 31. Oktober 2008, 22:19

Entlötlitze zum Potenzialausgleich zu benutzen , ist bei einem 450er Heli etwas " oversized " möchte ich meinen .

Ich meine damit das man auch einen etwas dünneren Leiter dafür verwenden kann als Entlötlitze .

amgure

RCLine Neu User

  • »amgure« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: mondsee,österreich

  • Nachricht senden

5

Freitag, 31. Oktober 2008, 22:34

ja danke für die info.
shuttle hirobo - trex 450 xl - hurricane 550 - jet ranger - bell 47g - hirobo lama x.r.b.

www.mfc-salzburg.at

6

Freitag, 31. Oktober 2008, 22:53

Das ist doch Blödsinn. Es ist doch viel wahrscheinlicher, dass die Reisser ganz andere Ursachen haben: Prüfe mal die Spannung am Rahmen, möglicherweise rutscht er gelegentlich durch. Den Empfänger hätt ich als nächstes in Verdacht.

Sobald der Hubschrauber in der Luf, kann ausserdem gar kein Potentialausgleich mehr stattfnden, selbst wenn an der Aufladetheorie was dran wäre.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

hapfel

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

7

Samstag, 1. November 2008, 10:42

Während ich auch zuerst einmal die Antennenverlegung ändern würde (die gängige Praxis die Antenne einfach um die Kufen zu wickeln, damit sie wirklich gut was vom BL-Regler und Motor abkriegt ist ned wirklich gut...), kann der Riemen durchaus als Van der Graaf-Generator arbeiten. An sich wäre das noch kein Problem, aber das Heck ist nicht für diese Verwendung vorgesehen, es kommt dann zu häufigen Funkenüberschlägen, und *die* stören dann den Empfang.

Eventuell einen Riemen suchen der einen definierten Ableitwiderstand hat?

Grüße
Walkera 4#3B (was: CB100).

E-Sky Lama V4 Bürstenlos und Phase II.

2x Bluster 400:
Toward-pro 2415-9T + Turnigy 25 A, 3xBillig-TS-Servo, DS480, G401B :ok:

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

8

Samstag, 1. November 2008, 14:29

Zitat

Original von greenx
Das ist doch Blödsinn.
Sobald der Hubschrauber in der Luf, kann ausserdem gar kein Potentialausgleich mehr stattfnden, selbst wenn an der Aufladetheorie was dran wäre.


Da kann ich nur mal wieder Herrn Nuhr zitieren:

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fr...e halten.



:wall: ==[] :evil: :D :w
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

9

Samstag, 1. November 2008, 22:27

Hallo Günther
Da bist Du nicht der einzige
Ich habe starke Störungen durch die E-aufladung durch den heckriemen bei einem meiner Rexen gehabt.
Durch die Tips unserer Kollegen,habe ich alles mögliche probiert, das einzige was half war der Umstieg auf 2,4 Ghz.
Gruss Rudi

amgure

RCLine Neu User

  • »amgure« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: mondsee,österreich

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 2. November 2008, 21:57

entschuldigung, dass ich jetzt erst die kommentare gelesen habe. war weg.

danke für die ratschläge. zuerst beginne ich mit dem empfänger, dann mit der antennenverlegung.

sollte das alles nichts nützen muss ich tiefer in die tasche greifen und den letzten vorschlag umsetzen.

komme leider asus beruflichen gründen erst am kommenden we zu fliegen abe werde dann nochmal kurz berichten.

danke
shuttle hirobo - trex 450 xl - hurricane 550 - jet ranger - bell 47g - hirobo lama x.r.b.

www.mfc-salzburg.at

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 2. November 2008, 22:31

Versuch mal alle elektrisch leitenden Chassisteile (also auch CFK) sauber niederohmig zu verbinden, auch mit Akkumasse (minuspol).

Bei meinen Helis hat es super geholfen.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

skuuta

RCLine User

Wohnort: Bergisch Gladbach bei Köln

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. November 2008, 17:23

hi,

ich hatte auch schwere probs mit zucken im 450er .. habe alle probiert .. am ehesten hat was die neuverlegung der antenne gebracht .. wirklich gerade bis zur heckflosse .. durch den spritschlauch umgelenkt und wieder zur kanzel zurück ..

im endeffekt habe ich aber immer noch eine bescheidene reichweite .. denke mal so ab 60 metern fängt er richtig stark an zu zucken .. der tip mit dem masseausgleich zum heck wurd mir auch geraten .. jetzt hatte ich aber im endeffekt (und nach 2 einschlägen) die schnauze voll und bin auf 2,4 ghz umgestiegen ...

seit dem : einfach himmlich !!
[SIZE=1]Lama V3 Xtreme Blätter (55 Flüge)
TRex 450 SE 3s Dymond 2250 GY401 Stock (150 Flüge)
TRex 700 Nitro Pro BLS 2/451 GY611 OS 91 PS-H (30 Flüge)
Henseleit TDR 12S
PesoQR 3s Compact 340 (8 Flüge)
Inferno MP 7.5 Sports3
FX-30 2,4G
[/SIZE]