Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

SKIMMY

RCLine Neu User

  • »SKIMMY« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien, ÖSTERREICH

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. Februar 2006, 20:13

Graupner Bell 47 G Sender

Hallo aus Wien,
bin relativ neu hier und lese die beiträge betr. Koax-Helis mit großem Interesse.
Frage: Der alte Bell-Empfänger hat 6 Kanäle (Ausgänge) die ich mit dem Originalsender ansprechen will.
Wie kann ich die Kanäle 5 und 6 im Sender beschalten und aktivieren um die 2 Zusatzfunktionen nützen zu können?
Oder ist der Senderprozessor nur für die 4 mit Potis belegten Eingänge geeignet?
Gruß Bernhard

rmerk

RCLine User

Wohnort: Dinkelscherben, Augschburg

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. Februar 2006, 08:31

Hallo,

so eine ähnliche Idee hatte ich auch schon. Im Sender sind auf der Leiterplatte auch schon die Lötpads für Kanal 5 + 6. Leider reagiert der Microcontroller auf Pegelveränderungen an den entsprechenden Eingängen nicht. Daher vermute ich das die Kanäle 5 + 6 softwareseitig deaktiviert sind.

Ich habe dann die Nachforschungen aufgegeben und verwende meine FX18 für den Heli.
...Gruß, Roland

SKIMMY

RCLine Neu User

  • »SKIMMY« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien, ÖSTERREICH

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. Februar 2006, 18:25

Hallo Roland,
ich habe es vorläufig auch aufgegeben, werde mich aber zu einem späteren Zeitpunkt wieder damit beschäftigen.
Momentan arbeite ich an einer Verkleinerung der Bell 47 G .
Rotordurchmesser cxa. 230 mm,oberer Rotor 15 mm weiter unten, etc
.... und fliegt bereits wieder mit einem ordentlichen Sound. Die Motorlaufzeit ist etwa um 1-2 Minuten geringer als mit den Originalblättern.
Die Beweglichkeit ist nach dem Rotorkopfbearbeiten (Ausschwenkwinkel der Stabilisatorstange) beachtlich.

Gruß Bernhard