1

Dienstag, 5. Dezember 2006, 07:23

Walkera 52 - Alternative zu Feigao?

Hallo,

habe den 52er seit etwa einer Woche und wollte jetzt mal den Brushlessumbau in Angriff nehmen. Einigermaßen erprobt ist wohl der Umbau auf Feigao 4100. Jedoch scheinen mir die Leistungsreserven, nachdem was ich las, für einen dickeren Akku oder Fliegen mit niedriger Drehzahl und viel Pitch, was bei meinem ein ruhigeres Schwebeflugverhalten bringt, nicht ganz auszureichen.

Jetzt sah ich bei skyartec ein Brushlessset (12A ESC + 4500KV(Upm/V) outrunner), von der Montage her etwas komplizierter, aber der Motor dürfte "etwas" kraftvoller sein.
Problem: insgesamt min. 35 Gramm Mehrgewicht, denn grösserer Akku hier Pflicht.

Vielleicht kann mir einer der Anwesenden aus seiner Erfahrung eine Einschätzung geben, wie sich diese Kombi im 52er machen würde.

Tia + Gruss

R2*D2

RCLine User

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Dezember 2006, 10:22

Zu groß, zu schwer, wahrscheinlich auch zu stark. Dann lieber einen Powerschnurz. So etwas z.B. :
Powerschnurz

Mit dem Gewicht bewegst Du Dich in einem Teufelskreis, um so schwerer der Heli wird, um so mehr belastest Du die Mechanik, bersonders bei Abstürzen. Der Powerschnurz wiegt kaum mehr als der Feigeo, Leistung hat der mehr als genug. Durch die veränderte Montage und die damit verbundenen Chassisänderungen kommt ja auch noch Gewicht dazu.
Gruß, Jörg!

MX12

EP100Pro, GWS-6K, X12Pro, 3xHXT500 auf d. Taumelscheibe, 1xHXT500/G008 am Heck
HBK2: Flugverbot...wg. Umbau 450 Rotorkopf
Gensmantel Heaven Puzzle auf der Werkbank
div. Flächenflieger

Take5

RCLine User

Wohnort: Heidelberg

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 5. Dezember 2006, 10:53

Hallo,
um mit dem Schnurzz auf die benötigte Drehzahl zu kommen, kann dieser aber nicht in einem Standart Setup aufgebaut werden, dies sollte man erwähnen. Mehr als 4-6P bei 9-11 Wicklungen sollte das Teil wohl nicht haben, nach meiner Recherche.

Grüße Chris

R2*D2

RCLine User

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 5. Dezember 2006, 12:08

Kann man die Drehzahl nicht übers Ritzel anpassen?
Gruß, Jörg!

MX12

EP100Pro, GWS-6K, X12Pro, 3xHXT500 auf d. Taumelscheibe, 1xHXT500/G008 am Heck
HBK2: Flugverbot...wg. Umbau 450 Rotorkopf
Gensmantel Heaven Puzzle auf der Werkbank
div. Flächenflieger

5

Dienstag, 5. Dezember 2006, 12:45

Hm o.k., dann eben die erprobte Lösung.

Noch eine andere Frage, ich überlege ob es ginge die Rotorblätter (die unteren?) von der Lama V3
zu benutzen, Länge passt ja so in etwa.

Wäre das eine Alternative zu den Caliberblättern?

Take5

RCLine User

Wohnort: Heidelberg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 5. Dezember 2006, 13:37

Hallo,

Zitat

Original von R2*D2
Kann man die Drehzahl nicht übers Ritzel anpassen?


Ein Standartschnurzz mit 9 Windungen (weniger ist nicht sinnvoll) macht 1500 upm/V, der Motor für den HM 052 sollte mindestens 4000 upm/V haben. Kenne das Hauptzahnrad des HM052 nicht, gehe aber mal von einer Übersetzung von ca. 1/9 (64Z/7Z) aus. Damit dreht mit 7,4 Volt der Rotorkopf mit dem Feigao (4100 upm/V) 3371 upm (unter Last weniger). Um mit dem Schnurzz die gleiche Drehzahl zu erreichen bedarf es eines 19-20Z Ritzel, dürfte schwierig werden das beizubekommen und ob der Schnurzz dies vom Drehmoment bewältigt ohne sich stark zu erwärmen ist auch fraglich.

Grüße Chris

P.S. Ich habe im Moment das gleiche Problem, da ich einen brushless Motor für meinen Pixy Zap brauche, möchte mittlerweile aber selbst was stricken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Take5« (5. Dezember 2006, 13:40)


R2*D2

RCLine User

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 5. Dezember 2006, 19:47

Zitat

Original von vatbys
Hm o.k., dann eben die erprobte Lösung.

Noch eine andere Frage, ich überlege ob es ginge die Rotorblätter (die unteren?) von der Lama V3
zu benutzen, Länge passt ja so in etwa.

Wäre das eine Alternative zu den Caliberblättern?


Hab ich probiert, geht nicht, da der S-Schlag viel zu stark ist. Die halbsymetrischen Blätter des PZ gehen sehr gut, einziger Nachteil, bei "Feindberührung" sind sie sofort defekt.

@Take5...mit der Verringerung der Pole bist Du auf dem richtigen Weg, Basti205 hat so einen CDR für seinen Rex gebaut, das Teil geht wie Sau damit.
Gruß, Jörg!

MX12

EP100Pro, GWS-6K, X12Pro, 3xHXT500 auf d. Taumelscheibe, 1xHXT500/G008 am Heck
HBK2: Flugverbot...wg. Umbau 450 Rotorkopf
Gensmantel Heaven Puzzle auf der Werkbank
div. Flächenflieger

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »R2*D2« (5. Dezember 2006, 19:59)


molbert

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Ingenieur (Forschung)

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Dezember 2006, 18:12

Hallo, die Idee mit dem Schnurz finde ich gut, nur wie wollt Ihr den Montieren? Habe einen CDR unter den Heli montiert, aber da muss der Akku hin.
Guck mal hier auf Seite 4: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…900&page=4&sid=

Gruß, Michael

Ente gut, alles gut !
ice.prohosting.com/molbert

R2*D2

RCLine User

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

9

Montag, 11. Dezember 2006, 10:31

Habe gestern noch einmal gemessen, ein CDR mit 20mm Außendurchmesser sollte noch oben passen, ev. muß man ein wenig vom Chassis wegnehmen. Wenn man den heiß wickelt und nur 6 Pole verwendet, sollte das gehen. Ich probiere es aber nicht aus, ich will auf Direktantrieb umbauen.
Gruß, Jörg!

MX12

EP100Pro, GWS-6K, X12Pro, 3xHXT500 auf d. Taumelscheibe, 1xHXT500/G008 am Heck
HBK2: Flugverbot...wg. Umbau 450 Rotorkopf
Gensmantel Heaven Puzzle auf der Werkbank
div. Flächenflieger

10

Montag, 11. Dezember 2006, 15:23

Hallo

Zitat

Original von Take5
Um mit dem Schnurzz die gleiche Drehzahl zu erreichen bedarf es eines 19-20Z Ritzel, dürfte schwierig werden das beizubekommen und ob der Schnurzz dies vom Drehmoment bewältigt ohne sich stark zu erwärmen ist auch fraglich.


Diese Ritzelgrösse zu bekommen ist kein Problem, einfach mal bei den Kyosho Mini-Z schauen.
17, 19, 21 sind beim AWD z.B. Standard.

Gruss