1

Dienstag, 5. Dezember 2006, 22:24

Wie bekomme ich meine Bell 47G V5 von Graupner dazu in der luft zu stehen???

HALLO @ All !!!

Ich bin relativ neu hier muss aber als erster mal sagen das mir diese seite und das Forum sehr gut gefallen!!

Jetzt mein Problem: Ich habe mir eine Bell 47G V5 gekauft sie fliegt eigendlich ganz gut allerdings will sie nicht wirklich in der luft stehen sondern haut jedesmal nach irgend einer seite ab.. mal recht mal links mal nach vorne usw.. hab an der 4in1 so gestellt das man sie so ziemlich an der Fernsteuerung trimmen kann aber ganz ruhig bekomme ich ihn nicht... das heisst nicht das ich mir illusionen mache das die bell ne minute auf der stelle steht ... :nuts:


Für sonstige Infos für mich als NewBE bin ich sehr dankbar...
Ps.:Hab nen Alu Rotorkopf verbaut..(Graupner)

DanV

RCLine Neu User

Wohnort: Oberhausen/Rheinland

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Dezember 2006, 22:58

RE: Wie bekomme ich meine Bell 47G V5 von Graupner dazu in der luft zu stehen???

Mal vorab gefragt: in was für einem Raum fliegst Du denn? In unserem Wohnzimmer (mit Dachschrägen) will mein Walkera auch permanent korrigiert werden, ich gehe davon aus, daß das an den selbstverursachten Luftverwirbelungen liegt.

Wenn ich in einem großen leeren Raum fliege, steht der Heli mit der selben Trimmung wie angenagelt in der Luft.

Falls es das nicht ist, kontrollier mal ob die "Paddelstange" (die mit den Gewichten) absolut leichtgängig ist, die muss wenn Du sie im Ruhezustand antippst mindestens 2-3 mal hin und her pendeln. Schon eine leichte Schwergängigkeit dieser Stange kann zu einem unruhigen Flugverhalten führen.

Andere möglich Ursachen für unruhigen Flug:

- unterschiedlich schwere Rotorblätter (die Dinger sind nun mal in Großserie mit entsprechenden Fertigungstoleranzen gefertigt) - hier hilft Auswuchten mittels kleiner Tesastreifen o.ä.

- durch Crashs vermackte Rotorblätter

- schlecht eingestellter Spurlauf der Rotorblätter

Es gibt sicherlich noch andere mögliche Ursachen, die oben genannten sind aber neben der Nervosität des Piloten die häufigsten... ;)



Greetz

der Dan
Meine Fluggeräte:
ESky Belt CP V2
Walkera HM76C
Walkera HM5#4 Koax
Walkera HM4#3

Joyrider

RCLine User

Wohnort: Ruhrpott

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 5. Dezember 2006, 23:05

RE: Wie bekomme ich meine Bell 47G V5 von Graupner dazu in der luft zu stehen???

Hallo turbomike,

ich glaube, jetzt wird´s schwierig...

hier im Forum ist eigentlich schon die komplette Themaitk zu deinem Problem in nahezu epischer Bandbreite angesprochen worden - ob du nun im Bodenwind-Effekt stecken geblieben bist, ob die Schrauben an den Wellen nicht absolut korrekt sitzen, ob die Paddelstange nicht genug Freilauf hat oder verbogen ist,
ob die Rotorblätter unterschiedliche Gewichte haben oder die Motoren unterschiedlich ausgeleiert sind - fast alles kann dazu beitragen, dass sich dein Hubi so verhält, wie er es tut. Am besten testest du mal die Suchfunktion und liest dir den einen oder anderen Thread durch, ziehst alle Schrauben fest, kontrollierst den korrekten Sitz aller Kleinteile und wirfst mal einen Blick darauf, dass alle Wellen gerade sind. Dein Problem kann etliche Ursachen haben (weiss ich, weil ich beide 47 Gs habe, V05 und V06) - ich bin ähnlich mit einem Gebrauchten aus eBay gestartet und habe den Hubi und die Funke erst einmal "auf Null" gebracht und vollkommen von vorn angefangen - dann ging´s irgendwann...

Viel Glück !!!

Gruß Jörg
Gruß

Jörg

[SIZE=1]Bell 47G V.05
2 x Bell 47G V.06
ESky Comanche
2 x Hirobo XRB SR - Carbon-Blades
Carbooon DX-L

FlyMex Basic One
Piccolo ECO
Jamara HG Micro
Walkera HM 4#3[/SIZE]

4

Mittwoch, 6. Dezember 2006, 07:48

Hallo allerseits!!! :w

Danke schonmal für die infos die werde ich heute mittag mal durchkauen und versuchen ob (so hoffe ich) etas davon dabei ist .. ich denke mir aber das es erstens die vermackten blätter sein können da die leichtre gebrauchsspuren haben und zeitens der raum ist nicht der grösste... :shake:

Also dann ich meld mich sobald ich weiss an was es gelegen hat..

Gruss an alle!!

5

Samstag, 9. Dezember 2006, 17:11

Hallo erstmal!!! :w

So ich hab die ursache gefunden warum mein "hubbert" so nervös war.. es lag erstens an der paddelstange die zu schwergängig war und zweitens an den total verstellten servos die sowohl am servo selbst vertsteckt waren und zweitens an der regelstange verdreht.. nach ner stunde probieren und einstellen ==[] fliegt er wie ne eins!!! :angel: und lässt sich problemlos selbst von mir als anfänger auf dem tisch landen und starten... :ok:

Dank nochmal für die tipps die mir sehr weitergeholfen haben und mir nen anfang verschafft haben!!!!

Joyrider

RCLine User

Wohnort: Ruhrpott

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. Dezember 2006, 17:55

Hallo turbomike,

gut, dass du das mit den Servos anschneidest- schau ab und zu mal darauf, ob die Servos noch fest verschraubt sind; wenn sich da ein Schräubchen auch nur ein wenig löst, wackelt man den Servo mit jeder Steuerbewegung im Laufe der Zeit noch loser. Ich hab´ gesucht wie ein :dumm: , bis ich das gefunden habe (die Servos waren natürlich IM Rumpf...). Mein Problem war, dass sich so gut wie nichts mehr bewegt hat beim Betätigen des Steuerknüppelchens - aber wie auch, wenn der Servo sich damit nur selber hin- und herschaukelt... :shake:
Gruß

Jörg

[SIZE=1]Bell 47G V.05
2 x Bell 47G V.06
ESky Comanche
2 x Hirobo XRB SR - Carbon-Blades
Carbooon DX-L

FlyMex Basic One
Piccolo ECO
Jamara HG Micro
Walkera HM 4#3[/SIZE]

7

Dienstag, 12. Dezember 2006, 18:07

hey habs grade gelesen !!! werde ich gleich mal checken!!!

wenn ich was rausfinde womit er noch ruhiger fliegt meld ich mich wieder!!!!