MikkW

RCLine User

  • »MikkW« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Erzhausen (bei Darmstadt)

Beruf: Jagdflieger / Hubschrauberpilot ;-)

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. Juli 2007, 23:14

Strombelastbarkeit der E-Sky oder Grp. Bell 47 4 in 1

Hallo Zusammen,

habe die Frage zwar schon im "Welcher Koax ist der größte" Thread gestellt, ist dort aber möglicherweise falsch plaziert.

Also, ich habe (u.A.) der großen Wakkera 53-1, mechanisch sehr schön, die Elektronik macht aber keinen sehr guten Eindruck, hatte einigen Flügen schon mehr Störungen als bei vielen Flügen mit meinen anderen Koaxen. Die Idee ist, eine E-Sky oder Graupner 4 in 1 (was vermutlich mehr oder weniger identisch ist) zu verbauen, finde aber nirgends Angabe was die Dinger an Strom abkönnen. Zusätzlich kann dann der Walkera Sender in Ruhestand.

Im "gefesselten Schwebeflug" zieht der 53-1 bei Vollgas ca. 7 A, bei Vollgas und zusätzlich Vollausschlag Roll sind es knapp 8 A.

Hat Jemand eine Ahnung was die kleinen Koaxe an Strom ziehen, bzw. was die 3/4 in 1en aushalten?

Ich habe nur bei Unitedhobbies eine 4in1 von Blue Arrow gefunden, die für die normalen Koaxe sein soll, und 2 x 5 A kann, das wäre dann ja ja ausreichend für die 53-1. Leider wird das Teil nur für 72 MHz angeboten.

Die 3in1 der 53-1 trägt die Bezeichnung RX 404, unten ist noch ein Aufkleber mit "HM 138423". Ist das die 3in1 die Walkera auch in den kleineren Helis verbaut? Wenn ja wäre das ja ein Indiz dafür, das eine normale 3/4in1 im 53-1 machbar wäre.

Für jeden Hinweis dankbar.

Gruß, Mikk
Das einzig gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MikkW« (6. Juli 2007, 23:15)


2

Freitag, 6. Juli 2007, 23:33

RE: Strombelastbarkeit der E-Sky oder Grp. Bell 47 4 in 1

Zitat

Original von MikkW
Hallo Zusammen,
Hat Jemand eine Ahnung was die kleinen Koaxe an Strom ziehen, bzw. was die 3/4 in 1en aushalten?


Hi,
die beiden Motoren eines üblichen Koax ziehen zusammen ca. 8 Amper. Maximal und sehr kurzzeitig 10 Amper.
Gruss, Arth

MikkW

RCLine User

  • »MikkW« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Erzhausen (bei Darmstadt)

Beruf: Jagdflieger / Hubschrauberpilot ;-)

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Juli 2007, 20:03

Hi Arth,
das ist ja interessant, der große 45cm Koax braucht demnacht nicht sonderlich mehr Strom wie die Kleinen. Dann werde ich mal verszúchen eine E-Sky/Graupner aufzutreiben, will ja meine anderen Helis deswegen nicht schlachten.

Vielleicht kann mir ja doch noch ein Walkera Flieger mitteilen, ob die RX 404 aush in den 34cm Helis verbaut ist, das wäre ja noch ein weiteres Indiz, das es fubktionieren müßte.

Gruß, Mikk
Das einzig gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)

4

Mittwoch, 11. Juli 2007, 14:15

Hallo,
bau doch einfach auf die Fets der 4-1 je einen 2. drauf, das geht ganz einfach. Es handelt sich um handelsübliche SO8 Fets die man bei reichelt oder nessel bekommt. Das machen die MINI-Z Heizer schon seit Jahren.
Such mal nach MINI-Z und Turbo, da gibt es auch diverse bebilderte Bauanleitungen. Die Typen der 4-1 V6 und V5 sind allerdings verschieden.
Gruss Ralf

Herbie 1

RCLine User

Wohnort: Donauwörth

Beruf: Rentner,vormals Vertriebsingenieur

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Juli 2007, 16:21

hallo

Hab das gleiche Prob.mit meinem 53. Er ist mitten im sanften Schwebeflug mit qualmender Platine abgestiegen. Nachdem ich die Platine etwas genauer anschaute, sah ich daß die Endstufe 4 FET s, also 2 pro Motor hat. Die kleinen 5#8 hat nur einen. Ich werde nun die 4 in 1 vom kleinen Hubi nehmen und wie Ralf auch empfahl einen 2 ten Huckepack drauflöten. Nach Datenblatt können die eingebauten FET max. 10 A verkraften. Eine unveränderte 4 in 1 würde ich trotzdem für die 53 nicht einsetzen.

Grüsse

Herbert
Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt,ist ein Mensch.

6

Mittwoch, 11. Juli 2007, 23:09

Zitat

Original von hiwi
Hallo,
bau doch einfach auf die Fets der 4-1 je einen 2. drauf, das geht ganz einfach. Es handelt sich um handelsübliche SO8 Fets die man bei reichelt oder nessel bekommt. Das machen die MINI-Z Heizer schon seit Jahren.
Such mal nach MINI-Z und Turbo, da gibt es auch diverse bebilderte Bauanleitungen. Die Typen der 4-1 V6 und V5 sind allerdings verschieden.
Gruss Ralf


Einfach parallel drauflöten?
So einfach is das? goil... :D

7

Donnerstag, 12. Juli 2007, 13:33

ja einfach drauf, natürlich richtige Richtung! gleicher Typ. Wenn Du Probleme damit hast, melde Dich.
Gruss Ralf

Herbie 1

RCLine User

Wohnort: Donauwörth

Beruf: Rentner,vormals Vertriebsingenieur

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Juli 2007, 14:34

Hallo

Auf meiner 4in1 sind die FET 4410 (Si 4410DY) eingebaut. Ich wollte nun die Bestellung aufgeben und habe keinen Lieferanten gefunden. Bei Nessel ist kein Bestand vermerkt.

Vielleicht kann mir jemand mit einer Adresse oder Link helfen.

Vielen Dank und schöne Grüsse

Herbert
Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt,ist ein Mensch.

9

Freitag, 13. Juli 2007, 12:00

Hallo,
der SI4410 ist von Visahy , es handelt sich um einen Single N-Channel 30V Typ mit etwa 10A.
Du kannst einen IRF7419 nehmen der hat 9A , dafür einen kleineren Widerstand Rds. Beide Typen sind Pin kompatibel, wenn Du also 2 davon übereinnader lötest , hat Du mehr als genug Reserven. Ich habe noch einige liegen, Reichelt und Conrad haben die auf Lager , Bei Nessel weiss ich es nicht genau.
Bei den 4-1 mit nur einem FET sind Dual Channel FETs eingebaut, da passen die IRF 73xx , alle Fets im SO8 Gehäuse.
Ich habe bei meiner Bell nach einem Schaden die irf7319 oder irf7311 verbaut, die gehen bis heute auch, obwohl sie nur 7A Contsant DrainCurrent vertragen. In einem Test habe ich 3 übereinander gelötet, damit verringert sich der Widerstand der Endstufe ordentlich. Etwas mehr Lesitung und einen geringer längere Flugzeit (ca. 40s) waren die Folge. ist aber nur für erfahrene Löter zu empfehlen.
Man kann natürlich auch ein kleines Alu oder Kupferblech als Kühlkörper drauf kleben.
Übrigens habe ich festgestellt, dass manche Endstufen durchbrennen, wenn der Motor defekt ist. Ich habe diverse 180er Motoren die noch laufen, bei denen die Stromaufnahme jedoch erheblich höher ist.
Ein Motor, der OK ist zieht bei 5V im Leerlauf ungefähr 0,5A , die defekten teilweise 2-3 A!
ich würde Euch bei einem Abrauchen der 4-1 empfhelen, die Leerlaufstromaufnahme der Motoren zu testen, sonst raucht es gleich wieder.
Wenn Ihr Probleme habt, repariere ich die 4-1 kostenlos oder rüste sie um.

Gruss Ralf

Herbie 1

RCLine User

Wohnort: Donauwörth

Beruf: Rentner,vormals Vertriebsingenieur

  • Nachricht senden

10

Freitag, 13. Juli 2007, 14:58

Hallo Ralf

Erst mal vielen Dank für Deine Infos. Ich denke, daß ich nun damit klarkomme.

Beim 53 werde ich versuchen, einen 3er Pack übereinander zu löten. Er hat als Antrieb zwei 300 (?) er Motoren, welche bekanntlich Stromfresser sind. Im Moment hab ich ihn versuchsweise mit der 4-1 von der 5#8 in Betrieb mit aufgeklebtem Kühlblech, welches schon etwas warm wird.

Deine Anmerkung zu den 180 er Motoren kann ich unterstreichen. Nach etwa 80-100 Akkuladungen hatte ein Motor durch total abgeschliffene und abgebrochene Schleifer die Endstufe zerstört. Als ich den zweiten ,noch intakten Motor, ans Netzteil hing, viel mir sofort der hohe Leerlaufstrom auf. Im Flug war eigentlich nichts davon zu bemerken. Es scheint also schon ein Indiz für einen verschlissenen Motor zu sein.

Nochmals Dank für die Auskunft und schöne Grüsse

Herbert
Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt,ist ein Mensch.