Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 2. September 2007, 11:44

Wie Heli reparieren?

Also erstmal ein Hallo ans ganze Forum,

Ich habe folgendes Problem: Ich habe mir gestern einen Koaxheli gekauft. Einen Graupner micro Jet Ranger indoor. Bisher hatte ich noch garnichts mit Modellbau zu tun und ich wollte es einfach mal ausprobieren. Ich will das nur als kleine Spielerei nebenher machen,also nicht "professionell". Dafür hielt ich den besagten Heli für recht gut geeignet. Da ich ihn bei den ersten Flugversuchen nicht draußen starten lassen wollte wegen dem Wind hab ich ihn im Wohnzimmer ausprobiert. Und es kam natürlich wie es kommen musste. 10 Minuten später war der Heli futsch. Es ärgert mich nicht übermäßig da ich jetzt wenigstens die Gelegenheit zum basteln habe :D Der Haken an der Sache ist das ich sowas noch nie gemacht habe. Ich weiß nicht genau wie die Teilel heißen die kaputt gegangen sind. Oberer Rotorkopf glaub ich. Ich stell hier mal nen Bild rein wenn der Akku von meiner Kamera fertig geladen ist. Jedenfalls sitzen die Kunststoffteile ganz oben auf der inneren Rotorwelle. Das Teil ganz oben wo dieses Ausgleichspendel dran befestigt ist ist abgeborchen und das Teil darunter ist der Länge nach gebrochen. Was ich eigentlich wissen will ist:

1.Wie bekomme ich die Teile ohne Anwendung von zu großer Kraft von der Welle runter? Muss ich da die ganze Welle ausbauen?
2. Brauch ich spezielles Werkzeug?
3. Wäre es machbar und auch sinnvoll die Teile vorerst nur mit Sekundenkleber zu reparieren?

Das sind jetzt die Fragen die mich im Moment beschäftigen. Morgen werd ich wahrscheinlich gleich zum Händler gehen und die Ersatzteile bestellen.

Würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet.


Gruß, Bruchpilot

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sascha01« (2. September 2007, 13:03)


2

Sonntag, 2. September 2007, 11:53

RE: Wie Heli reparieren?

Hi Sascha.

Du hättest deine Anfrage besser hier Koaxe & Co gestellt.
Vielleich kann ja einer der Admins mal moven.

Deinen Heli zu identifizieren erscheint mir dein vordringlichstes Problem.
Ohne Modellangabe wird man dir nur schwer helfen können bei der Auswahl der Ersatzteile.
Was sagt den die Verpackung ?

Gruß Thosch

P.S.: Ach so, ganz vergessen. Willkommen.
Gruß Thosch

"Stell dir vor, du gehst in dich und keiner ist da!"

3

Sonntag, 2. September 2007, 11:56

RE: Wie Heli reparieren?

Du hast den oberen Rotorkopf ruiniert, der die Stabistange hält. Das bedeutet, daß Du eine neue, innere Rotorwelle mit Kopf brauchst, denn der Kunststoff-Kopf ist fest auf das Teil aufgespritzt und nicht wechselbar.

Bei der Gelegenheit kannst Du testen, ob die äußere Rotorwelle noch rund läuft. Wenn die innere Welle raus ist, geht das recht einfach nachdem Du das kleine, runde Kunststoffteil mit dem Kugellager vpn der äußeren Welle abgezogen hast und die Welle mit geringer Drehzahl laufen läßt. Ein Crash, der den oberen Rotorkopf zerdeppert, verbiegt meistens auch beide Wellen. Damit ist der Kleine nicht mehr sauber fliegbar und vibriert auch.

Falls Du nicht die unglücklich und überteuer zusammengestellten Graupner-Ersatzteilsets kaufen möchtest, bei denen viele Teile ungenutzt übrig bleiben: die Tele der Twister Helis voll kompatibel zu den Graupner Helis, bekommst Du günstig und mit guter Beratung in folgendem Shop:

http://www.der-modellbautreff.de/shop/sindex.html

Das mit dem "nebenbei" kannste übrigens vergessen, Helis machen süchtig und Du bist bereits hochgradig infiziert! Der Wunsch nach Reparatur, die Anmeldung hier im Forum, das sind eindeutige Symptone einer heftigen Infektion :D

Willkommen bei den Heli-Süchtigen ohne Therapie-Chance :w
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eberhard Mulack« (2. September 2007, 11:57)


4

Sonntag, 2. September 2007, 12:05

RE: Wie Heli reparieren?

Hallo Eberhard,
Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Der Heli ist folgender:

Graupner Micro Jet Ranger indoor

Also so auf die schnelle konnte ich die Ersatzteile auf der von dir verlinkten Homepage nicht finden. Ich muss dort nochmal genauer nachsehen.

Kann man beim Händler nur Ersatzteilsets bestelllen die aus mehreren Komponenten bestehen? Was schätzt du würde das in meinem Fall Kosten wenn ich die Original Ersatzteile von Graupner bestelle?

Das mit dem süchtig machen kann schon sein. Naja mal sehen, wenn es so sein soll dann werd ich eben süchtig.... :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sascha01« (2. September 2007, 12:06)


5

Sonntag, 2. September 2007, 12:22

RE: Wie Heli reparieren?

Die Ersatzteile sind dort zu finden:

http://www.der-modellbautreff.de/shop/pi…m?categoryId=32

Bei Graupner wirste für die Sets soviel Geld los, da kriegst beim Torsten die wirklich benötigten Teile doppelt und dreifach ;)

Bei Graupner: für die äußere Rotorwelle mußt Du das Set "Rotorenteile" 4490.03 kaufen, da ist auch die Stabistange drin die sicher auch verbogen ist, fast 25 €... für die innere Welle mit Rotorkopf ist das Set "Taumelscheibe und Anlenkungen" 4490.05 fällig - 22 €.

Dazu noch Rotorblätter 4490-04 für 20 € (ein kompletter Satz)

Zusammen 67 € 8(

Jetzt mal bei Torsten Hoppe (Modellbautreff):

Rotorblätter oben: 3.40 €
Rotorblätter unten: 3.40 €
Stabilisator-Set 5.60 €
Innerer Rotormast mit Zahnrad 7.40 €
Hauptgetriebe mit Rotormast (innere Welle) 7.40 €

Zusammen 27.20 € + Porto - da bleibt noch Geld für einen oder zwei Sätze Rotorblätter oben und unten + einer Stabistange in Reserve ;)
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

6

Sonntag, 2. September 2007, 12:40

RE: Wie Heli reparieren?

Ok ich muss mir den Aufbau des Helis jetzt erstmal nochmal genau ankucken. Zum Glück sind bei Graupner meiner Einschätzung nach recht gute Unterlagen bei dem Heli dabei. Zumindest eine grobe Explosionszeichung aber die hilft ja schon viel um die grundlegensten Zusammenhänge zu verstehen.

Brauch ich noch extra Werkzeug für die Reparatur oder reicht da einzig und allein der kleine mitgelieferte Schraubenzieher?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sascha01« (2. September 2007, 12:41)


7

Sonntag, 2. September 2007, 12:54

An Werkzeug braucht man nicht viel für die Koax-Helis. Es gibt diese Sätze mit den kleinen Schraubenziehern, meist als "Uhrmacher-Schraubenzieher-Satz" angeboten. Sind meist 5 oder 6 Stück in verschiedenen Größen drin, davon 1 Satz für Kreuzschlitz. Dazu eine kleine Spitzzange, und man ist gut gerüstet. 1 Satz kleiner Schlitzschraubenzieher ist auch nicht verkehrt, braucht man immer wieder mal.

Ein 2. Flugakku ist auch ganz nett... man braucht nicht mehr so lange auf´s abkühlen und wieder geladen sein des einen Akkus warten :D außerdem erreicht die Heli-Infektion damit schon den nächsten Grad - spätestens der Wunsch nach dem 3. Akku und einem 2. Heli beweisen die Unheilbarkeit der Infektion :evil:
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

8

Sonntag, 2. September 2007, 13:02

Über einen 2. Akku hab ich auch schon nachgedacht. So wies aussieht hast du wirklich Recht. Die Heli Sucht überfällt mich. Und das nach nur einem Tag, ein paar Minuten "Flug" und sofortigem Absturz mit vorläufigem "Totalschadenl" des Helis. Wie kann man bei so einem versauten Start ins Helifliegen denn süchtig werden? :dumm:

Wegen der Temperatur: Ich weiß das man die Akkus abkühlen lassen muss bevor man sie wieder auflädt aber woran erkenne ich das ich ihn genug abkühlen hab lassen? Oder gibts da einfache Pauschalwerte? Und noch ne Frage: Der Akku der in meinem Heli drin war ist ja jetzt noch ein bisschen geladen.Kann das dem Akku Schaden wenn ich ihn jetzt ne Zeit lang nicht benutzen kann?

ps. hab gerade meine Digitalkamera an den pc angeschlossen. Werd also bald mal Bilder vom Schaden hier reinstellen....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sascha01« (2. September 2007, 13:03)


9

Sonntag, 2. September 2007, 13:17

Wenn der Akku sich kühl anfühlt, wie ein unbenutzter, dann ist´s auf der sicheren Seite zum wieder aufladen. Ebenfalls sicher ist es, wenn man den Akku nicht leer fliegt sondern landet, wenn er anfängt zu schwächeln. Ist meist nach 10 - 12 Minuten der Fall, man schiebt dann 1 - 2 Rasten mehr Gas nach damit der Heli weiter schwebt. Wenn man dann landet, kann dem Akku Nix passieren. Lipos reagieren auf zu tiefe Entladung recht allergisch, indem sie dick werden oder viel ihrer Leistungsfähigkeit verlieren - meist beides zusammen.

Manche fliegen mit einer Eieruhr in der Nähe oder am Sender, die auf 10 Minuten gestellt wird.

Wenn der Akku mal 1 oder gar 3 Wochen unbenutzt rumliegt, ist´s nicht schlimm. Dazu wird es aber nicht kommen, der Virus verhindert das zuverlässig! Über mehrere Monate lagern ist eine andere Sache, dann sollte er nicht voll aufgeladen sein sondern eine Spannung von 3.6 - 3.7 Volt pro Zelle haben. Heißt für die 2-zelligen Lipos aus unseren Koax-Helis: 7.2 - 7.4 Volt Spannung. Und die hat er meistens, wenn er sich nach einem Flug abgekühlt hat.

Womit wir zu einem weiteren Punkt der elektrischen Heli-Sucht kommen: ein kleines Digital-Multimeter wird in die Planung einbezogen, um die Akkus überprüfen zu können :evil: keine Angst, ein ganz einfaches für knapp 10 € reicht vollkommen aus.

Zitat

Wie kann man bei so einem versauten Start ins Helifliegen denn süchtig werden?


Diese Frage stellen sich viele Heli-Piloten und Möchtegern-Heli-Piloten... es packt einen einfach wenn man so ein Teil sieht und weiß: "das Ding fliege ich jetzt" und das läßt einen nicht mehr los :heart:
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

10

Sonntag, 2. September 2007, 13:28

Zitat

es packt einen einfach wenn man so ein Teil sieht und weiß: "das Ding fliege ich jetzt" und das läßt einen nicht mehr los herzlich


Ja das wird es wohl sein. Das Kind im Manne halt... ;)

So ich werd mich jetzt mal dran machen die Bilder irgendwo zu hosten und dann hier zu verlinken....

11

Sonntag, 2. September 2007, 13:30

Zitat

Wie kann man bei so einem versauten Start ins Helifliegen denn süchtig werden?

Ganz einfach.
Mein erster Tag:
Ausgepackt, aufgeladen und ab mit dem Teil in den Garagenhof. War schwer aufgeregt.
Ganz vorsichtig die Drehzahl erhöht bis der Heli abhebt. Wow.
Wollte dann seitlich schweben wie die im Film. Ja ich kann fliegen !!
Totale Selbstüberschätzung. Nach 3 Meter ist die Auffahrt zu Ende.
MAUER ! Klatsch ! Aua !
Vernunft setzt ein . Erstmal Blätter tauschen und dann ist es ja auch schon dunkel.
Frau droht schon bereits mit Zeigefinger.
Zweiter Tag:
Frau ist arbeiten und gegenüber ist eine grosse WIese. Wind ? Ach Quatsch!
Da bewegt sich doch kaum was.
Also Heli wieder starten und nu ist ja auch Platz vorhanden. Leider aber auch Wind.
Nanu, wo kommt der denn her ?
20 Sekunden später der typische Walkera-Klatsch in der Luft ( wahrscheinlich die Antenne).
Freier Fall aus 2,5 Meter war die Folge. Black Hawk is down ! Black Hawk is down !
Ergebnis:
Rotorblätter hin, na und, habe ja noch ein paar. Allerdings die abgerissene Akkuhalterung und
das gebrochene Landegestell werfen ein erstmal nach hinten.
Ersatzteile bestellt und so weiter und so weiter.

Also, so oder ähnlich wird dein Weg in die Sucht aussehen.
Noch kannst du umkehren !
Ansonsten empfehle ich dir den täglichen Besuch in dieser Selbsthilfegruppe.

Gruß Thosch
Gruß Thosch

"Stell dir vor, du gehst in dich und keiner ist da!"

12

Sonntag, 2. September 2007, 13:50

Zitat

Original von Thosch89
Ansonsten empfehle ich dir den täglichen Besuch in dieser Selbsthilfegruppe.
Gruß Thosch


Also immer schön brav jeden Tag hier reinschauen :angel:
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

13

Sonntag, 2. September 2007, 14:00

So hier mal die Bilder zu meinem Bruch:













Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sascha01« (2. September 2007, 14:20)


14

Sonntag, 2. September 2007, 14:03

Das 1. Bild bitte verkleinern, das paßt ja auf keinen normalen Bildschirm... maximal 800 x 600 reichen für´s Forum ;)
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

15

Sonntag, 2. September 2007, 14:15

ja hast recht eigentlich sollte das auch nicht so groß sein... ;-)

16

Sonntag, 2. September 2007, 14:25

Perfekt :ok:

So schlimm sieht das gar nicht aus, mehr wirst Du sehen wenn Du die Rotorwellen ausgebaut hast. Wenn die krumm sind, auch kein großes Problem, auswechseln geht recht einfach. Die innere Welle mit Rotorkopf ist definitiv hinüber, die Stabistange ist krumm und die Rotorblätter sollten bei geringen Schäden schon getauscht werden.

Insgesamt ist´s glimpflich abgelaufen, einfach und schnell zu reparieren und bald fliegt sie wieder!
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

17

Sonntag, 2. September 2007, 14:39

Ich kuck jetzt mal in besagtem Onlineshop was ich mir bestelle und wenn die Teile da sind dann bau ich auch die Wellen aus...

Will auch mal noch nach so einem trainigsgestell kucken. Wenn ich das dort auch so billig kriege kann ichs ja bei der Gelegenheit gleich mitbestellen

Die Rotorblätter haben eigentlich nicht viel abgekriegt. Nur eines von den oberen hat nen kleinen Ausbruch. Aber ich glaub ich bestell mir trotzdem zwei paar auch wenn schon 4 neue zum wechseln beim Kauf dabei waren. Lieber ein paar mehr da haben...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sascha01« (2. September 2007, 14:43)


18

Sonntag, 2. September 2007, 14:48

Noch zwei weitere Fragen:

1. Die Rotorblätter sind doch oben und unten gleich oder?
2. Woher weiß man eigentlich das diese Teile auch zu meinem Modell passen? Nicht das ich euch nicht vertrauen würde aber wie erkennt man sowas?

Mvice

RCLine User

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 2. September 2007, 14:57

Zitat

Original von Thosch89

Zitat

Wie kann man bei so einem versauten Start ins Helifliegen denn süchtig werden?

Ganz einfach.
Mein erster Tag:
Ausgepackt, aufgeladen und ab mit dem Teil in den Garagenhof. War schwer aufgeregt.
Ganz vorsichtig die Drehzahl erhöht bis der Heli abhebt. Wow.
Wollte dann seitlich schweben wie die im Film. Ja ich kann fliegen !!
Totale Selbstüberschätzung. Nach 3 Meter ist die Auffahrt zu Ende.
MAUER ! Klatsch ! Aua !
Vernunft setzt ein . Erstmal Blätter tauschen und dann ist es ja auch schon dunkel.
Frau droht schon bereits mit Zeigefinger.
Zweiter Tag:
Frau ist arbeiten und gegenüber ist eine grosse WIese. Wind ? Ach Quatsch!
Da bewegt sich doch kaum was.
Also Heli wieder starten und nu ist ja auch Platz vorhanden. Leider aber auch Wind.
Nanu, wo kommt der denn her ?
20 Sekunden später der typische Walkera-Klatsch in der Luft ( wahrscheinlich die Antenne).
Freier Fall aus 2,5 Meter war die Folge. Black Hawk is down ! Black Hawk is down !
Ergebnis:
Rotorblätter hin, na und, habe ja noch ein paar. Allerdings die abgerissene Akkuhalterung und
das gebrochene Landegestell werfen ein erstmal nach hinten.
Ersatzteile bestellt und so weiter und so weiter.

Also, so oder ähnlich wird dein Weg in die Sucht aussehen.
Noch kannst du umkehren !
Ansonsten empfehle ich dir den täglichen Besuch in dieser Selbsthilfegruppe.

Gruß Thosch


Ja, du triffst es ziemlich genau :)
Liebe Grüße, Julian :ok: :prost:


E-Sky Belt-CP
alugepimter E-Flite Blade CX2 V2 Alu

Mvice

RCLine User

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 2. September 2007, 15:01

Zitat

Original von Sascha01
Noch zwei weitere Fragen:

1. Die Rotorblätter sind doch oben und unten gleich oder?
2. Woher weiß man eigentlich das diese Teile auch zu meinem Modell passen? Nicht das ich euch nicht vertrauen würde aber wie erkennt man sowas?



1. Nein, es gibt einen Satz "obere", und einen Satz "untere" Rotorblätter!

2. Deine Teile sind kompatibelm mit:

Graupner 47G, MASH, Twister Hawk und Blade CX sowie CX2.




Alle Angaben, wie immer, ohne Gewähr.
Bevor drauf los bestellst, warte sicherheitshalber nochmal auf eine Bestätigung ;-).
Liebe Grüße, Julian :ok: :prost:


E-Sky Belt-CP
alugepimter E-Flite Blade CX2 V2 Alu