Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 25. April 2008, 23:40

Zitat

Original von andreas.geist
Den Sinn ein derartiges Luftfahrzeug zu bauen sehe ich (und die zahlreichen Entwickler und Ingenieure, die sich in den vergangenen Jahrzehnten mit dieser Art von Luftfahrzeug beschäftigt haben) darin, dass man (u.a.) versucht die Eigenschaften des bis heute flexibelsten Luftfahrzeuges - dem Helikopter - hinsichtlich eines seiner größten Nachteile zu optimieren:
der - gemessen an den jeweils vergleichbaren "Flächenluftfahrzeugen" noch immer recht bescheidenen Höchstgeschwindigkeit.
Diese wird ja auch im RC-Modell, wie man in einigen Beiträgen in diesem Forum lesen kann, versucht mit allen möglichen Mitteln zu erhöhen.


und was ist mit den zu schnell werdenden rotorblättern auf der voreilenden seite?! dache, da läge die eigentliche limitierung....ist aber nur halbwissen und keinesfalls fundiert.... ;)
Heli:

22

Freitag, 25. April 2008, 23:48

Zitat

Original von IceyJones


und was ist mit den zu schnell werdenden rotorblättern auf der voreilenden seite?! dache, da läge die eigentliche limitierung....ist aber nur halbwissen und keinesfalls fundiert.... ;)


War es nicht eher die zu niedrige Geschwindigkeit der rückeilenden Seite die dann keinen Auftrieb mehr erzeugen - aber auch nur halbwissen. Mit den RC-Modellen ist man ja meilenweit davon entfernt.
PicooZ :ok:
Jamara XXS :ok:
E-Sky Lama V3 - Revell Attack II Umbau Bundespolizei 8)
E-Sky Honey Bee King V2 :dumm:

23

Freitag, 25. April 2008, 23:51

Zitat

Original von Xenion
Hallo,

wegen was fliegt sich der "AirCruix" schlecht? Zu schnell? Oder schlecht zu steuern?
Wie fliegt sich eigentlich ein PicooZ im Vergleich zum Jamara XXS? Der kann ja nicht schweben oder? Also mit dem XXS komm ich super zurecht aber irgendwie was zweites könnt ich noch brauchen... :D
Demnächst kommt zwar sowieso ein "großer" aber die kleinen machen richtig Lust auf mehr! ;)

Gruß Markus


Habe zwar schon oben geantwortet, aber noch einen kleinen Nachschlag. Durch die fehlende Mischung kann man auch nicht ordentlich geradeaus fliegen. Er fliegt dann mit fester Drehzahl beider Propeller nach vorne, aber eben nicht genau. Dann muss man den Vorwärtsflug abbrechen und mit gieren dagegensteuern.
PicooZ :ok:
Jamara XXS :ok:
E-Sky Lama V3 - Revell Attack II Umbau Bundespolizei 8)
E-Sky Honey Bee King V2 :dumm:

24

Freitag, 25. April 2008, 23:54

Hmm also gute Idee aber nicht ordentlich umgesetzt so hört sich das an... :D

Dagegen scheint ja das fleigen mit dem XXS ein Kinderspiel zu sein... ;)
Gut auf 3/4 Gas getrimmt kann man mit dem kleinen Koax richtig schön flüssig vorwärts und in schönen Kurven durchs Wohnzimmer fliegen. :)
derzeitige Spaßgeräte:
Jamara XXS
Silverlit X-Twin Sport + Turbo

bald:
E-Flite Blade CX2 oder Belt CP
(Kann im SIM schon gut fliegen...)

25

Freitag, 25. April 2008, 23:56

Zitat

Original von Xenion
Hmm also gute Idee aber nicht ordentlich umgesetzt so hört sich das an... :D

Dagegen scheint ja das fleigen mit dem XXS ein Kinderspiel zu sein... ;)
Gut auf 3/4 Gas getrimmt kann man mit dem kleinen Koax richtig schön flüssig vorwärts und in schönen Kurven durchs Wohnzimmer fliegen. :)


Um es mit Paul Panzer zu sagen: rrrichtiiiiich
PicooZ :ok:
Jamara XXS :ok:
E-Sky Lama V3 - Revell Attack II Umbau Bundespolizei 8)
E-Sky Honey Bee King V2 :dumm:

oxylos

RCLine User

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

26

Samstag, 26. April 2008, 00:02

Mir fällt gerade ein zum Thema "Nick Funktion nicht mehr nötig"..
Der Schub des Heckpropellers müsste außerordentlich groß sein damit er die sonst durch Nick verursachte Geschwindigkeit des Helis übertrifft.

Rein theoretisch, dafür reicht kein PiccoZ Motor und bessere Motoren haben auch ihr Gewicht. Entweder berechnen oder ausprobieren :P
Zur Wahl stehen: Schnell, Präzise, Günstig. Wähle zwei davon aus.

Gruß,
Lukas

a.d.g.

RCLine User

  • »a.d.g.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Köln

  • Nachricht senden

27

Samstag, 26. April 2008, 16:20

Hallo zusammen!

@Scape:

Video oder Videos. So ganz genau kann man das bei der Art von Präsentation nicht sagen, aber ich meine die/das Video/s von der "Airhogs-Seite".
Da wird ein "Reflex" recht kunstvoll durch die Wohnung geflogen:
Senkrecht durch ein Treppenhaus, dann Richtungswechsel mit gieren, usw...

@Scape und Icey Jones:

Also was jetzt? Wird der Heli mit Zusatzschub zwangsläufig in den Boden gerammt, oder verschwindet er (wie eine bestimmte Dauphin) im Orbit?

@Oxylos:

Einen PicooZ-(Haupt-) Motor hatte ich noch gar nicht in Erwägung gezogen. Vielleicht gar keine schlechte Idee. Ich hatte aber eher an einen Motor von einem RC-Flächenflugzeug gedacht. Da wollte ich heute einmal recherchieren, ob es da vielleicht sogar etwas mit Vorwärts- und Rückwärtssteuerung gibt.-

Apropos Motorsteuerung:
Vor zwei bis drei Jahrzehnten hatte ich einmal einen RC-Tamiya-Porsche. Der hatte einen servogesteuerten so genannten Fahrtregler für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt. Gibt es so etwas noch, oder wurde das durch eine modernere, elektronische Variante abgelöst?
Falls es noch so etwas gäbe, könnte man nämlich das Nickservo für die Regelung verwenden. Und man müsste sich "nur" noch Gedanken darüber machen, wo der "Saft" für den dritten Motor herkommen soll (und möglichst ohne das der Heli wegen Überhitzung explodiert).

Gruß,

Andreas
Blade mQX
GAUI 330X-S mit 52er CFK-Rahmen
Unimog 406 (Tamiya)
TRAXXAS Summit 1:8

28

Samstag, 26. April 2008, 22:02

Zitat

Original von andreas.geist
Hallo zusammen!



@Scape und Icey Jones:

Also was jetzt? Wird der Heli mit Zusatzschub zwangsläufig in den Boden gerammt, oder verschwindet er (wie eine bestimmte Dauphin) im Orbit?


Andreas


Ich denke er landet auf dem Boden da die rückläufigen Rotoren irgenwan genausoschnell sind wie die anströmende Luft von vorne - dann 0 Auftrieb
PicooZ :ok:
Jamara XXS :ok:
E-Sky Lama V3 - Revell Attack II Umbau Bundespolizei 8)
E-Sky Honey Bee King V2 :dumm:

a.d.g.

RCLine User

  • »a.d.g.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Köln

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 27. April 2008, 13:21

Hallo und schönen Sonntag.

Zitat

Original von scapegrace
[Ich denke er landet auf dem Boden da die rückläufigen Rotoren irgenwan genausoschnell sind wie die anströmende Luft von vorne - dann 0 Auftrieb


Da wir ja wissen, dass es im Original irgendwie funktioniert, muss es also eine Lösung für das Problem geben.
Ein Ansatz wäre sicher eine Rotor-Blattwinkelverstellung, die aber beim Koaxialhelikopter diesbezüglich nicht hinreichend gegeben ist.
Andererseits sehen wir am Beispiel des "Reflex", dass es durchaus funktioniert und das sogar mit recht bescheidenen Mitteln.

Ich überlege mir gerade, ob ich "Oxylos" Vorschlag aufgreife und es nicht einfach einmal ausprobiere. Gestern habe ich schon mal ein wenig recherchiert.

Benötigt wird zum einen ein möglichst stufenloser Fahrtregler (vorwärts und rückwärts), der an Stelle des Nickservos an der 4in1 angeschlossen wird. Der Fahrtregler wird auf dem Platz des Nickservos befestigt.
Um eine "Grundtrimmung" für das Nicken bewerktelligen zu können muss die Taumelscheibenansteuerung, d.h. das Anlenkgestänge irgendwie an der Grundplatte fixiert werden.
Fehlt noch der Motor (mit Propeller) z.B. der Motor von einem Flächenflieger wie dem "Easystar" (gibt es als Ersatzteil).
Dieser wird zu Testzwecken provisorisch - in meinem Falle wäre das am Xtreme-Heckausleger - befestigt.

Offene Punkte:
Reicht die Spannungsversorgung der 4in1 für einen zusätzlichen Motor mit entsprechender Leistung aus?
Reicht der Motor für den Vortrieb aus, oder muss zusätzlich doch mit der Nickfunktion/Servo unterstützt werden (Siehe Bemerkung von Scape)?
Im letzteren Fall geht dies meiner Meinung nach nur mit einem "richtigen" Sender, in dem sich Nickfunktion und Motorsteuerung mischen lassen (der einfachen und sicheren Bedienung wegen).
Dann stellt sich jedoch erst recht die Frage nach der Leistungskapazität der 4in1:
Ist folglich dann ein Umbau auf 11,1 Volt, Brushless-Motoren, usw. erforderlich?

Die ganze Sache könnte sich also schnell zu einem "Faß ohne Boden" entwickeln.
Im günstigsten Fall (Fahrtregler, Motor, Propeller, div. Kleinteile) wäre man mit etwa 40 EUR dabei.

Ach ja: Hat jemand zufällig einen Link zu einer Beschreibung des Umbaus des Esky-4-Kanalsenders zur 6-Kanal-Version (Die "Helibande" schreibt, leider ohne Link, das dies mit etwas Lötarbeit bei Esky-Sendern möglich ist)?

Gruß,

Andreas
»a.d.g.« hat folgendes Bild angehängt:
  • X2-09.jpg
Blade mQX
GAUI 330X-S mit 52er CFK-Rahmen
Unimog 406 (Tamiya)
TRAXXAS Summit 1:8

oxylos

RCLine User

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 27. April 2008, 17:42

Vielleicht noch ein offener Punkt: Gewicht.

Der Easystar Motor wiegt 73g. Das ist schon eine ordentliche Last und verkürzt die Flugzeit. Propeller?

Zusätzlich zieht er durchschnittlich 3,5A Strom was weitere Verkürzung nach sich ziehen würde.

Leider wirkt der Beitrag nur destruktiv, aber vielleicht motiviert andere doch noch ein Boden für das Fass zu finden ;)
Zur Wahl stehen: Schnell, Präzise, Günstig. Wähle zwei davon aus.

Gruß,
Lukas

31

Montag, 28. April 2008, 09:43

Also wenn dann würd ich sowieso eher nen kleinen Motor aus so nem Shockflyer oder so in Betracht ziehen... der Easystar is ja ein großer Motorsegler dem macht das Gewicht nicht soviel...
derzeitige Spaßgeräte:
Jamara XXS
Silverlit X-Twin Sport + Turbo

bald:
E-Flite Blade CX2 oder Belt CP
(Kann im SIM schon gut fliegen...)

a.d.g.

RCLine User

  • »a.d.g.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Köln

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 29. April 2008, 00:49

Also, ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal so tief sinke...

Aber es war die einfachste Möglichkeit einen Schubpropeller - in diesem Falle einen Rückwärtsschubpropeller - ohne allzu großen Aufwand zu testen.

Ich habe an meinem PicooZ Apache einfach den Heckrotor entfernt und das "Kerlchen" mit etwas Tesaband am Xtreme-Heckausleger befestigt.
Danach ging es an´s "Umtrimmen" um die doch sehr ausgeprägte Hecklastigkeit auszugleichen (was so ein paar Gramm bewirken können...).
Nachdem der "Xtreme-Comanche" einigermaßen stabil in der Luft stand:

Vollgas mit dem PicooZ!

Das Ergebnis ist doch sehr ernüchternd:
Ein kaum merklicher Rückwärtsschub.
Überflüssig zu erwähnen, dass der PicooZ auch auf dem recht glatten Fliesenboden den Comanche keinen Milimeter "wegziehen" konnte.

Hier sind also doch etwas andere Motorqualitäten erforderlich. Dazu dann noch das Problem mit der Hecklastigkeit:
Möglicherweise ist das Problem nur mit einem Motor zu lösen, der zum einen stark genug und relativ zentral fixiert ist, und zum anderen beispielsweise über eine Welle (mit Getriebe) mit dem Propeller am Heck verbunden wird?

Vielleicht hat ja jemand noch eine produktive Idee...

Gruß,

Andreas
»a.d.g.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Vario Test 03klein.jpg
Blade mQX
GAUI 330X-S mit 52er CFK-Rahmen
Unimog 406 (Tamiya)
TRAXXAS Summit 1:8

33

Dienstag, 29. April 2008, 07:48

Kein Kommentar... ==[] 8( :dumm:
derzeitige Spaßgeräte:
Jamara XXS
Silverlit X-Twin Sport + Turbo

bald:
E-Flite Blade CX2 oder Belt CP
(Kann im SIM schon gut fliegen...)

koaxerist

RCLine User

Wohnort: Zürichsee, Schweiz

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 29. April 2008, 08:18

:dumm:

ich würd noch einen vorne hinkleben, dass stellt den Schwerpunkt wieder etwas ein.. und dann gehts auch noch vorwärts. Dann noch 2 an die Seiten... und dann haste dein irgendwas :nuts:

Gruss
André ==[]

MikkW

RCLine User

Wohnort: Erzhausen (bei Darmstadt)

Beruf: Jagdflieger / Hubschrauberpilot ;-)

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 29. April 2008, 09:53

Hi Andreas,
ich verfolge Deine Idee mit einem gewissen Interesse, zum Glück hat es mich (noch) nicht gepackt so etwas auch anzugehen. Ich will erst einmal einen KOAX BL Umbau machen, wäre aber einen gute Basis für "Weiterentwicklungen". Das die Picco Z Motoren nicht ausreichend sind ist klar, bei Hobbycity gibt es BL Motoren zwischen 5 und 15 Gramm, die auch mit recht kleinen Propellern gut Schub bringen. Alternativ würde ich einen 40 er oder 50er GWS Impeller mit Feigao BL für die Schubkomponene wählen. Als Low-Cost Variante könnte man auch den GWS DD Bürstenantrieb verwenden.
Dein Ansatz das Nickservo zu ersetzen halte ich für eine Erprobung für recht gewagt. Ich würde die Helimechanik nicht verändern und den Schubmotor auf einen Schieber des Senders legen (mit der Billigfunke kommst Du vermutlich nicht weit.

Also, dranbleiben :ok:

Gruß, Mikk
Das einzig gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)

36

Dienstag, 29. April 2008, 10:09

Da kann ich mich Mikk nur anschließen... ;)

Du bräuchtest dafür mindestens ne 5 Kanal wie vom Blade CX2 besser noch eine mit Mischer wo du dann zum Nick noch Gas für den "Schubmotor" geben könntest...
derzeitige Spaßgeräte:
Jamara XXS
Silverlit X-Twin Sport + Turbo

bald:
E-Flite Blade CX2 oder Belt CP
(Kann im SIM schon gut fliegen...)

a.d.g.

RCLine User

  • »a.d.g.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Köln

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 29. April 2008, 13:16

Hallo! :shake:

So ganz habe ich noch nicht aufgegeben, aber nahe dran bin ich schon...

Ich war wiederholt auf der Seite "unicopter.com" und habe mir noch einmal etwas intensiver das "Projekt Sikorsky X2" angesehen.
Danach ist der Schubrotor tatsächlich nur für den Vorwärtsschub gedacht.
Ein Komplettersatz der Nickfunktion ist nicht vorgesehen.

Vielleicht sollte man dies - wenn man denn noch will - beim Modell ähnlich halten.
Das hieße dann konkret die Beibehaltung des Nickservos und dann in Folge einen eigenen Kanal für den Schubsteuerungsmotor (wie immer er auch aussehen mag...).

Dazu ist dann natürlich zwangsläufig ein Sender mit mehr als vier Kanälen erforderlich. Daher auch schon meine Anfrage nach Erweiterung der Esky-Senders, obwohl mir natürlich klar ist, dass damit keine Mischung programmiert werden kann.
Doch das ist erst (wenn überhaupt) der nächste Schritt (auch finanziell gesehen).
Zuerst muss generell das Problem mit dem Zusatzmotor/Propeller gelöst werden (Befestigung, Verlängerung per Welle o.ä.,usw.).
Darin werde ich jetzt vielleicht noch ein wenig Zeit investieren...

Gruß,

Andreas
Blade mQX
GAUI 330X-S mit 52er CFK-Rahmen
Unimog 406 (Tamiya)
TRAXXAS Summit 1:8

koaxerist

RCLine User

Wohnort: Zürichsee, Schweiz

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 30. April 2008, 08:13

==[]

der macht ernst :nuts:

cool, bin gespannt was du dir da austüftelst und bin schon sehr auf den Jungfernflug des "zwitters" gespannt

Gruss
André

a.d.g.

RCLine User

  • »a.d.g.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Köln

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 30. April 2008, 12:32

Hallo zusammen!

Unabhängig von Mikks ausgezeichneten Vorschlägen (Gruß nach Hessen von einem "unfreiwillig ausgewanderten" Hessen!), hatte ich mich schon zuvor im Rahmen des "Brushless-Konverter-Beitrags" im Forum, innerlich zu einem Brushless-Umbau als Basis für einen weiteren Ausbau des Projektes entschlossen.
Im Moment recherchiere ich jedoch noch, ob es nicht einen "Fertig-Brushless-Koax" zu kaufen gibt, damit nicht wie wir Hessen sagen:
"Die Brüh´ teurer wird als die Brocke".

Das angehängte Bild (Vielleicht ein kleiner Aufmerksamkeitserreger für die "Twister-Flieger"?) hatte bei mir schon länger die Idee für einen Impeller aufkommen lassen. Da ich jedoch überhaupt keine Erfahrung mit den Dingern habe und mir der Aufbau mit Propeller einfacher erschien, hatte ich die Idee zunächst wieder verworfen.

@Mikk: Wie erfolgt eigentlich die Verbindung zwischen (BL-) Motor und Impeller? Welche "Strecken" können "überbrückt" werden?

Jetzt muss ich erst einmal (wegen eines Kongresses in Wien) ein paar Tage "Auszeit" nehmen, aber: Ich bleibe dran!

Gruß,

Andreas
»a.d.g.« hat folgendes Bild angehängt:
  • speedhawk.jpg
Blade mQX
GAUI 330X-S mit 52er CFK-Rahmen
Unimog 406 (Tamiya)
TRAXXAS Summit 1:8

40

Mittwoch, 30. April 2008, 15:44

Das ist ja eh kein Impeller sondern ein Propeller mit Schutz rundherum... Gibts so auch bei Hoovercrafts ;)
derzeitige Spaßgeräte:
Jamara XXS
Silverlit X-Twin Sport + Turbo

bald:
E-Flite Blade CX2 oder Belt CP
(Kann im SIM schon gut fliegen...)