1

Dienstag, 2. November 2010, 15:20

Entscheidungshilfe WK CB100, WK4#4b, WK4#6

Hallo,

ich möchte mir gerne einen dieser Heli's kaufen.:

Walkera CB100
Walkera 4#3b
Walkera 4#6

Nun, da mir alle drei sehr gut gefallen, kann ich mich nicht so richtig entscheiden, welchen ich nehmen soll.

Von dem Walkera CB100 konnte ich in Erfahrung bringen, dass er sich gegenüber den Walkera 4#3b sehr ruhig verhalten soll.

Über den Walkera 4#6 könnte bzw. habe ich noch nicht in Erfahrung gebracht.

So, ich hoffe ihr könnt mir ein paar Erfahrungen und Tipps geben.

Viele Grüße
Straight121
Walkera 1#b v2 :evil:
Walkera 4#6S :heart:

2

Dienstag, 2. November 2010, 15:39

Hi Straight,

willkommen im Forum :ok:

Wenn man jetzt wüsste, was Du eigentlich genau wissen willst, könnte man vieleicht auch was sinnvolles antworten.

Hier erst mal der 'technische' unterschied der drei Heli's:

CB100:
100er Heli mit Bell-Kopf; 'Paddelstange' (ist eigentlich keine, weil keine Paddel da sind) eilt den Rotorblättern um 45° vorraus und ist mit Gewichten bestückt. Das macht den Heli sehr stabil, verpasst ihm aber leider auch ein paar 'Koax'-Eigenschaften.

4#3B:
Auch ein 100er, mit 90° Bell-Hiller-Kopf. NULL :evil: Eigenstabilität, agil, zappelig, sehr giftig im Flugverhalten. IMHO absolut kein Einsteigerheli.

4#6:
120er Heli, im Gegesatz zu den beiden oberen nur ein Motor, der Heckrotor wird über Welle vom Hauptmotor mit angetrieben. Den 4#6 gibts zusätzlich noch in unterschiedlichen Ausführungen

4#6S: Mechanischer Aufbau wie 4#6, aber Elektronik mit 3-Achs-Gyro, bringt etwas Stabilisierung.

4#6BE: Elektronik wie 4#6, aber statt Bell-Hiller-Kopf hat er einen reinen Bell-Kopf (wie der CB100), fliegt sich auch ähnlich wie der CB100

Welches der Modelle Du willst, kannst nur Du entscheiden :D


Grüße
Stefan
WK2801Pro @ CB100 :-)(-: , 4#6S :ok: , 4#3B :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »extra68« (2. November 2010, 15:39)


3

Dienstag, 2. November 2010, 16:10

HI Straight!

Ganz wichtig wäre, zu wissen
1 .ob du bei Null beginnst oder schon irgendwelche Erfahrungen mit Fluggerät hast (Flächenflieger, Koax-Helis etc.). Das ist ganz wichtig !

Sodann :
2. Wo hast du Möglichkeiten zum Fliegen ? Nur Wohnung, Sporthalle, im Freien, Verein ?
3. Hast du / kennst du jemanden, der dir persönlich (!) helfen kann, der also neben dir steht und dir zeigt wie's geht ?
4. Na ja, die finanziellen Möglichkeiten wollen wir auch nicht auser Acht lassen und wieviel Zeit kannst/willst du investieren,

Erst dann kann man dir gezielt sagen, was für dich das g'scheiteste ist.

Beispiel :
1. Du kannst nur zu Hause im Wohnzimmer fliegen, beginnst bei Null, kennst niemanden.
Rat : BLADE mCX, ist ein kleiner Zimmerkoax mit dem man klasse lernen kann.
2. Du gehst zu einem Verein, weil du dort jemanden kennst der schon super Heli fliegen und dich "einschulen" kann.
Rat : Wenn du's finanziell schaffst (die Erstanschaffungen mit allem Drum und Dran gehen halt in's Geld) kannst gleich mit einem 600er REX beginnen.

Noch was Grundsätzliches : Die Anschaffung eines Simulators ist sicher nicht verkehrt.

Du siehst also - alles ist möglich . . .
Jetzt bist du wieder dran
:)

Schöne Grüße
Gerhard

4

Dienstag, 2. November 2010, 16:21

Noch was, Straight!

Nur um dir auf deine Frage konkret zu antworten :

CB100 : Zumindest Koax-Erfahrung notwendig, ansonsten prima Zimmer-Heli, für erfahrene Piloten ist der nix.
4#3B : Für alte Haudegen und junge Fingerakrobaten, "normale" Menschen zerbrechen oft an diesem Gerät (mich eingeschlossen). Ansonsten so groß wie der CB100, oben genannte Künstler können den auch in der kleinsten Stube fliegen. Ich nicht.
4#6 : größer als die beiden vorigen. Je nach Ausführung, wie von Stefan schon angesprochen, von eher giftig (4#6) bis stabil (4#6Bell) zu haben. Den Bell habe ich auf der Wiener Modellbaumesse auf mehreren Messeständen (!) fliegen gesehen, solllte also auch Zimmertauglich sein (sehr stabil). Trotzdem : Zumindest Koax-Erfahrung empfehlenswert.

Gruß
Gerhard

5

Dienstag, 2. November 2010, 16:31

Danke für die nette begrüßung :)

Mein erster Heli war der Walkera 1#b v2 oder besser bekannt als GToys G3.
Damals bin ich voller Naivität gleich in den Garten (der auch recht groß ausgefallen ist) und habe mich daran versucht, den Heli in die Luft zu bringen.
Dafür habe ich auch gleich die Quittung bekommen... ==[]

So, dann habe ich mir einen Simulator angeschafft, Phoenix RC nennt der sich.
Mit dem habe ich so lange geübt, bis ich jetzt schon mit dem Kunstfliegen anfange, da ich Rundflug etc. ganz gut beherrsche.

Da des Wetter jetzt nicht mehr mitspielt, um mit meinen Walkera 1#b in den Garten ein paar Flugstunden absolvieren kann, habe ich mich dazu entschlossen, mir einer der 3 Helis zu besorgen, um den Winter hinter mich zu bringen.

Wichtig ist mir, dass der Heli vorwiegend in der Wohnung gut zu fliegen ist und das ich auch mal raus in den Garten gehen kann, um da ein bisschen zu fliegen.

ich habe mir jetzt mal diese beiden rausgesucht:
[URL=http://www.rc-toy.de/nocache/Walkera+4-6+-+2-4+GHz+Version+mit+CNC+ALU+Rotorkopf,nc1288712025.htm]WK 4#6 -1[/URL]

[URL=http://www.rc-toy.de/nocache/Walkera-4-6S-Fixed-Pitch-Brushless-Alurotorkopf-digitale-4-Kanal-Sendeanlage-mit-Display-2-4GH,nc1288712025.htm]WK 4#6 -2[/URL]

Bei was unterscheiden sich die beiden?


Viele Grüße
Patrick
Walkera 1#b v2 :evil:
Walkera 4#6S :heart:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Straight121« (2. November 2010, 16:38)


6

Dienstag, 2. November 2010, 17:05

Hi Patrick!

Steht eigentlich eh alles dort : Der 4#6S hat im Unterschied zum 4#6 einen anderen Empfänger, welcher mit 3 Gyros ausgestattet ist (statt mit nur einem fürs Heck wie der 4#6). Dadurch
Zitat :
" Neu ist der 3 Achsen Gyro der Ihnen hilft den Hubschrauber in alle Richtungen zu stabilisieren, als ob ein Co-Pilot neben Ihnen sitzt "
Na ja, ganz so ist es nicht, der Heli macht gnadenlos das, was du ihm befiehlst, aber er hält zumindest die von dir vorgegebene Fluglage.
Ich habe einen 4#6S (habe ihn auf barless umgebaut) und er fliegt - für meine Begriffe - recht stabil.
Für die Wohnung ist er halt schon ein bissl groß, ist halt auch eine Frage der Größe deiner Wohnung. Kenne aber Leute, die ihn auch in der Wohnung fliegen.
Vorsicht ! Das Heck ist etwas heikel : Wo bei "Feindberührung" beim CB100 vielleicht ein Heckrotorblatt fällig wird ist beim 4#6 (bei allen !) höchstwahrscheinlich das Zahnrad für den Heckantrieb kaputt, was immer mit erhöhtem Reparaturaufwand verbunden ist.
Noch was : Der Motor des 4#6 ist etwas lahm im Vergleich zum CB100 (war zumindest bei mir so).
Du hast Kunstflug angesprochen (Phoenix Sim) : Alle von dir genannten Helis sind als FP's natürlich nicht kunstflugtauglich, sind ja auch nicht dafür gedacht. Na ja, möglicherweise gibt's ein paar Figuren, die sich mit'm 4#6 machen lassen, da kann ich aber nicht mitreden.

Schöne Grüße
Gerhard

7

Dienstag, 2. November 2010, 18:34

Ok, danke :)

Der CB100 scheidet dann schonmal aus(zu sehr Koax feeling), wobei das mein Favorite war... :shy:

Da der 4#3b sehr hibbelig zu sein scheint, was ich auch immer wieder lese, werde ich mir wohl den 4#6S kaufen.

Ich habe noch eine Frage:
Wie verhält es sich mit dem 4#6S im freien (natürlich windstill)?

Viele Grüße
Patrick
Walkera 1#b v2 :evil:
Walkera 4#6S :heart:

8

Mittwoch, 3. November 2010, 07:00

Hi Patrick!

Ich fliege den 4#6S im Garten, auf'm Acker, egal. Übe mit ihm den Übergang vom "Zimmerflug" auf den Flug im Freien, um mich an die andere Optik (Entfernung) zu gewöhnen. Wind mag er - wie alle FP's - weniger, aber ein kleines Lüftchen geht schon.

Es gibt ja einige 4#6 Threads, schau mal da hinein. Es gibt ne Menge Leute, die, vom "normalen" 4#6 kommend, mit dem 4#6S Probleme hatten (wenn's sich auch eher um den barless-Umbau gehandelt hatte). Der 4#6 (alle Typen) hat auch die Eigenart, beim schnellen Flug sich aufzubäumen, manchmal hatte ich sogar den Eindruck, dass er unterschneidet, also plötzlich abtaucht. Wenn du solche Dinge probierst sind also einige Meter unter den Kufen schon empfehlenswert.

Du kannst mit fortgeschrittenem Können beim 4#6S (am Empfänger 2433) die Empfindlichkeit vom Roll- und Nickgyro langsam zurücknehmen oder die Gyros überhaupt ausschalten, dann ist er ein ganz normaler 4#6er. Wirst sicher einiges im 4#6S-Thread finden.

Schöne Grüße
Gerhard

9

Mittwoch, 3. November 2010, 11:58

Hallo,

ich danke euch, Gerhard und Stefan für eure mühe und Hilfe :ok:

Ich habe mir jetzt den 4#6S bestellt.

Das man die beiden Gyros abstellen kann hört sich ja schon mal gut an.
Somit kann man ja mit der Zeit sozusagen den "Schwierigkeitsgrad" erhöhen.

Jetzt nur noch auf den Mann in Post-Gelb warten und ab in die Luft. :)


Viele Grüße
Patrick
Walkera 1#b v2 :evil:
Walkera 4#6S :heart:

Qasar

RCLine User

Wohnort: Ritterhude bei Bremen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. November 2010, 13:51

Hi Patrick,

Glückwunsch zu Deiner Entscheidung. Ich habe auch seit längerem den 4#6, nur ohne "S".
Wie Du schon richtig sagst kannst Du ja den Schwierigkeitsgrad selbst durch verstellen der Gyros anpassen.
Wird Dir sicher nicht langweilig werden.
Berichte doch mal, wenn er da ist.
Gruß :w
Andreas

T-REX 500
T-REX 250
Walkera 4#3A brushless
Blade 120SR
Walkera 4#6
Parkzone Vapor
Walkera 4#3B Double Brushless
Walkera V100 D01
Gaui 330 X S
Carrera ASW 17

11

Mittwoch, 3. November 2010, 15:05

Hi Andreas

Klar, kann ich machen :ok:

Gruß
Patrick
Walkera 1#b v2 :evil:
Walkera 4#6S :heart: