Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

till69

RCLine User

Wohnort: Arnsberg, Hochsauerlandkreis

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 19. März 2006, 08:32

Moin!

Welchen Konion 5S - 3P 4800 müßte man denn nehmen ?

Rc-Lipoly hat ja ein Pack speziell für den Logo10.

Paßt dieser auch bei dem CFK-Akkuvorbau von RCC ?

Hatte ein Foto hier im Logo-Forum unter "Logo 10 - Carbon" eingestellt.

Allerdings sitzt bei mir ganz hinten im Akkuschacht der GY 401 Kreisel.

Überlege auch diese Konion zu nehmen. Man liest nur Gutes.
- Haltbarkeit bis über 150 - 200 Zyklen
- mechanische Festigkeit im Falle des Absturzes
- günstig
- Laden einfacher
- Laden schneller

Habe noch nichts gelesen, was gegen diese Zellen spricht.

Gruß Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »till69« (19. März 2006, 08:33)


AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 19. März 2006, 08:45

Zitat

Original von till69
Welchen Konion 5S - 3P 4800 müßte man denn nehmen? Rc-Lipoly hat ja ein Pack speziell für den Logo10. Paßt dieser auch bei dem CFK-Akkuvorbau von RCC?
Frage doch einfach mal bei rc-lipoly nach. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass rc-lipoly die Packs in Zusammenarbeit mit den Kunden konstruiert. Mit dem 6s3p im Logo14 war ich der Erste...

Zitat

Original von till69
Überlege auch diese Konion zu nehmen. Man liest nur Gutes.
Das hat gute Gründe :D

Zitat

Original von till69
Haltbarkeit bis über 150 - 200 Zyklen
150Zyklen sind schlicht falsch ==[] Das muss man sie schon weit außerhalb der Spezifikation betrieben, um sie sooo schnell fertig zu machen :D
Eine unvollständige Liste meiner Foltermethoden, die ich "normalen" Lipos nie zumuten dürfte:
  • Entladen bis zum Abregeln (okay, sind nur 85% der Kapazität)
  • Laden bereits bei 40% Akkutemperatur
  • Laden mit 1,5C (also 7,2A)
  • Laden mit FastCharge (Spezialfunktion des Pulsar2, Akku in 35 Minuten wieder startklar)

Zitat

Original von till69
Habe noch nichts gelesen, was gegen diese Zellen spricht.
Ich bin erwiesener Konion- Fan, aber einen Einwand hätte ich trotzdem, um eventuell eine Enttäuschung zu ersparen: Für HardCore-3D sind die Konions nicht geeignet. Für "normales" 3D sind die 1100ter besser als die 1600ter. Für mich sind die 1600ter besser, da ich noch kein 3D fliege. Und so wie ich mich anstelle, wird das auch noch 1...2 Jahre dauern, befürchte ich. ;(

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AHensel« (19. März 2006, 08:52)


till69

RCLine User

Wohnort: Arnsberg, Hochsauerlandkreis

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 19. März 2006, 08:58

Hallo Andreas !

Das mit dem 3D erspare ich mir. Vielleicht mal schnelle Loopings oder Rollen.

Das reicht mir bestimmt.

Denke auch an die 4800er (3P), da mir die Flugzeit wichtiger ist.

Die 4800er haben 45 % mehr Kapazität, glaube bei nur ca. 25 Gramm Mehrgewicht zu den 3300ern, wenn ich mich richtig erinnere.

Habe gestern den ersten Schwebeversuch hinter dem Haus gemacht.

Allerdings mit kalten Hopf GP 2200 14 Zellern. Hat noch nicht so überzeugt.
Die stinknormalen Sanyo 14 Zeller SCR 1700 erschienen natürlich noch schlechter.

Motor ist der Pletti 20-10 am 21er Ritzel, Drehzahl 1600 U/min.

Heute gibt es den Erstflug (da wo ich Platz habe).

Allerdings lade ich die Akkus dann heiß, wie es sein sollte.

Im Hotliner gehen die Zellen wie Sau bei > 150 A !!

Gruß Markus

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 19. März 2006, 10:31

Zitat

Original von till69
Die 4800er haben 45 % mehr Kapazität, glaube bei nur ca. 25 Gramm Mehrgewicht zu den 3300ern, wenn ich mich richtig erinnere.
So in etwa stimmt das mit dem Gewicht, auf das 6s3p- Pack bezogen.

Wenn Du von NiXX umsteigst und noch gar kein LiXX hast und Wert auf Flugzeit legst, dann lege ich Dir ans Herz, gleich 6s zu nehmen. Das erspart Dir den Umstieg - der ist bei DER Lebensdauer der Konions sonst sehr schwer :D
Mit Deinem Motor dürfte das ja kein Problem sein, einfach Ritzel wechseln (18er sollte gut gehen).

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AHensel« (19. März 2006, 10:34)


eraf

RCLine User

Wohnort: D-59755 Arnsberg... ich brauche meeeehr Pitsch....dremmel dremmel...

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 19. März 2006, 11:03

Hi,

eine Anmerkung zu den Konion-Zellen sollte man sich zu Herzen nehmen: Bei einem Kurzschluss der Zellen sind diese für immer defekt, da diese Zellen eine eingebaute Kurzschlusssicherung besitzen. Ob diese auch bei Überbelastung anspricht kann ich nicht beurteilen. Ansonsten sind diese Zellen für den Hausgebrauch sehr Pflegeleicht. Als Motor war bisher ein Hacker B50 15L verbaut mit 15er Ritzel und 5S Zellen, für mich bisher ausreichend.

Gruß,
Erich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eraf« (19. März 2006, 11:06)


AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 19. März 2006, 12:36

Zitat

Original von eraf
Bei einem Kurzschluss der Zellen sind diese für immer defekt, da diese Zellen eine eingebaute Kurzschlusssicherung besitzen. Ob diese auch bei Überbelastung anspricht kann ich nicht beurteilen.
Soweit ich die technische Doku zu den Zellen verstanden habe, ist eine Temperatursicherung eingebaut, die bei 90°C die Zelle irreversibel deaktiviert. Ist wohl so eine Art Schmelzsicherung. Die kommt natürlich auch bei Kurzschluß und Überlast (nach einer gewissen Zeit).

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »AHensel« (19. März 2006, 12:37)


frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 19. März 2006, 12:49

@Erich:

Zitat

Als Motor war bisher ein Hacker B50 15L verbaut mit 15er Ritzel und 5S Zellen, für mich bisher ausreichend.


Wieviel p hast Du eingesetzt? Kopfdrehzahl und Flugzeit? Ich habe genau den Motor im Logo und muss demnächst neue Akkus beschaffen und da sind die Konions eine echte Alternative. Was für einen Flugstil fliegst Du? Wie ist die Leistung des Motors an den Zellen dabei?
Gruß Frank

till69

RCLine User

Wohnort: Arnsberg, Hochsauerlandkreis

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 19. März 2006, 14:57

Hallo!

Komme gerade vom Logo Erstflug zurück.

Die Hopf 14 - GP 2200 P+M sind nicht der Brüller. 21 er Ritzel und 1550 U/min.
Orbit 20-10.

Akkus schön warm bis heißgeladen an 4 A und dann direkt rein.

4 Minuten, dann war es das !

Alles bei + 2 Grad.

Gruß Markus

eraf

RCLine User

Wohnort: D-59755 Arnsberg... ich brauche meeeehr Pitsch....dremmel dremmel...

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 19. März 2006, 15:20

Hi Frank,

mein Flugstil ist mit dem Logo bisher alles mit Kufen Richtung Erde. Kopfdrehzahl kann ich nicht genau sagen, ich stelle die Kiste immer so ein, dass er im Steigflug nicht einbricht. Flugzeit 7-8 Minuten. Wenn ich Stress benötige, dann nehme ich meinen Piccolo X-Pro, jetzt mit Logo 10 3D Haube (Steigleistung etwa 7-8 Meter pro Sekunde bei ca. 3000 u/min)
Der Akku ist ein 5s 3p 1100er (Konion von Kontronik).
Wenn du bis Wenkers-fly-in warten kannst, dann kannst du meine Akkus testen.
Da ich mit meinem Motorstrang einige Probleme hatte, habe ich mir den Pletti gegönnt.
Alledings bin ich wegen dem Wetter noch nicht wieder mit dem Logo geflogen.

Gruß,
Erich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eraf« (19. März 2006, 15:26)


frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 19. März 2006, 15:38

Zitat

Wenn du bis Wenkers-fly-in warten kannst, dann kannst du meine Akkus testen.


Das ist doch ein Angebot. Machen wir. Was für Stecker hast Du dran? Müsste mir ja eventuell einen Adapter basteln. Ich kann allerdings Deine Akkus nicht "leerfliegen", lediglich die Performance testen. Ich habe einen Beat 55-6-18 drin, der ist nicht auf Lipo updatefähig. Aber zum Testen, ob die Akkus mir gefallen, sollte es reichen.
Gruß Frank

eraf

RCLine User

Wohnort: D-59755 Arnsberg... ich brauche meeeehr Pitsch....dremmel dremmel...

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 19. März 2006, 15:49

Hi Frank,

ich habe an den Akkus einen 6mm Büschelstecker an Plus und eine Buchse 6mm an minus.

Gruß,
Erich

32

Sonntag, 19. März 2006, 16:05

Moin Erich,
hattest du nicht mal ein 4mm-Stecksystem ?

6mm erscheinen mir ein wenig oversized... :D

P.S.: Für 4mm habe ich Adapter dabei, wenn Buchse und Stecker vertauscht werden müssen.
Gruß aus
Wolfram

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolfram Holzbrink« (19. März 2006, 16:05)


AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 19. März 2006, 16:27

Zitat

Original von frankyboy
Ich kann allerdings Deine Akkus nicht "leerfliegen", ...

Hi, Frank, Konis kann man nicht "leerfliegen" ;)
Aber das weißt Du spätestens, wenn Du einmal damit bis zum Ende (bzw. bis zum Landen) geflogen bist.

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 19. März 2006, 16:55

Zitat

P.S.: Für 4mm habe ich Adapter dabei, wenn Buchse und Stecker vertauscht werden müssen.


Ja, sowas habe ich auch immer n der Kiste. Aber 6mm? Erich fliegst Du wirklich 6mm?

@Andreas: Nun, ich habe noch keine Erfahrung mit Konions. Von daher lass ich mich mal überraschen...
Gruß Frank

eraf

RCLine User

Wohnort: D-59755 Arnsberg... ich brauche meeeehr Pitsch....dremmel dremmel...

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 19. März 2006, 17:20

Hi,

Zitat

hattest du nicht mal ein 4mm-Stecksystem ?


manometer habe ich einen Knick in der Optik8) Mit der Schieblehre gemessen sind es 4mm. Danke Wolfram.

Gruß,
Erich

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 19. März 2006, 17:23

Da dis passt doch. :ok:
Gruß Frank

till69

RCLine User

Wohnort: Arnsberg, Hochsauerlandkreis

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

37

Montag, 20. März 2006, 18:47

Hallo!

So, habe mir bei Mayk auch die 5S-4800 Konis bestellt.

Denke daß ich mit dem 21er Ritzel am Orbit 20-10 bei ca. 1600 - 1800 U/min

hinkomme für Schweben u. Rundflug.

Habe zwar nicht nachgerechnet , aber auch in anderen Foren wird so geflogen.

Weiß jetzt die Zahnzahl des großen Ritzels nicht ?!

Hat die einer im Kopf ?

Gruß Markus

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

38

Montag, 20. März 2006, 19:16

@Markus:
Ich denke, dass für die beschriebenen Zwecke das Ritzl wie auch die Drehzahl zu groß sind. Da bekommst Du ja gleich ein Herzkasperl :D

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

eraf

RCLine User

Wohnort: D-59755 Arnsberg... ich brauche meeeehr Pitsch....dremmel dremmel...

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 22. März 2006, 08:10

Hi Markus,

die Drehzahl wird mit 17,5 Volt und einem 21er Ritzel bei 2076 U/min liegen. Das Hauptzahrad hat 200 Zähne. Wichtig ist, bei dieser Leistung, das das Zahnflankenspiel auf Null eingestellt ist, sonst gibt es Zahnkaries.

Gruß,
Erich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eraf« (22. März 2006, 08:14)


till69

RCLine User

Wohnort: Arnsberg, Hochsauerlandkreis

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 22. März 2006, 09:01

Moin Erich !

Danke für den Tip !

Aber Deine 2076 U/min beziehen sich doch auf 100% geöffneten Regler.
Wenn ich jetzt auf 80 % wegen der Regelreserve einstelle, komme ich doch auf 1660 U/min.

Diese Richtung würde ich anstreben. Vielleicht auch bis 1500 U/min runter.

Im anderen Forum schrieb einer die Regelreserve speziell für die Konion (4800er) etwas größer anzulegen, etwa 60 - 70 % geöffnet, da die Konis eine steiler abfallende Spannungskurve liefern als die Lipos.

Und durch die größere Reserve könne gleichmäßiger nachgeregelt werden.

Was meint Ihr ?

Habe den Zahlenklamauk jetzt zusammengesucht.
Rechne mal ein 19er Ritzel.

Bei 5 S also: ( 3,5 V/Zelle unter Last bei Rundflug )

17,5 V x 1130 U/(V x min) x (19 / 200) = 1880 U/min

Das macht bei 80 % = 1504 U/min
Bei 70 % = 1316 " " , das scheint zuwenig.

Wenn Ihr der größeren Regelreserve (70%) bei den Konis zustimmt, käme ich mit meinem vorhandenen 21er Ritzel auf:

1450 U/min bei 70 %
1660 " " " 80 %

Oder habe ich was falsch gemacht ?

Gruß Markus

@ Jörg + Erich:

Freitag ist Hauptversammlung der Spreiberger !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »till69« (22. März 2006, 09:01)