Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 22. März 2006, 12:10

Markus, rechne bei Konis mit 3,3V unter Last und ansonsten alles gleich wie bei Lipos, also auch den Regleröffnungsgrad mit etwa 80% ansetzen.
Bei mir sind bei 80% Drehzahl die Einstellungen am Sender übrigens -100%+10% (Graupner mc-22 und JAZZ 80)

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

42

Mittwoch, 22. März 2006, 17:37

Also, ich fliege wie oben schon geschrieben, mit 1690 U/Min.
Flugzeit ca. 10-12 Min danach lade ich so zwischen 3500 und 4000 mAh ein.
Bei mir bleibt die Drehzahl bis zum Ende stabil. :ok:
Gruß H

Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 23. März 2006, 13:26

Naja,

ich würde (auch bei LiPos) mit 3,0 oder 3,1V kalkulieren. Damit Sie auch am Ende des Akkus noch kraftvoll zubeissen können!

- Oliver

44

Donnerstag, 23. März 2006, 15:25

Tach Oliver,

meinst du man sollte den errechneten Wert direkt als Flugdrehzahl nehmen, oder davon dann noch mal 80% = Flugdrehzahl... ?

Wenn noch mal 80%, wäre man schon sehr sehr tief mit dem Regler...

bis denn
Sebastian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sebalexx« (23. März 2006, 15:26)


Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 23. März 2006, 15:43

Moin,

Zitat

Freitag ist Hauptversammlung der Spreiberger !


ja, weiss ich doch.
Und dann erklär ich Dir mal was Du da für einen Schmonsens rechnest.....das tut ja weh..... ==[]

Ich komme auf eine eff. Drehzahl von 1800 U/min bei 5s, 20-12 und 21er Ritzel.
Für Deine angestrebten Zwecke würde ich erstmal ein 19er Ritzel nehmen, ich bring das dann mal vorsichtshalber mit ;) .
Und vergiss das bitte mit dem geöffneten und geschlossenen Regler. Mir gruselt.
Das ist nicht im geringsten und keinesfalls so linear zu rechnen wie Du das da machst.
Bei 10% hätte er ja nur 180 U/min. Und man staune: ich sage er hat da 1400 U/min.

Warum?
Verrate ich erst nach dem 12ten Bier...... :w .


Gruß
Jörg ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »joerg_rautenstrauch« (23. März 2006, 15:47)


46

Donnerstag, 23. März 2006, 17:07

Hallo,

toll, er weiß es dann und alle anderen Anfänger schauen in die Röhre... ;(

MfG
Daniel
Logo 10 3D XL, Tango 45-10, Jazz 80-6-18, Konions 6S3P 4,8 Ah, GY-401 + 9254, FF9-S + R137F

47

Donnerstag, 23. März 2006, 17:52

Tach,

@Daniel
die planen das schon ganz clever... Das ist so ein Schneeballsystem...

Wenn du es erfahren möchtest, musst du nur einige Leute finden, die Markus 24 Biere bezahlen... usw. :O :evil: :tongue:

Die Kontronik Regler verhalten sich nicht linear zum Senderseitigen Weg...
Also 80% im Sender sind nicht 80% der vollen Drehzahl. Es steht nur ein "Drehzahlfenster" zur verfügung, ich habe noch nie genau gemessen, wie gross es ist, schätze einfach mal wenn die max-Drehzahl 2000 ist, wird die min. Drehzahl irgendwo bei 1200 liegen... ?

Ich kann die Spannungslage der Konion nicht beurteilen...
Und muss dazu sagen, dass ich immer mit eher weiter offenem Regler fliege, ob die Drehzahl jetzt nen bisschen einbricht oder nicht, stört mich nicht sonderlich, aber der Regler wird geschont.

bis denn
Sebastian

Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 23. März 2006, 18:20

Die Diskussion hatten wir schon 100.000 mal.

80% offener Regler heißt auf 80% der GEMESSENEN DREHZAHL und hat nichts mit der Knüppelstellung zu tun. Bei 80% ist der Knüppel schon ziemlich nahe an der Mitte, aber das ist ganz unterschiedlich je nach Akku und Motor.

- Oliver

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 23. März 2006, 19:02

Zitat

Original von Sebalexx
Ich kann die Spannungslage der Konion nicht beurteilen...

Ich schon. Bei einem Flug mit durchschnittlich 22,5A und der Landung bei 17,2V (2,87V/Z) liegt die durchschnittliche Spannung bei 20,1V (3,35V/Z). Am Akkuende beißt der Koni nicht mehr sehr viel raus; da kann man rechnen, wie man will.
Beim PolyQuest liegen die Zellenwerte etwa 0,15V höher.
Mit meiner jetzigen Konfig (Sig) kann ich den Koni-Akku mit 1600U bis kurz vorm Abregeln fliegen, aber nach dem ersten Drehzahleinbruch geht dann die Drehzahl innerhalb weniger Sekunden runter bis zum Abregeln. Bei 1700U merke ich schon etwas weiter vorher die ersten Einbrüche.

@Sebastian: Mit den Konions macht das Fliegen mit weit geöffnetem Regler nicht viel Spass; das impliziert ja auch ein kleineres Ritzel für die gleiche Drehzahl und dann gehen nur ca. 70% der Kapazität raus bei mir. Habe ich alles ziemlich genau ausgeklügelt ;)

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AHensel« (23. März 2006, 19:04)


50

Donnerstag, 23. März 2006, 19:12

Tach,

Edit: @Oliver... ;)
jo, ist schon klar, so hatte ich es aber auch aus Markus Beitrag verstanden (dass er dies so berechnet), deshalb wundert mich eigentlich auch Jörgs Zwischenschuss... ?

Aber wie meintest du denn jetzt deine Berechnung der Drehzahl mit 3,0-3,1V?

bis denn
Sebastian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sebalexx« (23. März 2006, 20:14)


AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 23. März 2006, 19:44

Zitat

Original von Sebalexx
...Aber wie meintest du denn jetzt deine Berechnung der Drehzahl mit 3,0-3,1V?...

gar nicht...das war Oliver...ich rechne mit 3,3V bei Konis und 3,5V bei LiPolys.

Aber grundsätzlich hat Oliver recht, was die Ermittlung der Drehzahl anbetrifft (Vollgasdrehzahl und davon 80% einstellen). Nur das das noch nicht 100.000Mal diskutiert wurde, das war erst 99 Mal :w

Den Einwand von Jörg kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht hatte er ja schon ein paar Pils :D

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

52

Donnerstag, 23. März 2006, 20:12

Tach Andreas,

ich meinte damit ja auch Oliver... :O

Bei meinen Kokam 3200 am Tango passt die 3,5V Berechnung auch einigermassen...

Das hier:

Zitat

@Sebastian: Mit den Konions macht das Fliegen mit weit geöffnetem Regler nicht viel Spass; das impliziert ja auch ein kleineres Ritzel für die gleiche Drehzahl und dann gehen nur ca. 70% der Kapazität raus bei mir. Habe ich alles ziemlich genau ausgeklügelt


Hatte ich eben überlesen, oder hast du dazueditiert? :)

Das ist soweit auch klar, bei den Kokams ist die Spannung eigentlich den ganzen Flug über recht gleich, nicht völlig, aber kaum spürbar.

bis denn
Sebastian

PS: Letztendes sind das alles ja nur Faustformeln, anhand derer man einen Ansatz hat, ob die Drehzahl dann im flug reicht, einbricht oder was auch immer macht, merkt man erst in der Luft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sebalexx« (23. März 2006, 20:19)


AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 23. März 2006, 20:31

Zitat

Original von Sebalexx
Hatte ich eben überlesen, oder hast du dazueditiert? :)...


Habe ich vielleicht zehn Sekunden nach dem ersten Senden dazueditiert ;)

Zitat

Original von Sebalexx
...Letztendes sind das alles ja nur Faustformeln, anhand derer man einen Ansatz hat, ob die Drehzahl dann im flug reicht, einbricht oder was auch immer macht, merkt man erst in der Luft.

Volle Zustimmung. Man braucht halt bei veränderten Bedingungen (z.B. neuer Akkutyp, mehr Zellen) eine Richtgröße.

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

till69

RCLine User

Wohnort: Arnsberg, Hochsauerlandkreis

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 23. März 2006, 20:56

Hallo !

@Jörg:
Bring das 19er bitte mit.

Ich bringe einen Taschenrechner mit, denn nach elfunddreißig Bier noch mit die Finger rechnen ist grob fahrlässig.

Allerdings könnte man uns vorübergehende Unzurechnungsfähigkeit zugute halten.

Der Taschenrechner hat diese riesigen Tasten mit Mega Display.

Kriegen wir dann bestimmt noch bedient das Teil.

Notfalls muß der Wirt halt eintippen.

Aber Probefliegen im Sitzungssaal lassen wir lieber sein ... .

Der Wirt kann das nämlich nicht - und wir dann auch nicht mehr... .

Ne, Spaß beiseite, meine Prozentangaben sind auf die max. mögliche Drehzahl bezogen gemeint. Reibungsverluste natürlich ausgenommen.

Bin halt Anfänger, und diese Berechnung macht in mehreren Foren die Runde.
Und da suche ich mich immer durch.

Werde nicht mehr rechnen, sondern fliegen.

Gruß Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »till69« (23. März 2006, 20:58)


Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

55

Freitag, 24. März 2006, 08:41

Hmm,

Also MEINE Lipos gehen ansich alle Linear mit der Flugzeit immer mehr gegen 3,0V unter Last. Insofern rechne ich mit 3,1V. Natürlich nur für den "ersten Versuch". Die Feinabstimmung erfolgt dann nartürlich im Fluge. Ausserdem habe ich die Erfahrung gemacht, daß die Lastdrehzahl mit automatischem Timing beim Jazz in etwa der Leerlaufdrehzahl des Motors bei neutralem Timing enspricht, zumindest bei den Motoren mit denen ich bisher experimentiert habe. Also ganz, ganz einfach: Zellenzahl * 3,1V * Leelaufdrehzahl = Die Drehzahl die auch bis ganz kurz vor AkkuEnde noch ausgeregelt werden kann. Ich fliege dann praktisch mit drei Flugphasen: (1) 1600 Rumschweben und Stromsparen (2) Akku halb entladen 1700 (3) Akku frisch geladen 1780.
Die 1780 hält er nur die ersten ~3 Minuten druch. die 1700 gehen dann ansich bis AkkuEnde. Am Anfang fällt die Spannung recht schnell auf ~3,3V (unter Last)

- Oliver

Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

56

Freitag, 24. März 2006, 08:41

Moin,

Zitat

toll, er weiß es dann und alle anderen Anfänger schauen in die Röhre...


nene, siehe unten ;) .

Zitat

die planen das schon ganz clever... Das ist so ein Schneeballsystem...


Einer hat's geschnallt :w .

Wer hat den gesagt das es hier gratis Informationen gibt? Immer schön in veredeltem Fellsquellwasser bezahlen :O .

Markus wird Euch dann morgen aufklären, so mit den Bienchen und den Blütchen...... :angel: .



Seit Kontronik die Software geändert hat und der Regler bei jedem Start die Akkuparameter berücksichtigt stimmt das nämlich alles nicht mehr so ganz.

Ich rechne daher immer mit einer Laststpannung von 3,7V (wenn Ihr Zellen habt die das nicht halten: falscher Akku :evil: ) und ziehe aber noch den Wirkungsgrad des Antriebs runter.

Also zum mitschreiben:

5 (LiPos) x 3,7V x 1130 U/min/V x 0,85 (hat sich immer noch als bester Faktor erwiesen) : (200 : 21) = 1870 U/min

1800 U/min ist also die Drehzahl die der Antrieb auch bei leerer werdendem Akku noch durchzieht.

Die real einstellbare max. Drehzahl dürfte deutlich über 2100 U/min liegen.

Und jetzt kommt die neue Software in's Spiel. Bisher war das immer so schön einfach: man hat den Regler auf max. 3/4 eingestellt und hatte einen Antrieb der alles durchzog.
Ich habe nur noch ein kleines Drehzahlfenster und wenn ich mit dem Motor und 5S bei einem 21er Ritzel fliegen will liegt die min. einstellbare Drehzahl (ist abhängig eben vom Akku) u.U. bei 1700 U/min. Was mir ja nun schon zu viel sein könnte.

Daher würde ich hier mit einem 19er Ritzel starten und für das was Markus damit vor hat wäre es dann besser, wenn ihm die Leistung irgendwann nicht mehr reicht, ersteinmal auf 100% beim Regler zu gehen. Und erst danach, wenn ihm das auch wieder zu wenig geworden ist wieder auf ein 21er Ritzel wechseln.


Gruß
Jörg

till69

RCLine User

Wohnort: Arnsberg, Hochsauerlandkreis

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

57

Samstag, 1. April 2006, 23:18

So, heute war es soweit.

Erstflug mit folgender Konfiguration:

Logo 10-3D
Orbit 20-10
Jazz 80
19er Ritzel (Danke Jörg !)
Konion 5S-3P - 4800
1600 U/min

MAH - Blätter CFK sym. 515mm

Das Teil fliegt super, schwebt stabil, und auch schnelle Rundflüge sind voll
super. Alles mit 1600 U/min.

Heute war ´ne Menge Wind, trotzdem schien der Logo wenig beeindruckt.

Ein echter Outdoor Heli. Bin voll begeistert !!!

Danke für eure Hilfe !

Nur die Fluglage ist bei der Haube schlecht zu erkennen.

Die Eolo Haube des Spirit ist da besser.

Gruß Markus

58

Sonntag, 2. April 2006, 20:26

Hallo,

ich fliege die selbe Kombination. Allerdings mit 21er Ritzel, damit man den Jazz weiter auf machen kann. Also mit den Prozenten weiter runter. Sonst geht die Drehzahl nach unten, wenn der Konion leerer wird.

Mit dem 19er Ritzel ist bei mir gegen Flugende die Drehzahl leicht nach unten gegangen. Und bei mehr Pitch auch leichte Drehzahleinbrueche.

Mit dem 21er gehts besser, finde ich. Bin zur Zeit mit 1700 unterwegs.

Ich habe meine Haube Signalrot lackiert, dann sieht man ihn gut.

Gruesse,
Harry

till69

RCLine User

Wohnort: Arnsberg, Hochsauerlandkreis

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 2. April 2006, 20:43

Hallo Harry !

War gerade fliegen.

Heute war es ganz schlimm. Da die Haube noch ganz weiß ist und dazu diese eierige bis elliptische Form hat, kann man die Lage schlecht erkennen.

Egal aus welchem Winkel man sie betrachtet, es bleibt ein Ei !!!

Auch von schräg unten. Konnte teilweise nicht die Schräglage erkennen.

Bei den weißen Blättern sieht man auch den Rotorkreis schlecht.

Das gab ein paar Adrenalinschübe. Schwein gehabt !

Sitze gerade davor und überlege, doch die orig. Aufkleber zu verwenden.

Oder im hinteren Bereich schwarze Ralleystreifen aus Isolierband.
Kann man wenigstens wieder abmachen, wenn es nichts taugt.

Verspreche mir von den schwarzen Streifen eigentlich mehr.

Ab der Rotorwelle im hinteren Teil im 45 Grad Winkel von unten-vorn nach oben-hinten. Mehrere 2 cm breite Streifen parallel.

Vielleicht folgt ein Foto, muß noch überlegen.

Einfarbig rot wie bei Dir bringt diesbezüglich doch auch nicht so viel.

Oder hast Du sie zweifarbig?

till69

RCLine User

Wohnort: Arnsberg, Hochsauerlandkreis

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 2. April 2006, 21:23

Fertig!

Hier ein Bild:
»till69« hat folgendes Bild angehängt:
  • ebay 06-1 041.jpg