Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lancefree

RCLine Neu User

  • »Lancefree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. Juli 2006, 13:24

Angehender Pilot bittet um Hilfe!

Hallo zusammen.

Seit ein paar Tagen nun durchforste ich sämtlichen Foren, die über E-Helis schreiben, bzw. sich austauschen.
Der Grund dafür liegt darin, das ich mir einen E-Heli kaufen möchte.
Bei der Vielzahl der Angebote und meiner (noch) Unkenntnis in diesem Bereich, bin ich auf die Hilfe Erfahrener Piloten und "Techniker" angewiesen. :-)

Früher bin ich schon Segelmodelle geflogen. Mein Traum war es jedoch schon immer, einen Heli zu besitzen.
NUR: Welches Modell kommt für mich in Frage???

Was ich will:

1.) E-Heli
2.) Nur Rundflüge
3.) Mit USB-Cam Flugaufnahmen machen können.
4.) Lange Flugdauer. (Muss ja auch sein, da ich üben muss!)
5.) Schönes Design. Am liebsten wäre mir der Rumpf einer BO-105 oder Jet Ranger.
6.) Ich möchte ein Modell haben, welches ich nach meinen Fähigkeiten erweitern kann!

Danke für Eure Tipps!!!!

Herzliche Grüße an die Mitgleider des besten Forums, das ich im Netz gefunden habe!

Lancefree

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Juli 2006, 15:59

Hi,

ich verweise zwar nicht gern auf die Suche, aber bei dieser Thematik bleibt ja gar nichts anderes übrig. Ich habe Deinen Thread mal hierher verschoben, da das für das Logo-Forum zu allgemein war. Du brauchst hier nur mal die ersten zwei Seiten durchfrosten und dann bekommst Du Deine Fragen auch beantwortet. Gerade in den letzten Wochen sind mehrere solcher Anfragen hier behandelt worden.
Gruß Frank

Wizard

RCLine User

Wohnort: D-40789 Monheim am Rhein

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. Juli 2006, 16:25

hi,
ich habe mit nen Eolo mit Bürstenmotor angefangen.
zum lernen ist das OK.
Ich denke das du mit ner Flugzeit von ca. 7 - 8 min am Stück auskommst. Den Eolo bzw. Spirit kannst du mit BL -Motoren, Lipos und Rumpf später ergänzen.

mfg Karl
90% Aller Softwarefehler sitzen vor dem Gerät :D

Lancefree

RCLine Neu User

  • »Lancefree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Juli 2006, 16:54

Danke Karl!
Werde mir das Gerät mal anschauen!!!

Liebe Grütze von
Lance

P.S.: Welches modell fliegst Du jetzt?

klm45739

RCLine User

Wohnort: Kreis Recklinghausen

  • Nachricht senden

5

Freitag, 28. Juli 2006, 11:13

Hi,
wenn Du ein großes Wohnzimmer hast oder vielleicht gar eine kleine Halle, würde ich Dir einen Piccolo V2 empfehlen.
Der ist recht kostengünstig und crashfest. Meist ist er nach einem crash innerhalb von fünf Minuten wieder in der Luft und es kostet nichtmal Geld... :ok:

Gerade in Bochum findest Du auch viel Unterstützung. Der Bochumer Verein fliegt in der schlechten Jahreszeit Freitags in einer Halle und es sind tierisch nette Typen dort. So lernt man am schnellsten.
Hin und wieder war ich auch schon dort, wenn´s die Zeit zulässt.

Gruß
Klaus
"Material"
Piccolo V2
T-Rex 450 + 600
Vision 450 und Outrage
VARIO Airwolf
Hughes 530MD
futaba T12fg
Oktokopter für Luftbilder

6

Freitag, 28. Juli 2006, 11:18

Hi

Da kann ich mich dem Klaus nur anschliessen.

Besser wie mit dem Piccolo V2 kann mans echt nicht lernen. Wenn man den sauber kontrollieren kann, dann kannst fast jeden Heli fliegen.

Hier der Beweis was der Heli aushält. Mein Frauchen fliegt da glaube erst ca 1 Woche... :ok: :evil: :w


Video Crash test
Gruß
Carsten


GAUI Hurricane EP 550 3D CF mit Spektrum DX6i 8)
Tamiya TT-01 Peugeot 406 "Taxi" :nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bayernheli01« (28. Juli 2006, 11:20)


Lancefree

RCLine Neu User

  • »Lancefree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

7

Freitag, 28. Juli 2006, 11:24

Das war wirklich überzeugend!!!!!!!!!!!!
Vielen Dank für den Tipp UND den Film!!!

Werde mir jetzt mal den Pic V2 ansehen!

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

8

Freitag, 28. Juli 2006, 11:28

Nicht schlecht für den Heli.

Aber da noch nicht erwähnt, möchte ich auch auf den LMH hinweisen (jaja, da braucht jetzt keiner rumzuschreien, ich bin halt von dem Heli überzeugt, weil ich damit als Anfänger autodidaktisch das Helifliegen erlernt habe). Beim LMH wäre bei dieses Crashs nicht mal der Rotorkopf weggeflogen - einfach wieder aufstellen und weiterfliegen.

Nur mal so als Info, was auch ein sehr guter Anfängerheli ist.
Gruß Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frankyboy« (28. Juli 2006, 11:29)


klm45739

RCLine User

Wohnort: Kreis Recklinghausen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 28. Juli 2006, 11:35

Hallo Frank,

logisch, der LMH ist auch wirklich empfehlenswert.

Nur fliegt man damit schon in einer ganz anderen "Liga".

Viele Einsteiger, die nicht wissen, ob sie überhaupt dabeibleiben, scheuen aber diese Ausgaben.....

....aber bitte: wer also "etwas mehr" investieren kann und möchte, kann logischerweise auch mit´m LMH einsteigen :ok:

Gruß
Klaus
"Material"
Piccolo V2
T-Rex 450 + 600
Vision 450 und Outrage
VARIO Airwolf
Hughes 530MD
futaba T12fg
Oktokopter für Luftbilder

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

10

Freitag, 28. Juli 2006, 11:37

Richtig, der ist teurer als der Pic. Aber der ist sehr wertstabil. Den kann man eigentlich bedenkenlos bei ebay kaufen und für gutes Geld dort auch wieder verkaufen.
Gruß Frank

Lancefree

RCLine Neu User

  • »Lancefree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. Juli 2006, 11:52

einen Heli zu fliegen ist sicherlich etwas anderes als ein Segelflieger oder Motorflieger.
Beides habe ich in der Vergangenheit schon geflogen.
Ich traue mir daher eine sensible Koordination meiner Finger zu.
Zumal ich vor einigen Jahren den "Bell" Helicopter meines Onkels im Schwebeflug halten konnte.
(Auch wenn ich den Eindruck hatte, das in diesem Heli der Motor eines Rasenmähers zum Einsatz kam - Mann war der laut)

Für mich ist es sehr wichtig, das der Heli auch im Aussehen schön ist.

Tut mir leid, aber viele Modelle sehen einfach aus wie Hupe!

Meine Frage daher: Was haltet Ihr vom ECO 7 Jet Ranger - Set Nr. 1 mit Sender 35 MHz???

klm45739

RCLine User

Wohnort: Kreis Recklinghausen

  • Nachricht senden

12

Freitag, 28. Juli 2006, 12:04

na ja, typischer Einsteiger-Denk-Fehler ist, gleich mit´m Rumpf starten zu wollen.
Das gibt mit allergrößter Sicherheit Bruch.

Auch der Gedanke, "gleich was Besseres mit Blick in die Zukunft" zu nehmen, geht nach meiner Meinung meist in die Hose.

Was nützt´s, wenn der Heli soooooo viel mehr kann, als sein Pilot?
Als Folge von Selbstüberschätzung geht dann meist viel Geld für Ersatzteile drauf und der Spaß an der Freud schwindet.

Mein Tipp: fang "klein an"! Der Pic mit Hughes-Haube ist nett anzuschauen und macht viel Spaß. Bin erst in den letzten Tagen damit wieder viel geflogen.

Meiner hat etwa 250 Teuros gekostet. Das reicht für gute 20 Minuten Flugspaß am Stück.
Dazu kommt noch ein "stinknormaler" 4-Kanal-Sender (ohne Heliprogramm) und ein LiPo-Ladegerät.

So ausgestattet hast Du in den nächsten Wochen und Monaten genug zu tun :ok:

Gruß
Klaus
"Material"
Piccolo V2
T-Rex 450 + 600
Vision 450 und Outrage
VARIO Airwolf
Hughes 530MD
futaba T12fg
Oktokopter für Luftbilder

13

Freitag, 28. Juli 2006, 12:04

Zum Eco 7 JR kann ich nur bedingt was sagen, weil ich den selber noch nie geflogen bin aber ein Helifreund hat seinen jetzt seit über einem Jahr und der hatte noch nie einen Crash.

Ausgewechselt wurden nach ca 1 Jahr nur die Servos und der erste Bürstenmotor.

Auch wenns öfters heißt das das Landegestell mistig ist und bei leicht unsauberen Landungen gleich zerbricht. Das stimmt nicht. Man muss schon sehr viel kraft aufwenden um das gestell zu zerbrechen.

Aufgebaut und eingestellt auf den Sender ist der in ca 2 stunden inkl. Akku laden.

Als reiner Anfängerheli würde ich den mir nicht zulegen weil durch die fast 1,5kg doch mehr passieren kann wie mit nem Piccolo, den man später auch in einen schönen Heli verwandeln kann.

Dazu hier auch noch 2 Filmchen:

Piccolo Bell UH-1D Coast Guard http://www.muehlfeldner.net/bilder-exter…-Bell-UH-1D.wmv

Piccolo Bell 222 "S-R-G" http://www.muehlfeldner.net/bilder-exter…ell-222-SRG.wmv

Ich würde dir trotzdem raten einen Piccolo zu kaufen. Damit kannst du drinnen wie draussen anfangen zu fliegen. Und wer den kleinen Zappelphillip mal richtig fliegen kann, der kanns mit den größeren auf jeden Fall. Anders herum wirds schwieriger...
Gruß
Carsten


GAUI Hurricane EP 550 3D CF mit Spektrum DX6i 8)
Tamiya TT-01 Peugeot 406 "Taxi" :nuts:

grmpf

RCLine User

  • »grmpf« wurde gesperrt

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Systemberater

  • Nachricht senden

14

Freitag, 28. Juli 2006, 22:21

Hi Lance,

das Aussehen des Helis sollte am Anfang wirklich gaaaanz hinten auf der Prioritätsliste stehen. :w
Achte lieber auf Stabilität und Kosten!
Zumal es für einige der "Besenstiel + Joghurtbecher"-Helis schöne Rümpfe zum Kaufen
gibt, die man dann montieren kann, wenn man auch fliegen kann. :angel:
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E, UDP50
abgelegt: diverses :D

Haggy

RCLine User

Beruf: Steuerverdreher

  • Nachricht senden

15

Freitag, 28. Juli 2006, 22:52

Hallo,

meiner Meinung nach sollte man sich zudem folgende Frage stellen: Was will ich mit dem Heli überhaupt machen.

Wenn man nur sturr auf der Stelle rumsummsen möchte oder Rundflug, dann reicht ein LMH oder Pic V2. Spätestens wenn man etwas mehr will wie Loopings, Rollen, Rückschweben etc. ist hier natürlich Schicht im Schacht und man kauft doppelt weil ein Pitch-Heli her muss.

Finde den Pic zum üben zu teuer. Persönlich habe ich mit einem Schrott-DF4 das Schweben gelernt. Vor 1 1/2 Jahren auf einen REX umgestiegen und der Weg war absolut ok. Der DF4 ist zum üben sehr gut (wenn man den beherrscht ist alles andere Kinderkac.....) und der Preis von 90 EUR komplett ist unschlagbar.

Will den DF4 natürlich nicht gut reden. Walkera ist und bleibt meiner Meinung nach Schrott, zum üben reicht es aber.

Habe meinen DF4 mittlerweile meinem 2 1/2 jährigen Sohn zum ausschlachten gegeben :D :D :D

Gruß

Hagen
Gruß
Hagen

HK 450
Sender Spektrum DX6I + AR 6200
Heckservo (FS 550 BB Carbon Digital Speed)
Gyro KDS800
Rotorblätter (Align Carbon 325D)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Haggy« (28. Juli 2006, 22:58)


Lancefree

RCLine Neu User

  • »Lancefree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

16

Samstag, 29. Juli 2006, 07:46

Danke Leute.

Ihr habt mich überzeugt! Es nützt nichts: Gern hätte ich mit einem "anständigen" Heli angefangen.
Doch vertraue ich da letztlich Eurer Erfahrung!
Dafür gibt es ja dieses Forum.

Werde mir also einen Pic V2 zulegen! Welchen Sender/Zubehör würdet Ihr mir empfehlen?
Damit lerne ich dann fliegen.

Mein großes Ziel ist jedoch, das ich im Spätsommer nächsten Jahres Luftaufnahmen von meiner Hochzeitsgesellschaft machen kann. Ich hoffe, der Pic V2 kann eine kleine USB Cam tragen.
Hat Jemand Erfahrung damit?

klm45739

RCLine User

Wohnort: Kreis Recklinghausen

  • Nachricht senden

17

Samstag, 29. Juli 2006, 17:21

Hi,

Ausstattung V2:

- Stahlpaddelstange ohne Paddelgewichte (2mm-Stahldraht als Meterware, Länge vom Original abnehmen)
- Caliber-M-24-Rotorblätter ohne pitch-Scheiben
- LiPo gibbet verschiedene; gut gehen 1500er-Graupner oder, wenns preiswert sein soll, sag bescheid: im Nachbaruniversum verkauft jemand Sony-Zellen, gut, günstig und leicht :ok:

Zum Thema Luftbildaufnahmen bzw. Funkcamera kann ich Dir ´nen Kontakt vermitteln.
Ein netter Kollege hat mit solch einer kleinen Funkcamera unter´m Pic schon Aufnahmen gemacht.
Ein wenig "kniffelig" ist die Konstanthaltung der Akkuspannung für die Camera aus einem LiPo-Akku.
Mit abfallender Spannung ändert sich die Übertragungs-Frequenz (oder so ähnlich), sodaß man dann leicht "nachregeln" muss.

Aber ich will noch kurz auf´s Filmen an sich eingehen:

Stell Dir das Helifliegen nicht zu einfach vor. Es gehört schon eine Menge an Übung und Routine dazu, wenn man dann gezielt Aufnahmen machen will.

Aber nun das für mich WICHTIGSTE: Ein Heli ist kein Spielzeug!!!!!!!!!
Ich möchte mal behaupten, der kleine Piccolo steht auf der untersten Stufe der möglichen Gefahren für Leib und Leben. Und wenn er Dir vor die Jeanshose knallt oder vielleicht vor den Bauch oder Rücken, dürfte er Dir bestenfalls einen blauen schmerzenden Fleck schlagen.
Was aber hast Du vor?
Willst Du der versammelten geladenen Verwandschaft über den Köpfen herumschwirren und möglichst staunende Gesichter auf Film bannen? 8(

Nun denn: dann wünsche ich Dir alles Glück dieser Erde, daß es nicht im Fiasko endet und Du irgendjemanden am (hoffentlich) schönsten Tag eures gemeinsamen Lebens schwer verletzt.
Wenn Du jemanden mit diesem Heli unglücklich am Kopf triffst, wirst Du ihm vielleicht schwerste und bleibende Verletzungen zufügen!!!

Ganz nebenbei sei noch erwähnt, daß nach meiner Meinung sicher keine Versicherung für solch GROB FAHRLÄSSIGES VERHALTEN aufkommt.

Gruß
Klaus
"Material"
Piccolo V2
T-Rex 450 + 600
Vision 450 und Outrage
VARIO Airwolf
Hughes 530MD
futaba T12fg
Oktokopter für Luftbilder

Lancefree

RCLine Neu User

  • »Lancefree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 30. Juli 2006, 11:52

Hallo Klaus.

Dank für Deinen Tipp. Doch welchen Sender soll ich nehmen?

Was die Luftbildaufnahmen betrifft:
Bin ja nicht blöd und fliege da über die Verwandschaft, wenn ich nicht absolut sicher mit dem Heli bin und windstille ist.
Da es nur ein knappes Jahr bis dahin ist werde ich üben müssen!

Doch habe ich bereits einen Heli Piloten, der einen Maxi-Joker für Luftaufnahmen umgebaut hat.
Sollte ich kein guter Pilot in dieser Zeit werden, wird er es machen.

UND: Du hast vollkommen Recht. Es ist gefährlich!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lancefree« (30. Juli 2006, 15:35)


TryThis

RCLine Neu User

Wohnort: Husum

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 30. Juli 2006, 19:42

Hallo,

ich kann mich hier nicht ganz anschliessen.

zum Gewicht: sicherlich ist es ein schwerer Hubschrauber ein wenig gefährlicher. ABER der Hubschrauber ist auch viel Stabiler und lässt sich besser steuer.

Was besseres zum Start kann auch nicht schaden. Diese sind meist spielfreier und haben keine Aussetzer.

Meiner Meinung sind Piccolos nur bedingt was für den Anfang. Lieber was um die 1m Klasse und gleich mit Pitch. Da muß man zwar mehr Geld am Anfang ausgeben aber man hat erstmal Ruhe und muß sich nicht gleich nach ein paar Monaten gleich einen Neuen kaufen wenn man wirklich voran kommen möchte.

Wenn man nur alle paar Wochen ein wenig Schweben oder Rundflug machen will ist vielleicht OK. Für leichten Kunstflug ( oder mehr ), bei Wind, etc taugen die nicht viel.

Gruß Felix
Raptor 50, Webra 55 P5, Magic Pipe, Gy 401, ...

klm45739

RCLine User

Wohnort: Kreis Recklinghausen

  • Nachricht senden

20

Montag, 31. Juli 2006, 11:10

Hallo Felix,

tja, so unterschiedlich sind die persönlichen Vorlieben und Erfahrungen.

Bei mir fing´s mit dem ECO 8 an, mit dem ich das Schweben erlernte.
Danach ging´s gleich in die große Verbrenner-Liga. Aufgrund der Größe und des Preises bin ich damit nach wie vor EXTREM vorsichtig.

Wirklich weitergebracht haben mich die kleinen Helis, die dann später wieder dazukamen.

Klar, so´n 5kg-Verbrenner fliegt logischerweise VIEL präziser und eigenstabiler, als ein Piccolo.
Allerdings sind die Kosten für einen flugfertigen Piccolo sicher spätestens nach dem zweiten crash wieder drin.
Dazu kommt der zeitliche Faktor.
Schmeiß´mal ´nen pitch-Heli in den Dreck und Du hast ein paar Stunden Bastelarbeit (neben der Ersatzteilbeschaffung).
Schmeiß den Piccolo mal in den Dreck. Meist fliegt er nach spätestens 5 Minuten wieder und Du hast KEINE Ersatzteile gebraucht.
Geht aber doch ´was kaputt, so lag´s bei mir bislang bis auf einen Servo-Tod immer im einstelligen Bereich. Teuerstes Ersatzteil war bei mir bislang ein Servo für 18,- Euro.
Natürlich kommen beim Standard-Piccolo mit Bürstenmotoren hin und wieder neue Motoren (Verschleißteile) zum Einsatz. Diese Kosten sind allerdings beim Heli-Fliegen eher zu vernachlässigen.

Gruß
Klaus

PS außerdem ist der Aufbau und die Einstellarbeiten eines fixed-pitch-Helis für einen Einsteiger sicher leichter und einfacher zu verstehen.
Ein Einsteiger hat genug "Baustellen", auf die er sich konzentrieren muss, da schadet eine einfache Mechanik sicher nicht!
"Material"
Piccolo V2
T-Rex 450 + 600
Vision 450 und Outrage
VARIO Airwolf
Hughes 530MD
futaba T12fg
Oktokopter für Luftbilder