Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kraeuterbutter

RCLine User

  • »Kraeuterbutter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. April 2003, 00:43

LMH - Kreisel

also:
der billigsdorfer-05-irgendwas (hab ihn grad ned da)
bringt mit dem LMH-heckrotor ned das was ich will...


das er beim Gasgeben wegdreht kann ich verkraften und aussteuern...

aber dass ich ihn ständig am Heck halten muss.. und zwar einmal links, dann wieder rechts..

nervt unheimlich...

frage: bringt es was einen Heading-lock-kreisel einzubauen ??

ich meine:
der kleine Kreisel bei mir reagiert nur auf Änderungen und versucht gegenzusteuern..
das gelingt ihm aber scheinbar nicht richtig mit dem schwachen Heckrotor und futsch ist die Kreiselwirkung...

ein HL-Kreisel "merkt" sich ja die Position, sollte HEck also wegdrehen sollte der HL-KReisel bemüht sein es wieder hinzubringen auf die Position..
und wenn das dann etwas länger dauert weil Heckrotor schwach ist sollts aber trotzdem funktionieren..

was für Erfahrungen gibts mit HL im LMH ????

achja:

bin mittlerweile auf 4° Blatthalter... aber kann ned wirklich ne besserung feststellen.. :-(

wie schauts wohl mit 2° aus und dann grösserem Ritzel ??

verliert man dann STeigleistung ?

paoli

RCLine User

Wohnort: Göttingen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 1. April 2003, 10:34

hab den futaba gy240, der hat headlock-funktion. das heck steht recht sauber ohne zu steuern, ist aber auch nicht unbedingt festgenagelt, ab und zu kleine korrekturen sind schon erforderlich.

gerdi

RCLine User

Wohnort: D-82481

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 1. April 2003, 11:08

Hatte zuerst auch den 05er. Die Korrekturen des Heck waren, wie du auch festgestellt hast, recht nervig.
Plötzlich gab dieses Teil seinen Geist auf, deshalb baute ich einen SEMI-MICRO-Gyro ein, den ich eigentlich für einen winzigen Slowie gekauft hatte.
Zu meiner großen Überraschung zeigte der viel bessere Eigenschaften als der 05er. Das Heck musste fast nicht mehr nachgesteuert werden.
Trotzdem bestellte ich mir dann den 240er.
Im HH-Modus steht das Heck sehr stabil. Nur sehr wenig nachsteuern ist angesagt. Ich finde es schon fast langweilig :) .
Ist aber schon toll, was so ein modernes Teil alles kann. Nur der Preis ist halt etwas höher. Bei Wachsmuth fand ich aber den günstigsten Preis! Und der Service stimmt auch.
http://www.gerblinger.homepage.t-online.de/

Kraeuterbutter

RCLine User

  • »Kraeuterbutter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 1. April 2003, 11:43

ne.. der Preis ist mir da doch zu hoch...
für das geld kauf ich mir lieber 3 Akku-Sätze für meinen Acrobat10 *gg*

ich hab den GY401... mich aber ned getraut den einzubauen...
kostet ja soviel wie der ganze LMH...

ausserdem: GY401: kann man den an einem Mikro-Servo betreiben ???
oder killt er es ??

beim Kreisel dachte ich eher an was gebrauchtes so um 50-70 Euro rum...

festgenagelt muss das Heck ned sein, aber bei mir ists echt extrem schlecht..
bei 3/4-Gas fängt er an wie wild herumzuzucken = zuviel empfindlichkeit..
aber: bei wenig Empfindlichkeit hält er das Heck überhaupt ned mehr (Gas-geben und er macht von alleine ne halbe drehung oder noch mehr !!)


(wird noch durch die schlechte anlenkung bei mir (Anlenkungsdraht hängt frei von Servo bis ganz nach hinten wohl verschlechtert, da Heli relativ starke Vibrationen hat und der Draht wohl auch noch zum Schwingen anfängt)

naja..
sobald ich mich für ein neues Chassis entschieden hab,
kommt da ein Auswurfstift als Hauptrotorwelle hin..
mal hoffen das das gegen die Vibrationen hilft..

Kreisel werd ich bei ebay suchen..
was kostet der Semi-micro-gyro ??
(hat wohl kein HH-Modus oder ?)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kraeuterbutter« (1. April 2003, 11:47)


Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. April 2003, 12:15

Moin,

ein HH Kreisel macht m.M. nach im LMH überhauot keinen Sinn, insbesondere nicht Kaliber wie der 401. Negative Erfahrungen damit sind zu Hauf hier im Forum zu finden.
Auch der 240er wird nicht das halten was er im Datenblatt verspricht.

Warum?
Ganz einfach: der LMH Heckrotor ist schlicht nicht dafür ausgeleget. Er kann Aufgrund der Konstruktion und der mit dem Hauptrotor sich ändernden Drehzahl überhaupt nicht so funktionieren wie er 'müsste'.
Hinzukommt das die Urversion für einen 75W leistenden Verbrennermotor der quasi kein Drehmoment hat ausgelegt und entwickelt wurde.
Jetzt bauen wir Knallfrösche das 400W Motoren ein und wundern uns das nix mehr klappt.

Nach meiner Erfahrung geht ein sauber eingestellter 'Billigkreisel' mit angepasstem statischem und dynamischem Heckrotorausgleich am Besten.
Die HL Funktion moderner und auch einfacher HL Kreisel kann vom LMH nur bedingt genutzt werden, insb. Rückwärtsfliegen geht praktisch nur im 'Schwebetempo' (sonst Strömungsabriss).

Also weniger Geld ausgeben und sich nur ein bisschen mit der Feineinstellung beschäftigen, bringt einiges.


Gruß
Jörg

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. April 2003, 14:28

........und vor allem:

Die Vibrationen müssen weg!

Da hilft auch der beste Kreisel nix!

@Reinhard:

Hast du den Hauptrotor gewuchtet?
Stimmt der Spurlauf?

Das ist das A und O an der ganzen Sache!

Gruß
Chris

Torsten_Erning

RCLine User

Wohnort: D-48653 Coesfeld

Beruf: Sicherheitstechniker

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. April 2003, 15:35

nachdem ich gestern in meinen notgelandeten logo 20 einen 401 eingebaut habe hatt ich ja nun den 240 rumliegen.

den habe ich gerade in den lmh gepackt. Dietmars CFK chassis hat ja eine schöne kreiselplattform die nur so danach geschrien hat.

mal sehen was sich jetzt so erfliegen lässt.

gruss

t
Grüße aus dem Münsterland

Torsten

"nein Schatz, das ist der gleiche Heli"

Kraeuterbutter

RCLine User

  • »Kraeuterbutter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 1. April 2003, 20:01

tja..

ich sag nur 30 Crashs, immer noch Originalwellen...

beim letzten Flug - ich hatte tatächlich Spurlauf (ca. 5mm) - hab ich den korrigiert und es war etwas besser..

aber: man denkt immer, ab jetzt keine Crashs mehr, und irgendwann erwischt es einen dann doch wieder..
aber die Abstände zwischen den Crashs werden kürzer..

und Rollen und Looping - so einen Mist werd ich in Zukunft lasssen.. zumindest mit dem LMH...

achja:

ne Autorotation hab ich auch schon mal probiert..
Motor aus bis Rotorblätter gestanden sind.. im Fallen ist eines sogar nach oben geklappt.. dann wieder eingeschaltet...

war die Show...
aber auch das werd ich zukünftig lassen... (obwohl es damals keinen Crash gegegeben hat)

also Vibrationen weg..
jetzt wart ich mal auf die Erfahrungen von Torsten mit seinem GY240...
beim Michael scheint der GY240 ja zu funktionieren..

und dann wird eventuell ebay zeigen was es kann...

ich überlege sogar schon:
LMH mit holzchassis wieder aufbauen, dann verkaufen,
und bei ebay gleich einen getunten.. kommt mir im Endeffekt dann wohl billiger

9

Dienstag, 1. April 2003, 20:36

Zitat

ich hab den GY401... mich aber ned getraut den einzubauen...


Ging mir genauso und habe dann beim LMH drauf verzichtet. Bislang immer nur so ein 50 Euro-Teil gehabt. Hab dann nen bezahlbaren HL-Kreisel für LMH-typischen Stress gesucht und den Ikarus Profi Gyro genommen. Mit HS-81MG.

Einwandfrei! Wie sagt man: das Heck steht wie angenagelt! Hab ihn heute bei starkem Wind richtig geqüält. Bleibt einwandfrei ausgerichtet. Macht mir persönlich viel mehr Spass so zu fliegen. Wenn ich die herausforderung suche, reduzier ich halt die Kreiselwirkung.

In ein paar Tagen folgt das gleiche Experiment mit nem gebraucht gekauften Robbe 3D-Gyro.

Gruß,
Michael

Kraeuterbutter

RCLine User

  • »Kraeuterbutter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 1. April 2003, 22:04

na dann haben wir eine Stimme für

KEIN HL-Kreisel im LMH

und mindestens 3 die doch gute Erfahrungen gemacht haben..

OlafsHubi

RCLine User

Wohnort: -Leverkusen

Beruf: Feuerwehr

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 1. April 2003, 23:01

Hallo Reinhard
Hatte die selbe Konfiguration wie Michael Bodmann GY 240 und auch das gleiche Ergebnis. Jetzt hab ich den im EOLO und damit hat sichs für mich dahingehend wieder "gelohnt" einen etwas besseren genommen zu haben.
Wenn Du Dir einen holen willst frag mal beim Wachsmuth an.Guter Service und Beratung :ok:
Gruss
Olaf Grings

Kraeuterbutter

RCLine User

  • »Kraeuterbutter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 1. April 2003, 23:06

danke..
aber wenn, dann gebraucht !

bei mir ist eigentlich alles was ich habe gebraucht...

warum 300 Euro für einen BL-Regler zahlen wenn man ihn für 150 bei ebay kriegen kann ??

genauso werd ichs mit dem Kreisel halten *Gg*

Torsten_Erning

RCLine User

Wohnort: D-48653 Coesfeld

Beruf: Sicherheitstechniker

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. April 2003, 13:44

ich habe heute morgen mal 3 akkus mit dem GY 240 im LMH 110 geflogen.

er hält im HH modus die richtung, auch bei schwachem seitenwind. aber er pendelt beim halten der richtung immer ein wenig hin und her. die empfindlichkeit ist nicht zu hoch.

im rundflug ist das heck auch gut zu führen, aber es lohnt sich wirklich nicht.

mit dem SPG 05 hing er mir immer am heckrotorknüppel, jetzt schubbelt er so selbstständig in seiner richtung rum.

das dauernde belasten des he ro servos kann auf dauer auch nicht toll sein, und die flugzeit wird auch wohl ein wenig leiden unter dem dauernden lastwechsel.

ich werd ihn noch ne weile darin fliegen, aber sobald ich was habe wo der 240 sinnvoll geflogen werden kann kommt in den LMH wieder der SPG 05 rein.

vielleicht auch schon früher da er sich für mich jetzt nicht mehr so flüssig fliegen lässt.

grüsse

torsten
Grüße aus dem Münsterland

Torsten

"nein Schatz, das ist der gleiche Heli"

Kraeuterbutter

RCLine User

  • »Kraeuterbutter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. April 2003, 14:10

Thorsten:
was für Blatthalter fliegst du ?

ich werd jetzt mal 2°+4°=3° probieren = höhere Heckrotordrehzahl

15

Sonntag, 6. April 2003, 22:13

Heute hab ich noch nen Mittelklasse-Kreisel mit HL-Modus am LMH getestet: den robbe 3D-Gyro. Funktioniert auch bei starkem Wind ähnlich gut, wie der Ikarus Profi.

(Mit 3 Grad-Pitch und HS-81 MG als Heckservo.)

Diese Konfiguration fliegt sich wesentlich besser, als ein Mini-Kreisel. Der Heli liegt sehr ruhig in der Luft und lässt sich sehr gut beherrschen. Absolut zu empfehlen. War nach Lexan-Chassis, Kyosho-Rumpf, Alu-Zentralstück, anderem Heckrohr, usw. bezüglich der Flugeigenschaften bisher die sinnvollste Verbesserung am LMH.

Gruß,
Michael

Kraeuterbutter

RCLine User

  • »Kraeuterbutter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 6. April 2003, 22:24

hey.. erzähl mal:

was für ein anderes Heckrohr ? was bringts ?

was für ein Lexan-Chassis ? (gibt scheinbar 2: eins von Hackenberg, eins von Peter Koch)

Alu-Zentralstück ? (von wem, was bringt es wirklich ?)

über das Alu-Zentralstück denk ich selber nach..

robbe 3D-Gyro bin ich grad dran..
aus dem GY240 is nix geworden

Torsten_Erning

RCLine User

Wohnort: D-48653 Coesfeld

Beruf: Sicherheitstechniker

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 6. April 2003, 22:47

Reinhard,

ich fliege noch mit 5°.

ich habe hier aber noch einen satz blätter vom Günther liegen. diese neuen corona blätter für den 110er. die sollen mehr drehzahl benötigen.

ich mach die mal drauf wenn ich die dinger gewuchtet habe.

hatte die schon mal geflogen und das was fürchterlich.

ansonsten könnte ich auch mal auf 4° gehen. aber die flugzeit sollte nicht allzusehr drunter leiden. sonst geh ich auf den alten spg 05 zurück.

grüsse

torsten
Grüße aus dem Münsterland

Torsten

"nein Schatz, das ist der gleiche Heli"

18

Montag, 7. April 2003, 00:14

was bringt...?

Hallo Reinhard,

das Heckrohr mit ca. doppelter Wandstärke ist wesentlich haltbarer, als das Normalteil. Witzigerweise halten die Rotorblätter einen Einschlag in das stabilere Rohr auch ohne Beschädigungen aus. Damit reduzierst Du die Ersatzteilkosten erheblich.

Das Lexan-Chassis ist von D. Hackenberg. Ist sehr stabil - kein Vergleich zum Standard-Holzchassis. Hauptvorteil sehe ich aber in der Möglichkeit, in Verbindung mit dem passenden CFK-Kufengestell den Akku tiefer zu legen. Bringt enorme Flugruhe.

Das Alu-Zentralstück von Causemann hat m.E. nur eine bessere Haltbarkeit. Da schlägt nichts aus und somit ist es nach einiger Zeit immer noch spielfrei.

Nach dem o.g. HL-Kreisel brachte das Lexan-Chassis mit CFK-Bügeln die wichtigste Verbesserung der Flugeigenschaften. Inzwischen liegt mein120er sehr ruhig in der Luft und reagiert wesentlich besser auf die Steuerbefehle. Bin echt begeistert!

Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

Gruß,
Michael

19

Montag, 7. April 2003, 18:04

Nu isses passiert. Schon wieder verwirrt!
Ich lese mit großer Begeisterung die Beiträge über den LMH von Euch. Somit dachte ich mir Klasse endlich ein Hubi auf dem Markt an Den ich mich auch wagen kann. Tja schon verstehe ich so einiges doch nicht.
@Michael
Du schreibst, das, daß Lexan-Chassis sehr stabil ist, kein Vergleich zum Standart Holzchassi, und in Verbindung mit dem CFK-Kufengestell, man den Akku tiefer legen kann, somit eine enorme Flugruhe erreicht. Klingt für mich auch einleuchtend, sollte man sich denn nun sofort ein Lexan Chassi mit CFK Kufengestell ordern oder ist für den Anfang das Standartmodell ausreichend?
Bitte helft einem Ratlosen :)

Torsten_Erning

RCLine User

Wohnort: D-48653 Coesfeld

Beruf: Sicherheitstechniker

  • Nachricht senden

20

Montag, 7. April 2003, 18:20

Alex.

lass dich nicht beirren. am anfang fliegst du mit dem LMH den du gerade vor dir stehen hast. sei es nun original chassis (sehr solide und einfach zu reparieren) der sonst ein tuning chassis.

ich habe meine anfänge mit einem schönen,leichten,gfk tuning chassis gemacht.
das war wesentlich empfindlicher als die holzversion.

der standard LMH ist gut so wie er aus dem karton kommt.

wenn du sicher fliegen kannst und dann lust hast auf tuning dann mach das, aber das meiste ist nur zwischen den ohren spürbar, oder wie jörg so schön meint für den wichtigkeitsfaktor.

simulator kaufen, schweben üben bis die augen viereckig sind und dann mit einem LMH sauber fliegen lernen. der ist dafür das beste was ich kenne.
es gibt danach vom gespaarten lehrgeld noch so viele tolle helis zu kaufen.

aber LMH muss sein, gerade wenn du alleine üben willst.

gruss

torsten
Grüße aus dem Münsterland

Torsten

"nein Schatz, das ist der gleiche Heli"