5wolf

RCLine Neu User

  • »5wolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Juni 2004, 11:34

Ausfall des bl Motors ==> Absturz

Hallo,
ich schon wieder! Nachdem ich nun schon mehrere Akkuladungen mit meinem neuen brusless Motor Heli 8 und dem ebenfalls neuen Controller Easy 3012 (beide von Flyware) geflogen bin, passierte es: Zuerst ein paar mal gezuckt und dann kompletter Motoraussteller! Ich konnte den Motor auch nicht mehr einschalten. Der Heli schlug ein wie ein Stein!
Was konnte der Grund gewesen sein?! Sind die 30 A des Reglers zu wenig? Kann doch nicht sein, sonst hätte der Regler schon öfter sich ausschalten müssen, oder?
Kann ein falsches Signal (da ich kurz zuvor ja kleine Störungen hatte) dazu geführt haben, dass der Motor abgeschaltet hat?!
Ich traue mich nicht mehr zufliegen ohne ein plausible Erklärung. Vielleicht können die Profis unter Euch mir helfen.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße aus dem Saarland

Eco8martin

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Juni 2004, 13:02

Hi,

ich empfehle dir, einen Reichweitentest mit zwei Personen bei abgeschraubtem !!! Ritzel durchzuführen. Das kann man mal mit eingeschobener/ausgezogener Antenne, mit/ohne laufendem Motor beim Bewegen der Servos machen.

Für Zuckungen gibt's viele Ursachen, die du nach und nach ausschließen mußt:

Antenne falsch verlegt, Antenne berührt Metall, Metall schlägt auf Metall (erzeugt Knackimpulse), Heckriemen wird zum Bandgenerator, Quarz defekt, Kabel bzw. Steckverbindung nicht ok, BEC überlastet bzw. Empfängerakku leer, Regler überlastet (muß noch nicht mal heiß werden) oder Abschaltung wegen fehlendem Empfangssignal...

Es gibt viel zu prüfen !

Erst wenn die Ursache gefunden und der Fehler behoben ist kannst du wieder erste Hüpfer wagen. Alles andere ist gefährlich und teuer.

Martin

5wolf

RCLine Neu User

  • »5wolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 27. Juni 2004, 13:51

Hallo Martin,

danke für Deine Antwort.
Das eigenartige ist, dass diese Zuckungen immer an ein und derselben Stelle auftraten: genau in meiner Verlängerung, ca. 15 m enternt in 2-3 m Höhe und immer beim Einleiten einer Rechtskurve ??? Zuerst hatte ich die Antenne um die CFK-Heckrohrstütze gewickelt , bis ein Vereinskollege meinte, dass das CFK selbst ein Leiter darstellen würde und somit dien Empfang blockieren würde. Daraufhin habe ich die Antenne am vorderen Bügel und am HLW befestigt. Aber die Störungen traten immer noch, wie oben beschrieben, an derselben Stelle auf.

Gruß

Wolfgang

Eco8martin

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. Juni 2004, 14:22

Hi,

dann solltest du zuerst die Antenne neu verlegen.

Ich habe sie zur heckflosse mit einem Gummiband gespannt und von dort läuft sie zur hinteren rechten Kufenhalterung, wo das Stück Silikonschlauch die Kufe vorm verrutschen sichert. Durch dieses Silikonschläuchschen durchgefädelt lasse ich die Antenne ca. 15cm einfach baumeln, sie kann eigentlich nicht in drehende Teile kommen (ich mache noch keinen Kunstflug).

Durch diese Verlegung der Antenne ist gewährleistet, daß in jeder Fluglage eine optimale Empfängnis :-) möglich ist...

Danach aber erst den Reichweitentest durchführen !

Martin

hover30

RCLine Neu User

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

5

Montag, 28. Juni 2004, 23:38

Hallo Wolfgang,

ich hatte vor kurzem auch die Störungen so, wie du sie beschrieben hast.
Dann habe ich den Regler (Schulze future 45Ho) zu Schulze geschickt. Es war kein Defekt am Regler, aber ich hatte folgenden Fehler beim Einbau des Reglers gemacht:
Die Servokabel hatten zu wenig Abstand vom Motorkabel. Alle Kabel, die zum Empfänger laufen (auch die Antenne), müssen mindestens 3cm Abstand vom Motor-und Reglerkabel (Hochstromführende Leitungen) haben, sonst gibt es Störungen am Empfänger (Magnetfeld)! Außerdem sollten die Kabel nicht parallel laufen.
Ich habe jetzt alle Kabel, die zum Empfänger laufen, auf der einen Seite des Chassis verlegt, und das Motor- und Reglerkabel auf der anderen Seite (ergibt größten Abstand). Also prüfe mal, ob deine Kabel genügend Abstand haben und die Antenne richtig verlegt ist.

Flusitom

RCLine User

Wohnort: NRW / Sauerland

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 29. Juni 2004, 09:47

Hi,
was es auch gewesen sein könnte: nio-Lötstellen der Motoranschlusskabel am Regler... bei mir war ähnliches Bild... eine Störung... Akku leer geflogen, ausgeschaltet und weggepackt... drei Tage später wieder los zum fliegen und der Motor sagte keinen Pips mehr... Ergebnis: Regler und Motor neu verlötet und das Teil schnurrt wieder wie ne Katze... hatte nichts mit 'irgendwelchen Funkstörungen' zu tun...
Die Antworten hier zeigen aber, das es wohl nicht DIE Erklärung gibt. Hilft nur: Kontrolle...

Herzlichst
Thomas
Herzlichst
Thomas

7

Mittwoch, 30. Juni 2004, 23:41

Hallo Wolfgang,

ich hatte auch schon mal so ein Problem mit meinen Eco 8. Plötzlich stand der BL und ich konnte ihn auch nicht wieder starten. Akku neu angesteckt und es war wieder alles i. o. Ich hab mir damals jede Eigenschaft aufgeschrieben, vom Wetter bis zur Graslänge; bei mir wars der Akku. Es handelte sich um einen GP 3000er bei dem die Ausetzer immer wieder zu beobachten waren. Sanyo 2400er liefen ohne Probleme. Der GP 3000er mußte irgedwie rein chemisch eine kurzzeitige Unterbrechung einer Zelle machen, was zwar das BEC nicht störte, aber aus Sichrheitsgründen den Motor abschaltete. Den Akku nicht mehr verwendet habe ich seit 2,5 Jahren keinen Aussetzer mehr.

Gruß
Harry
[SIZE=2]Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.[/SIZE]