Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. September 2004, 12:55

Was soll ich machen wenn ich unsicher werde ? Ich will endlich fliegen nicht nur reparieren !

Es ist mir jetzt zum dritten mal passiert(diesmal fast Totalschaden)
Ich bin erst vor mir geschwebt. Danach bin ich zum Rundflug übergegangen.
Erst in niedriger, dann in grosser Höhe. Ich habe dabei schön viel Speed aufgebaut und in den Kurven abgebaut. Hab ihn richtig "laufen" lassen.
Als ich allerdings in den Schwebeflug übergegangen bin (so 10 m vor mir in ca 2 m Höhe)wurde ich unsicher. Und wenn ich unsicher werde stürzt mir mein
Heli fast immer unweigerlich ab. (Immer im Schwebeflug)
(Das vorletzte mal war es dasselbe allerdings in ca 8 Meter Höhe.)
Ich knüppele dann immer um die Lage wieder zu erkennen. Aber das hilft meistens nicht mehr. Was soll ich machen um ihn wieder unter Kontrolle zu bringen ? Wenn ich die Knüppel loslasse, fliegt der Heli dann nur weg oder
kann es sein das er sich auf den Kopf legt ? Wenn er nur wegfliegt wäre es ja ideal.

jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. September 2004, 14:47

Hi Kevin,

tja, ein Heli muß in jeder Situation gesteuert werden. Da hilft nichts außer üben, üben und nochmals üben.
Auch ist es etwas blauäugig einfach mal so in den Rundflug zu gehen, wenn man das mit dem Schwebeflug noch nicht perfekt beherrscht. Dazu gehört eben auch das man den Heli von seiner Schwebeposition mal gezielt 3-5m nach vorne (links/rechts/hinten ) versetzt, wieder in den Schwebeflug.

Wie ich aus deinem letzten Satz entnehme hast du recht wenig Wissen über so einen Heli. Meine Empfehlung ist dich an einen Verein zu wenden wo dir ein erfahrener Helipilot helfen kann, oder eine Flugschule. Die wäre sicher schon bezahlt von deinen 3 Abstürzen.
Gruß Jürgen
jbsseiten

3

Donnerstag, 9. September 2004, 17:22

Hallo,

du musst den Schwebeflug perfekt beherschen bevor du mit Rundflug anfängst um dich immer wieder in den Schwebeflug retten zu können.

Ein PC- Simulator wie z.b. der Easy-Fly (50 E) bei Ebay ist da auch sehr hilfreich.



MfG
LOGO 400 / Robbe Redhawk / Robbe Gemini /
Parkzone ME109 /

ufo70

RCLine User

Wohnort: Düren

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. September 2004, 07:51

Moin Kevin!

Ich würde Dir einen Verein empfehlen, in dem Dir jemand (Lehrer/Schüler Betrieb) hilft.
Oder wenn Du das nicht willst/kannst, vielleicht mit einen Simulator gefahrlos üben. Irgendwann beherrscht man es so, daß Panikreaktionen ausbleiben.

Gruß

Erik :)

5

Donnerstag, 16. September 2004, 22:23

Hallo Kevin,

ich kam damals von der Flächenfliegerei und hatte von einem Heli null Ahnung, auch hatte ich keinen der mir das Helifliegen beibringen konnte. Nach langen Schwebeflugübungen lag mein nächster Schritt darin mit dem Heli spatzieren zu gehen wiemit einen Hund, ich hielt ihn zunächst immer vor mir und flog damit von Parkplatzeck zu Parkplatzeck. Dabei lernst Du auch das gezielte Stoppen des Helis in der Luft, wenn Du ihn Zielgenau irgendwo hinsetzen willst. Die Freude ist dann schon groß wenn Du zielgenau auf einer Tischplatte landest, oder ihn über einen Erdhügel hindrübersetzt.

Kann ich ja schon alles denkst Du jetzt vielleicht, aber es ist die Rotiene die Du dabei lernst und die Dir vielleicht noch fehlt. Mal ist es windig, mal sackt Dir der Heli etwas durch, mal ergreift ihn eine Böe. Dann musst Du ohne nachzudenken wissen, welchen und wie weit den Steuerknüppel. Das kommt dann alles automatisch.

Mein erster Streckenflug war ein großer Kreis um mich herum. Dabei siehst Du den Heli immer von der selben Seite und kannst ihn gut kontrollieren.

Beim Richtigen Streckenflug sollte gegensteuern und wieder heil runterkommen dann kein Thema mehr sein. Da langt dann schon die dauernde ungewohnte Lageerkennung.

Mein Tipp:

Ich glaub die Grundkenntnisse in der Helifliegerei sind Dir bereits bekannt, laß Dir einfach Zeit und fliege einfache Kreise um Dich. Flieg die Kreise später höher und größer, wieder runter und lande wieder. Dabei lernst Du Deinen Heli kennen, der Rest kommt von ganz alleine.

Streckenflug einfach quer in den Himmel landet sicher am Boden.

Gruß
Harry
[SIZE=2]Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.[/SIZE]

Bleisi

RCLine User

Wohnort: Riesweiler

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 19. September 2004, 08:09

Hallo Kevin.

Ich kann mich den Meinungen meiner Vorredner nur anschliessen. Das wichtigste am Hubifliegen ist meiner Meinung auch der Schwebeflug. Ich habe auch zuerst "Zielschweben" und Landen auf einer Fußmatte als Ziel geübt und bin dann mit dem Heli spazieren gegangen. Am Anfang hat ein Vereinskollege immer gesagt, das man bei Hubifliegen nicht lange nachdenken soll, sondern die Steuerbefehle automatisiert kommen müssen. Auch ist ein Simulator zum Trockentraining für den Übergang vom Schwebe- in den Rundflug und umgekehrt nicht schlecht. Man spart damit doch ne Menge Geld.

Gruß Björn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bleisi« (19. September 2004, 08:11)