wburg

RCLine User

  • »wburg« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Beamter Justizbehörde

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. Dezember 2004, 18:03

Gyro G400 mit MC 10/12 steuern?

Bin dabei mir schon einige Komponenten für den LMH zuzulegen (obwohl ich diesen erst nach Weihnachten bekomme).
Nun habe ich den G400 günstig (36 Euro) bekommen. Die Beschreibung zeigt einen Schiebeschalter am 5. Kanal. Den gibt es für die Graupner MC10 nicht.
Ich habe ein Ausbau-Set mit 2 Schaltern und einen Drehknopf bestellt. Wird es mit dem Drehknopf funktionieren?
Gruß Hardy
Grüße aus Hamburg, Hardy

zur Zeit ohne Heli!
(ehemals: Piccolo, Eco7, LMH, Caliber M24, Hirobo X.R.B. Lama)

2

Montag, 13. Dezember 2004, 18:47

RE: Gyro G400 mit MC 10/12 steuern?

Hallo Hardy,

gratulieren werd ich dir erst nach Weihnachten, wenn dein Hubi da ist.

Zu dem Regler, der meines Wissens (anderer Thread) vergleichbar mit dem 3D-Gyro ist, folgendes:

Als Beginner kannst Du den 5.Kanal auch einfach weglassen und die Empfindlichkeit direkt am Gyro einstellen.

2. Es muss kein Schieberegler sein, ich hatte auch mal ein Schusseligkeitsproblem damit, und bekam den Tipp, einen Schalter zu benutzen!

harsiblau

RCLine User

Wohnort: norderstedt

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. Dezember 2004, 20:17

Der Drehknopf funktioniert ohne weiteres mach ich auch so bei meiner MC10

4

Montag, 13. Dezember 2004, 22:59

Mein Problem war, dass ich meinen Sender auch am Sim benutze. Da ich dort aber keinen Gyro-Gain vorgeben muss, war der Schieber (ob Schieber oder Drehpoti ist Wurscht) auf Neutralstellung. 8)

Beim nächsten "Live-Sim" start quittierte mein LMH das mit einer wunderschönen Piruette, um dann direkt auf mich zu zufliegen (er mag mich halt). :heart:

Ohne mit der Wimper zu zucken, und mit all meiner Manneskraft 8) bin ich meinem eigenen Fluggerät dann ausgewichen und hatte arge Mühe, dies wie ein gewolltes Flugmanöver aussehen zu lassen ;)

Mit einem Schalter, der entweder auf Normal, oder Headenghold steht, kann dir sowas nicht passieren :D

Auch wenn in jedem von uns ein kleiner "Schlüter" schlummert, gibt es Erfahrungen, die man nicht machen muss :ok:
»Wolfgang Krause« hat folgendes Bild angehängt:
  • ohneKreisel.jpg

wburg

RCLine User

  • »wburg« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Beamter Justizbehörde

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Dezember 2004, 09:54

Hallo!

Wenn ich nur mit einem Schalter von Normal auf Heading-Lock umschalten kann, wie kann ich denn die Empfindlichkeit einstellen? Das ist meiner Meinung nach nicht möglich. Am Gyro selbst kann ich ja nur einstellen, wenn kein zusätzlicher Kanal (Drehpoti oder Schieberegler, Schalter) angeschlossen ist. Oder mache ich einen Denkfehler?
Gruß Hardy
Grüße aus Hamburg, Hardy

zur Zeit ohne Heli!
(ehemals: Piccolo, Eco7, LMH, Caliber M24, Hirobo X.R.B. Lama)

wulpes62

RCLine User

Wohnort: Lutherstadt Wittenberg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Dezember 2004, 10:16

Hallo Hardy,
Die Empfindlichkeit stellst du mit der Servowegbegrenzung ein.

Gruß
Jürgen
Gruß
Jürgen

Humor ist der Knopf, der verhindert das uns der Kragen platzt.

wburg

RCLine User

  • »wburg« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Beamter Justizbehörde

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 14. Dezember 2004, 10:45

Dann ist also die Einstellung am Drehpoti oder Schieberegler auch nur eine Servowegbegrenzung, oder?
Gruß Hardy
Grüße aus Hamburg, Hardy

zur Zeit ohne Heli!
(ehemals: Piccolo, Eco7, LMH, Caliber M24, Hirobo X.R.B. Lama)

wulpes62

RCLine User

Wohnort: Lutherstadt Wittenberg

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. Dezember 2004, 11:14

Hallo,
Wenn du einen Schalter nimmst und den Servoweg per sender begrezt hast du den vorteil das der Wert den du eingestellt hast immer gleich ist.
Bei einem Poti ist das nicht so genau möglich, außerdem gibt es da die gefährliche Möglichkeit der Mittelstellung also Kreisel aus position.
Diese Gefahr hat ja Wolle schon beschrieben.

Antwort auf deine Frage > ja

MFG
Jürgen
Gruß
Jürgen

Humor ist der Knopf, der verhindert das uns der Kragen platzt.

wburg

RCLine User

  • »wburg« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Beamter Justizbehörde

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. Dezember 2004, 13:02

Hallo!
So langsam kommt Licht ins Dunkel!
Den Servoweg kann ich digital an der MC 10 für jeden Kanal begrenzen, lässt sich so wohl genauer dosieren als mit dem analogen Drehpoti und es läuft wirkungsmässig auf das gleiche hinaus. Verstehe allerdings nicht ganz, warum ein veringerter Servoweg die Kreiselwirkung beeinflußt?

Nun habe ich nur einen Dreiwege-Schalter. Die Mittelstellung wird wohl auch neutral sein, d.h. ich kann auch versehentlich deaktivieren.

Gruß Hardy
Grüße aus Hamburg, Hardy

zur Zeit ohne Heli!
(ehemals: Piccolo, Eco7, LMH, Caliber M24, Hirobo X.R.B. Lama)

Torsten_Erning

RCLine User

Wohnort: D-48653 Coesfeld

Beruf: Sicherheitstechniker

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. Dezember 2004, 13:05

Wolle,

stehst du auf dem bild so breit weil:

a. deine manneskraft im weg ist

b. du die hosen voll hast

c. gerade sturm ist

d. all of the above

:D

ich bin in dem fall auch für schalter mit festem wert.
Grüße aus dem Münsterland

Torsten

"nein Schatz, das ist der gleiche Heli"

11

Dienstag, 14. Dezember 2004, 18:24

Torsten:

Ich stehe da so breitbeinig, weil

a) ich trotz meiner Manneskraft
b) die Hosen voll hatte, als
c) der kreisellose Hubi auf mich zustürmte

und ich mich zum Ausweichen genötigt sah.

Antwort D ist also richtig :ok:

Dieses Bild zeigt quasi den Ansatz eines Seitwärtsausfallschrittes, oder für den militanten in Dir:
Verpisserschritt ;)

Torsten_Erning

RCLine User

Wohnort: D-48653 Coesfeld

Beruf: Sicherheitstechniker

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 14. Dezember 2004, 20:14

habs gerade gesehen 8(

alle achtung, jeder andere ( na fast :D ) hätte gas rausgenommen und die karre hingeknallt.

:ok:
Grüße aus dem Münsterland

Torsten

"nein Schatz, das ist der gleiche Heli"

13

Dienstag, 14. Dezember 2004, 21:35

Lob vom Meister - da steh ich drauf :ok:

Torsten_Erning

RCLine User

Wohnort: D-48653 Coesfeld

Beruf: Sicherheitstechniker

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 08:25

damit meinst du aber nicht mich oder ?

ich flieg doch gerade mal zwei jahre heli und kann immer noch kein 3D ;(
Grüße aus dem Münsterland

Torsten

"nein Schatz, das ist der gleiche Heli"

wburg

RCLine User

  • »wburg« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Beamter Justizbehörde

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 08:49

Hallo!

Nochmal zum Kreisel!
Habe mir die Anleitung auf der Robbe Homepage angesehen.
Kreiselempfindlichkeit und Servowegbegrenzung sind demnach nicht das gleiche, sondern unterschiedliche Parameter. Mit dem Poti am 5. kanal verändere ich die Kreiselempfindlichkeit und dabei findet auch eine Servowegbegrenzung statt.

Bei einer rein senderseitigen Servowegbegrenzung wird die Kreiselempfindlichkeit nicht verändert.

Gruß Hardy
Grüße aus Hamburg, Hardy

zur Zeit ohne Heli!
(ehemals: Piccolo, Eco7, LMH, Caliber M24, Hirobo X.R.B. Lama)

Torsten_Erning

RCLine User

Wohnort: D-48653 Coesfeld

Beruf: Sicherheitstechniker

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 09:00

ich fliege den 3d, also das gleiche modell, seit einem jahr im lmh 110, mit festem wert ohne HH und fertig ist die kiste.


.....ich hatte einen traum.....ich konnte nur 3D.....und dann :puke:
Grüße aus dem Münsterland

Torsten

"nein Schatz, das ist der gleiche Heli"

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 09:14

Hallo Hardy,

nochmals in aller Ruhe:

Die angesprochenen Kreisel haben zwei Eingänge, einen für die Heckrotorsteuerung und einen für die Empfindlichkeitseinstellung/Modusumschaltung.

Wir betrachen nun nur den Eingang für die Empfindlichkeitseinstellung/Modusumschaltung.
Dieser funktioniert genauso wie ein ganz normaler Servokanal.
Schliesst du einen Servo an den Empfängerausgang an auf den ein Schieber für die Empfindlichkeitsverstellung wirkt so stellst du fest das man nun das Servo mit dem Schieber proportional steuern kann. Dabei gibt es zwei Endstellungen sowie eine Mittelstellung. Am einfachsten ist es erklärt wenn man sich die Einstellung folgendermaßen vorstellt:
1. Endstellung: -100%
Mittelstellung 0%
2. Endstellung +100%

(die Alternative wäre:
1. Endstellung: 0%
Mittelstellung 50%
2. Endstellung 100%)

Die Empfindlichkeitseinstellung wird nun durch den Schieber getätigt der ja nun irgendwelche Werte auf dem ganzen Weg annimmt. Beispielsweise:
HH steht auf -75%
Normalmodus +70%

Achtung Gefahr:
Mittelstellung bedeutet bei diesen Kreiseln 0% Empfindlichkeit, sprich das Heck ist unsteuerbar.

Nun hat man Mühe immer dieselben Einstellungen zu finden wenn man von HH auf Normalmodus umSCHALTEN wollte (Das wort sagt schon auf was wir hinauswollen). Ebenso ist die Gefahr der Mittelstellung und der daraus resultierenden Unsteuerbarkeit des Hecks gegeben)

Deswegen legt man keinen Schieber auf den Empfindlichkeitskanal, sondern einen 2stufigen Schalter.

Nun haben wir einen Schalter auf dem Empfindlichkeitskanal.
Um zu begreifen was dann passiert schliessen wir wieder einen Servo an dem Empfänger an nud beobachten was dieser tut. In der Einen Schalterstellung läuft der Servo in die eine Endposition -100% und in der anderen Stellung des Schalters läuft das Servo in die andere Endposition +100%. Wir schalten also effektiv von 100% HH auf 100% Normalmodus um.
Das erste Problem ist gelöst, es gibt keine gefährliche Mittelstellung mehr in der das Heck nicht reagieren würde.
Nun wird kein Heli mit der 100% Empfindlichkeit im HH oder Normalmodus zurechtkommen und wir müssen demzufolge die Empfindlichkeit für die beiden Schalterstellungen einstellen.
(Genau das ist der Knackpunkt den Hardy nicht verstanden hatte)

Um nun die Empfindlichkeit des Kreisels in beiden Schalterstellungen einzustellen benutzen wir nun die Servowegreduzierung im Sender.
Das bedeutet das die Endstellungen des Kanals nicht mehr -100% und +100 erreichen, sondern nur noch einen geringeren Wert.
Das heisst wir stellen die Servowegreduzierung für Kanal 5 in einer Richtung auf z.B. 75% und in der andere Richtung auf 70% ein.
Damit haben wir dann erreicht das in der einen Schalterstellung 75% Empfindlichkeit HH Modus und in der anderen Schalterstellung 70% Empfindlichkeit Normalmodus anliegt.
Die Werte müssen natürlich ausprobiert werden!
Normalerweise erhöht man die Werte solange bis das Heck gerade nicht mehr zum Schwingen neigt.
Deutlich Materialschonender ist es allerdings die Werte so weit zu verringern das man noch komfortabel genug fliegen kann.

Gruß
Chris

wburg

RCLine User

  • »wburg« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Beamter Justizbehörde

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 10:27

Danke Chris!

Nun habe ich es begriffen!! Warum ist es Materialschonender wenn die Werte,
soweit wie möglich, verringert werden? Muß das Servo dann weinger arbeiten?

Das ist übrigens der Nachteil, wenn man mit dem Eco7 anfängt. Ich habe zwar recht leicht Fliegen gelernt, die Technik und die Zusammenhänge eines Hubschraubers werde ich mir erst jetzt mit dem LMH aneignen. Die Gigatronic des Eco7 ist anders als andere Hubschrauber. Es muss nichts gebaut und eingestellt werden.

Gruß Hardy
Grüße aus Hamburg, Hardy

zur Zeit ohne Heli!
(ehemals: Piccolo, Eco7, LMH, Caliber M24, Hirobo X.R.B. Lama)

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 12:25

Richtig, in erster Linie wird das Servo geschont, sowie natürlich auch die komplette Heckrotoreinheit (dies ist allerdings eher unbedeutend)

Gruß
Chris

wulpes62

RCLine User

Wohnort: Lutherstadt Wittenberg

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 20:17

Hallo an alle

Besser kann es kaum erklärt werden

MFG
Jürgen
Gruß
Jürgen

Humor ist der Knopf, der verhindert das uns der Kragen platzt.