sigpao

RCLine User

  • »sigpao« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Taunus

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. September 2005, 13:40

Heli Einstellen

Hallo,

mich würde mal Interessieren wie- und mit welchen Hilfsmitteln Ihr vorgeht beim einstellen eurer Helis. Ich z.B. benutze zum Pitch einstellen meines Spirit eine Pitchlehre von Robbe. Finde das Ding total unhandlich, vielleicht weis ich auch einfach nicht wies richtig geht. (wie geht es denn richtig?) Spurlauf der Blätter wird nach Farbmarkierung und Auge eingestellt.
Auswuchten der Blätter, da mach ich am Heck gar nichts, denke da bin ich noch zuviel Anfänger als das ich da einen unterschied merke. Hauptrotorblätter mal auf ne feine Waage, und dann mit ner Schraube zusammen und ausgependelt. Habe allerdings auf dem Spirit Blätter vom Blattschmied da ist keine Korrektur notwendig gewesen.
Dann hab ich da noch so einen billigen Drehzahlmesser, der Heli steht auf dem Boden, gerade soviel Pitch das er nicht abhebt, und dann halt ich das Ding über den Rotor ......

Ich suche Tipps wie und mit welchen Hilfsmitteln ich das besser machen kann – man lernt ja nie aus – und wo es eurer Meinung nach besonders drauf ankommt ....... auch in welcher Reihenfolge es besonders Sinn macht .......

Grüße

Jens

Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. September 2005, 15:24

Einstellungen

Hallo Jens,

ich wuchte erst die Blaetter:
- Blattschwerpunkte mit Tesa einstellen und markieren.
- Blaetter verschrauben wie Du und am Blattschwerpunkt mit Tesa auswiegen.
Deine Methode klappt nicht wenn die Gewichtsverteilung in den Blaettern unterschiedlich ist.
Es gibt's aber im Netz bessere Beschreibungen als meine.

Pitch stelle ich ohne Lehre grob ein.
Für die Drehzahl habe ich einen Regler.
Danach Schwebepitch mechanisch einstellen. Da will ich die Trimmung auf 0 haben.
Dann Spurlauf einstellen so wie Du.
Diese zwei Punkte laufen oefter bis es passt.

Danach erhoehe ich Max-Pitch bis der Motor bei einem Vollgasstoss einbricht.
Min-Pitch setze ich symetrisch zu Max-Pitch da ich eh keinen Rueckenflug kann.

Gruss Andi

sigpao

RCLine User

  • »sigpao« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Taunus

  • Nachricht senden

3

Freitag, 16. September 2005, 13:29

Hallo Andi,

schon mal danke für deine Antwort. Hast du zufällig auch noch einen link wo es solche Beschreibung gibt ......

Was meinst du mit „Für die Drehzahl habe ich einen Regler“? klar ich Fliege auch mit nem Regler (Steller) aber ich muss ja mal ne Drehzahl einstellen mit der ich dann Schweben, Fliegen will. Um auch mal zu sehen geht’s mit mehr oder weniger Drehzahl besser ......

Um den Schwebepitch mechanisch einzustellen brauchst Du aber mal ne Pitchlehre oder? Danach, wenn er fliegt, justiere ich mit der Pitchkurve im Sender den Schwebepitch.

Was ist mit dem Schwerpunkt? Ich nehme den Heli an den Blättern hoch und stelle durch Akku verschieben das ganze so ein das er die Nase leicht nach unten nimmt.
Andere Ideen?

Was ist mit den Heckrotor Blättern?

Jens

Wohnort: D-58135 Hagen-Haspe Das Tor zum Sauerland...

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. September 2005, 15:00

Hallo,
wie bei allen Helis mit Pitch.
Pitch 0.0 Grad Steuerknüppel mitte. 50 % Robbe FF9 - FC-16 u.s.w.
Pitch max. Steuerknüppel nach oben ca. + 9 - 10°
Pitch min. Steuerknüppel Nach unten ca. - 9 - 10°

Motorregler = 85 % konstante Drehzahl
Drehzahlberechnung findest du unter Flyheli.de ( Kurt Moraw)

So wie weitere Hilfe , man muss nur lesen ha ha ...
Dann klappt es auch mit dem Heli....
Gruß
(DL4DI) Manfred

Ennepe Park

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Manfred Dienstuhl« (16. September 2005, 15:11)


Sycorax

RCLine User

Wohnort: Aachen

Beruf: IT Analyst und Strategieberater

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. September 2005, 19:16

Im Grunde mache ich das gleiche , allerdings merke ich mir anhand der Position des Halteschraubenkopfes (Rotorkopf -> Rotorwelle) auf welcher Seite ich den Spurlauf eingestellt habe. Damit spare ich mir die farbliche Markierung. Wenn's beim ersten Einstellen schlimmer wird, habe ich das Gestänge in die falsche Richtung gedreht. Je nachdem wie weit das war, muss ich meist nur noch einmal nachjustieren, max. zwei mal .. dann sitzt der Spurlauf perfekt.
Gruß,
Ralf


http://www.turbinenheli.de

MC24-JetiBox Bausatz, Informationen über Turbinen Hubschrauber, SeaKing auf T-Rex500 Basis, TwinJet mit Kolibri, usw

heli2sky

RCLine User

Wohnort: A- Wien

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. September 2005, 20:42

also ich glaub was er gemeint hat war nicht die frage nach dem WAS man einstellen soll (soundsoviel pitch, gas etc.), sondern WIE man diese werte am besten einstellt oder auch WOMIT ;)

ich wär da auch auf einige hilfreiche antworten gespannt, denn ich hab da bisher auch noch keine zufriedenstellenden methoden für mich gewinnen können (hab auch diese robbe pitchlehre und so einen billigen drehzahlmesser).

vielleicht kauf ich mir mal den skytach oder so...

Wohnort: D-58135 Hagen-Haspe Das Tor zum Sauerland...

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. September 2005, 20:45

Hallo Jens,
Heckrotorblätter Habe ich leider überlesen.
Also Servohebel 90° Heckanlenkhebel 90°,
Trimmer auf Mitte. Im Hold-Modus geht es auf Anhieb
Im Normalmodus Heli anheben schauen wo hin er das Heck
dreht und nach justieren am Gestänge bis er steht .(ohne Trimmung.)

Ist manch mal ein wenig Aufwand aber es lohnt sich.
Kreiselempfindlichkeit mit 50% beginnen und langsam erhöhen,
aber nicht zu viel das Heck muss ruhig stehen.
Normal reichen 50%.
Gruß
(DL4DI) Manfred

Ennepe Park

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manfred Dienstuhl« (16. September 2005, 21:07)


Wohnort: D-58135 Hagen-Haspe Das Tor zum Sauerland...

  • Nachricht senden

8

Freitag, 16. September 2005, 21:00

Hallo,

ich verwende eine Pitchlehre , einen Simpeldrehzahlmesser .(Vorsicht kein künstliches Licht bei der Messung)Einen Messschieber und meine Augen.
Und für den Spurlauf, kleine runde Aufkleber .(lassen sich wieder entfernen)
Schraubensicherungslack, Taschenrechner.
.
Ja und natürlich die Baubeschreibung.( Bauanleitung)
Und das Forum, wenn ich mal etwas nicht weiss oder verstehe.
Und vom Heliguru Kurt , habe ich mir viele Anregungen geholt..
z.B. die Drehzahlbeschreibung für E-Motore.

Muss ich doch noch mal editieren, ich sah gerade 401,
den Limiter nicht unter 120 % stellen.(musste ich auch lernen)
Aber Ihr habt ja die Beschreibung

Und nach Wien , ich habe eine No-Name Pitchlehre.
Gruß
(DL4DI) Manfred

Ennepe Park

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Manfred Dienstuhl« (16. September 2005, 21:30)


sigpao

RCLine User

  • »sigpao« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Taunus

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. September 2005, 09:45

Hallo, ich noch mal,


Mir geht es wirklich mehr um „Wie bekomme ich die Werte die ich möchte am besten hin, und Womit“.

Das zum Beispiel Heckservo + Heckanlenkhebel 90° stehen sollen, und ich mit dem Kreisel nicht mit 100% anfange ist schon klar.....
:-)

Jens

Wohnort: D-58135 Hagen-Haspe Das Tor zum Sauerland...

  • Nachricht senden

10

Samstag, 17. September 2005, 11:13

Hallo Jens,

wichtig ist das zur Domlagerplatte alles null ist .

Rotorblätter , Paddelstange , Paddel bei Mittelstellung des Pitchknüppel. ( alles null.)
Das erreichst du mit einem guten Auge , der Pitchlehre , und einem gerade aufgestellten Hubi. (Grade Tischplatte reicht)Damit ist zu dem Thema alles gesagt.


Die Grundeinstellung entnimmst du der Bauanleitung, und dann passt das schon bis auf ein bischen trimmen.

Schwerpunkt des Hubis , an den Blattlagern unterstützen 2-3° nach vorn geneigt.
Wenn das nicht passt ? Regler,Akku, so weit es geht nach vorn setzen.
Jens ein Baufehler wird oft gemacht, man richtet sich nach den Kufen und nicht nach der Dompaltte.So sieht die Rotorebene bei super eingestellten Hubi leicht nach vor geneigt aus.Und dann passt auch meistens der Schwerpunkt.

Aber das dürfte wohl so weit klar sein.

Man sollte es nicht komplizierter machen als es ist.

Bei Fragen die dann aufkommen, muss man schon genau erklären wo es drückt.
Gruß
(DL4DI) Manfred

Ennepe Park

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Manfred Dienstuhl« (17. September 2005, 11:29)