Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 29. Januar 2010, 20:11

gibt es aktuelle Einheiten der Deutschen Marine als Bausatz?

ich möchte mich an einem rc umbau eines plastik modells versuchen.

zur zeit habe ich nur das 143A von revell gefunden. gibt es noch andere hersteller, die zb eine F122, F123 oder F124 haben? K130 oder eine Klasse 702 wären auch eine alternative.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Carli« (29. Januar 2010, 20:12)


roger-1

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

2

Freitag, 29. Januar 2010, 23:40

RE: gibt es aktuelle Einheiten der Deutschen Marine als Bausatz?

Hallo,

vor Jahren gab es mal von Revell die Klasse 122 aber wohl nicht besonders detailliert.
Ansonsten kenne ich nur noch das S-Boot. Ach ja und seit letztenm Jahr gibt es von Revell noch die alten Fletscher-Zerstörer als Umbau für die Bundesmarine, also mit geänderter Brücke und Bewaffnung.
http://www.revell.de/de/produkte/modellb…ARTN=05097&sp=1

Huch, etwas lang....


Im Maßstab 1:100 findest Du hier aber ganz interessante Materialpackungen:
http://www.udos-modellwerft.de/

Gruß
Martin

3

Samstag, 30. Januar 2010, 01:27

RE: gibt es aktuelle Einheiten der Deutschen Marine als Bausatz?

danke, an den fletcher habe ich gar nicht gedacht.

meinst du der kann ca 80g rc vertragen oder sind die aufbauten schon zu schwer, um ihn schmimmfähig zu machen?

was die 1:100 modelle betrifft, sehr schön aber die kosten für das komplette modell sind exorbitant höher.

für den umbau will ich auf reste aus dem flugmodellbau zurückgreifen und entweder mit geschlachten servos den antrieb umsetzen und sie direkt am empfenger oder mit anderen kleinen motoren, einem regler und 2s1p lipo 360 mah betreiben
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

roger-1

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

4

Samstag, 30. Januar 2010, 11:32

RE: gibt es aktuelle Einheiten der Deutschen Marine als Bausatz?

Hier habe ich etwas gefunden.
http://www.modellversium.de/kit/artikel.php?id=3854

Aber Du hast natürlich recht, der Kunststoff ist wohl eher schwer und die Aufbauten (Brücke) sind natürlich hoch.
Man müsste einfach einmal den Rumpf nehmen und mal testen wieviel Gewicht geladen werden kann.
Der Schwerpunkt sollte so tief wie möglich.
Ich denke, man sollte auf jeden Fall mit Lipos und sehr kleinen Servos arbeiten.

Gruß
Martin

5

Samstag, 30. Januar 2010, 12:22

RE: gibt es aktuelle Einheiten der Deutschen Marine als Bausatz?

habe kurz gesucht, aber nichts zu einer revell f122 gefunden. habt ihr infos dazu?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

helierni

RCLine User

  • »helierni« wurde gesperrt

Wohnort: Nördlichste Landeshauptstadt Kiel

  • Nachricht senden

6

Samstag, 30. Januar 2010, 13:46

da wirst Du auch nichts finden, die gibts seit Jahren nicht mehr..war im Maßstab 1/300 also so ca 40 cm lang...die bekomkmst Du unter keinen Umständen ohne weiteres ins Wasser weil viel zu schwer.

Gruß
Helifliegen seit 15 Jahren, Schiffe seit 25 Jahren...und alle Finger sind noch dran

7

Samstag, 30. Januar 2010, 16:42

welches boot/schiff würde sich für soetwas eignen?

wie siehts denn zb mit der trumpeter cole oder arleigh burke aus?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

helierni

RCLine User

  • »helierni« wurde gesperrt

Wohnort: Nördlichste Landeshauptstadt Kiel

  • Nachricht senden

8

Samstag, 30. Januar 2010, 18:19

grundsätzlich modelle mit nem eisbergeffekt....also viel unten und wenig oben. das problem bei plastikbausätzen ist einfach relativ hohe gewicht.

beispielsweise das schnellboot s-100 von revell sowie die wilhelm marwede eignen sich ebenso gut wie die korvette der flower-klasse auch von revell, aber die passen haltn icht in dein beuteschema.

auch viele schlachtschiffe in 1/350 sind wegen ihrer breite gut geeignet.....

es gibt von der firma lindberg einen zerstörer der fletcher-klasse in 1:125, also ca 1 m lang, der ist ebenfall fahrtauglich (habe ich selbst). den müsstest du für die bundesmarine halt ein wenig umbauen.

gruß
Helifliegen seit 15 Jahren, Schiffe seit 25 Jahren...und alle Finger sind noch dran

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

9

Montag, 1. Februar 2010, 19:47

Hallo Carli,

muss es unbedingt die Bundesmarine sein? Grundsätzlich gibt es schon RC-Taugliche Plastikmodelle, nur eignen sich Modelle bon Zerstörern oder Fregatten nicht unbedingt gut (zumindestens in dem Maßstab). Die sind einfach zu schlank.
Alternativ: ein anderes Vorbild (wie die Marvede oder eine Arkona für den Anfang). Oder eine andere Epoche - die Revell Bismark/Tirpitz in 1/350 sollte auch funktionieren.

Was ich gerne noch mal bauen würde - Die Smit/Waker von Revell oder (kommt im April aks Widerauflage) die Calypso.

Gruss Jürgen

10

Montag, 1. Februar 2010, 20:39

die savannah von revell ging mir auch durch den kopf.

vielleicht werde ich die mal zum ausprobieren bauen.

...oder ist das auch nicht das richtige?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carli« (1. Februar 2010, 20:40)


helierni

RCLine User

  • »helierni« wurde gesperrt

Wohnort: Nördlichste Landeshauptstadt Kiel

  • Nachricht senden

11

Montag, 1. Februar 2010, 21:31

Zitat

Original von Moorkapitaen
(kommt im April aks Widerauflage) die Calypso.

Gruss Jürgen


die kommt wieder..?????? ...:shine: :shine: :shine:

super.....darauf warte ich schon lange.

ok, bin wieder unten. also die arkona /berlin ist sehr dankbarer weil einfacher kandidat. die marwede ist ja schon fast zu einfach.

welches ebenso gut geht ist die s-100 (wk ii schnellboot) von revell - die habe ich selbst in betrieb.

gruß
Helifliegen seit 15 Jahren, Schiffe seit 25 Jahren...und alle Finger sind noch dran

roger-1

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

12

Montag, 1. Februar 2010, 21:57

Das S-Boot habe ich auf einer Veranstaltung gesehen und es lief richtig schnell mit einem kleinen Roxxy Brushlessmotor.
Hier einmal geöffnet, damit man den Ausbau sehen kann.

Gruß
Martin
»roger-1« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP6508_a.jpg

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

13

Montag, 1. Februar 2010, 23:25

Hallo Carli,

die Savannah hat mein Junge hier auch noch liegen, Motor und Welle sind schon drin :D

Das war bislang mein kleinster:


LG Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Moorkapitaen« (1. Februar 2010, 23:27)


Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

14

Montag, 1. Februar 2010, 23:29

@ mika,

steht schon auf der offiziellen Revell-HP. Wiederauflage 04/2010. Bezeichung als Forschungsschiff (da gab's wohl namenrechtliche Probleme).

Werde ich mir auch noch als Ergänzung zu meiner grossen Caly gönnen

LG Jürgen

15

Dienstag, 2. Februar 2010, 13:48

hallo jürgen, kannst du mir ein paar bilder der savannah schicken?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 2. Februar 2010, 17:11

Hallo Carli,

das Schiffchen hat mein Sohn gebastelt - ist auch noch nicht ganz fertig:
»Moorkapitaen« hat folgendes Bild angehängt:
  • CIMG0261.jpg

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 2. Februar 2010, 17:20

Das Deck bleibt in der ganzen Länge abnehmbar - dann kommt man noch gut an alles heran. Antrieb ist ein zerlegtes Standard-Servo. Welle ist ein einfacher Stahdraht in einem Messingrohr gelagert. Die Schraube ist aus Weisblech gedängelt und dann einfach auf den Stahldraht gelötet. Als Kupplung fungiert ein Stückchen Silikonschlauch - der Motor ist einfach auf den Rumpfboden geklebt.
Was noch fehlt ist das Miniservo für das Ruder. Als Akku habe ich noch einen uralten 110 mAmp NimH. Ein kleiner Lipo ist sicherlich bessere Wahl.


Gruss Jürgen und Jannes
»Moorkapitaen« hat folgendes Bild angehängt:
  • CIMG0262.jpg

18

Mittwoch, 3. Februar 2010, 12:40

danke für die bilder!

kannst du mir noch ein bilder des propellers posten?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

19

Donnerstag, 11. Februar 2010, 19:26

habe nun auch die savannah, diese scheint sich für die ersten versuche ganz gut zu eignen. nur die bausatzqualität ist nicht die beste.
»Carli« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC06640.jpg
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carli« (11. Februar 2010, 19:31)


20

Montag, 15. Februar 2010, 19:36

habe fertig

...zumindest den rohbau mit elektrik.

die aufbauten und die farbgestaltung folgen.

ich habe die originale schraube verwendet, was auch an sich gut funktioniert. leider konnte ich die savannah nur in der badewanne testen, wofür sie eigentlich schon zu groß ist.
»Carli« hat folgendes Bild angehängt:
  • P2150279.jpg
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D