hanjo

RCLine User

  • »hanjo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Juli 2003, 18:47

Tuning des Mini Eco Bingo

Hallo,
ich habe vor kurzem eine Bingo mit defektem Regler billig geschoßen. Ich habe den Regler zwar wieder in Betrieb nehmen können, aber leider funktioniert das BEC nicht zuverlässig.
Das Boot läuft standardmäßig hervorragend. Fast 20 Min (Twicell) mit fast 30 km/h. Trotzdem habe ich heute den ersten Versuch des Tunings mit Teilen die so rumliegen gestartet.

Simprop 450er Motor und 33 Dreiblatt Hydroschraubemit hoher Steigung. Gespannt geht es zum ersten Versuch aufs Wasser. Vorsichtig vom Steg gelöst und dann Vollgas. Toll jetzt beherrscht das Boot auch Pirouetten. Sieht echt wie gewollt aus. Na gut, das Boot etwas vorsichtiger auf Geschwindigkeit gebracht und die große Entäuschung folgt auf dem Fuß. Das Boot ist langsamer als im Standard Setup, der Bug wippt auf und nieder, die Kurvenwilligkeit ist dahin.
Naja sag ich mir, ich habe den Motor mit einem zu großen Propeller runtergewürgt. Der wird jetzt glühen. Nein, kalt wie Hundeschnauze. Der 400er
hat ja gerade mal 5-6 Ampere aus den Twicell gesaugt. Hat die große Schraube
zu einem Zusammenbruch bei der Voltage der Twicells geführt, obwohl der Strom nicht wesentlich höher war, denn sonst hätte man es ja an der Temperatur des 450ers gemerkt.
Der 450 hat fast identisches Drehzahlniveau wie der 400er aber rund 30 % mehr Drehmoment, und er wiegt auch 30 Gramm mehr. Können 30 Gramm das Boot
so stark vertrimmen?

Ich würde mir ja gerne für dieses Boot den Viper 390 Borodium (BL) gönnen.
Hat jemand Erfahrung mit einem heißen Setup für dieses Boot. Übrigens, an den Twicell braucht ihr nicht rumzumäkeln. Mir ist klar, daß die den Strom eines scharfen Motors nicht abkönnen.

Wohnort: tief im Westen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 5. Juli 2003, 13:54

In meinem Bingo werkelt ein Pletti 200/20/7, war mal günstig in E-bay.
Geht ganz gut die Schüssel, den besten Prop habe ich allerdings auch noch nicht gefunden.
die Hydro Props haben imho ein zu große Blattfläche und würgen dadurch dem Motor herunter. Bisher habe ich ausprobiert:
31er und 29er P und den 30er Dreiblatt Hydro von Graupner, alles nicht das wahre.
Von H&M habe ich mir mal einen 30er Eco Prop gegönnt, sah schon etws besser aus
und der Motor drehte freier.
Bei einem Crash hats den Prop mitsamt dem Gewindeadapter in den Fluten versenkt.

Versuche mit friesierten P Props, Blattfläche verkleinern, habe ich auch schon hinter mir, auch ohne Erfolg.

Als nächstes kommt wohl mal wieder so´n edler Blechprop von Sieß drauf, mal zwei, drei Stück ordern und ausprobieren.

Videos von meinem Bingo
Grüße aus Bochum
Andreas

SchiffsModell.net

hanjo

RCLine User

  • »hanjo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

3

Samstag, 5. Juli 2003, 14:38

Hallo Andreas,
dein Pletti ist ja mit 115 Gr. ein echtes Schwergewicht. Also scheinst du in dieser Beziehung kein Problem mit Vertrimmung zu haben. Welche Akkus verwendest du? Ich bin mir total unschlüssig ob ich bei einem leistungshungrigeren Motor
N3US, Kan oder He-Cell nehmen soll. Die Sanyo-AR scheiden leider für mich aus,
da mir die Kapazität zu niedrig ist. 2/3 Sub C ist ja wohl zu schwer?
MfG Hanjo

Wohnort: tief im Westen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 5. Juli 2003, 16:53

Meine Stromdöschen heißen KR1400AE von Sanyo, es soll wohl bessere geben aber ich bin eigentlich ganz zufrieden damit.
Es gibt erst neue wenn die platt sind, das kann aber noch dauern, trotz schlampiger Pflege laufen die nun schon die fünfte Saison.
Trimmprobleme habe ich keine mit dem "Schwergewicht".
Als Leistungshungrig kann man den Pletti nicht unbedingt bezeichnen, er geht sparsamer mit dem Strom um als die 400er von Graupner und Hopf.
Es kommt aber mehr raus weil der Wirkungsgrad wesentlich höher ist.
Grüße aus Bochum
Andreas

SchiffsModell.net