1

Dienstag, 28. September 2004, 10:19

Hilfe zur Saphir

Hallo,

jetzt ist es endlich soweit, meine Saphir ist bestellt.
Viele gute Tips habe ich hier auch schon gefunden, würde mich aber über ein paar Bautipps und Bilder freuen.
Meine einzige Bauerfahrung mit Schiffen sind 2 Micro Magics.

Was habe ich vor:
1. evtl. soll sie ein Holzdeck bekommen (hab im www eine Smaragd damit gesehen :ok: ), wie könnte man sowas realisieren?

2. der Beschlagsatz soll ja nicht so dolle sein, was habt Ihr benutzt ?
3. Ans Heck soll natürlich ein Schriftzug mit dem Namen (nicht Saphir)
Wie macht Ihr das, lackieren? Folie?

Bis dann
Jörg

TF63

RCLine User

Wohnort: - Hamburg

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 28. September 2004, 12:22

Zum Schriftzug am Heck,

www.folienschriften-cpn.de

da werden Sie geholfen.
Gruß Thorsten

Hier geht es zur Infoseite über die TROPHY

immer haftung unter der Sohle

Joachim T.

RCLine User

Wohnort: Norderstedt

Beruf: Maschinenbauechniker

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 28. September 2004, 13:02

... und das Holzdeck erhält man indem ca. 1mm dicke Nußbaumleisten mittels Sekundenkleber ( mittlere Viskosität ) auf´s aufgerauhte Deck geklebt werden. Achtung ! Zwischen den Leisten sollte ein kleiner Spalt verbleiben, in diesen wird zu Schluß z.B. schwarzer Faden zur Imitation der Kalfaterung eingelegt. Anschließend wird der fertige Decksbelag mit flüssigem, farblosem Holzwachs ( Baumarkt ) gestrichen.

Ich hatte bei meiner SMARAGD - nicht die aus dem www - die Fugen zwischen den Leisten mit Dichtungsmasse aus dem Bootsbau ausgespritzt. Diese Masse ist schleifbar !

Viel Spaß beim Bauen
Joachim

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joachim T.« (28. September 2004, 13:03)


4

Dienstag, 28. September 2004, 13:31

AHHH!! Noch ein Norderstedter!

Der Hintergrund Deiner Bilder kam mir doch so bekannt vor :)

Da haben wir uns ja auch schon getroffen (letzten Samstag, leider Deine Segelwinde war kaputt, ich hatte Dich nach der Bauzeit gefragt)

Gruß Jörg

Thore

RCLine User

Wohnort: Westen

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. September 2004, 16:22

Aaargh, sorry Joachim aber ich muss es fragen:

Welche von den Segelwinden war denn kaputt?
...löschen, editieren, rauswerfen, egal, aber tut etwas...

Joachim T.

RCLine User

Wohnort: Norderstedt

Beruf: Maschinenbauechniker

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. September 2004, 17:38

@ Jörg

Tja, da gibt man nun seinen Wohnort genauer an, und dann ist so manches Rätsel gelöst. :D


@ Thore

Nö, die Segelwinden selber sind in Ordnung, ist ja deutsche Wertarbeit ( Eigenproduktion ) . :D Es hatte sich die Reffleine des Genuarollreffs im Rumpf verfangen. Auf Grund der großen Zugkräfte meiner Winden ist dann die Montageplatte vom Windengerüst abgerissen. Konnte ich zu Hause mit Sekundenkleber aber wieder befestigen. Die abgerissene Winde hatte aber eine der Genuawinden blockiert, so das ich nur mit einer Genuawinde auskommen mußte, was ja nicht so dolle ist. :(

Aber eine Prototypenlösung birgt ja immer Überraschungen in sich, und so habe ich nicht nur die Reffwinde befestigt, sondern auch die Wickelgeschwindigkeit der beiden Genuawinden erhöht. Bei einem Schotweg von 1,20 m war mir die Wickelgeschwindigkeit einfach zu langsam, was sich besonders bei böigem Wind negativ bemerkbar machte.
"Leider" kann ich im Punkt Winden keinem Hersteller negative Feststellungen anlasten, denn meine Winden enstehen allesamt im Eigenbau. Genauer gesagt ich baue leistungsstarke Servos zur Winde um ( s.h. Anleitg. auf meiner Homepage ), und so habe ich auch höhere Leistungen als bei den Serienteilen. :ok:

Viele Grüße aus dem schönen :nuts: Norderstedt

Joachim

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. September 2004, 08:59

Hallo Jörg,

den Namen habe ich bei mir mit Klebebuchstaben aus dem Schreibwarenhandel erstellt. Das hält seit zwei Jahren einwandfrei !
Für meine Rennboote (sh. auch Avatar) lasse ich mir die Schriftzüge auf Klebefolie plotten.
Die Beschlagteile würde ich durch käufliche Einzelteile (Relingsstützen, Winden) von z.B. Graurobbener ersetzen.

Holzdeck ist sicher schön, m.E. bei der Saphir nicht unbedingt passend. Das Deck ist doch recht stark gerundet - zum Cockpit gibts keine Kante sondern einen flachen Übergang.

Gruss Jürgen
»Moorkapitaen« hat folgendes Bild angehängt:
  • janni1.jpg

ecki40

RCLine User

Wohnort: Stockach

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Oktober 2004, 20:34

RE: Hilfe zur Saphir

Hallo Jörg,

mit der Saphir hast Du sicher ein gutes Segelboot gekauft. Diese kleine Yacht habe ich vor vier Jahren mit Beschlagsatz und den Bleiklotz bei einen Abverkauf erstanden und dann zusammen gebaut. :)

Zum Deck kann ich Dir leider nicht viel Tipps geben, da ich das Deck so belassen habe. Was den Beschlagsatz angeht: So schlecht ist er nicht, ich finde nur die Reling ist etwas zu hoch. Um das zu ändern müßtetst Du Dir lediglich kürzere Streben kaufen (oder selbermachen), im Netz dürftest Du da einiges finden. Conrad hatte sowas auch mal im Programm. Als Leinen für die Reling habe ich durchsichtige Drachenschnur genommen, die kommt optisch ganz gut als Draht rüber. Ansonsten passen die Beschlagteile recht gur zur Größe der Saphir, man muss nur die Kunsstoffteile nur silbrieren (mit Silberlack spritzen).

Den Schriftzug kannst Du mit Reibebuchstaben aus dem Schreibwarenhandel machen, dann einfach kurz Klarlack drüber und das hält bis zum St. Nimmerleinstag. Die "95" zum Aufkleben ist auch Schrott, da gibts auch Reibebuchstaben im Schilderladen, die wesentlich besser aussehen.

Die "Wantenspanner" sehen zwar primitiv aus, sie erfüllen aber ihre Funktion tadellos

Ich wünsche Dir viel Spass beim Bau der Saphir.

Gruß Ecki

P.S: schleife nicht zu viel an den Kanten, der Rumpf ist an manchen Stellen recht dünn
Wenn ein Modell nicht richtig fliegen will, ist es vermutlich ein Fluchzeuch :evil:

9

Donnerstag, 7. Oktober 2004, 21:15

moin!
ich habe das deck auch so gelassen und die reling gleich weggelassen, wegen abbruchgefahr. dann fahre ich die fock auch tiefer an deck.
das schiff hat sich als sehr gutes schiff auch bei mehr wind bewiesen, steckt zwar öfters mal die nase ins wasser, aber welches schiff macht das nicht...
den schriftzug hab ich ganz groß an der seite stehen, ich kann in den nächsten tagen mal ein bild online stellen, habe gerade keins.

gruß hauke

10

Freitag, 8. Oktober 2004, 07:36

Bilder sind klasse,
meine kommt heute oder morgen, dann wollte ich gleich loslegen.

Gruß Jörg

ecki40

RCLine User

Wohnort: Stockach

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. Oktober 2004, 15:25

Hauke schrieb:
das schiff hat sich als sehr gutes schiff auch bei mehr wind bewiesen, steckt zwar öfters mal die nase ins wasser, aber welches schiff macht das nicht...

@Hauke,
das kann ich nun von meiner Saphir nicht sagen. Es ist sehr davon abhängig, wie die Takelage trimmst. Bei mehr Wind muss der Masten weiter nach hinten, ansonsten luvt das Teil dauernd an, und du musst permanent gegensteuern. Bei soviel Druck im Vorsegel und auf das Vorschiff ist es klar, dass das Boot die Nase nach unten nimmt. Ich segle das Teil auf dem Bodensee, auch noch bei 5er Wind, selbst die hohen Wellen sind da kein Problem.
Das mit dem "guten Schiff" kann ich nur bestätigen!

Da die Saphir ein Modell einer hochseetauglichen Yacht ist, gehört die Reling zum Gesamtbild dazu. Die originalstützen von Graupner sind zwar aus Kunsstoff, aber mit Superkleber eingeklebt, fallen die nicht mehr ab. Lediglich das "Drahtgebiege" am Vorschiff und Achtern fand ich nicht so den Hit, da hätten die Drähte auch etwas länger sein dürfen, abknipsen kann man die ja immer noch.
ich suche mal ein paar Bilder von meiner Yacht raus....

Gruß Ecki
Wenn ein Modell nicht richtig fliegen will, ist es vermutlich ein Fluchzeuch :evil:

12

Donnerstag, 14. Oktober 2004, 15:53

Hi Ecki,

Zitat

Bei mehr Wind muss der Masten weiter nach hinten, ansonsten luvt das Teil dauernd an, und du musst permanent gegensteuern.


So kann man das aber nicht stehen lassen! Wenn man den Mast nach hinten setzt bzw. mehr achterlich trimmt wird das Boot im Regelfall noch luvgieriger weil der Segeldruckpunkt dann ja auch mehr nach hinten wandert.

Die Frage ist ob ein Boot prinzipiell luvgierig ist oder nur in starken Böen. Wenn ersteres der Fall ist gehört der Mast nach vorne getrimmt. Im zweiten Fall hilft eher ein Gewichtstrimm bzw. das Großsegel mehr zu öffenen oder mehr zu twisten.

Viele Grüße
Rainer
- GER 113 -
www.wizard-sails.de

ecki40

RCLine User

Wohnort: Stockach

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

13

Freitag, 15. Oktober 2004, 08:31

Hallo Rainer,

ja Du hast recht, schnell geschrieben und nix dabei gedacht 8(

Die Saphir ist nach meiner Erfahrung prinzipiell etwas luvgierig, wie Du sagst, viel Wind, Masttop nach vorne. Letztendlich bleibt nicht viel mehr übrig, als auszutesten, wie man das Rigg am Besten trimmt.
Die Saphir hat leider von Haus aus keine Mastschiene, das wäre noch ein sinnvolles Assesoire.

Grüßle vom Westufer(Seeend) , Ecki
Wenn ein Modell nicht richtig fliegen will, ist es vermutlich ein Fluchzeuch :evil:

14

Samstag, 16. Oktober 2004, 00:00

So bis auf ein paar Kleinigkeiten und die Segel ist sie fertig.

Bin jetzt aber erstmal ein paar Tage unterwegs, Bilder folgen...

Gruß Jörg

15

Samstag, 16. Oktober 2004, 13:31

moin moin!
ich redete von dem vormwindkurs, wenn der segeldruckpunkt nach oben wandert und das schiff dadurch vorne unterwasser gedrückt wird.
das man bei viel wind dem mast mehr achterstag gibt und damit das groß flacher zu ziehen und das achterliek zu twisten ist mir bekannt, verbringe meine meiste freizeit auf der weser auf jollen und dickschiffen ;-)

gruß Hauke

16

Samstag, 16. Oktober 2004, 16:57

Hi Hauke,

das Vorwind-Problem bei Modellbooten bekommst du mit achterlicher Masttrimmung nicht in den Griff! Um einen signifikanten Effekt zu erreichen müsste der Mast schon sehr stark nach achtern getrimmt werden, aber dann hast du das Problem dass du ja auch wieder mal anluven musst und du dann auf dem Amwind-Kurs ein extrem luvgieriges Boot bekommst.

Also: wenn es auf Vorwindkurs zu heftig wird dann hilft es wenn man die Segel nicht mehr so weit auffiert oder den Gewichtstrimm des Bootes gleich von Beginn an mehr nach hinten verlegt. Oder man eben auf einen kleineren Segelsatz wechselt.

Grüße
Rainer
- GER 113 -
www.wizard-sails.de

17

Montag, 18. Oktober 2004, 21:23

achne...

ecki40

RCLine User

Wohnort: Stockach

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

18

Montag, 18. Oktober 2004, 22:29

Saphir - Reling

Hallo Jörg,

nochmals zum Thema Reling / Original Beschlagsatz von Graupner:

Ich habe die Bildchen gefunden und möchte sie Dir nicht vorenthalten:



Die Yacht ist schon etwas bespielt, deshalb glänzen die lackierten Ständer und Winschen nicht mehr so. Ich hatte sie damals mit Silberspray lackiert, was ein sehr gutes Ergebnis erbrachte, wie Du auch am Steuerrad noch erkennen kannst.

Viel Spass noch beim Finish Deiner Yacht,
Gruß vom Bodensee, Ecki
Wenn ein Modell nicht richtig fliegen will, ist es vermutlich ein Fluchzeuch :evil: