Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. Januar 2008, 21:19

Kaufberatung Dremel oder Proxxon

Mein kleiner Bohrschleifer hat den Geist fast aufgegeben. Also muß was neues her.

Bei den örtlichen Werkzeugdealern ( OBI etc :-) )ohne vernünftige Beratung habe mir heute auch schon mal was angesehen. Und jetzt bin ich armer Tor ach so schlau als wie zuvor.

Also: es soll ein 230V-Gerät werden. Und ich möchte wieder ein Bohrfutter haben und mich nicht mit Spannzangen rumärgern. Ich habe nicht vor, CNC damit zu fräsen, aber wenn ich mal schleife, kann es schon mal sein, daß das Ding auch ein paar Minuten durchläuft.
Und ich kauf mir nur noch vernünftiges Werkzeug oder ich lasse es. Das sind die Randbedingungen, die feststehen.

Da wären dann also Dremel oder Proxxon. Für beide gibts bei OBI ein Bohrfutter.

Angesehen habe ich mir:

1. Dremel 300/25
2. Dremel 400 digital
3. Proxxon Feinbohrschleifer FBS 240/E
4. Proxxon Industrie-Bohrschleifer IB/E

zu 1. 33000 U/min, fasst sich schlechter an als 2.
zu 2. liegt bei mir besser in der Hand, digital und Tiptasten brauch ich nicht. Teuer als 1. und 3.
zu 3. macht auch einen guten Eindruck, etwas größer, ich hab bisher gute Erfahrungen mit Proxxon, Bohrfutter bis 3,2 mm dabei. (Ich glaube, der war wg. des Futters der günstigste.)
zu 4. Wertig, präzise aber auch groß und schwer und mein Geldbeutel krampft in der Hosentasche.

Jetzt die Fragen: wie ist das Handling zu bewerten? Und die Größe? Machen die 20000 zu 33000 (Proxxon zu Dremel) real einen UNterschied? Was würdet Ihr mir raten

Viele Grüße und vielen Dank
Jörn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jweber« (11. Januar 2008, 21:20)


2

Freitag, 11. Januar 2008, 21:50

RE: Kaufberatung Dremel oder Proxxon

Hallo,
ich habe schon seit ca.9 Jahren eine Proxxon mit 230V. Drehzahl ist regelbar und ich bin super zufrieden. Habe mir diesen Monat einen Bohrständer dafür gekauft. Super Teil und auch mit der altem Maschine kompatibel. Bei uns im Baumart (MOBAU) ist ein riesen Sortiment mit allem Zubehör für Proxxon vorhanden.

Ich empfehle Proxxon!
Gruß,
fsgraupner

Flugzeuge:
Easy Glider Pro (MPX Tuning)
Extra 300 von Graupner 1090mm (Antrieb:Pulsar20)
Sebart SU29 30e
Spektrum DX 7
Autos:
X-Ray T3 2012
Tamiya TT01
Losi 8-eight 2.0 EU
Sanwa MT 4
Spektrum DX 3

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. Januar 2008, 22:13

Hab auch einen Proxxon für 230V und bin SEHR zufrieden damit!

mfg
Doc

4

Samstag, 12. Januar 2008, 00:19

Aus meiner Sicht kann die Empfehlung nur IB/E heissen. Auch wenn das vordere Lager mal ganz gerne verreckt (gibt es für ganz kleines Geld dann in der Bucht), die Laufruhe ist perfekt. Dann kommen dazu noch die Proxxon-Spannzangen, qualitativ kein Vergleich zu den Dremel-Dingern (zumindest denen die ich bislang in den Griffeln hatte).
Schöne Grüsse
Toenne

Real-Fly

RCLine User

Wohnort: Rinteln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Samstag, 12. Januar 2008, 11:16

Ich empfehle den Proxxon FBS240/E echt super handlich und echt gut im gebrauch ! der IB ist mir perönlich zu unhandlich und schwer. Was auch ganz nett ist am FBS ist das ein Spannfutter drann ist so kann man alles reinspannen nicht nur teure Orgi.Teile.
Gruß Pascal :ok:

Fliegt nicht gibs nicht ! :dumm: :dumm:
:ok:

Baupläne und anderes zum Modellbau http://www.modellbauplaeneonline.de.vu/

6

Samstag, 12. Januar 2008, 19:28

Wie sieht es denn mit der Drehzahl aus?
Ist für die kleinen Schleifkörper oder die von mir viel verwendete kleine Trennscheibe die größere Drehzahl wichtig? Oder fällt die Drehzahl sowieso so ab, daß die Leerlaufdrehzahl keine Rolle spielt.
Der Dremel hat mit 125 W ja auch mehr Leistung als die Proxxon-Geräte. Wobei das ja auch nicht unbedingt was zu sagen hat.
Rundlauf finde ich allerdings auch ziemlich wichtig, sonst macht das a. Krach, und b. noch viel schlimmer: der Schleifer "hoppelt" über das Werkstück. (Das habe ich gerade zur genüge beim meinem bisherigen Schleifer erleben dürfen)

Hat jemand beide Geräte schonmal gehabt bzw. ausprobiert?

Danke
Jörn

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 13. Januar 2008, 20:21

RE: Kaufberatung Dremel oder Proxxon

Zitat

Original von jweber
...
Jetzt die Fragen: wie ist das Handling zu bewerten? Und die Größe? Machen die 20000 zu 33000 (Proxxon zu Dremel) real einen UNterschied? Was würdet Ihr mir raten

Viele Grüße und vielen Dank
Jörn


Bzgl. Drehzahl kann ich dir nur sagen, dass ich nichtmal alles mit 20.000rpm mache mit meinem Proxxon! Bei den meisten Sachen steht sogar ausdrücklich ne Drehzahlbeschränkung drauf. Fräsen, Trennscheiben (glaube die Diamantene kann etwas mehr als die normalen), Schleifscheiben,... dürfen in den meisten Fällen nur mit max. 16.000rpm betrieben werden.

Abgesehen davon ist nicht umbedingt die Leerlaufdrehzahl entscheidend! Wichtig ist das genügend Kraft da ist eine halbwegs vernünftige Drehzahl unter Last zu halten. Ich hab die neuen Dremel noch nicht getestet, aber die alten (vor 10 Jahren oder so) konnte man mit den Fingern stoppen! Da helfen dir auch keine 30.000rpm.

Wenn dir der Proxxon von der Ergonomie her zusagt machst sicher nicht viel falsch damit!

mfg
Doc

P.s.: Und das "beste" Argument, warum Dremel besser ist, was man im Internet so findet ist, dass das Zubehör billiger ist. Was viele dabei nicht bedenken ist, dass man auch nen Dremelbohrer in nem Proxxon verwenden kann! ;)

Real-Fly

RCLine User

Wohnort: Rinteln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. Januar 2008, 20:26

Also die Proxxon haben zwar weniger Watt(sind nja nur 5 bei dem FBS) aber laufen wesendlich runder und kraftvoller selbst bei niedrigen Drehzahlen(also die Drehzahl fällt fast unmerklich ein) hab schon nen Dremel gehabt aber hab ihn nach 2 wochen umgetauscht weil er im vergleich echt mies war. Am hoppeln, drehzahleinbrüche, unrund.
Gruß Pascal :ok:

Fliegt nicht gibs nicht ! :dumm: :dumm:
:ok:

Baupläne und anderes zum Modellbau http://www.modellbauplaeneonline.de.vu/

timbo

RCLine User

Wohnort: A-Korneuburg

  • Nachricht senden

9

Montag, 14. Januar 2008, 15:18

Dremel 400 digital

Habe diesen im Einsatz, vorgestern Rigipswände gefräst, Parkett geschliffen - kein Problem. Habe am Rundlauf nichts auszusetzen - Kraft ohne Ende.
Also wer das Teil mit der Hand stoppt bekommt 10€ von mir. Solche Aussagen sind einfach nicht mehr zeitgemäß und irreführend.

Würd ihn mir wieder kaufen.

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

10

Montag, 14. Januar 2008, 15:27

Ich hatte die Proxxon Industrie-Bohrschleifer IB/E ein paar Jahr in der Fräse gehabt. Bin damit auch schon mal soweit ins Holz gefahren das die gequalmt hat. Lief hinterher immer noch. Das vordere Lager bekommt mit der Zeit etwas spiel. Wenn man die aber nur in der Hand benutzt ist das unwichtig.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

11

Montag, 14. Januar 2008, 15:42

Zitat

Original von timbo
Dremel 400 digital

Habe diesen im Einsatz, vorgestern Rigipswände gefräst, Parkett geschliffen - kein Problem. Habe am Rundlauf nichts auszusetzen - Kraft ohne Ende.
Also wer das Teil mit der Hand stoppt bekommt 10€ von mir. Solche Aussagen sind einfach nicht mehr zeitgemäß und irreführend.

Würd ihn mir wieder kaufen.


Hab aus dem Grund extra dazugeschrieben, dass es sich dabei um ein altes Gerät handelte und ich mir die aktuellen noch nicht angeschaut hab!

Wozu auch? Mein Proxxon läuft seit mehr als 10 Jahren ohne Probleme und ich bin sehr zufrieden damit.

mfg
Doc

P.s.: Aber ich kanns gern mal versuchen mit der Hand zu stoppen wenn ich das nächste mal beim Baumarkt bin und die eins angeschlossen haben.

Real-Fly

RCLine User

Wohnort: Rinteln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

12

Montag, 14. Januar 2008, 21:16

Hab schon von zwei Fachhändlern für schlosserei und Werkzeug gehört das die Dremel geräte einfach nicht so stabiel sind, die Qualitätsansprüche bei der Produktion sind wohl nicht so hoch.
Nicht umsonst werden die Proxxons auch in der Industrie eingesetzt.
Gruß Pascal :ok:

Fliegt nicht gibs nicht ! :dumm: :dumm:
:ok:

Baupläne und anderes zum Modellbau http://www.modellbauplaeneonline.de.vu/

13

Montag, 14. Januar 2008, 22:46

Hi @ all,
vielen Dank für den Input. Ich hatte mich heute schon fast dazu durchgerungen, gleich richtig zuzuschlagen und eine IB/E zu kaufen. Dann habe ich aber rausgefunden, daß der kein Bohrfutter verträgt.
Ich denke, jetzt wird es der FBS. Das war auch der, der mir im Handling am angenehmsten war. Der Dremel 300 liegt einfach nicht gut in meiner Hand, und mit einer biegsamen Welle habe ich mich noch nie anfreunden können.

Jörn

dommi05

RCLine User

Wohnort: deutschland

Beruf: werkzeugmechaniker azubi 2.lj

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 15. Januar 2008, 11:13

hab ne proxxon mf70 und bin mehr als nur zufreiden, vor allem bei dem preis! ==[]
Buy me a trip to the moon
So I can laugh at my mistakes
I can see the end from here
From this perspective it looks kind of silly
Satellites and astronauts
Tell me there are greater things ahead

by In Flames



Member of RT

15

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:10

Hi

Zitat

Original von jweber
und mit einer biegsamen Welle habe ich mich noch nie anfreunden können.

Jörn

Finde ich persönlich genial, da man nicht das ganze Gewicht (gerade bei längeren Arbeiten) mithalten muß.
Ich könnte es mir ohne biegsame Welle gar nicht mehr vorstellen.

Nette Grüße
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:16

Hi!

War heute beim Baumarkt und wollte mir den Dremel 400 Digital anschauen. Natürlich war keiner ausgepackt....

Aber dann hats mich geschockt! Verlangen die für den Dremel knapp 150€!!!! Der Proxxon FBS 240/E kostet beim gleichen Baumarkt 65€!!!

Also wenn man den Preis miteinbezieht, bräuchte ich nicht lange nachdenken was ich mich kaufe....

mfg
Doc

Real-Fly

RCLine User

Wohnort: Rinteln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 15. Januar 2008, 22:26

Dremel ist einfach viel zu teuer übertrieben viel Technik drinne und je mehr drinne ist je mehr kann auch Kaputt gehen. Wenn man den IB/E von innen sieht ist das nix auser Motor und desssen Regler mit Netzteil drinne.
Gruß Pascal :ok:

Fliegt nicht gibs nicht ! :dumm: :dumm:
:ok:

Baupläne und anderes zum Modellbau http://www.modellbauplaeneonline.de.vu/

flying_chicken

RCLine User

  • »flying_chicken« wurde gesperrt

Wohnort: Schweiz /Deutschland NRW

Beruf: Lebenskünstler

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 17. Januar 2008, 23:34

hab auch einen kleinen Proxxon-Park und bin rundum zufrieden damit

die Geräte mussten viel arbeiten (holz vor allem) und ich hatte bis heute noch keinen defekt an den Geräten; und ich bin nicht grad zimperlich beim gebrauch: oft hab ich die Teile überfordert, was aber immer nur den Einsatz kostete ... :nuts:

axo- gekauft wurden alle im jahr 1990/92 -

LG doris
kriech mit mir... :D
Ist ein Keks, der unter einem Baum liegt, nicht ein wunderbar schattiges Plätzchen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flying_chicken« (17. Januar 2008, 23:36)