Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helipage

RCLine User

  • »Helipage« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-586.. Sauerland

  • Nachricht senden

1

Freitag, 12. Januar 2007, 11:45

Märklin schliesst Werk in Sonneberg


Oliver_Andres

RCLine User

Wohnort: 67433 Neustadt

  • Nachricht senden

2

Freitag, 12. Januar 2007, 12:55

War doch klar das es dazu kommt. Und das wird sich weiter fortsetzen, nicht nur bei Märklin! Der deutsche Standort ist viel zu teuer!

Martin92

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

3

Freitag, 12. Januar 2007, 17:56

Weil jeder sapart und anstatt sich deutscher Qualitätsarbeit zu kaufen irgend ein China billigdreck! Das ist echt traurig!!!! :angry: ;( :(

Bei uns ist alles von Märklin....

Rotorkopp

RCLine User

Wohnort: SAL

Beruf: Seit 1.12014 Rentner

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. Januar 2007, 01:03

Genau deshalb hat diese Firma auch nicht den Zuschlag für den Kauf der LGB
Ernst Paul Lehmann Patentwerk aus Nürnberg erhalten.....
LG Jürgen
nichts ist für die Ewigkeit
_______________________________________________

Mein erster Heli 1982 : Schlüter Heli - Baby


http://www.lgbfreundesaar.de/
http://www.lgbfreundesaar.-Forumde.vu

GerdSt

RCLine User

Wohnort: Bodensee

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Januar 2007, 09:56

Zitat

Original von Oliver_Andres
War doch klar das es dazu kommt. Und das wird sich weiter fortsetzen, nicht nur bei Märklin! Der deutsche Standort ist viel zu teuer!


Stimmt und ich sage Dir auch warum:

- Inkompetenz und Ignoranz im Management, es lebt sich ja so schön hoch oben im Elfenbeinturm. Mit Managersachverstand getroffene Entscheidungen und Anweisungen fallen durch die Schwerkraft ganz von alleine nach unten zum Fußvolk, aber die Treppe nach oben hat viele Stufen und ist beschwerlich, so dass selten etwas von unten nach oben durch kommt

- Übermacht der BWLer und Kaufleute gegenüber den Ingenieuren, dadurch fehlendes Produkt- und Innovationsdenken, Gläubigkeit gegenüber dem Blabla von Unternehmensberatern mit ihren Jung-BWLern frisch von der Uni und ohne jegliche Praxiserfahrung

- reine Fixierung auf Ebit, Margin und Shareholder Value unter völliger Vernachlässigung von mittel- und langfristigen Planungen (die Kommunisten hatten immer belächelte Fünfjahrespläne, wir haben heute Dreimonatspläne!)

- Prozessgläubigkeit (z.B. ISO 9000, 9001 V-Modell etc.), die Papierqualität ist heute entscheidend, das Produkt und dessen Qualität nur noch ein notwendiges Übel, was man irgendwann mal ganz abschaffen müsste. Und die selbsternannten Zertifizierer werden schon weiterhin mit neuen Normen dafür sorgen, dass sie sich an deutschen Unternehmen goldene Nasen verdienen. Es wird heute keinem mehr der Kopf abgerissen wenn ein Projekt in die Hose geht, solange die internen Dokumente die Prozesse befriedigen und auch aus Sicht der Qualitätssicherung (auch die sichert heute nur noch die formale Qualität von Dokumenten, nicht die von verkaufbaren Produkten!) makellos sind, war das Projekt trotzdem erfolgreich.

- Umsteigen auf SAP, koste es was es wolle, selbst wenn der mittelständische Betrieb an der Umstellung beinahe in Konkurs geht

Ich könnte noch lange so weitermachen, die Asiaten haben derlei Probleme und Kostentreiber nicht :wall:

Gruß Gerd

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »GerdSt« (14. Januar 2007, 10:09)


Oliver_Andres

RCLine User

Wohnort: 67433 Neustadt

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 14. Januar 2007, 12:05

Hallo Gerd,

ich stimme dir voll zu.

Zitat

Original von GerdSt

Es wird heute keinem mehr der Kopf abgerissen wenn ein Projekt in die Hose geht, solange die internen Dokumente die Prozesse befriedigen und auch aus Sicht der Qualitätssicherung (auch die sichert heute nur noch die formale Qualität von Dokumenten, nicht die von verkaufbaren Produkten!) makellos sind, war das Projekt trotzdem erfolgreich.



Naja ich sag mal es wird einem schon der Kopf abgerissen und zwar den Arbeitern, weil die ja Schuld sind wenn was nicht funktioniert. Selbst schon miterlebt in der Produktion bei einem deutschen Aotomobilbauer!


Gruß Oliver