221

Dienstag, 18. April 2017, 09:31

Hab gestern den ganzen Tag ver . . . bracht mit ViaDAD und AutoCAD.
Mangels Routine gelang es mir zwar in ViaCAD, das bereits gedruckte Objekt zu erstellen (zwar nicht ganz genau so) aber blödsinnigerweise stand es dann hochkant da statt liegend und ich war nicht imstande es flachzulegen. :wall:
OK, kann's ja nochmal versuchen . . .

Mein AutoCAD (so an die 10 Jahre alt) bringt auch schon 3D Funktionen mit und so ging das Erstellen des Objekts flüssig von der Hand. Bis ich dann an der "Polylinie" scheiterte . . .
Nix zu machen, fand auch im Netz auf die Schnelle keine Lösung. Schade, werde trotzdem schau'n dass ich das Objekt irgendwie fertigstellen und einem Slicer weiterreichen kann. Und dann mal schau'n, was der dazu sagt . . .
Wäre mir am sympatischsten, auch weil ich noch jede Menge Literatur dazu habe (muss sie bloß noch finden).

Blender wäre auch noch da, und wie ich sehe wird's ja auch verwendet. Bloß, da tu ich mir schon am Bildschirm mit dem Lesen schwer, der ist hoffnungslos überfrachtet, ob man da nicht irgendwie aufräumen kann ? Ich möcht ja keinen Spielfilm produzieren !

Was mir irgendwie aufstößt :
Beim Herumgoogeln fiel mir auf, dass kaum ein Anbieter mit den Preisen seiner Ware rausrückt. Da musst dich erst mal registrieren und wasweissichnochalles bis man endlich erfährt, was das alles eigentlich kostet. Und so landet man dann auch auf Seiten wie von SolidWorks (SIEMENS) - na ja, was da am Bildschirm zu sehen war ließ ja schon das Schlimmste vermuten - wo man dann irgendwann die Erkenntnis erlangte dass das Produkt für eine andere Zielgruppe konzipiert wurde.
Bis zu 500,-.
Monatlich . . .

222

Dienstag, 18. April 2017, 09:38

Hallo Gerhard,
was für Probleme mit der Polylinie hast du denn?

Habe viele Jahre mir ACAD2003, 2007 in 3D gearbeitet. Dabei war die Polylinie mein Liebling.

Viele Grüße Lothar

223

Dienstag, 18. April 2017, 12:07

Hallo GerhardH,

Zitat

SolidWorks (SIEMENS) - na ja, was da am Bildschirm zu sehen war ließ ja schon das Schlimmste vermuten - wo man dann irgendwann die Erkenntnis erlangte dass das Produkt für eine andere Zielgruppe konzipiert wurde.
Bis zu 500,-.


Solid Works kommt von Dassault - du meinst wohl Solid Edge das kommt von Siemens :)
Du hast die Preise für die Mietlizenzen gesehen, diese sind allerdings für einen kommerziellen Einsatz gedacht.
Für Hobbyanwender, Schüler und Studenten gibt's das Solid Edge ganz Offiziell auch gratis. Bei Interesse einfach PN.

Zitat

wo man dann irgendwann die Erkenntnis erlangte dass das Produkt für eine andere Zielgruppe konzipiert wurde.


Achwas - ist Ideal für den Hobbygebrauch - meine Ganzen Kopter wurden damit gezeichnet.
Der Älteste Kursteilnehmer den ich mal hatte war 63 und hat damit seine Modelleisenbahn in 3d gezeichnet.

Gruß
Bernhard

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

224

Dienstag, 18. April 2017, 13:00

Mangels Routine gelang es mir zwar in ViaCAD, das bereits gedruckte Objekt zu erstellen (zwar nicht ganz genau so) aber blödsinnigerweise stand es dann hochkant da statt liegend und ich war nicht imstande es flachzulegen. :wall:
OK, kann's ja nochmal versuchen . . .

Hi Gerhard,
ja, Objekte drehen ist im 3d Übungssache.
Wichtig ist 1. zeichne jeweils in der richtigeren Ansicht (Pulldown oben),
2. wenn Du drehen musst, dann zeichne Dir eine Linie zur besseren Orientierung für den Fang.

Ein Problem, was ich auch gerne habe: WIE zeichnet man am Besten, WO fängt man an.
Von runden Sachen evtl. einen Schnitt/Profil zeichnen und einfach um eine Linie rotieren (Kelch-Video).
Durchbrüche 1x zeichnen, kacheln, extrudieren, positionieren und subtrahieren.

Mit einem Kollegen mache ich sowas manchmal über Telefon/Skype und TeamViewer (Desktop-Hilfe).
Das hilft wohl ganz gut.

CU Eddy
Am Anfang war es ziemlich krumm, das war natürlich ziemlich dumm.
Ich wollte es zum Guten wenden und zog und bog an beiden Enden.
Und als es endlich grade war, da war es ab - was schade war...

225

Mittwoch, 19. April 2017, 14:27

Nach diversen Versuchen (Blender, SketchUp,...) bin ich fürs STL erstellen dort gelandet:

http://www.ptc-de.com/cad/elements-direct/modeling/express



Ist gratis, wie alle gratis Tools nicht perfekt aber für die Art wie ich konstruiere sehr geeignet.

Andreas

226

Mittwoch, 19. April 2017, 17:33

Ich bin bei Autodesk 123D Design gelandet. Kostet nichts, hat viele Funktionen ohne überladen zu sein. Evt. weil ich Anfänger bin, macht es manchmal nicht das, was ich will, insgesamt bin ich aber zufrieden. Allerdings sollte man regelmäßig abspeichern, da es schon mal zu einem Absturz kommen kann. Ich habe 2 Designs, wo ich auf die gewünschte Weise nicht weitergekommen bin, weil definiert bei einer bestimmten Änderung ein Absturz erfolgte.

Beim Drucker habe ich einen Renkforce (Conrad) RF100 gewählt (€300) mit dem beiliegenden Cura(nicht die neueste Version). Hat nur eine kleine Arbeitsfläche, aber dafür einen stabilen Metall/Acryl Rahmen und alles fix und fertig. Man muß nur das Profil runterladen, bzw. die Werte nach Anleitung einstellen, die Druckfläche (3 Punkte) kalibrieren und los gehts. Einige übliche Probleme mit Haftung und Warping am Anfang, aber sonst lief es gut. Zuletzt hat er nach einiger Zeit unregelmäßig gefördert. Da ich ihn einfach umgetauscht bekam, weiß ich aber nicht, was es jetzt genau war. Ist sicher nicht das gelbe vom Ei, aber für mich ein sehr unkomplizierter Einstieg.

RK

227

Freitag, 21. April 2017, 11:16

Liebe Kollegen !

Ich danke erst mal herzlich jedem Einzelnen für die vielen Anregungen und Tips - diese zu verfolgen erfordert halt ein bissel Zeit und grade jetzt hatten sich PC-Probleme breit gemacht aber wie's scheint geht es jetzt wieder frohen Mutes weiter. Diesen braucht's, denn grade bei Gratissoftware erlebt man halt so einiges . . .

Kurz zu einigen der letzten Postings:

@Oldie_50
FreeCAD hab ich natürlich auch angesehen . . . Bin noch unschlüssig.
Vielen Dank auch für die Angebotene Hilfe zur Polylinie - hab's aber dann doch selbst lösen können, ging schlussendlich Ruck-Zuck.
Jetzt muss ich dem ACAD-Drahtgebilde bloß nohc beibringen was hohl und was voll ist . . . ;)

@Benowe
Natürlich SolidEdge . . . :)
Mein lieber Mann, das kommt ganz schön erwachsen daher . . . Und dennoch gratis ? Kaum zu glauben; wahrscheinlich nur mit Studiennachweis, Lehrauftrag etc.etc.
Jedenfalls Danke für's Angebot !

@comicflyer
Tja, aller Anfang ist schwer ! Auch der "richtige" Beginn einer 3D-Konstruktion ! ;)

@Andreas_H
Also dein Vorschlag ließ sich ja gut an, sah ja nicht schlecht aus. Bis ich mich dann registrieren wollte . . .
Da war's Schluss mit lustig, denn auf der betreffenden Webseite bin ich dann nur mehr im Kreis gelaufen . . .
Ich war dann so grantig dass ich das Programm gleich wieder von der Platte geschmissen habe. Sorry, war vielleicht ein bissel voreilig, aber man ist manchmal schon sehr genervt . . .

@ropka
Hab mir natürlich auch 123D Design runtergeladen. Na ja, mal sehen, sieht für's erste ja sehr nett und aufgeräumt aus - zumindest für einen "Blender Geschädigten". 8) Für alle Blender-Freunde : Bitte ned bös sein, hier könnte Blender echt nachbessern. Aber OK, dafür kostet's halt nix . . .

@all
Da das eigentliche Thema ja bereits erledigt ist - Drucker ist da, schlage ich einen Wechsel zu einem neuen, anderen Thread vor, in Richtug "Welches 3D Konstruktions Programm" oder so ähnlich. Werde also sehen ob ich einen neuen Thread eröffne oder mich an einen bestehenden anhänge.

Bis dann
Gruß und Dank
Gerhard

228

Freitag, 21. April 2017, 11:40

@ropka
Hab mir natürlich auch 123D Design runtergeladen. Na ja, mal sehen, sieht für's erste ja sehr nett und aufgeräumt aus - zumindest für einen "Blender Geschädigten". 8) Für alle Blender-Freunde : Bitte ned bös sein, hier könnte Blender echt nachbessern. Aber OK, dafür kostet's halt nix . . .
Hab gerade erst gelesen, daß es 123D Design nicht mehr gibt, bzw. nicht mehr runterladbar, kein Support mehr. Sie empfehlen u.a. Fusion 360, das für Hobbyanwender gratis ist. Hab ich nur mal kurz gestartet und ist auf jeden Fall anders als 123D Design. Da muß ich wohl erstmal die Tutorials studieren.

RK

229

Freitag, 21. April 2017, 13:39

Hi Gerhard,

falls du unbeschnittenes ACAD2007 oder jünger zur Verfügung hast, und dich auch damit auskennst, würde ich erstmal damit anfangen.

Die großen parametrischen 3D-Programme sind für Anfänger alle nicht so einfach.

Einige Tipps wie ich mit ACAD gearbeitet habe:
1. Hilfslayer erstellen mit auffälliger Farbe. Darauf Hilfskonstruktionen ... erstellen
2. viele weitere Layer erstellen, und Konstruktion darauf aufteilen.

zu Polylinien:
gleich in einem Zug als Polylinie zeichnen, oder
kompliziertere Sachen erst auf Hilfslayer zeichnen, dann auf richtigen Layer mit Polylinie nachzeichnen.
zum Schluß alles auf Hilfslayer löschen (mittels Filterauswahl), oder einfach Hilfslayer ausblenden (wenns nur privat ist).

Habe leider kein ACAD mehr zur Verfügung, werde aber trotzdem versuchen zu helfen.

Viele Grüße
Lothar

230

Freitag, 21. April 2017, 17:50

Hab gerade erst gelesen, daß es 123D Design nicht mehr gibt, bzw. nicht mehr runterladbar . . .
Also ich hab's heute installiert, es öffnet sich auch, und ich bin online . . . Da meldet sich nix, dass der Betrieb eingestellt ist oder so . . . Egal, schau'n mer mal . . .

Fusion 360 hab ich mir auch schon kurz angesehen, na ja, ist schon gewaltig . . . Ich find's aber auch großartig dass es Firmen gibt, die ihre Programme gezielt auch für Hobbyisten wie uns gratis hergeben ! Hut ab ! :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »GerhardH« (21. April 2017, 17:59)


231

Freitag, 21. April 2017, 17:55

Habe leider kein ACAD mehr zur Verfügung, werde aber trotzdem versuchen zu helfen.
Herzlichen Dank für's Angebot, ich hatte aber die letzten Berufsjahre tägl. mit ACAD zu tun (halt nur 2D), da ist schon noch einiges hängengeblieben ! 8)
Davon zehre ich heute noch. Und mache vielleicht den Fehler, alle heutigen Programme daran zu messen.

edit:
Eine jener Fragen, wo man 10x überlegt, ob man sie sich zu stellen getraut : Parametrisch . . Wie ist das in diesem Zusammenhang zu verstehen ? Dass man alle Konstruktionspunkte etc. numerisch wo in einem Fensterchen eingibt, so wie z.B. bei AutoCAD in der Befehlszeile ? Was mir eigentlich am sympatischsten ist. :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GerhardH« (21. April 2017, 18:03)


232

Freitag, 21. April 2017, 18:46

Hi Gerhard.

Parametric ist, das man zuerst ohne Maße zeichnet. Durch eingeben der Maße bestimmt man die entsptechende Größe.
Man kann die Maße auch nachträglich ändern, wodurch sich dann die Größe des Teiles ändert.

Schau dir am besten mal ein Video an, z.B.:
https://youtu.be/m49z0weonog (ab ca 6:00)
oder nach Sketcher suchen.
Ist bei FreeCAD, ProE (Creo),Catia, Solid Works... sehr ähnlich.
Aber der Sketcher ist für Anfänger gar nicht so einfach zu bedienen. Beim Bemaßen verändert sich manchmal die Form so, das die Skizze unbrauchbar wird. Erfordert etwas Eingewöhnung. Wenn man da als Anfänger schnell vorwärts kommen will, kommt es vielfach zu Frust.

Wenn du ACAD in 2D beherrscht, kommst du mit etwas Übung auch in 3D zurecht. Extrudieren der 2D-Skizze ergibt Körper. Boolsche Operationen machen dann den Rest.


Viele Grüße
Lothar

233

Samstag, 22. April 2017, 10:52

Parametric ist, das man zuerst ohne Maße zeichnet. Durch eingeben der Maße bestimmt man die entsptechende Größe.
Man kann die Maße auch nachträglich ändern, wodurch sich dann die Größe des Teiles ändert.
War zu erwarten . . . ;)
Dieses Eintragen der Maße ist halt bei jedem Programm anders; ist halt immer mein erster Schritt : Wo ist das Fensterchen wo die Maße einzutragen sind. Ist auch nicht immer glücklich gewählt, und bei FreeCAD hab ich's überhaupt noch nicht gefunden (OK, hab mich noch nicht sehr intensiv damit beschäftigt).
Aber der Sketcher ist für Anfänger gar nicht so einfach zu bedienen. Beim Bemaßen verändert sich manchmal die Form so, das die Skizze unbrauchbar wird. Erfordert etwas Eingewöhnung. Wenn man da als Anfänger schnell vorwärts kommen will, kommt es vielfach zu Frust.
Tja, wem sagst' das . . . Trotzdem lass ich SketchUp nicht ganz fallen, ist mir bei allen Problemchen trotzdem irgendwie sympatisch, bin bis auf einige wenige Punkte intuitiv ganz gut damit zurecht gekommen. Und kann's für ein anderes Einsatzgebiet (Flugsimulator) evt. noch gut gebrauchen.
Wenn du ACAD in 2D beherrscht, kommst du mit etwas Übung auch in 3D zurecht. Extrudieren der 2D-Skizze ergibt Körper. Boolsche Operationen machen dann den Rest.
Genau diese muss ich mir jetzt noch anschau'n - hab's ja früher nie gebraucht . . .

Schöne Grüße
Gerhard

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

234

Samstag, 22. April 2017, 11:11

Freecad ist, was die Bedienung angeht, ein absolutes NoGo... Ich habe da mal ein Tutorial gemacht, da ging es um parametrische Konstruktion. Das ist noch nicht lange her, und selbst ich weiß heute (habe lange nichts mehr damit gemacht) nicht mehr, wie man parametrisch konstruiert.

Was ist ein Sketch, was ein Draft? In welchem Modus setzt man wie die parametrischen Bedingungen noch mal?

Wie musste man die Werte aus der Parameter-Tabelle in der Zeichnung nutzen?

Ergonomie geht jedenfalls anders :)
Liebe Grüße
Hartmut

235

Sonntag, 23. April 2017, 08:23

Freecad ist, was die Bedienung angeht, ein absolutes NoGo . . .
. . . Ergonomie geht jedenfalls anders :)
Da magst du vollkommen recht haben.
Ich hab zwar erst 3 (deutschsprachige) Videos hinter mir, denke aber dass hier schon der "normale" Weg gezeigt wurde, und der ist halt für meine Begriffe ordentlich holprig. Nun führen ja bekanntlich viele Wege nach Rom . . . Es ist für mich immer wieder hochinteressant, wie verschiedene Menschen auf verschiedene Art Aufgaben lösen. Und so habe ich auch im Bereich CAD den - halt sehr subjektiven - Eindruck, dass da so einiges von Philosophen, Zoologen, Sinologen - Palette darf beliebig erweitert werden - aber nicht von Technikern designt worden ist. Aber vielleicht liegt's auch an der uns Technikern eigenen rigiden Vorgehens- bzw. Denkweise.
Einerseits . . .
Andrerseits aber bin ich froh und glücklich, wenn ich deutschsprachige Hilfen bzw. Tutorialvideos zur Verfügung habe. Trotz (vermeintlicher ;) ) Englischkenntnisse. Ich kann mir zumindest sicher sein, dass ich's richtig (!) verstanden habe.
Habe mir z.B. gleich zu Beginn ein englischsprachiges FreeCAD Tutorial angesehen. Non native English speaker . . . Was soll ich sagen, ich war nach 30 Minuten fix und fertig, mein Kopf hat gebrummt . . .

Da meine geplanten Projekte vom Umfang her wirklich überschaubar sind bleibt für mich FreeCAD trotz aller Ecken und Kanten noch in der Auswahl, auch wenn's eleganteres gibt.

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

236

Sonntag, 23. April 2017, 10:23

Ich habe gestern ein Kästchen für mein Drucker-Display konstruiert, ich hätte es gerne in Freecad gemacht, aber habe mich dann doch für Blender entschieden, da nicht wieder lernen wollte. Mit Blender ist das ein wenig "Durch die Brust ins Auge", da man nicht direkt mit Maßen Konstruiert, sondern Objekte mit Normmaßen auf den Schirm bekommt, die man dann anpasst.

Das Kästchen hat funktioniert, aber der "Druck" :) dabei isgt nämlich aufgefallen, dass mein Drucker zu klein ausdruckt, die Parameter für die Schrittmotoren X und Y stimmen nicht, 100mm ergeben beim Ausdruck 98,2mm, also ist das Kästchen für die Katz, es hatte aber noch andere Qualitätsmankos, die eher was mit dem Materialfluss zu tun hatten, vernutlich stimmen die Parameter für den Extruder-Schrittmotor auch nicht ...
Liebe Grüße
Hartmut

237

Sonntag, 23. April 2017, 11:13

Hallo Gerhard.

wenn du dich doch mit FreeCAD beschäftigen willst, was ich sehr mutig für einen 3D-Anfänger ohne direkte Unterstützung finde, hier noch ein paar Tips.:
http://herrseibert.de/pages/technik/cad.php
dort gibt es 5 PDF-Anleitungen, zwei direkt auf der Seite, drei zu den ersten Videos. Viele kommen mit PDF besser klar. als mit Videos.
https://forum.freecadweb.org/viewforum.php?f=13
FreeCAD-Forum in deutsch. "Dort werden Sie geholfen."

Versuche bitte zuerst mit dem Sketcher klarzukommen. Wenn du mit Polylinie zeichnest, hast du die Linien immer schon verbunden.
Zum Testen muß die Skizze nicht unbedint vollständig eingeschränkt sein. Wenn du darauf weiter aufbauen willst, dann sollte sie schon vollständig eingeschränki sein.

Viel Spaß beim Üben.

Viele Grüße
Lothar

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

238

Sonntag, 23. April 2017, 14:09

Hi Oldie, danke für den Link. Die PDF hat mich ganz schnell wieder auf die Spur gebracht, hab grad mein Display-Gehäuse für den 3D-Drucker in Freecad gezeichnet...

Und es ist wirklich nicht sooo schwer, aber halt gewöhnungsbedürftig.

manche Parameter lassen sich nachträglich ändern und führen zu einer korrekten neuen Version, z.B. die Bohrungen für die Befestigungs-Schrauben, da kann man einfach die Radien der Kreise ändern und nach dem Schließen ist das Obekt mit neuem Bohrdurchmesser erstellt.

Aber so ganz einfach ist das bei anderen Parametern nicht, es sei denn, man legt bei der Konstruktion besondere Sorfalt darauf.

Liebe Grüße
Hartmut

239

Sonntag, 23. April 2017, 14:40

Schließe mich Minihawk an ! :prost:
PDF ist halt PDF . . .
Kommt auf's iPad . . .
Für jemanden dessen Kurzzeitgedächtnis . . . eh scho' wissen . . .
Hatte versucht, nach dem Konsum von einigen (deutschen) Einführungsvideos selbst was auf die Beine zu stellen, bin aber gleich hängengeblieben. Das Problem mit den Videos ist halt, dass der Gute dir zeigt, WAS zu tun ist, WIE er's aber zuwege gebracht hatte, dies zu lösen bleibt einem selbst überlassen (dutzende Male Video vor und zurück . . . ).
Das Prinzip selbst, auf die jeweiligen zu bearbeitenden Körperebenen eine quasi Skizzenebene draufzulegen ist ja in Ordnung und einleuchtend, aber die Art des Konstruierens an sich ist halt sehr gewöhnungsbedürftig und du bist am Anfang ewig auf der Suche nach dem passenden Werkzeugicon.

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: noch ja

  • Nachricht senden

240

Sonntag, 23. April 2017, 14:43

Sieht gut aus, mach bitte mal ein Bild vom fertigen Gehäuse.
Ich habe ja auch ein abgesetztes Display, aber da ist erstmal nur ein zweites Brettchen dahinter geschraubt.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D