Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. Mai 2017, 16:02

3D-Druck Laberthread (was ist passiert, welche Software, wie mach ichs... und und und)

So, ich mache mal den Anfang im 3D-Druck-Laberthread...

Es ist zum Mäuse melken: Mein Treiber für mein Heatbed scheint kaputt zu sein, jedenfalls heizt mein bett nicht mehr auf. Erst dachte cih, es wäre ein Wackelkontakt, denn ein nachstecken des entsprechenden Steckers hat dazu geführt, dass es wieder heizte. Aber nur kurz. Vermutlich ist der FET intern geschreddert und war durch Erschütterung wieder bereit, ein wenig zu arbeiten. Es hat dann noch einmal funktioniert, da hatte ich auf den FET geklopft. Ist auch nicht der erste Berührungsempfindliche Halbleiter meines Lebens, ich hatte mal einen Prozessor, der hatte was ähnliches, war nach einem Hitzetod erschütterungsempfindlich...

jetzt haben ja die Chinesen versprochen, mir auch ein neues Board zukommen zu lassen, im Moment ist halt essig mit Drucken, auf kaltes Board geht es nicht so dolle...

Man hat ja noch einen weiteren FET für den zweiten Extruder auf dem Board, ich dachte mir, OK, schau dir mal die Firmware an und spiele halt eine geänderte Firmware auf, die eben einen anderen Pin für das heizbett nutzt und so eben den brachliegenden Heizausgang für den Extruder 2.

Aber Essig wars, denn die Chinesen (das habe ich nach langem Googeln erkannt) haben vergessen, einen Bootloader auf die Kiste zu installieren. Also lässt sich mit der Arduino-Software keine Firmware hochladen.

Man müsste also einen Atmel-SUB-programmer haben (den hab ich sogar) und dann noch ein Adapterkabel bauen, welches aus den 10-poligen Programmer-Stecker mit einzelnen Pins der Stecker für LC-Display und SD-Karte verbindet, um einen Bootloader draufzubrennen. Und dazu habe ich echt keinen Bock.

Also kann man die Karten der 140-Euro-Drucker nicht mit der Arduino-Software updaten...

Also, nun erstmal auf die neue Karte und hoffentlich die geraden Gewindestangen warten...
Liebe Grüße
Hartmut

2

Dienstag, 2. Mai 2017, 20:22

USB

Was mich wahnsinnig nervt :
USB . . .
Ich kann mit meinem Drucker (Turnigy Fabrikator II mini) nur per USB kommunizieren (WLAN ginge auch, aber das ist noch übler als USB) da aus Preisgründen die ganze Einstellerei und Überwachung per PC läuft.
Ist wahrscheinlich nicht Sache des Druckers, der kann nix dafür dass mein USB (Win7 64 Bit) ein Krampf ohne Ende ist. Erst nach zig Versuchen klappt die Verbindung.
Und es ist das selbe Theater egal ob Cura, Repetier Host oder S3D . . .

3

Mittwoch, 3. Mai 2017, 11:13

Wechsel' mal das USB-Kabel. Was ich bisher mitbekommen hab', funktioniert nur jedes 4. Kabel zuverlässig, bei den anderen schmiert früher oder später der Drucker oder die PC-Software ab - egal mit welchem OS du fährst.

4

Mittwoch, 3. Mai 2017, 11:57

Ist wahrscheinlich nicht Sache des Druckers, der kann nix dafür dass mein USB (Win7 64 Bit) ein Krampf ohne Ende ist.
Ich kann zumindest sagen, daß WIN7/64bit nicht das Problem ist. Mein Rechner wurde seit damals noch nie neu aufgesetzt und hat so einige Unschönheiten, aber USB und 3D-Drucker macht keinen Ärger. Zum Thema Kabel kann ich auch was beitragen. Ich habe eine Verlängerung mit Buchse in einer schweren Halbkugel, die in einem Hub steckt. Sehr praktisch um mal schnell einen Stick zu benutzen. Nur liefert die fast keinen Strom (Kabel, Hub?). Schon einige Sticks gehen nicht gescheit. Geräte, die Strom brauchen gar nicht.

Mein Problem ist derzeit der RF100. Nach einiger Zeit (nach dem Säubern der Düse etc.) wird der Druck löchrig. D.h. das Objekt ist da, aber leicht netzförmig(eng) und weich. Als der Drucker neu war, ging es 2Monate gut, dann kam es. Dann mit einer neuen Düse eine Woche, danach fast sofort. Mit einem neuen (Tausch) Drucker ein paar Tage und jetzt ist es wieder da.
Habe ich da vielleicht unbemerkt irgendeinen Parameter verstellt ? Andererseits druckt er teils das halbe Objekt OK, dann fängt es an. Es ist also keine generelle Fehleinstellung, sondern irgendwas mit einer indirekten Wirkung.

RK

5

Mittwoch, 3. Mai 2017, 12:08

Rein interessehalber: Hast du ein Bild?

6

Mittwoch, 3. Mai 2017, 12:11

Nur liefert die fast keinen Strom (Kabel, Hub?). Schon einige Sticks gehen nicht gescheit. Geräte, die Strom brauchen gar nicht.


Versuch mal einen aktiven Hub (mit Netzteil), für USB2 relativ günstigzu bekommen.

Viele Grüße
Lothar

7

Mittwoch, 3. Mai 2017, 14:03

Rein interessehalber: Hast du ein Bild?
Sorry - wovon ? 8) ;)

@rkopka, Oldie 50
Der Drucker hängt direkt am PC, aber den aktiven Hub probier ich bei nächster Gelegenheit

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. Mai 2017, 14:33

@Gerhard: Ich drucke auf meinem Drucker mit angeschlossenem Notebook. Es ist hier ganz wichtig, dass man nicht mir angeschlossenem Drucker den Rechner startet, also erst Rechner starten, dann den Drucker anschließen. Möglichst den Drucker vor dem Anschließen auch schon mit Strom versorgen.
Liebe Grüße
Hartmut

9

Mittwoch, 3. Mai 2017, 17:34

aktiver Hub

Hallo Gerhard,
das mit dem aktiven Hub, war nur für rkopk und ähnliche Fälle gedacht.

Ein aktiver Hub bringt nur etwas bei passiven USB-Geräten.
Ich hatte Problrme mit einer älteren 2,5"-USB-Festplatte, welche an meinem Lapptop einwandfrei lief, am Computer auch manchmal funktionierte, manchmal gar nicht erkannt wurde, manchmal erkannt wurde, bei Zugriffen aber dann verschwand. Nach dem Tod des Lapptops, hatte ich keinen zuverlässigen Zugriff mehr auf diese Festplatte.
Nach dem Zwischenschalten eines aktiven Hubs gehts jetzt auch am Computer ohne Probleme.

Bei aktiven Geräten sollte das eigentlich nichts bringen, außer vielleicht bei bei überlangen Leitungen (5m und mehr).

Verschiedene USB-Kabel zu testen, halte ich aber für sinnvoll

Viele Grüße
Lothar

CorpseGuard

RCLine User

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. Mai 2017, 18:57

Ist wahrscheinlich nicht Sache des Druckers, der kann nix dafür dass mein USB (Win7 64 Bit) ein Krampf ohne Ende ist.
Ich kann zumindest sagen, daß WIN7/64bit nicht das Problem ist. Mein Rechner wurde seit damals noch nie neu aufgesetzt und hat so einige Unschönheiten, aber USB und 3D-Drucker macht keinen Ärger. Zum Thema Kabel kann ich auch was beitragen. Ich habe eine Verlängerung mit Buchse in einer schweren Halbkugel, die in einem Hub steckt. Sehr praktisch um mal schnell einen Stick zu benutzen. Nur liefert die fast keinen Strom (Kabel, Hub?). Schon einige Sticks gehen nicht gescheit. Geräte, die Strom brauchen gar nicht.

Mein Problem ist derzeit der RF100. Nach einiger Zeit (nach dem Säubern der Düse etc.) wird der Druck löchrig. D.h. das Objekt ist da, aber leicht netzförmig(eng) und weich. Als der Drucker neu war, ging es 2Monate gut, dann kam es. Dann mit einer neuen Düse eine Woche, danach fast sofort. Mit einem neuen (Tausch) Drucker ein paar Tage und jetzt ist es wieder da.
Habe ich da vielleicht unbemerkt irgendeinen Parameter verstellt ? Andererseits druckt er teils das halbe Objekt OK, dann fängt es an. Es ist also keine generelle Fehleinstellung, sondern irgendwas mit einer indirekten Wirkung.




RK


Hat das Teil nen Ptfe inliner? Dann kann dieser hinüber sein. Hab ich beim geeetech öfters. Merkt man dann auch am löchrigen Druck. Könnte aber auch sein das du Zuviel Kraft beim einschrauben benutzt hast? Das ist mir passiert :D Düse im heißen Zustand ca240 grad nachgezogen? Da gibt's viele Ursachen. Selbst das Filament kann schuld sein.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

11

Donnerstag, 4. Mai 2017, 01:36

Nach einiger Zeit (nach dem Säubern der Düse etc.) wird der Druck löchrig. D.h. das Objekt ist da, aber leicht netzförmig(eng) und weich. Als der Drucker neu war, ging es 2Monate gut, dann kam es. Dann mit einer neuen Düse eine Woche, danach fast sofort. Mit einem neuen (Tausch) Drucker ein paar Tage und jetzt ist es wieder da.
Habe ich da vielleicht unbemerkt irgendeinen Parameter verstellt ? Andererseits druckt er teils das halbe Objekt OK, dann fängt es an. Es ist also keine generelle Fehleinstellung, sondern irgendwas mit einer indirekten Wirkung.
Hat das Teil nen Ptfe inliner? Dann kann dieser hinüber sein. Hab ich beim geeetech öfters. Merkt man dann auch am löchrigen Druck. Könnte aber auch sein das du Zuviel Kraft beim einschrauben benutzt hast? Das ist mir passiert :D Düse im heißen Zustand ca240 grad nachgezogen? Da gibt's viele Ursachen. Selbst das Filament kann schuld sein.
Das kann durchaus sein, daß ich den beim Düsenwechsel beschädigt habe. Allerdings gibts den speziell für meinen Drucker nicht als Ersatzteil. Da muß ich mich wohl mal bei anderen Druckern umschauen. Düse heiß habe ich nicht nachgezogen, und über 220°C gehe ich nicht.
Nur liefert die fast keinen Strom (Kabel, Hub?). Schon einige Sticks gehen nicht gescheit. Geräte, die Strom brauchen gar nicht.
Versuch mal einen aktiven Hub (mit Netzteil), für USB2 relativ günstigzu bekommen.
Das Teil hängt an einem aktiven Hub !

RK
»rkopka« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0006sm.jpg

CorpseGuard

RCLine User

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 4. Mai 2017, 04:24

Düse soll man aber bis 240grad heizen und nachziehen damit es dicht ist.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 4. Mai 2017, 08:30

Das Foto, es sieht darauf genau so aus, wie bei mir vor meiner Änderungsaktion.

Ich habe die Düse hinten mit einem kleinen Bohrer vorsichtig ausgebohrt und vorne mit einem 0,4mm-Bohrer durchstochen. Die Teflonrähre sollte man sich auf alle Fälle mal anschauen.

Kannst du den Extruder auseinandernehem und hier Fotos einstellen? Dann können wir dir sagen, wo du günstig was einkaufen kannst.

Ich habe z.B. gerade fünf Düsen und fünf "PTFE-Throats" für zusammen 8,50 Euro incl. Fracht in China bestellt, per Ali-Express, man bekommt sowas aber auch bei Amazon, für 12 Euro plus 8 Euro Fracht. Vielleicht passt ja sowas auch bei dir.
Liebe Grüße
Hartmut

14

Donnerstag, 4. Mai 2017, 08:48

Zitat von »Oldie_50«

Zitat von »rkopka«
Nur liefert die fast keinen Strom (Kabel, Hub?). Schon einige Sticks gehen nicht gescheit. Geräte, die Strom brauchen gar nicht.

Versuch mal einen aktiven Hub (mit Netzteil), für USB2 relativ günstigzu bekommen.

Das Teil hängt an einem aktiven Hub !

Dann ist irgendwas faul. Entweder sind die Kontakte korrodiert, das kabel extren schlecht, deine Sticks nicht mehr in Ordnung, oder...
Dann würde ich dr raten, mal deinen USB-Ausgang zu vermessen. Da man dort sehr schlecht rankommt, habe ich mir vor kurzem so ein Chinateil, Bezeichnung: Charger Doktor, für unter 2€ zugelegt. Es mißt abwechselnd Spannung und Strom (angegeben 3.7-7V, 0-3A). Die Spannung habe ich mal mit einem besseren Meßgerät verglichen, die Abweichung lag bei ca. 0,01V,
Mein Rechner liefert ca. 4,75V relativ konstant. Beim Hub sind es im Leerlauf 5,02 und bei 1A 4,96 V.
Etwas bessere Geräte zeigen Spannung und Strom gleichzeitig an.

Viele Grüße
Lothar

15

Donnerstag, 4. Mai 2017, 09:49

@rkopka: Du leidest an verstopfter Düse, schaut nach festhängendem Span aus. Hat wohl jemand bei der Endfertigung gepfuscht. Bohr' mal mit einem passenden Bohrer (0.4 oder was auch immer deine Düse für einen Durchmesser hat) im warmen Zustand von vorne vorsichtig nach.

16

Freitag, 5. Mai 2017, 06:46

Ich fuhrwerke seit 3h mit dem Drucker herum . . .
Wenn endlich nach 10 bis 15 min endlich eine Verbindung zustande gekommen ist spinnt der Rest . . .
S3D stürzt fortwährend ab, der Rest (slic3r und Cura) sind auch nicht viel besser. Dann findet der eine Slicer den gCode hier nicht, der andere dort nicht, ich geh im Kreis.
Für heute geb ich's auf, morgen probier ich das ganze am Laptop.
Da ich auf dem Desktop permanent USB Probleme habe (bei jedem Computerstart muss z.B. die Maus erst ab- und dann wieder angesteckt werden) muss ich jetzt endlich der Sache auf den Grund gehen.

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

17

Freitag, 5. Mai 2017, 10:46

Ich kann jetzt endlich auch in größeren Höhen drucken!

Und das liegt nicht an einer Lieferung von Z-Gewindestangen, sondern daran, dass ich gestern qabend bemerkt habe, was die Z-Achse blockiert.

Da ist eine Schraube, die das Druckergestellt verbindet (nicht die einzige Schraube dieser Art), und die blockiert bei ca. 4 cm Höhe, da das Lager des X-Riemenspanners voll dagegen läuft.

ich hatte davon gelesen, aber nicht realisiert, was damit gemeint war.

Jetzt kann ich bis zu 180mm hoch drucken, und zur Zeit ist schon der erste Teil meiner ME-163 am drucken, natürlich mit rotem Filament.

Es klappt wie am Schnürchen, ich habe die Kabinenhaube nicht ausgeschnitten, sondern an der Peripherie kleine Löcher gesetzt, die werden Super ausgedruckt, da kann man später die Kabinenhaupt ausschneiden, es ist kein Stützmaterial notwendig.
Auch die Wurzelrippe wird astrein gedruckt, da der Überhang an der Nasenleiste gering genug ist.

Das erste Teil wird ca. 3 Stunden brauchen, das wird natürlich wieder ein Zeitraffer-Video.

@Gerhard: Ich muss den 3D-Drucker bei jedem Start vom USB abgezogen haben, sonst läuft meine Maus auch nicht, lässt sich dann aber auch durch Ein-Ausstecken nicht zum Rennen überreden, dann ist ein Neustart angesagt.
Liebe Grüße
Hartmut

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

18

Freitag, 5. Mai 2017, 11:32

Auf diese Schraube wird in der Anleitung aber hingewiesen, da kommt eine mit flachen Kopf rein.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

19

Freitag, 5. Mai 2017, 11:48

Ich hab meine Anleitung gerade mal angeschaut, da steht davon nix drinnen, eine Schraube mit flachem Kopf ist auch nicht in der Teileliste und war meines Wissens nach auch nicht dabei...
Liebe Grüße
Hartmut

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

20

Freitag, 5. Mai 2017, 12:03

Ich kann jetzt nicht nachsehen, aber bei meinen war ein Zettel mit einen Schraubentütchen dabei.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D