Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Februar 2005, 16:31

Storm F3B/F3F "Baubericht"

Auch wenn es wieder nicht viel zu bauen gibt wollte ich es online stellen. Vielleicht meckert ja einer wenn ich was falsch mache oder es gibt sonst noch irgendwelche Tips.

Beim "Bausatz" ist alles dabei was man sich wünscht, nur die MPX Stecker zum Flächen-Ankontaktieren und die RC-Einbauten fehlen.

Ich habe die CFK-D-Box Version (gegen eine starke Lampe sieht man es) für einen super Preis von Hausser-Modellbau gestern abgeholt. Ein Blau/Weisser hängt da noch einsam rum. Wer also Interesse hat ruft am besten einfach mal da an. Bei mir war der Preis sehr deutlich unter Liste.

Eingebaut werden:

- Vier S3150 in die Fläche.
- Zwei MPX Polo Digi 4 für Seite und Höhe.
- Scan7.
- Picolario Talk.
- Empfängerakku (noch keine Ahnung was, aber vier Zellen).
- Keinerlei Schalterkrams. Spannung über 2mm Stecker.

Leergewicht (grob): 2140g

Anbei natürlich ein Bildchen.
»Prof._Dr._YoMan« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00498_rs.jpg
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. Februar 2005, 16:45

Und dann gleich mal die ersten Frage hinterher:

Jemand mit dem Modell, oder dem Sharp Wind (gleicher Rumpf)? Welche Akkus habt ihr vorne drin? 4/5 Sub-C stehend? 2/3 Sub-C stehend? AA kommen mir sicher nicht rein.

Die Flächensteckung sitzt stramm, das ist klasse, aber das Pendelhöhenleitwerk will fixiert werden oder strammer gemacht werden, nur wie tun?

Unten ein Bild von der Seite. Es sind rund 3,5mm Luft von der Unterseite bis zum Loch. Da könnte man von unten ein Gewinde M3 reinschneiden und dann eine Madenschraube reinsetzen. Ich denke die ist etwas länger aber das würde gehen.

Andere Möglichkeit wäre die Steckung strammer zu machen. Klappt so ein Vorgehen?
- Steckung mit Trennmittel bearbeiten.
- Harz auf die Steckung geben und Steckung ins Loch bugsieren.
- Aushärten lassen.
- Den Kram hoffentlich wieder Trennen können und eine saugende Verbindung haben.

Die Steckung hat 5mm der Anlenkungsverbinder hat 4mm.

Danke schonmal.
»Prof._Dr._YoMan« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00499_rs.jpg
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

flow-motion

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. Februar 2005, 10:56

Hallo Holger,

kannst Du den Anlenkungsverbinder mit 4mm nicht einfach gegen einen mit 5mm tauschen?

Grüße...Florian

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. Februar 2005, 11:02

Nein, da der Umlenkhebel ein Röhrchen mit relativ wenig Dicke für den 4mm Stab ist. Da ist nix mit aufbohren. Ebenso ist ein Wechsel der Steckung von 5mm auf 6mm nicht möglich. Ausserdem wollte ich nicht unbedingt in den Leitwerkssteckungen rumbohren, weil das dann ja auch gerade werden muss.

Ich habe hier lokal den Tip bekommen mit Sekundenkleber die Kohlesteckungen "aufzudicken" und dann sachte passend hinzuschleifen das es schön saugend ist.

Jemand damit Erfahrungen?

PS: Floh, kann es sein das du mich falsch verstanden hast? Die Steckung (rechts) hat 5mm und da habe ich auch einen 5mm Stab. Die Anlenkungsverbindung (links) hat 4mm und ich habe da auch einen 4mm Stab.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (14. Februar 2005, 11:09)


bie

RCLine User

Wohnort: D-21029 Hamburg

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. Februar 2005, 12:14

Holger,

habe ich das richtig verstanden, dass Dir die Steckung nicht stramm genug sitzt, so dass du befürchten musst, dass dir ein (oder beide) Ruder im Flug herausrutschen?

Sind die Verbinder (4 und 5 mm) aus Kohle oder aus Stahl?

Falls sie aus Kohle sind: In der Anleitung zu meinem Esprit von Euromodellbau gibt es den Tipp, Kohleverbinder mit Haarspray zu besprühen, falls sie nicht stramm genug (saugend) sitzen. Wäre vielleicht den Versuch wert (habe es noch nicht ausprobieren müssen). Wenn zuviel drauf ist, kann man das mit Sandpapier (hohe Körnung) mit ein paar sachten Bewegungen wieder runterschleifen.
Grüße,

Andy

------------------

Erstflug-Verschieber

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

6

Montag, 14. Februar 2005, 12:52

Andy, sie sind aus Kohle. Die Haarspraysache ist wohl äquivalent zum dünnflüssigen Sekundenkleber. Auch nicht schlecht. Vor allem kriegt man es mit Isoprop sicher wieder komplett runter. Leider verklebt man damit die Steckungen von innen und das kriegt man dann nicht mehr sauber.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

7

Montag, 14. Februar 2005, 13:40

Hallo Holger,

das Aufdicken von Kohlesteckungen mit dünnflüssigem Sekundenkleber hab ich schon mehrmals gemacht. Ist nicht besonder aufwendig und hat bei mir gut gehalten.

Vorgehen: Sekundenkleber auftragen und den Stab bis zur Aushärtung drehen, damit sich möglichst wenig Nasen bilden. Dann mit der Seite, wo man zuerst angefasst hat genauso verfahren.

Meine erste Anwendung war eine 6mm Flächensteckung vom Simprop Falco. Hat hervorragend
mehrere Jahre gehalten. Generell sollte man Kohleverbinder von Zeit zu Zeit einer Sichtprüfung unterziehen.

Gruß, Oliver

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

8

Montag, 14. Februar 2005, 13:43

Na dann werde ich das mal so machen. Scheint ja zu klappen.

Jemand Infos wegen der Akkus? Gehen 4/5 Sub-C rein, oder sollten es doch lieber 2/3 sein?
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dennis

RCLine User

Wohnort: Königreich Gründau

Beruf: Elektriker

  • Nachricht senden

9

Montag, 14. Februar 2005, 14:36

Zitat

Original von Prof._Dr._YoMan
Leider verklebt man damit die Steckungen von innen und das kriegt man dann nicht mehr sauber.




Wie bekommt man denn Haarspray wieder aus den Haaren ???


Mit Wasser!!!


dann dürfte sich doch auch das zeug von den Stängelchen lösen lassen,oder ?
Es ist gelogen, dass Videospiele die Kids beeinflussen ... !!! Sonst würden wir ja wie Pacman durch dunkle Räume irren, Pillen fressen und elektronische Musik hören ... !!!

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

10

Montag, 14. Februar 2005, 14:40

Von den Stängelchen schon, aber wie kriegste die Schmotze wieder aus den SteckungsLÖCHERN (wie geschrieben)? Leitwerk baden? :)

EDIT: Servos und Akkus (4/5 Sub-C) bestellt. Sollte alles bis zum Wochenende bei mir Aufschlagen. Falls die Akkus nicht reingehen hau ich euch, weil sich keiner gemeldet hat. :)
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (14. Februar 2005, 18:12)


Dennis

RCLine User

Wohnort: Königreich Gründau

Beruf: Elektriker

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 15. Februar 2005, 19:18

Zitat

Original von Prof._Dr._YoMan
Von den Stängelchen schon, aber wie kriegste die Schmotze wieder aus den SteckungsLÖCHERN (wie geschrieben)? Leitwerk baden? :)



Okay,du hast gewonnen,daran hatte ich nicht gedacht...soory...
Es ist gelogen, dass Videospiele die Kids beeinflussen ... !!! Sonst würden wir ja wie Pacman durch dunkle Räume irren, Pillen fressen und elektronische Musik hören ... !!!

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 15. Februar 2005, 20:46

Was hab ich gewonnen? :)

Sodele:
- Höhenleitwerkssteckungen mit Sekundenkleber bearbeitet. Klappt!
- Kabelbaum mit MPX-Steckern in den Rumpfausschnitten fixiert.
- Ausschnitte für MPX-Buchsen in der Fläche ausgefräst. Sobald die Stecker wirklich fest sind werden die Buchsen mit Kabelbaum sauber in die Flächen geklebt.

MPX-Buchsen/Flächeneinklebung und Bilder davon kommen wohl morgen.
»Prof._Dr._YoMan« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00500_rs.jpg
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (15. Februar 2005, 20:56)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 17. Februar 2005, 21:34

So, wieder ein wenig weiter gekommen.

Leider fehlen die Servos für die Fläche (von Schwab) sollten aber morgen kommen.

Mal überlegt wie ich die Akkus so weit wie möglich vor kriege. Ich denke mal es wird eh wieder Blei nötig sein, also vor mit den Dingern. Unten ein Bild der Anordnung die es wohl werden wird.

Ich werde keinerlei Anordnung im Rumpf festlegen bevor nicht die Flächen und alles andere hinten am Rumpf fertig ist. Dann habe ich noch Spielmöglichkeit mit dem SP. Ausgelegt wird alles auf den F3F SP (101mm) um dann halt auf den F3B (91 mm) zu kommen muss Blei rein. Wenn es denn möglich sein sollte den F3B hinzubekommen ohne Bleieinsatz, schau ich halt das das mit Akku nach hinten löse für F3F. Aber wie schon gesagt, zuerst der Rest.

Jetzt werde ich noch etwas 90er Glas auf und unter das Servobrett packen und wohl noch das Seitenruderhorn stabil an seinen endgültigen Platz verfrachten.
»Prof._Dr._YoMan« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00502_rs.jpg
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 17. Februar 2005, 21:36

Noch ein Bild der eingeklebten MPX-Buchsen in der Fläche. Sie sind noch 45° angephast, damit es nicht hakelt.

Mit 5min Expoy & Flocken eingeklebt. Nix besonderes, aber so siehts halt aus. :)
»Prof._Dr._YoMan« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00504_rs.jpg
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 17. Februar 2005, 23:09

So, Seitenruderhorn mit dickem Harz sauber gesetzt.

EDIT: Gerade sind die Servos gekommen. Mal schaun wie es heute Abend weiter geht.
»Prof._Dr._YoMan« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00509_rs.jpg
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (18. Februar 2005, 12:55)


Semmelflieger

RCLine User

Wohnort: D-44229 Dortmund

  • Nachricht senden

16

Freitag, 18. Februar 2005, 15:18

Hallo Holger,

ich finde es toll, dass du dir immer so eine Mühe machst mit deinen Bauberichten :ok: Werde nach wie vor weiter fleißig mitlesen.

Viel Erfolg noch, viele Grüße

Matze
Wenn Gott gewollt hätte, dass der Mensch fliegen kann, so hätte er ihm Flügel gegeben.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

17

Samstag, 19. Februar 2005, 16:49

Danke Matze! Ich machs auch für mich selber, dann denkt man mehr nach.

Bis jetzt gibts keine neuen Bilder. Ich habe mich heute lange Zeit damit beschäftigt die Wolbklappenservos einzubauen und auf maximal sinnvolle Ausschläge zu trimmen. Die Servos sind ja an den Deckeln (mit Rahmen) verklebt und diese werden dann angeschraubt und ich will nichts mehr aufmachen. Bei den Querrudern gibts dann die wunderbaren Einbaurahmen von Servorahmen.de auch zu sehen.

Hat sich gelohnt! Die WK-Servos laufen in beide Richtungen bis 100..110% (110% ist Maximum bei MPX). Damit erreiche ich 45° Wölbung nach unten für Butterfly und ca. 1cm Wölbung nach oben.
Klar, 1cm nach oben ist mehr als man braucht, aber mehr als 45° nach unten war eh nicht zu machen, ausser man biegt die Anlenkungen, was ich nicht wollte.
Da die WK eh riesen Teile sind wird es für das Butterfly reichen. Immerhin geht das Ruder 55mm nach unten!
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (19. Februar 2005, 16:50)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

18

Samstag, 19. Februar 2005, 18:54

So, gleiches Spiel für die Querruder. Möglichst 100% des Servoweges ausnutzen und trotzdem den Ausschlag der "Anleitung" und ein wenig Reserve zu erreichen. Hier wird die Reserve sicher 50% sein, da die Servos viel Power haben und etwas langsamer sind. Da nutze ich dann lieber nur 50% des Servowegs für die Nominalwege und bin dafür schneller. Nebenbei kriege ich die Querruder auch superweit hoch fürs Butterfly.

Morgen werde ich denke ich beide Querruder fertig haben. Gestänge sind vorbereitet. Kabel verzinnt. Einkleben und verlöten der Servos sowie der Ruderhörner stehen an. Dann noch mal richtig sauber machen und die Flächen sind fertig.
Vielleicht dann am Rumpf anfangen, mal schaun.

Erstmal Party (30er eines Freundes) machen gehen und dann ausschlafen. :)

Hier das Ruderhorn einer Seite eingeklebt (5min & Flocken).
»Prof._Dr._YoMan« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00511_rs.jpg
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (19. Februar 2005, 19:01)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

19

Samstag, 19. Februar 2005, 19:27

Und noch ein Bild der verschraubten WK-Abdeckung (an der das Servo im Rahmen sitzt). Ich hab noch Tesa drüber, damit sich kein Dreck in den Ritzen sammelt.

PS: Der Schrumpfschlauch steht da nur so einsam rum, da die Kamera es sonst nicht scharfgestellt hat.
»Prof._Dr._YoMan« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00514_rs.jpg
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

20

Samstag, 19. Februar 2005, 20:22

Hi,

Holger, ich hab zwar nicht viel Erfahrung im Modellbau, aber ich finde, du baust sehr sauber :ok:

Gruß Simon
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)