Hardcorebastler

RCLine User

  • »Hardcorebastler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-31061 Alfeld (bei Hildesheim)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 00:05

Entscheidungsfindung - Stepcraft vs GoCNC Next 3D

Moin!

Ich möchte jetzt auch den Schritt zur eigenen CNC Portalfräse machen.

Bin Neuling im Bereich Frästechnik und daher bitte ich die Forennutzer um Hilfe.



Man liest viel im WWW, die Maschinen von Stepcraft und auch der direkten Konkurrenz GoCNC werden zerrissen. Jetzt muss man

sich aber die Frage stellen....... was möchte ich damit machen.
Natürlich haben diese Maschinen ihre Grenzen entsprechend dem
Preissegment.



Was möchte ich damit machen?

Ich bin Flugmodellbauer und daher wird sich das Einsatzgebiet auf
folgende Materialien ausrichten: Sperrholz bis 5mm, Balsaholz, GFK/CFK
Plattenmaterial bis ca. 3mm, 2-3mm Aluminium und Kunststoffe.

Budget: 2000 Euro





Jetzt habe ich natürlich schon viel gelesen und gesucht. Meine favorisierte Maschine ist eigentlichdie Stepcraft 840.

Natürlich habe ich auch beim direkten Wettbewerber GoCNC geschaut. Hier interessiert mich die Next 3D XL.




Daher jetzt meine ganz große Bitte an Euch:



Kann mir bitte jemand mal die Maschinen gegenüberstellen bzgl. Daten, Verarbeitung, Geschwindigkeiten, etc.

Damit ich die Vor-/Nachteile unterm Strich für mich bewerten kann. So im ganzen wirken sie ja sehr identisch.

Stepcraft bietet für 189Euro Aufpreis WinPC NC an.
GoCNC zu seiner Next3D CNC Studio USB. WinPC NC kostet da 399 Euro extra.


Stimmt es, dass die Steppermotoren der Next 3D stärker und schneller sind ?




Vielen dank schon im Voraus.
Ich bin wie ich bin !
Die einen kennen mich, die anderen können mich ...
:D

2

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 17:57

Nun, die zwei von Dir in Erwägung gezogenen Maschinen kenne ich nicht.
Aber, als Modellbauer und somit potentieller Alroundbastler, Du nennst Dich ja auch Hardcorebastler, hast Du schon an einen
Selbstbau gedacht?

(3D-Drucker vorausgesetzt) z.B.: https://rootcnc.com/machines/root-3/
Lässt sich recht billig selber bauen mit Nema17 / Zahnriemen / 25erVierkantstahlrohr+608er Kugellager, s´gibt aber auch mods für
Linearschienen & Kugelumlaufspindelantrieb. Ab ca. 250.-€ ohne Fräsmotor ist man dabei.

Nur so als Denkanstoss - LG - Georg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Xerg« (12. Oktober 2017, 18:10)


Hardcorebastler

RCLine User

  • »Hardcorebastler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-31061 Alfeld (bei Hildesheim)

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. Oktober 2017, 00:57

Da ich im Bereich CNC Maschinen noch nicht die Erfahrung habe, habe ich einen Eigenbau in Erwägung gezogen aber dann wieder verworfen.

Ich habe mich jetzt für die GoCNC Next 3D XL mit T-Nutentisch entschieden. Die Maschine reicht für den Anwendungsbereich Modellbau voll und ganz. Betrieben wird sie dann mit EstlCam. Den GRPL-Code Prozessor werde ich nicht von GoCNC nehmen,
sondern mir diesen selber bauen.

Inzwischen tauche ich immer tiefer in die Materie ein und das nächste Projekt wird eine Eigenbau CNC Styroschneidemaschine für Flächenprofile werden.

Bei der Fräse war es mir jetzt zu umständlich.

Trotzdem vielen Dank.
Ich bin wie ich bin !
Die einen kennen mich, die anderen können mich ...
:D

4

Freitag, 13. Oktober 2017, 10:34

Ich würde sagen, weder noch.
Die Stepcraft ist die stabilere, da laufen aber mit der Zeit die Führungen ein.
Letzendlich sind es aber beide Weichkäsefräsen.
Metalle lassen sich nicht Zerspanen und die wo meinen doch, denen laufen die Führungen ein.
SAB Goblin 700 Black Thunder
Henseleit TDR II

Align T-Rex 800E Pro

Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3

5

Freitag, 13. Oktober 2017, 11:18

man kann sicher eine CNC für weniger Geld selber basteln. Nur bastelt man dann nur noch CNC Maschinen und hat keine Zeit für den Modellbau mehr (siehe "Käsefräsen" in Peters CNC Ecke).

Für Metallbearbeitung im klassischen Sinne ist diese Klasse von Maschinen nur bedingt geeignet. Ein Alu-Blech (nein, kein Schmieralu aus dem Baumarkt!) ausschneiden wird möglicherweise noch halbwegs akzeptabel funktionieren, aber auf Dauer leidet die Maschine drunter, dafür ist sie nicht konstruiert.

Die Größe ist ein guter Kompromiss - wobei ganze Balsabrettchen nicht auf voller Länge bearbeitet werden können. Das wäre bei den 6040 China-CNCs (über Qualität will ich mich nicht näher auslassen) aber noch kleiner.

Fräsmotor Kress ist relativ laut - hier lohnt auch der Blick auf eine "China-Spindel" mit FU, die über die Bucht (z.B. 282670894766) angeboten werden.

Seh zwar auf der Homepage von Christian Knüll wie er die GoCNC Next3D ansteuert, in Deinem Paket ist aber noch das Studio USB drin, das offiziell nur 2/2,5D kann. Nicht sicher, ob das auch 3D Fräsbahninterpolation von der Performance her unterstützt. HW Adaption eines Arduino Uno wäre aber auch denkbar. Frag mal bei ihm nach, ob das Paket so von EstlCAM unterstützt wird.

Und dann kommen zum Budget natürlich noch die ganzen Fräswerkzeuge dazu (Verschleißteile und Lehrgeld! bis die passenden Fräsparameter gefunden sind).

6

Freitag, 13. Oktober 2017, 11:22

Fräsmotor Kress ist relativ laut - hier lohnt auch der Blick auf eine "China-Spindel" mit FU, die über die Bucht (z.B. 282670894766) angeboten werden.
Eine 2,2KW HF Spindel auf einer GoCNC?
Da hängt das Portal ja schon im Leerlauf durch. :applause:

Wenn dann höchstens sowas.
https://shop.stepcraft-systems.com/hf-spindel-500w
SAB Goblin 700 Black Thunder
Henseleit TDR II

Align T-Rex 800E Pro

Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

7

Freitag, 13. Oktober 2017, 11:40

Moin,

ich habe jetzt seit über 15 Jahren eine Selbstbau Käsefräse. Mit Isel Kugelumlaufspindeln und Schrägkugellager. Bis jetzt habe ich noch nicht bemerkt das sich merkliches Spiel eingestellt hat und auch noch nichts nachgestellt. Nur eine Mutter hatte sich mal gelöst.
Es kommt immer darauf an was man fräsen will. Ich baue Modellflugzeuge und die Fräse war in den ersten acht Jahren sicher jede Woche 10 Stunden in betrieb.
Weit über 90% fräse ich mit 1,5mm Fräser oder kleiner. Bevor sich da die Fräse verbiegt ist der Fräser ab. Auch kann man damit nicht so schnell fräsen.

Wenn ich mal was neues haben möchte muss auf jeden fall ein ganzen Balsabrett drauf passen. In der Y Richtung kann ich nur 28 cm. Damit bin ich bis jetzt sehr gut zurecht gekommen. Auch wenn es besser wäre ein ganzes Sperrholzbrett drauf zu bekommen. Durch die geringe Y Brette ist es aber viel stabiler geworden.

In den ersten Jahren habe ich mit einem Proxxon 100W Motor gefräst.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Hardcorebastler

RCLine User

  • »Hardcorebastler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-31061 Alfeld (bei Hildesheim)

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. Oktober 2017, 11:48

Vielen Dank für Eure Antworten.

Ob die Stepcraft wirklich stabiler ist wage ich mal zu bezweifeln. Aber nun denn........

Entscheidung ist gefallen.

Generell zum Thema Käsefräse....... Es ist eine Modellbaufräse. Materialien zu 98% Holz, GFK/CFK. Oder halt mal ein dünnes Alublech, etc. (gehört zu den 2%).
Wer als Modellbauer sich eine solche Fräse kauft und die Leistung einer 5000-8000 Euro fräse erwartet der ...... :wall:

Ich muss keine dicken Alublöcke fräsen und auch keine Stahlblöcke.

Was mich in ALLEN Foren leider immer etwas stört ist die größer, besser, stärker Fraktion ohne zu fragen oder darauf zu achten ..... wofür soll das Ding eigentlich sein?

So, das erstmal vorweg ;)

man kann sicher eine CNC für weniger Geld selber basteln. Nur bastelt man dann nur noch CNC Maschinen und hat keine Zeit für den Modellbau mehr (siehe "Käsefräsen" in Peters CNC Ecke).
genau so ist es ...

Für Metallbearbeitung im klassischen Sinne ist diese Klasse von Maschinen nur bedingt geeignet. Ein Alu-Blech (nein, kein Schmieralu aus dem Baumarkt!) ausschneiden wird möglicherweise noch halbwegs akzeptabel funktionieren, aber auf Dauer leidet die Maschine drunter, dafür ist sie nicht konstruiert.
das begreifen leider viele nicht

Die Größe ist ein guter Kompromiss - wobei ganze Balsabrettchen nicht auf voller Länge bearbeitet werden können. Das wäre bei den 6040 China-CNCs (über Qualität will ich mich nicht näher auslassen) aber noch kleiner.
ich denke für den normalen, ambitionierten Modellbauer reicht es aber. Man fährt ja keine Massenproduktion

Fräsmotor Kress ist relativ laut - hier lohnt auch der Blick auf eine "China-Spindel" mit FU, die über die Bucht (z.B. 282670894766) angeboten werden.
kommt Zeit, kommt ..... Das Leistungsgewicht ist gut von der Kress und man will an die Fräse ja keinen Betonklotz hängen.

Seh zwar auf der Homepage von Christian Knüll wie er die GoCNC Next3D ansteuert, in Deinem Paket ist aber noch das Studio USB drin, das offiziell nur 2/2,5D kann. Nicht sicher, ob das auch 3D Fräsbahninterpolation von der Performance her unterstützt. HW Adaption eines Arduino Uno wäre aber auch denkbar. Frag mal bei ihm nach, ob das Paket so von EstlCAM unterstützt wird.
Der Arduino liegt schon auf der Werkbank :D
Software und Treiber schon auf der Festplatte.
Nur noch zusammenlöten und ....

Und dann kommen zum Budget natürlich noch die ganzen Fräswerkzeuge dazu (Verschleißteile und Lehrgeld! bis die passenden Fräsparameter gefunden sind).
mit Sicherheit
Ich bin wie ich bin !
Die einen kennen mich, die anderen können mich ...
:D

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 15. Oktober 2017, 12:19

Und mit einer 10000 Euro fräse wird das auch nicht besser gehen. Mit einem 3 mm Fräser kann man schon nicht vernünftig Spante und Rippen fräsen weil man nicht in die Ecken kommt. Wer es besser weis kann es mir gerne mal zeigen. Aber da wird man dann die Ausschnitte für Leisten von Hand sägen müssen. Auch mit 1,5 mm bekommt man schon nicht mehr alles hin. Auch wenn das CAM Ecken ausfräsen kann.
Ja, und ich kenne auch Leute die Balsaholz 1/100tel genau fräsen wollen.

Bei der Bestellung für die Spindel sollte man gleich Spannzangen für 3mm und 1/8" mit bestellen.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BOcnc« (15. Oktober 2017, 12:26)


Hardcorebastler

RCLine User

  • »Hardcorebastler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-31061 Alfeld (bei Hildesheim)

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. Oktober 2017, 13:01

Und mit einer 10000 Euro fräse wird das auch nicht besser gehen. Mit einem 3 mm Fräser kann man schon nicht vernünftig Spante und Rippen fräsen weil man nicht in die Ecken kommt. Wer es besser weis kann es mir gerne mal zeigen. Aber da wird man dann die Ausschnitte für Leisten von Hand sägen müssen. Auch mit 1,5 mm bekommt man schon nicht mehr alles hin. Auch wenn das CAM Ecken ausfräsen kann.
Ja, und ich kenne auch Leute die Balsaholz 1/100tel genau fräsen wollen.
Was? 1/100 bei Balsa- und Sperrholz? Das ist ja Wurfpassung :nuts: :nuts: :nuts: :dumm: :prost: (Ironie aus)
Bei der Bestellung für die Spindel sollte man gleich Spannzangen für 3mm und 1/8" mit bestellen.
Liegen auch schon auf der Werkbank :D
Ich bin wie ich bin !
Die einen kennen mich, die anderen können mich ...
:D

11

Montag, 16. Oktober 2017, 10:18

Schmeiss nicht alles auf die Werkbank, wo soll denn da die Fräse noch hin? :dumm:
Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

12

Montag, 16. Oktober 2017, 17:39

Hi!
Ich habe mir vor kurzem eine gebrauchte Mechaplus gekauft. Der Hersteller sitzt in Süddeutschland hinter Heilbronn mit einem tollen Service. Bearbeitungsfläche ca. 1m x 0,5m. Alles andere wäre mir zu klein. Dabei war eine Kress Spindel und eine Spannzange 3,15mm + Laptop.
Steuersoftware Linux cnc. Bis dato kein Absturz oder Auffälligkeiten. Zum Zeichnen nehme ich QCad / Estlcam. Meist ist ein 2mm Fräser drin.
Ich bin super zufrieden.

Hardcorebastler

RCLine User

  • »Hardcorebastler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-31061 Alfeld (bei Hildesheim)

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 17. Oktober 2017, 21:33

So, ich habe das gute Stück jetzt aufgebaut und auch schon die ersten "Probefahrten" sind erfolgt.

Bis jetzt von den Bauteilen, der Qualität und auch der Dokumentation mehr als zufrieden. Bin begeistert.

Auch die Tips bei der Abholung der Maschine haben mir sehr geholfen. :ok:
Ich bin wie ich bin !
Die einen kennen mich, die anderen können mich ...
:D

klarisatec

RCLine User

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

14

Gestern, 06:27

Keine Zeit mehr

Herzlichen Glückwunsch zur neuen Fräse und viele gute Ideen für die anstehenden Bastelarbeiten ... :ok:

Zitat

... man kann sicher eine CNC für weniger Geld selber basteln. Nur bastelt man dann nur noch CNC Maschinen und hat keine Zeit für den Modellbau mehr (siehe "Käsefräsen" in Peters CNC Ecke).


Das möchte ich jetzt so nicht unkommentiert stehen lassen. In Peters CNC Ecke tummeln sich sehr viele Modellbauer, deren Hobby auch das Bauen von CNC Maschinen ist. Aus diesem Grund investieren sie sicherlich auch viel mehr Zeit in dieses Hobby und verlieren sich in Details, die den RC Modellbauer weniger interessieren.

Wenn man die Wartezeiten in den Bau- und Konstruktionsphasen nutzt, muss kein Modell brach liegen bleiben. Da es im RC-Modellbau viele Eigenkonstruktionen gibt, bei denen es ohne gefräste Teile einfach nicht geht, ist der Eigenbau einer Fräse eine gute Alternative und das gesparte Geld fließt in die Ausstattung der Modelle bzw. das Rohmaterial. Die Zeit die man sich beim Anfragen der Teile spart übertrifft die Zeit des Eigenbaus bei weitem. So ist das zumindest bei mir und meinen Eigenkonstruktionen.

Nach dem Motto: Ich habe keine Zeit die Kette der Motorsäge zu schärfen, denn ich muss Bäume fällen ... ;) geht´s nicht immer.
Vario Bell 230, Joker 3, T-Rex 450, AW609 im Bau