Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 4. Dezember 2005, 17:17

Welcher Regler stufenlos?

http://shop.lindinger.at/ProductDetail.a…PPP%3D%26SP%3D0

ODER

bei Conrad
Fahrtregler: 190040
http://www1.at.conrad.com/scripts/wgate/…ipc=X&~cookies=


Beide Regler versprechen ein ziemlich stufenloses anfahren... aber welcher der beiden ist die bessere Wahl für wirkliches sachtes anfahren eines getriebemotors??

oder gibt es noch eine bessere alternative?

mit freundlichen grüßen

2

Montag, 5. Dezember 2005, 09:11

Hi..

meist ist es ja nicht der Regler, der zu grob auflöst, sondern der Gasfinger des Piloten.
Bei einem etwas "kritischen" Getriebe habe ich mir da mit der Slow-funktion meines Senders beholfen, seitdem keine Parodonthose mehr ;)

grüssle

andi

3

Dienstag, 6. Dezember 2005, 08:22

hello!

was genau ist den die SlowFunktion?



hier nochmals die links falls sie nicht funiktionierten sollten...


die bestellnummer wäre beim Lindinger 48070 (--> einfach bei suche eingeben)

bei Conrad
mit der Bestellnummer 190040

gibts da nun einen unterschied?

mfg

4

Dienstag, 6. Dezember 2005, 09:22

Hi..

bei manchen Sendern kannst du programmieren, dass das Servo nur mit einer gewissen Geschwindigkeit verstellt wird, eben ggf. etwas langsamer. Ist bei Servobetriebenen Einziehfahrwerken gut für die Optik, oder Landeklappen nützlich, falls man etwas höheren Trimmaufwand hat. Man hat balso mehr Zeit zum nachführen.

Ich hab bei meiner MPX 3030 bei o.g. Getriebeantrieb eine 1.5-Sekunden-Verzögerung eingebaut, d.h. wenn ich den Hahn aufreisse dauert es 1.5 Sekunden, bis der Antrieb hochgefahren wurde. Das ganze ging selbst mit nem billigen Kontronik Easy3000 sehr gut, also kein speziell auf feine Auflösung abgestimmter Regler.

Bei mir war´s aber v.A. das Runterfahren des Antriebes... die EMK-bremse biss so hart zu, dass das Getriebe leiden musste. Zunächst habe ich dann "von Hand" einfach langsam das Gas rausgenommen, aber wenn man mal nicht dran denkt, dann raspelt´s wieder. Deshalb ebenfalls 1.5 Sekunden Verzögerung, seitdem keine Schäden mehr.

Modell ist ein Minius Lauwarmliner mit 500er Carmotor an 8 Zellen und 1:2.6-Getriebe.

grüssle

andi

5

Dienstag, 6. Dezember 2005, 11:01

geht das mit meiner futabe fc 16 auch?

6

Dienstag, 6. Dezember 2005, 17:00

Soweit ich weiss geht das bei der FC 16 nicht.

Ist dein Problem tatsächlich das zu schnelle Hochlaufen des Reglers, oder ist es doch die EMK Bremse ?

7

Dienstag, 6. Dezember 2005, 23:52

eigentlich gehts um einen Remote Head der über ein 50:1 getriebe zwei weitere Zahnräder antreibt.
Meine Sorge ist . das man mit dem sendre zu sehr aufpassen muss, dass man keine weggeruckelten anfahrten bekommt.

mfg


8

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 16:40

könnte mir so ein servo delay modul auch weiterhelfen?

mfg

9

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 22:10

Wenn das ein Modul zum künstlichen verlangsamen der Servoausschläge ist sollte das funktionieren.
Ein Motorsteller funktioniert ja auch mit "Servoimpulsen".
Probleme könnte es mit dem Steller (Regler) geben, weil manche zur Programmierung schnelle Knüppelausschläge benötigen z.B. Schulze. Ich würde da auf jeden Fall einen Typ mit programmierbaren Einstellungen nehmen z.B. Kontronik Star -BEC -Opt

Hast du nen Link zu dem Servo delay Modul ?

10

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 22:20

Servo delay an einem Motor? Das geht? Und der bringt immer noch die Kraft zum Anlaufen auf? Und Delay ist doch eigentlich nur eine Verzoegerung. Nicht gerade ein Sanftanlauf.
Vielleicht bloede Frage, aber mich interessierts.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


11

Freitag, 9. Dezember 2005, 15:25

kann das jemand vielleiocht ausprobieren ob der motor sanft anläuft?

der link von liindinger ist DELAY MODUL FUTABA

mfg

12

Freitag, 9. Dezember 2005, 15:44

Hi

@Thomas: Ja, bei Bürstenmotoren funktioniert das tatsächlich sehr gut.

Wenn man den Delay im Bereich 1-2 Sekunden einstellt, dann klappt´s auch meist noch mit der Programmiererei.

grüssle

andi

13

Freitag, 9. Dezember 2005, 15:50

also der motor lauft dann damit richtig ruhig an..

werde dass auf jeden fall mal ausprobieren.
mfg

14

Freitag, 9. Dezember 2005, 16:46

@ Thomas

Ein solches Delay greift ja nicht wirklich in die Elektronik des Servos / Stellers ein,
sondern wirkt so als ob Du den Knüppel langsam und gleichmäßig von einer Stellung in die andere bringst.

Wie ruhig der Motor dann anläuft ist dann wirklich nur noch vom Steller bzw. Elektromotor und der Belastung abhängig.

Bei Brushlessstellern ist das anders. Die meisten BL Steller haben eine Mindestdrehzahl
und fahren auch nicht stufenlos hoch sondern in, wenn auch vielen, Stufen.
Drum könnt es bei BL Stellern tatsächlich nicht viel bringen.

Was ich hier Poste ist Theorie in der Praxis hab ich das noch nicht getestet, aber andi
bestätigt die Theorie.

Das Ganze wäre mal wieder ein schönes Atmel AVR Projekt - ein ATtiny 13 sollte reichen. :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (9. Dezember 2005, 16:48)


15

Montag, 12. Dezember 2005, 16:20

hallo!

hab die gleiche frage bezügliche delay modul auch bei lindinger.at gefragt.

hab gerade die antwort abgerufen die folgendermaßen lautet:

"Guten Tag!

Nein, das funktioniert leider nicht. Es gibt Regler wo man den
Softanlauf programmieren kann."

Wen darf ich jetzt glauben :-) ==[]

mfg