Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. Dezember 2005, 01:03

Stromversorgung Fernsteuerung

Hallo,

ich glaube meine Frage ist bei den Elektronikern am Besten aufgehoben.

Mir geht die Selbstentladung meiner Senderakkus gehörig auf die Nerven (immer wenn man sie braucht, ist sie nicht einsatzfähig). Darum hatte ich eigentlich vor, die NiMH's durch LiPo's zu ersetzen. Allerdings habe ich das Problem, das in der Anleitung zu meiner Graupner XS-6 Pro Sport steht, daß die Maximalspannung 12 V beträgt. 3s-Lipos haben vollgeladen aber 12,6 V :(
Da ich mir sicher bin, das Graupner sich was dabei denkt, will ich nicht über die 12 V gehen.
Mir fallen irgendwie nur "dämliche" Lösungen ein:

1. Low-Drop Spannungsregler rein mit 9,0 V (8,5 V = Warnlevel der Akkuüberwachung der Funke)
Damit verbrate ich aber nur sinnlos Leistung und ich bin mir auch nicht sicher, ob die Funke dann noch "warnt"

2. SI-Diode rein und hoffen, daß die 0,6 V Spannungsabfall reichen. Willl mir irgendwie auch nicht gefallen. Vor allen Dingen bin ich mir über die "Seiteneffekte" nicht klar.

3. LiPo nicht volladen. Gefällt mir auch nicht.

Hat irgend jemand einen Tipp für mich ?

Gruß.
Rainer
Dieser Beitrag wurde schon 6322 mal editiert, zum letzten mal von Gwydion am 20.02.2007 00:00.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gwydion« (29. Dezember 2005, 01:06)


2

Donnerstag, 29. Dezember 2005, 02:18

RE: Stromversorgung Fernsteuerung

Ich würde annehmen, dass die FS auch mit 12,6 Volt einwandfrei funktioniert - vielleicht wird dabei die Sendeleistung etwas stärker als erlaubt :-)

3

Freitag, 30. Dezember 2005, 02:11

Erst mal danke Andix, aber "annehmen" ist mir im Zweifelsfall zu teuer ;)

@alle Anderen:
Die Leute hier bauen Microcontrollerschaltungen, um die Positions-LED's ihrer Modelle mit +- 1,3874 Nanosekunden Abweichung zum Takt von Mozart's "Kleine Nachtmusik" blinken zu lassen, überlegen sich Schaltungen um ihre Modelle nach Ebbe, Flut und Sternenkonstellation unter Berücksichtigung einer eventuellen Explosion einer Supernova automatisch zu steuern, aber niemand kann mir sagen, ob und wie ich LiPos in meinen Sender kriege ? (sagt jetzt nicht "Deckel auf, LiPo rein, Deckel zu").

Ok, dann versuche ich es mal mit einem Thema, wo sich die Leute über 3 Seiten heftigst beteiligen:

Wieviele Ikea-Leuchtketten muß ich zwischen LiPo und Sender pappen, daß am Sender 12 V ankommen ?
Das Thema scheint euch mehr zu interessieren ;)

Gruß.
Rainer
Dieser Beitrag wurde schon 6322 mal editiert, zum letzten mal von Gwydion am 20.02.2007 00:00.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gwydion« (30. Dezember 2005, 02:15)


Thomash2001

RCLine User

Wohnort: Nentershausen / Hessen

Beruf: Anlagenentwickler & -programmierer

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. Dezember 2005, 05:10

Festspannungsregler ?

Hai !

Eventuell wäre ein Festspannungsregler 7812 was für dich ? Kostet beim großen "C" nur ca. 50 Cent. Braucht auch keine großartige Außenbeschaltung - es werden zwar 2 100 nF (Eingangsspannung -> Masse / Ausgangsspannung -> Masse) empfohlen , geht aber auch ohne. Das Teil stabilisiert die Ausgangsspannung auf 12 V , solange die Eingangsspannung über den 12 V liegt ! Drunter geht dann natürlich auch die Ausgangsspannung mit nach unten.
Weiß jetzt nur nicht , was deine Funke im Betrieb an Strom zieht , der 7812 kann ca. 1,5 A ab - dann ist aber schon ein Kühlkörper Pflicht ! Beim Laden des Lipos muß das Teil dann allerdings ab !
Twinstar / Skycat / Excel Competition 3 / Extra 300 S / FMT-Hai / Foxbat / viel Depron-Geflügel / Hirobo XRB / Ripmax Spitfire

Guten Flug und heile Landung ...

Thomas

Mein Verein: MFSC Heringen

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

5

Freitag, 30. Dezember 2005, 10:22

RE: Festspannungsregler ?

Hallo,
ein 7812 hat einen zu großen Spannungsabfall (Bis über 2V), in diesen Fällen setze ich immer eine Kombi aus TL431 , BSP149 , BD433 sowie 3 R`s + 2 C`s , damit kommt man auf einen Dropout unter 0,5V. Wegen der Toleranzen würde ich die Spannung auf 11,5V einstellen. Ferner machen mache die 78xx bei Unterspannung ganz zu, die o.g. Schaltung macht bei Unterspannung abgesehen vom Spannungsabfall ganz auf.
Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (30. Dezember 2005, 10:25)


Thomash2001

RCLine User

Wohnort: Nentershausen / Hessen

Beruf: Anlagenentwickler & -programmierer

  • Nachricht senden

6

Freitag, 30. Dezember 2005, 13:27

RE: Festspannungsregler ?

@Klaus
Ups , das mit dem "Zumachen" bei Unterspannung wusste ich gar nicht - muss ich mal austesten ! Spannungsabfall von bis zu 2V ist dann aber schon ein Extremfall - ich habe seit mehreren Jahren hier eins von diesen Gurken-Steckernetzteilen mit angeblichen 12 V (in Wirklichkeit sind es ca. 12,8V laut Multimeter) mit einem 7812 stabilisiert , selbst bei 500 mA sind es dann immer noch 12V stabil (trotz nur 0,8V mehr am Eingang).

@Rainer
Was mir da auch noch Sorgen machen würde: Die Akkuwarnung bei deiner Funke setzt bei 8,5V ein - bei einem 3S-Lipo bist du dann auf 2,8V/Zelle runter (jetzt mal den Verlust durch einen vorgeschalteten Regler nicht mitgerechnet).
Das ist dann schon aber mal unter den 3V , die noch gesund für den Lipo sind.Also müsstest du entweder "ständig" auf die Akkuspannung schauen oder einen Lipo-Saver mit reinbauen.
Twinstar / Skycat / Excel Competition 3 / Extra 300 S / FMT-Hai / Foxbat / viel Depron-Geflügel / Hirobo XRB / Ripmax Spitfire

Guten Flug und heile Landung ...

Thomas

Mein Verein: MFSC Heringen

7

Freitag, 30. Dezember 2005, 14:49

ein normaler 7809 hätte aber bei 9V eingang sicherlich schon 8,5 oder weniger spannung am ausgang, also wäre die unterspannungsabschaltung ok.
grüße
Klang ?

Car Hifi ?

Sound pur im Auto ?

besser gehts immer !

hier bist du richtig :D


[SIZE=4][/SIZE]

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

8

Freitag, 30. Dezember 2005, 15:18

Hallo
Vom 7812 würde ich abraten, dieser benötigt eine Eingangsspannung von 16-22V.
Weiters hat er eine Toleranz von 11,5-12,5V Ausgangsspannung!
Ein 7809 wäre besser(Toleranz???)!
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

9

Freitag, 30. Dezember 2005, 15:32

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Wird dann wohl auf einen Spannungsreger rauslaufen. Ich wollte halt nicht soviel Energie sinnlos "verheizen". Dachte, in meinem "jugendlichen" Leichtsinn, es würde eine einfache Schaltung geben, die von 12,6 V -12 V die Spannung auf 12 V hält, und sich danach unterhalb 12 V einfach "raushält".

Gruß.
Rainer
Dieser Beitrag wurde schon 6322 mal editiert, zum letzten mal von Gwydion am 20.02.2007 00:00.

10

Freitag, 30. Dezember 2005, 15:40

hallo,
ein LM2937-10V wäre ideal.
der hat 0,5V drop out und hält diese 0,5V auch unter 10V.
das heist bei 9V sinds dann 8,5 am ausgang.
grüße
Klang ?

Car Hifi ?

Sound pur im Auto ?

besser gehts immer !

hier bist du richtig :D


[SIZE=4][/SIZE]

LutzAkira

RCLine Neu User

Wohnort: Darsberg

  • Nachricht senden

11

Freitag, 30. Dezember 2005, 18:43

und wenn man jetzt einfach ne normal diode in durchlassrichtung zum sender in reihe schaltet?

sollten doch die 0,7v durchbruchspannung hängen bleiben und am sender 11,9 anstehen?

edit.. sorry haste ja oben schon geschrieben....
hab ich aber schonmal ohne probleme gemacht...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LutzAkira« (30. Dezember 2005, 18:46)


hvdh

RCLine User

Wohnort: Rheine

  • Nachricht senden

12

Samstag, 31. Dezember 2005, 14:28

Hallo
hier kommt erst mal der obligatorische Hinweis auf die Suchfunktion.
Du bist aber nicht der Erste, der die Idee hat.
Such bitte mal selbst nach graupner u. Lipo im Fernsteuerbereich. da kommen noch mehr Ergebnisse.
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…o&hilightuser=0
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…o&hilightuser=0

Eigendlich brauchst du eine Schaltung ,die eine Power-Z-Diode simuliert.

evtl sowas ähnliches ? : http://www.elektronik-kompendium.de/publ…erer/powzen.htm

Oder kauf dir einen MPX-Sender und nimm 2 Lipos. :D

Hermann

13

Samstag, 31. Dezember 2005, 15:52

Zitat

Original von hvdh
Hallo
hier kommt erst mal der obligatorische Hinweis auf die Suchfunktion.
Du bist aber nicht der Erste, der die Idee hat.
Such bitte mal selbst nach graupner u. Lipo im Fernsteuerbereich. da kommen noch mehr Ergebnisse.
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…o&hilightuser=0
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…o&hilightuser=0


Ähh .. ja, vielen Dank. Ich habe natürlich gesucht .. allerdings mit anderen Suchbegriffen.

Zitat

Eigendlich brauchst du eine Schaltung ,die eine Power-Z-Diode simuliert.

evtl sowas ähnliches ? : http://www.elektronik-kompendium.de/publ…erer/powzen.htm


GENAU sowas habe ich gesucht ... DANKE !

Zitat

Oder kauf dir einen MPX-Sender und nimm 2 Lipos. :D

Hermann

Och nö .. bin ganz zufrieden mit dem Sender ;)

Gruß.
Rainer
Dieser Beitrag wurde schon 6322 mal editiert, zum letzten mal von Gwydion am 20.02.2007 00:00.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gwydion« (31. Dezember 2005, 16:01)


14

Samstag, 31. Dezember 2005, 17:02

Hallo!

...Power-Z-Diode...GENAU sowas habe ich gesucht ...

nein, sicher nicht. Diese Schaltung begrenzt zwar die Spannung auf sagen wir 12V, wenn du aber mehr am Eingang anlegst, also z.B. einen 3-er pack LIPOs, dann zieht die Schaltung einfach so viel Strom, daß die Spannung auf 12V einbricht. Damit hast du innerhalb kürzester Zeit den Zustand, als ob du den LIPO erst gar nicht so weit aufgeladen hättest. Was die LIPOs dazu sagen, wäre auch ganz interessant...

Du brauchst definitiv einen Low-Drop Festspannungsregler. (oder einen DC/DC-Wandler mit hohem Wirkungsgrad)

servus,
Martin

15

Samstag, 31. Dezember 2005, 17:36

Wie eine vermeintlich einfache Sache doch so schwierig sein kann ;)

Ich werde mal sehen was ich so in meiner Bastelkiste habe und ein bißchen rumprobieren.

Geht mir ja nur darum, meinen Sender nicht zu schrotten .. ob er 1 mW mehr Sendeleistung hat (was ich ehrlich gesagt nicht glaube) ist mir ziemlich egal ;)

Vielen Dank schon mal für die Antworten und guten Rutsch :)

Rainer
Dieser Beitrag wurde schon 6322 mal editiert, zum letzten mal von Gwydion am 20.02.2007 00:00.

Kreisler

RCLine User

Wohnort: Schweiz

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 1. Januar 2006, 23:29

Hallo
Angenommen Du hast 8 Akkus im Sender, so sind das vollgeladen ca. 12 Volt
(bei 1,5V/Zelle) Bei ganz gut geladen kommst Du auf 12,8V . Miss doch mal die voll geladenen Akkus!
Bei Lipo:
Die 0.6 Volt über der Nennspannung von 12 Volt haben ganz sicher keinerlei Einfluss.
Meine 4 Sender laufen schon über 1 Jahr so.
Gruss picco

So und jetzt schlagt mich Ihr Profis ==[]

17

Montag, 2. Januar 2006, 00:38

Zitat

Original von Kreisler
Hallo
Angenommen Du hast 8 Akkus im Sender, so sind das vollgeladen ca. 12 Volt
(bei 1,5V/Zelle) Bei ganz gut geladen kommst Du auf 12,8V . Miss doch mal die voll geladenen Akkus!
Bei Lipo:
Die 0.6 Volt über der Nennspannung von 12 Volt haben ganz sicher keinerlei Einfluss.
Meine 4 Sender laufen schon über 1 Jahr so.
Gruss picco

So und jetzt schlagt mich Ihr Profis ==[]


Hi picco,

eben nicht ;)
Meine Akkus haben nach der Ladung 1,35-1,38 V. Daß mal 8 = ~11 V, wenn ich mal Einzellzellen hernehme. Der Akkupack, der da reingehört, hat 10,9 V nach dem laden.
Früher waren die Sender auch für Batterien ausgelegt (8x1,5V). Ist bei meinem aber nicht vorgesehen.
Habe es jetzt mal einfach testmäßig mit einer Diode ausprobiert. Scheint zu funktionieren :)

Gruß.
Rainer
Dieser Beitrag wurde schon 6322 mal editiert, zum letzten mal von Gwydion am 20.02.2007 00:00.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gwydion« (2. Januar 2006, 00:39)


Kreisler

RCLine User

Wohnort: Schweiz

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

18

Montag, 2. Januar 2006, 01:11

Hallo Rainer
OK. Du hast sicher recht, wenn Du es mit einer Diode versuchst. Du reduzierst dann mit einer Diode die Spannung um ca 0.7 Volt (Wenn sie in Serie in die Plus oder Minusleitung eingebaut und eine Germanium ist)
So bist Du auf der sicheren Seite, was die Spannung anbelangt. Wähle sie aber so, dass sie den Strom auch verkraftet und nicht irgendwann durchbrennt.
Ich bin aber überzeugt, dass Dein Sender auch die 12,6 Volt problemlos verträgt.

Gruss picco

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kreisler« (2. Januar 2006, 01:15)


19

Freitag, 6. Januar 2006, 09:34

Hallo Rainer,

mach das mit der Si-Diode (z.B. 1N4001......--> 1A max.).
Habe ich bei meinem "Zweitsender" auch so gemacht (Hitec NEON).
Damit funktioniert der Unterspannungsalarm auch "passend" zur zulässigen Entladeschlussspannung der Lipos.
DAS solltest du bei deinem Einsatz nämlich auch noch berücksichtigen!
Also evtl. mehrerer Dioden in Reihe schalten (ist die billigste Lösung), oder entsprechende Z-Diode einsetzen, wobei man da dann schon wieder die Z-Spannungskurve (abhängig vom Strom) kennen sollte, um "zuverlässig" aus dem "Knick" raus zu kommen, aber gleichzeitig die zul. Leistung nicht zu überschreiten.
Wie du siehst, wirds nun schon wieder "kompliziert".

Also mach das mit der/den "normalen" Dioden, aber keine 1N4148 verwenden, die können den Strom nicht ab!

Ich habe meine 3 Zellen (1€-NoName-Handyakkus) einzeln verdrahtet eingebaut,
auf eine MPX-Buchse (grün) gelegt. Mit einem "Sender-Stecker" werden die dann in Reihe geschaltet, der Sender ist dann betriebsbereit.
Zum Laden wird dieser Stecker abgezogen, der Ladestecker "schaltet" die Akkus dann parallel. Damit werden die Zellen "zwangsweise" bei jeder Ladung balaciert.
WIe die "Verschaltung" aussieht, findest du beim Günther unter "Elektronik/Lader".


Grüße
Reinhard