Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 12. Januar 2006, 21:58


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 12. Januar 2006, 22:07

Hallo Guenther,

Vielen Dank! Das ist ja sehr interessant.

Was meinst Du, sollen wir zusammen solche Ueberwachungsmodule als Bauanleitung hier einstellen?

@ Rafael

Ja, das mit den Thyristoren ist so eine Sache. Impulse können sie grundsätzlich nicht dauernd unterdrücken da sie einen gewissen Haltestrom brauchen. Ich denke man muss die Idee so wie sie ist verwerfen. Die Schaltung von Guenther ist an sich eine sehr gute Ausgangsbasis für eine ganze Familie solcher Module.

Viele Grüsse

Bruno

23

Donnerstag, 12. Januar 2006, 23:15

@Bruno
Nimm doch einfach Eagle. Die Light Version (kostenlos) duerfte allemal reichen.
http://www.cadsoft.de

Zitat

Folgende Einschränkungen gelten allgemein für die EAGLE Light Edition:

Die nutzbare Platinenfläche ist auf 100 x 80 mm (4 x 3.2 Zoll) beschränkt.
Es können nur zwei Signal-Lagen (Top und Bottom) verwendet werden.
Der Schaltplan-Editor kann nur eine Seite erzeugen.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 12. Januar 2006, 23:28

Hallo Thomas,

Eagle kenne ich, hab das auch schon ausprobiert. Als Printlayout Programm habe ich seit 15 Jahren PROTEL. Leider ist das Format aber nicht sehr verbreitet. Das Schemaprogramm von Eagle ist nicht schlecht, das Lyoutprogramm hingegen ist sehr umständlich zu bedienen wenn ich es mit Protel oder dem von Guenther vergleiche.
PROTEL für Windows ist ein 16 Bit Programm für Windows 3 und läuft unter XP einwandfrei. Auch drucken ist kein Problem. Es ist aber Dongel geschützt.
Ich werde Eagle aber noch einmal anschauen. Mir ginge es darum, dass andere Teilnehmer hier meine Dateien öffnen können. ich für mich würde es nicht brauchen.

Viele Grüsse

Bruno

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »^____« (12. Januar 2006, 23:30)


25

Freitag, 13. Januar 2006, 05:50

hi,
dann nimmt doch Target3001 von www.ibfriedrich.de

das ist wohl das einfachst zu bedinende programm das es gibt. dazu noch in deutsch.
Protel hab wir unter anderem auch in der firma, aber ich kanns überhaupt nicht leiden ;)
grüße
Klang ?

Car Hifi ?

Sound pur im Auto ?

besser gehts immer !

hier bist du richtig :D


[SIZE=4][/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MeisterEIT« (13. Januar 2006, 05:52)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

26

Freitag, 13. Januar 2006, 08:49

Hallo Meister,

TARGET kenne ich auch. Es ist Heute viel besser als noch vor rund 5 Jahren. Aber wie gesagt, es geht daraum dass auch andere hier die Dateien öffnen können. Wer hat denn hier TARGET oder EAGLE ?

Zitat

Protel hab wir unter anderem auch in der firma, aber ich kanns überhaupt nicht leiden


Ich auch nicht, aber es war damals das erste und lange Zeit das einzige Programm unter Windows welches perfekt funktionierte und einfach zu bedienen war. Heute ist es in der aktuellen Version viel zu kompliziert.

Es gibt aber auch noch ULTIBOARD, das hatte ich auch schon mal als Demo.

Naja, ich werde mal sehen was ich mache. Das Programm Splan 6 ist jedenfalls sehr einfach zu bedienen und auch Schüler kommen da mit. Mir geht es darum dass auch jugendliche in diesem Bereich Fuss fassen können. Profis wissen sich immer zu helfen und haben meist sehr teure Software zur Verfügung.

Trotzdem vielen Dank für Deinen Tipp

Viele Grüsse Bruno

Gruss Bruno

27

Freitag, 13. Januar 2006, 09:14

hi,
Target kann man sich kostenlos als demoversion runterladen.
damit kann man dann die dateien ansehen.
grüße
Klang ?

Car Hifi ?

Sound pur im Auto ?

besser gehts immer !

hier bist du richtig :D


[SIZE=4][/SIZE]

28

Freitag, 13. Januar 2006, 17:08

Hi Bruno, versteh mich bitte nicht falsch, ich möchte auf keinen Fall Werbung betreibe, kann es aber nich ganz ausschließen.;)

Das LAYOUT 3.0 habe ich das erste Mal bei dieser Schaltung verwendet. Wenn mich der anfangs angedeutete Modellflugfreund nicht angesprochen hätte, wurde es noch weitere 5 Jahre brach liegen. Ich habe es ohne lesen der Anleitung in 10 Minuten schon ziemlich exakt gebrauchen können. Müsste mir nur noch einige Bauteile, für die Bestückung anfertigen. Eigentlich verwende ich nur Lochrasterplattenen, wobei ich meinen Bedarf an Schaltungen einfach zusammenstricke und das Material meist noch vorrätig habe. Während meiner Berufszeit war es so, da brauchte ich meistens die Arbeiten wie ins Reine und so nicht machen, da waren sehr nette Kollegen, die auch die Stücklisten und so für die Fertigung machten.. In dieser Zeit wurde noch alles mit Schablonen gezeichnet. Die Leiterplatten wurden geklebt u. u. u.
Aber wen sag ich das, Du wirst es ja noch kennen. Auf jeden Fall sind diese Programme ein umwälzender Fortschritt und ich beneide die heutigen Entwickler (wenn ich an meine Zeit denke), die für das wesentliche ihre Zeit verwenden können. Auch denke ich oft daran, als ich vor über 30 Jahren für Versuchszwecke eine von OMRON frei programmierbare Maschinensteuerung bediente, deren Speicherkapazität 1024 Bytes hatte (heute unvorstellbar) und man die Befehle im Hexadezimal - CODE eingab, also in 2 x 4 Bit quasi mit Tastern einschob, wobei die Schritte mit ebenso 2 x 4 LEDs angezeigt wurden. Dieser Koffer hatte noch einen Ringkernspeicher.
So wuchs man quasi ohne Ausbildung in alles hinein und lernte nebenbei von einander und miteinander.
Das setzte allerdings Grundkenntnisse voraus und mir scheint, dass diese heute nicht mehr so IN sind. Man stopft die Lernenden mit zuviel nicht verwertbaren Kenntnissen voll, mit denen sie mitunter nicht allzuviel (oft garnichts) anfangen können und meistens vergessen, Aber das ist ein anderer Schuh.

Den Schaltplaneditor, den ich verwende, ist von ABACOM eine der ersten Version SB 3.0. Sie ist nicht mehr erhältlich. Die neue Version SB 5.0 habe ich zwar auch, die mir aber zu aufwändig und umständlich ist und ich sie deswegen nicht verwende. Sie hat aber eine ganze Menge mehr Möglichkeiten drauf, die ich aber halt nicht brauche und mir den Umstand bringen. Mit der alten kann ich fast im Schlaf arbeiten. Für mich ein Beweis, dass der Effekt nicht unbedingt effektiv sein braucht, da es aber auf den Effekt ankommt, gibt es wahrscheinlich die alte Version nicht mehr.

Gruss Günther Hg

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

29

Freitag, 13. Januar 2006, 18:20

Hallo Guenther,

Zitat

Das LAYOUT 3.0 habe ich das erste Mal bei dieser Schaltung verwendet. Wenn mich der anfangs angedeutete Modellflugfreund nicht angesprochen hätte, wurde es noch weitere 5 Jahre brach liegen. Ich habe es ohne lesen der Anleitung in 10 Minuten schon ziemlich exakt gebrauchen können. Müsste mir nur noch einige Bauteile, für die Bestückung anfertigen. Eigentlich verwende ich nur Lochrasterplattenen, wobei ich meinen Bedarf an Schaltungen einfach zusammenstricke und das Material meist noch vorrätig habe. Während meiner Berufszeit war es so, da brauchte ich meistens die Arbeiten wie ins Reine und so nicht machen, da waren sehr nette Kollegen, die auch die Stücklisten und so für die Fertigung machten.. In dieser Zeit wurde noch alles mit Schablonen gezeichnet. Die Leiterplatten wurden geklebt u. u. u.


Ganz genau! :ok:
Du sprichst mir aus dem Herzen, ich hatte genau diesen Werdegang auch. Heute arbeite ich nicht mehr beruflich mit Elektronik, es ist nur noch das Hobby. Wie Du es sagst, so ist es. Heute lernen die Jungen viel aber sie wissen dann nicht wie sie ein Problem oder eine Aufgabe mit ihrem Wissen lösen können. Da wird alles theoretisch berechnet und überprüft wird es nicht mehr. Man nimmt sofort für jeden Dreck einen Mikrokontroller weil man gar nicht weis, dass es anders auch geht. Das mag zwar oft richtig sein, wenn man aber eine Schaltung hier einstellt, wer kann sie dann nachbauen?

Die beiden Programme sind jedenfalls sehr gut und sehr einfach zu bedienen. Ich brauchte dazu fast überhaupt keine Einarbeitungszeit und konnte auf Anhieb mit der Demo umgehen. Ich werde sie kaufen weil Platinen die ich dann selber herstelle viel einfacher zu handhaben sind als mit PROTEL.

Ich werde gelegentlich dann einmal mit dem Layout beginnen. Hast Du den Hysteresewiderstand und meine Beschreibung mittlerweile angesehen und berücksichtigt?

gruss Bruno

30

Freitag, 13. Januar 2006, 20:28

Hallo Bruno,

im Bezug zur Hysterese, die Vermutung hatte ich Anfangs auch, die Zeit bringt der Motorsteller, deshalb habe ich sie als überflüssige Funktion heraus genommen und die Schaltung um zwei Bauteile (Widerstand und Diode) reduziert. Dieses ist noch ein altes Anhängsel, eine Schaltung so einfach wie möglich, aber ohne Effizienzverlust zu optimieren. Leider muss ich aber eingestehen, dass dies mir heute nicht mehr so gelingt, es fehlt mir halt durch die Verlagerung der Interessen die Geduld und Routine auf diesem Gebiet.

Gruss Günther

31

Freitag, 13. Januar 2006, 23:42

Hallo Bruno,
ich schließe mich Thomas an - eagle!

Grüße
Milan

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

32

Samstag, 14. Januar 2006, 00:24

Hi Guenther

bei mir steht auch noch so ein blauer ringkernspeicher-PC rum, zwei 7segment-zahlen mit glimmlampen zur anzeige. vom gewicht her hatte der aber nur 512bit ;)




nichts für ungut ;)
ich begann vor einem jahr voll-digital :shy:
ich habe "keine" ahnung von analog-elektronik, ich rechne oder schaue mir das signal an, baue mir eine pegelanpassung/filter und hänge die an den AD-wandler bzw umgekehrt. man kommt mit sehr wenigen bauteilen aus und die haben auf lochplatinen platz..EAGLE ist gut aber bei mir etwas overdressed.
ich schalte sogar meine glühlampen digital..ich wüsste sonst nicht wie :w
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

33

Samstag, 14. Januar 2006, 17:35

Besser overdressed als naked!

Grüße
Milan

Gooseman

RCLine User

Wohnort: CH 8050 Zuerich

  • Nachricht senden

34

Freitag, 20. Januar 2006, 14:53

Lipo Einzelzellen ENTLADE-Ueberwachung Prototyp, basierend auf PIC controller

Hallo Leute,
ich habe einen Prototypen, basierend auf einem PIC Controller fertig gelayoutet.

- Abmessungen 24x21 mm
- wird auf den Balanceranschluss gesteckt
- versorgt sich aus selbigem (wenige mA)
- Piezoalarm bei Unterschreitung einer minimalen Zellenspannung

Es werden bis zu 4 Zellen ueberwacht, wobei der Controller folgendes machen wird:
- nach dem Anstecken gibt die Schaltung soviele Piepser von sich, wie Zellen erkannt wurden, keine manuelle Einstellung der Zellenzahl noetig.
- wenn spaeter eine Zelle unter den vorprogrammierten Wert geht (sagen wir 3.1V) gibt die Anzahl der Piepser die Zellennummer an (2x = Zelle 2 ist unten)

Der Piezo ist so ein 90dB Teil.. das sollte laut genug sein.

Bitte keine Argumente pro oder contra PIC.. ausgesucht weil auf dem Tisch. :)

Ist sowas in der Richtung interessant fuer jemanden ausser mich?

Die erste Platine wird demnaechst geaetzt und getestet, ich seh aber keine Probleme..

Gruss,
Achim

VOBO

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Dipl.-Ing. Elektrotechnik/Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

35

Freitag, 20. Januar 2006, 18:15

@ Achim

Ich hatte vor sowas auch zu machen, aber mangels Zeit bisher nicht damit angefangen (bin zwar ein alter Elektroniker, aber halt noch ein PIC-Neuling und arbeite mich gaaaaaaaanz langsam ein).

Wenn Du sowas schon hast, umso besser, kann ich also meine Übungen auf ein anderes Projekt werfen.
Ich hätte Interesse!
Schön wäre es noch, wenn der Fernsteuerimpuls für den Steller unterbrochen oder auf eine programmierbare Impulsbreite reduziert werden könnte, wenn eine Zelle Alarm gibt (Dauer z.B 5 Sec, danach Einschalten wieder freigeben).
Ist ja mit einem PIC alles möglich und ein großer Vorteil gegenüber reinen Hardware-Lösungen. Piepser könnte dann entfallen und die Info über eine blinkende LED angezeigt werden (nerft nicht so und spart Strom).
Gruß Volker!

Fliegen macht glücklich!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »VOBO« (20. Januar 2006, 18:17)


Gooseman

RCLine User

Wohnort: CH 8050 Zuerich

  • Nachricht senden

36

Freitag, 20. Januar 2006, 22:23

Hallo Volker,
ich hab keine Eingriff Moeglichkeit in den Steller vorgesehen aus 2 Gruenden:

1. keine Pins mehr frei am uC (der ist sehr klein.. nur 8 Pins: +, GND, 4x AD Wandler eine Sirene und eine Programmierspannung ).

2. (wichtiger!) Die Schwelle will ich ganz bewusst auf 3.1V und nicht auf 3.0 V setzen.. damit ich noch etwas Saft ueberig hab.. wenn es sein muss! Angenommen die Zelle ist fast leer.. ich bin im Landeanflug.. merke das was im Weg ist (hi..) und geb Vollgas um drueber zu kommen. Also ich will jetzt nicht dass mein Controller sagt: tut mir leid, aber die eine Zelle ist mir wichtiger als das Modell..

Deswegen die Warnung schon bei 3.1V..

Und die Sirene soll nerven! So wie es jetzt vorgesehen ist wird sie nur den Piepscode von sich geben, wenn die Spannung einbricht, d.h. bei einem Vollgasstoss kurz vor dem Ende.. wenn man es dann ruhig angehen laesst ist es ruhig.. und wenn ich wieder Gas gebe nervt sie wieder (find ich ok).
LED: bringt (mir hier) nix: bin in der Schweiz in den Alpen.. bei Sonne siehst Du auf 20m nicht mal die Superhellen LEDs mehr.. aber Du hoerst (bei einem E-Motor) einen 90dB Signalgeber!

Soweit meine Argumente.. und auch wenn es nicht so aussieht, ich lass mich gerne von neuen Ideen ueberzeugen, also immer weiter diskutiert :)

Gruss,
Achim

VOBO

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Dipl.-Ing. Elektrotechnik/Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

37

Samstag, 21. Januar 2006, 09:18

@ Achim

Ist ja ok, wollte nur ein paar Ideen beitragen. Außerdem wusste ich nicht das Dein PIC so klein ist. Meiner hat 32 Beinchen und viel mehr Möglichkeiten (Renesas R8C/Tiny).
Es sollte aber wenigstens möglich sein die erkannte Accuzelle auch nach der Landung irgendwie zu identifizieren, hier hilft auf jeden Fall eine Leuchtdiode mit Blinkmuster weiter.
Ob Dein Piepser auch in 250m Flughöhe noch wirklich hörbar ist (vor allem wenn in Bodennähe andere Flieger unterwegs sind) möchte ich bezweifeln, aber Versuch macht bekanntlich kluch.

Ach so: Denke bei Deinen Überlegungen nicht nur an Dich. Wenn Du Mitdenker und ev. Mitkäufer haben willst, solltest Du das Teil universell gestalten, damit möglichst viele was davon haben. Es sind eben die wenigsten nur im Gebirge unterwegs, die meisten eher auf Vereinsplätzen.
Gruß Volker!

Fliegen macht glücklich!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »VOBO« (21. Januar 2006, 09:24)


Gooseman

RCLine User

Wohnort: CH 8050 Zuerich

  • Nachricht senden

38

Samstag, 21. Januar 2006, 11:17

Hallo Volker,
kein Problem.. wie gesagt, ich bin fuer vorschlaege dankbar. Tatsaechlich finde ich die Idee, die Zelle nach der Landung noch identifizieren zu koennen recht gut. Man koennte die Zellenmarkierung (Akustisch und von mir aus auch optisch, sollte beides gehen.. je nachdem ob man einen Piezo oder LED anbringt..) 'permanent' machen. Die Piepser/Blinker koennte einmal alle 15 Sekunden kommen, und zwar ab dann, wenn die Unterschreitung erkannt wurde, bis zum abklemmen der Spannung.

Aber eine LED siehst Du aus 250m auch nicht mehr :)

Gruss,
Achim

VOBO

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Dipl.-Ing. Elektrotechnik/Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

39

Samstag, 21. Januar 2006, 19:38

@ Achim

Mir ging es auch nicht darum die LED aus 250 m zu erkennen, daher der Vorschlag mit der Stellerabschaltung/Unterbrechung, was auf jeden Fall immer bemerkt wird.
Die LED nur für die Kontrolle am Boden, ok?
Gruß Volker!

Fliegen macht glücklich!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »VOBO« (21. Januar 2006, 19:38)


robert-1

RCLine User

Wohnort: 127.0.0.1

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 22. Januar 2006, 14:02

Mir fällt spontan so etwas ein...

Referenzspannung des 431 wäre 2,5v, Teiler also anpassen für die gewünschte Spannung.
Wenn die Spannung am Ref Pin größer ist als 2,5V, leitet der TL431 Strom aus dem C Pin ab, und schaltet damit den PNP-Transistor durch.
Die Ver-UND-ung ist nicht sonderlich elegant, ginge mit einem Logikgate wohl besser.
»robert-1« hat folgendes Bild angehängt:
  • 431.png
Standard schreibt man mit D
Wenn Elektro scheisse wäre, wäre es braun und würde stinken.