Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. Februar 2006, 19:22

Endstufe

Hallo,

Ich habe von einem Getriebebeschädigten Servo die Elektronik ausgebaut und wenn ich diese anschließe kann ich den Micromotor links oder rechts drehen lassen. Ich will dazu eine Endstufe bauen, um eine Motor der speed 400er klasse in BEIDE Richtungen zu betreiben.
Jetzt habe ich schon ein bisschen probiert und herausgekommen ist eine Brückenschaltung mit 2 NPN und 2 PNP Transistoren.. bzw. FETs.
Jedoch der Aufbau funktioniert nicht wirklich, weil ich mich mit den PNP Transistoren nicht gut auskenne.
Eine Hälfte der schaltung funktioniert, Mit hälfte meine ich ein npn mit pnp in serie und dazwichen wird die Spg. abgegriffen, aber das selbe muss auf der anderen Seite auch noch hin, aber in umgekehrter reihenfolge und das funktioniert nicht.

Ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann und ihr mein Problem verstanden habt.. ich habe zur Zeit noch keinen Schaltplan.. aber werde den bald machen..


MFG Rene

Ecofan

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Zürich

Beruf: Gymischüler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 8. Februar 2006, 19:51

Google mal nach "H-Bridge" oder "H-Brücke", das ist die Sache mit den 4 Transis und den zwei Laufrichtungen.
" Das Nötige ist einfach und das Komplizierte ist unnötig" ----- Michail Kalaschnikow

D.O.C.

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: RFT

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. Februar 2006, 00:04

Anything like this:



Ansteuerung:PWM (vom Servodec)
Motor noch entstören nicht vergessen

greez Dominik

Mombi...muss nochmal den Thread suchen, wie man ein Bild einfügt :shy:


Edit: hab dir den Link korrigiert. Thomas

merci :w

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (9. Februar 2006, 19:47)


4

Donnerstag, 9. Februar 2006, 17:29

hallo..

hmm.. das rumeditieren hilft auch nicht.. das bild wird nicht angezeigt..

Ich habe nach h-bridge gesucht und auch ergebnisse gefunden, aber das sind die selben ergebnisse wie ich mir ausgedacht habe, aber bei mit geht die schaltung halt nicht...

Wär super wenn jemand mir so eine schaltung zeigen könnte, wie ich sie machen sollt, da bei google ist nicht immer das Richtige dabei...

MFG Rene

5

Donnerstag, 9. Februar 2006, 19:48

Klar hilft das editieren. Ich sehe nun das Bild. (nachdem ich den Link wieder einmal korrigiert habe). Diesmal war ein Schreibfehler drin.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (9. Februar 2006, 19:49)


D.O.C.

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: RFT

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. Februar 2006, 21:30

rene89....
Leider muss ich meinen Standardsatz verwenden:

Werde konkreter, zeig was Du wie gebaut hast, Bilder und Schematiken, sonst kann Dir niemand helfen, denn es sitzt keiner bei Dir zuhause und sieht über Deine Schulter .....

@Thomas....
noch mal merci...irgendwann werde ichs schon noch begreifen.....
spätestens wenn man Bilder ins Forum löten kann...lol

greez DOC

7

Donnerstag, 9. Februar 2006, 21:39

Hi DOC,
prinzipiell hast du alles richtig gemacht.
Beim ersten Fehlversuch war ein Umlaut drin.
Und zum Schluss hast du nicht bedacht das es wichtig ist Gross- und Kleinbuchstaben zu unterscheiden.
Die Versuche zwischendurch hab ich nicht mitbekommen. :evil:

Zitat

spätestens wenn man Bilder ins Forum löten kann...lol

Das ist einfach. Besorg dir einen feinen Edding Stift. Zeichne das Bild auf dem Monitor. Und dann einfach die Scanundweg Taste druecken. :evil:
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (9. Februar 2006, 21:41)


meep meep

RCLine Neu User

Wohnort: Randlipper

Beruf: Azubi zum Mechatroniker

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. Februar 2006, 13:16

Tausche mal die Emiter und Coletor Pins der PNPs (bzw. Drain und Source)
dann sollte es vermutlich funzen...
[SIZE=3]Strom riecht gut :evil: :evil: :evil:[/SIZE]

9

Freitag, 10. Februar 2006, 17:10

hallo..

so.. ich habe jeyt mit dem oszi ein paar interessante bilder gesehen....
Die Elektronik gibt schon bei Nullausschlag des Fernsteuerungsknüppels die volle Spannung auf den Motor und der Minus wird dann gesteuert. Dabei wird nur der Mittelwert der Spanung kleiner, da der Motor eine Art invertiertes PWM- Signal erhällt.
ICh denke mal, dass sich fuer so ein Signal die Verstärkerschaltung nicht lohnt,
ich könnte höchstens die Microendstufen, welche auf der Servoplatine schon vorhanden sind durch FETs ersetzen und auf gute Ergebnisse hoffen.

Wenn jemand einen anderen Tipp hat, dann soller bitte nicht zögern.

Jedenfalls danke mal für die Bemühungen.

MFG Rene

D.O.C.

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: RFT

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. Februar 2006, 20:15

Ganz begriffen hab das nicht was Du geschrieben hast aber lasse mich mal raten, Du hast am DEC-IC gemessen während der Servokreis (angeschl. Motor /POTI) nicht geschlossen war.

Fact ist, wenn der Servokreis "in Ruhe" , bei geschlossenem Servokreis ist, ist
Die Summe der Spannungen (R - L) = 0 !! (Bei analogen Servos)

Die Ansteuerung des Servomotors ist immer PWM.

Ist der Wert: U(R) - U(L) ungleich 0
ist der Kreis nicht "in Ruhe", das heisst technisch gesehen, will der Motor an die
Position des Potis fahren bis er wieder in Ruhe ist....

uff..ohne Zeichnungen zur Erklärungsunterstützung hoffentlich auch verständlich??

greez DOC

11

Samstag, 11. Februar 2006, 12:27

hallo,

nein ich habe am Motor gemessen..

MFG Rene

12

Samstag, 11. Februar 2006, 13:15

Hallo!

...Die Elektronik gibt schon bei Nullausschlag des Fernsteuerungsknüppels die volle Spannung auf den Motor und der Minus wird dann gesteuert
Das heißt, die eine Seite des Motors wird permanent an + geschaltet und die andere per PWM an minus?

...Ich denke mal, dass sich fuer so ein Signal die Verstärkerschaltung nicht lohnt...
Was spricht dagegen? Den Motor interessiert nur die Differenz zwischen seinen Anschlüssen. Ob 'null' durch gleichzeitig + oder gleichzeitig - erreicht wird, ist egal, und in der Regel sind NPN-Transistoren einfach schneller, und machen so vielleicht etwas weniger Verluste.

Einfach nur Fets einlöten kann gehen, muß aber nicht. Schließlich brauch ein bipolarer einen Basisstrom bei gerade mal ca.0.7V Basisspannung, ein FET dagegen eine Gatespannung deutlich über der Thresholdspannung, die Je nach Typ auch mal >4V liegen kann.

servus,
Martin

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

13

Samstag, 11. Februar 2006, 13:46

Hi Leutz

die servoelektronik kann man schon als steller missbrauchen.
nur ist die nicht als regler ausgelegt!

das ziel ist hier eine möglichst schnelle sprungantwort!

bei "schnellen" servos gibt die elektronik ab 5% differenz zwischen ist/soll dem motor vollgas. um das brummen um den nullpunkt rum zu entschärfen läuft der motor mit ca. 30% leistung...wenn ihr glück habt erzielt ihr vier stufen :angry:

antike servos eignen sich besser zum umbau: mit fetteren kondensatoren kann die sprungantwort gedehnt werden, so stehen mehr "regel"stufen zur verfügung.

einen gravierenden nachteil haben alle servoelektroniken: die ansteuerung mit 50Hz. das killt ganz schnell die kohlen der bürsties, speziell im teillastbereich.

:angel:
nehmt doch einen ATtiny13:
mit ganz wenig code und einer H-brücke baut man sich einen feinstauflösenden 8kHz-regler, inkl softanlauf/stopp mit NIMH/lipoabregelung sowie temperatur- und strombegrenzung ==[]



diese anwendung war mein allererstes nutzbringende AVR-projekt!
das wäre doch ein nettes AR-einsteigerprojekt :shy:


ich würde servoelektroniken nur als schalter einsetzen, selbst hier macht es ein MC4001-käfer deutlich preiswerter und besser!! :w
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

D.O.C.

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: RFT

  • Nachricht senden

14

Samstag, 11. Februar 2006, 14:03

Hi Martin,

Ich denke das Rene nicht versteht das ein Servo ein Regelkreis ist.
Daher die Problematik. Die Antworten/Lösungen die wir geben sind (noch ) nicht für Ihn ganz verständlich.

@Rene....
Sag mal, verstehe ich das richtig, Du willst den die Servoelektronik zu einem Fahrtregler "missbrauchen" Ja???

Dazu muss ich nocheinmal sagen, das dieses zwar möglich ist aber der "Regelbereich" sehr begrenzt und in keinem Falle linear ist.

@Wurpfel..
Die "kill-Zeit" der Bürsties kann man durch entsprechende "C"-Dimensionierungen am MOT (Brücke) verlängern.
Mit einer ATiny oder PIC-Lösung denke ich ist die Thematik "overcharged"

Wir sollten erstmal genau wissen für was für eine Anwendung Rene die Schaltung braucht....hmmmm :w

greez DOC

15

Samstag, 11. Februar 2006, 17:51

hallo,

also ich würde sagen, dass ich die elektronik als regler missbrauchen möchte.
Wichtig wäre ja fuer mich nur, dass ich vorwärts und rückwärtslauf habe.

Brauchen tue ich das ganze für meinen noch nicht vorhandenen Senkrechstarter als Heckrotor um das Drehmoment auszugleichen und um im Schwebeflug links und Rechts drehen kann.

MFG Rene