Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DonKracho

RCLine User

  • »DonKracho« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. April 2006, 01:06

Smd Fet 4425

Durch eine blöde Panne hat es vermutlich zwei der FETs eines Schulze Slim 55 BEQ gefetzt. Nun liegt das Ding schon eine ganze Weile rum und ich habe heute mal den Srumfschlauch aufgetrennt. Das BEC ist OK und ohne Motor ist auch kein nenneswerter Strom zu messen. Also rechne ich mir noch Chancen aus das Ding wieder flott zu kriegen. Vorsichtshalber würde ich wegen Serienstreuungen gleich alle 4 FETs tauschen. Die Bezeichnung auf dem Gehäuse ist:

4425
$ AK Delta Zeichen
W19A

Auf der Gegenseite sind 4430 drin, die scheinen aber OK zu sein, zumindest sind keine mechanischen Schäden zu erkennen.

Hat noch jemand sochte Teile auf Lager und könnte mir 4 Stück davon verkaufen? Oder wer kennt eine günstige Bezugsquelle?
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DonKracho« (2. April 2006, 01:09)


M.Franz

RCLine User

Wohnort: 15345-Eggersdorf (D)

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. April 2006, 10:13

Die Transistoren dürften also Si 4425 DY heissen. Aber schau mal lieber ins Datenblatt der Transistoren, da steht auch der genaue Stempelaufdruck der Transistoren drin.

Ich such sowas immer bei Google mit z.B. Si 4425 DY Datasheet

4

Sonntag, 2. April 2006, 11:04

Oder schau mal bei www.alldatasheet.com. Das geht meistens schneller als bei Google.

Gruß Robert
Gruß Robert

DonKracho

RCLine User

  • »DonKracho« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 2. April 2006, 23:27

Danke für die Antworten. Ich hatte auch schon im Forum gestöbert und gelesen, das 4425 wohl auf vielen Stellern verwendet wird. Was mich etwas stuzig macht ist, dass der SI 4425 DY nur 8,8 A Dauerlast verkraftet der Steller aber für 55 A Dauer ausgelegt ist. Da würden 4 P-Kanal FETs eigentlich nicht reichen. Gibt es die Dinger mit unterschiedlichen Daten? Auf der anderen Seite der Platine sind noch einmal 4 4430 N-Kanal FETs parallelgeschaltet, ich vermute jedoch einer der beiden Typen ist nur für die Motorbremse (Motor kurzschliessen beim Bürstensteller) zuständig.

Hier noch ein Bild vielleicht erkennt jemand ein Herstellersymbol auf den FETs. Markiert sind die beiden verschmorten FETs, wobei der rechts am meisten Hitze entwickelt hat und sich die Platine darunter etwas verfärbt hat. Passiert ist es als versehentlich auf der Motorseite ein Akku angeschlossen wurde.
»DonKracho« hat folgendes Bild angehängt:
  • schulze.jpg
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »DonKracho« (2. April 2006, 23:38)


6

Montag, 3. April 2006, 01:06

SI4425 mag sein. Aber
- diese sind nicht im SO8 Gehaeuse
- nicht als Endstufen Fet. Zumindest nicht wenn du 55A angibst.´

Stell mal komplettes Bild von beiden Seiten rein.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (3. April 2006, 01:06)


7

Montag, 3. April 2006, 12:31

Hallo Wolfang,
ein wenig Klarheit: bei solchen Fall (Akku an Motor Ausgang!) - meistens gehen P-MOSFETs (und Diode wenn vorhanden) kaputt... Also 4x4430 sind Leistungs FETs (für Antrieb), bei Slim-40 "nur" 3St. 4x4425 sind Brems-FETs (und Freilauf - internen Dioden!).
Ich werde zuerst die beiden P-FETs entfernen.
Wenn regelbare Netzteil vorhanden, dann an z.B. 10V anschließen und Strom, wenn möglich, auf 50..100mA begrenzen - wenn alles OK dann zieht der Regler vielleicht 30...50mA.....auch in jeder Knüppelstellung!.
Dann ganz kleine Motor (ohne LS) anschließen (Netzteil 1A) und Gas geben und wieder auf Stopp - greift die Bremse?,
Alles OK, dann neue P-FETs einsetzen und das war´s, hoffe ich!
Wenn Du ganz sicher gehen willst, dann bitte alle 4 FETs austauschen!

Grüße
Milan

DonKracho

RCLine User

  • »DonKracho« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

8

Montag, 3. April 2006, 13:26

Hallo Milan,

danke für die detaillierte Beschreibung. Genauso werde ich es machen und dann weiss ich ob sich Reparaturversuche lohnen würden. Ein regelbares Netzteil mit einstellbarer Strombegrenzung habe ich.

Es ist einem Bekannten passiert, dem ich den Regler geliehen hatte. Ich nehme an, dass der Akku nur kurz dran war, weil es wohl gleich gebrutzelt haben soll. Wenn eine Reparatur für ein paar EUR machbar ist wäre es klasse.

Ein grösseres Bild folgt ggf. noch.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DonKracho« (3. April 2006, 15:30)


9

Montag, 3. April 2006, 13:49

Hallo Wolfang,
meine Erfahrung sagt mir: mit 4,40€ (für 4FETs) sind Sie dabei!

Grüße
Milan

DonKracho

RCLine User

  • »DonKracho« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. April 2006, 22:16

Heute bin ich endlich zum Testen gekommen. Die beiden angeschlagenen FÉT habe ich mit einem Seitenschneider abgeknipst. Die Programmierpiepser sind sehr leise. Der Regler verhält sich ansonsten normal nur die Bremse geht überhaupt nicht. Die restlichen 2 FETs sind somit auch wohl hinüber. Also werden nun die 4 FETs bestellt und ausgetauscht. Danke noch einmal für eure Mithilfe.

@Thomas,
was soll das denn für ein Gehäuse sein, wenn nicht SO-8?
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

11

Sonntag, 9. April 2006, 22:20

@Wolfgang,
muesste mich jetzt sehr irren. Aber zuvor hing da doch ein anderes Bild. Oder?
Das jetzige sieht nach SO8 aus.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 11. April 2006, 01:55

Hallo,

Zitat

Was mich etwas stuzig macht ist, dass der SI 4425 DY nur 8,8 A Dauerlast verkraftet der Steller aber für 55 A Dauer ausgelegt ist.


Da wird oft gelogen, dass sich die Balken biegen. Teilweise aus Unwissenheit, aber auch hie and da vorsätzlich.
Den Vogel abgeschossen hat vor ein paar Jahren Kontronik. Die haben doch tatsächlich behauptet, dass ihr stärkster Regler 1200 A verkraftet. Ja ihr habt richtig gelesen. Man hat dabei einfach die theoretischen Amperezahlen gemäss Datenblatt der einzelnen FET zusammengezählt. So geht das natürlich nicht.

Zitat

was soll das denn für ein Gehäuse sein, wenn nicht SO-8?


Es gibt da noch welche die in einem halb so grossen Gehäuse sind. Man findet sie auf kleinen BL Reglern für Shocky's. Woher die stammen habe ich bisher auch noch nicht herausgefunden.

Gruss Bruno

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 11. April 2006, 08:28

Zitat

Original von B. Eberle
Hallo,

Zitat

Was mich etwas stuzig macht ist, dass der SI 4425 DY nur 8,8 A Dauerlast verkraftet der Steller aber für 55 A Dauer ausgelegt ist.

[...]Man hat dabei einfach die theoretischen Amperezahlen gemäss Datenblatt der einzelnen FET zusammengezählt. So geht das natürlich nicht.

Dadurch das die Fets bei Brushlessreglern nur ca 1/6 der Zeit Eingeschaltet sind kann man tatsaechlich die Belastbarkeit der Fets (natuerlich den Zulaessigen Dauerstrom, nicht die Surge Leistung) als Strombelastbarkeit des Reglers angeben.
Das passt ganz gut. Auserdem sind diese Fets hier (beim Buerstenregler) nur fuers Bremsen zustaendig, und somit muessen sie nicht fuer den Reglerstrom ausgelegt sein, sondern nur fuer den Bremsstrom.

Zitat


Zitat

was soll das denn für ein Gehäuse sein, wenn nicht SO-8?


Es gibt da noch welche die in einem halb so grossen Gehäuse sind. Man findet sie auf kleinen BL Reglern für Shocky's. Woher die stammen habe ich bisher auch noch nicht herausgefunden.
Gruss Bruno


Das nennt sich TSSOP8, MICRO8 oder TSOP-125 je nach Hersteller. Reichelt hat afaik 2 IRF Fets im TSSOP8. Der YGE4 und der TMM7 haben solche drauf. Bringt aber nur etwas bei extremen Gewichtsanforderungen, da die kleinen meist recht lausig sind was RDSon und Strombelastbarkeit angeht. Ersteres wegen der Die Flaeche, Zweiteres wegen des kleinen Gehaeuses...

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dicker« (11. April 2006, 08:29)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. April 2006, 11:14

Hallo Julian,

Zitat

Dadurch das die Fets bei Brushlessreglern nur ca 1/6 der Zeit Eingeschaltet sind kann man tatsaechlich die Belastbarkeit der Fets


Ja, wenn das so ist, dann geht das.

Zitat

Reichelt hat afaik 2 IRF Fets im TSSOP8.


Tja, bei Reichelt können wir aus der Schweiz leider kaum etwas bestellen ohne dass unsere Behörden die Ware mit Gebühren und Tarifen vergolden.

Gruss Bruno

DonKracho

RCLine User

  • »DonKracho« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 11. April 2006, 13:38

Wie Milan lan schon richtig erklärt hatte sind die 4425 sind nur zum Bremsen (Kurzschliessen des Motors) da. Die 4430 sind lt. Datenblatt mit erheblich mehr zulässigem Stom angegeben, Also das passt dann mit den angegebenen 72A kurzfristig / 55A dauer schon. Ich finde es dennoch erstaunlich, dass diese Microfussel solch einen Strom verkraften.

Zu der 1/6 Belastung: Hierbei handelt es sich um einen Bürstenregler und in einem Segler gebe ich z.B. in der Stiegphase Dauervollgas, da ist dann nichts mehr mit takten;) Der Akku wird dann dauerhaft zum Motor durchgeschaltet und gib ihm. Anders verhält es sich natürlich in einem BL-Regler der unabhängig von der Gasstellung immer ein Drehfeld erzeugen muss.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DonKracho« (11. April 2006, 13:44)


Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 11. April 2006, 14:03

Beim Buerstensteller ist Halbgas Ohne Aktiven Freilauf eine hoehere Belastung fuer die Fets als Vollgas... Das liegt am Einschaltverhalten und an der Induktivitaet des Motors, da kommen 2 Negativfaktoren zusammen...

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex