Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 26. Juli 2007, 18:46

Die Software habe ich mir schon angeschaut, deshalb ja meine Frage nach weitergehender Dokumentation. Alleine mit der Onlinehilfe und dem was ich in der Software sehe, ist mir noch nicht ganz klar, wie ich das programmieren soll ;-)

Stefan

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 26. Juli 2007, 18:49

Hallo,

Zitat

Alleine mit der Onlinehilfe und dem was ich in der Software sehe, ist mir noch nicht ganz klar


Was denn genau? Das ist doch selbstredend. In der Anleitung des Empfängers oder sonstwo sollte das eigentlich genau beschrieben sein.

Gruss Bruno

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 26. Juli 2007, 19:28

Nehmen wir mal das rechte Bild, wo ich einen Senderkanal auswählen kann.


Dort kann ich mit

"[ ] Powerfailstellung aktivieren"

wohl erstmal einen Failsafe überhaupt aktivieren. Soweit, so gut.
Dann muss ich auswählen zwischen

"( ) Abschalten nach Hold"

und

"( ) Failsafe nach Hold"

Was ist hier mit "Abschalten nach Hold" gemeint und was hat es mit der Holdtime auf sich?

Verstehe ich es richtig, dass wenn ich "Abschalten nach Hold" gewählt habe, der Servo nach der in der Holdtime definierten Zeit einfach kein mehr Signal bekommt?

Wenn ja, dann möchte ich "Failsafe nach Hold" haben. D.h. Ich definiere z.B. eine Holdtime von 1000 ms und eine Failsafestellung von 1600 µs. Dadurch erreiche ich, dass sobald 1 Sekunde nichts verwertbares mehr beim Empfänger ankommt dieser dann von Hold auf meine Failsafestellung wechselt. Kommt dann irgendwann wieder ein gültiges Signal, dann setzt er den normalen Betrieb fort.

Aus Eurer Erfahrung heraus - was wäre eine sinnvolle Holdtime, die man gewähren sollte?

Sollte ich falsch liegen, was wäre genau zu tun, um das oben beschriebene zu erreichen?

Danke schonmal ...

Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »shen« (26. Juli 2007, 19:35)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 26. Juli 2007, 22:02

Hallo,

Zitat

Verstehe ich es richtig, dass wenn ich "Abschalten nach Hold" gewählt habe, der Servo nach der in der Holdtime definierten Zeit einfach kein mehr Signal bekommt?


Also ehrlich gesagt weiss ich auch nicht was damit gemeint ist.
Der Rest den Du schreibst stimmt aber. Wie lange die Holdzeitt sein soll kann ich Dir nicht sagen denn das hängt vom Modell und auch von Deinem Empfinden ab.

Ich muss auch gestehen, dass ich diese Möglichkeiten auch nicht praktisch nutze weil ich sie einfach nicht brauche. Wir fliegen auf unserem Feld 100% störungsfrei und somit käme das system gar nie zum Einsatz.

Gruss Bruno

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 26. Juli 2007, 22:20

OK, Danke. Dann warte ich mal auf die Hardware und werde berichten, ob's geklappt hat.

Stefan

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 1. August 2007, 13:21

Hallo zusammen,

ich bin gerade zufällig über diesen Thread gestolpert. Meine Frage wäre,
ob man nicht auch z.B. das USB-Adapterkabel für den UniLog von SM-Modellbau benutzen könnte?
Das Kabel sollte ja eigentlich TTL-Kompatibel sein, oder?

Ich hätte zwar kein Problem damit, extra ein KAbel für die Schulze Empfänger zu bauen (Dank Eurer Vorarbeit :ok: ), aber ich will den Kabelwust nicht unnötig vergrössern.....

Gruß,
Stefan

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 1. August 2007, 13:24

Habe ich mich in der Richtung auch gefragt, habe ein USB-Kabel für den Bantam BC-6. Allerdings greift dieser ja nur lesend zu, ich nehme an TX ist bei diesem garnicht bestückt/beschaltet. Ich werde dann den umgekehrten Weg versuchen und schauen, ob ich den Bantam mit dem MAX232 ansprechen kann.

Meine Teile sind unterwegs, morgen weiss ich wohl mehr ...

Gruss
Stefan

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 1. August 2007, 13:58

Hallo,

Ich denke eine USB Adapter geht eher nicht denn die Software muss diesen ja geziehlt ansteuern.

Gruss Bruno

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 1. August 2007, 14:06

Der Bantam USB-Adapter wird als Serielle Schnittstelle eingebunden, das wäre nicht das Problem.

Stefan

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 1. August 2007, 14:12

Hallo,

@Bruno:
Der USB-Adapter von SM bindet einen virtuellen COM-Port im System ein, deshalb die Idee.

@Shen:
Das Gerät von SM schreibt auch, sollte also voll beschaltet sein.

Gruß,
Stefan

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 1. August 2007, 14:16

Hallo,

Ja, normalerweise schon aber Alpha Soft kann nur COM 1 ansteuern, anders läst sich die Software nicht konfigurieren. Deshalb meine Bedenken. Dafür läuft es über COM 1 auch unter WinXP.

Gruss Bruno

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 1. August 2007, 14:21

Bei mir zeigt mir Alphasoft alle seriellen Schnitstellen zur Auswahl an, auch die, die als USB-Adapter vorhanden sind (aktuell COM1 physikalisch und COM3 via USB).

Stefan

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 2. August 2007, 14:05

So, mein Selbstbau funktioniert wie gewünscht:



Ich habe mir eine "Zwischenplatine" gelötet, die die notwendige Mimik (Kabel, Jumper) beherbergt und über eine Stiftleiste mit dem Adapter von Pollin verschraubt wird. So kann dieser noch für andere Zwecke herhalten.

Der Bausatz selbst wird permanent mit +5V versorgt (wird hier vom USB-Port abgegriffen), der Schulze wird erst dann mit +5V versorgt, wenn der Jumper gesteckt wird. Dies ist zwingend notwendig, da die Software erst später dazu auffordert, den Empfänger mit Strom zu versorgen.

[EDIT/UPDATE:] Die Sache mit dem Jumper kann man sich offensichtlich schenken - es reicht, wenn stattdessen erst dann der USB-Stecker in den PC gesteckt wird, wenn die Software dazu auffordert, die Stromversorgung anzuschliessen. Dazu muss - sofern vorhanden - der Jumper natürlich bereits gesteckt sein!

Der unten abgebildete Stecker mit 2x3 Polen (entspricht zwei Servosteckern nebeneinander) wird beim 5.xx an Kanal 1+4 angeschlossen, beim 8.xx an 1+2.
Dabei kommt die nun oben liegende Seite (schwarz, rot, gelb) jeweils beim 5.xx an Kanal 1, beim 8.xx an Kanal 2. Die andere Seite ergibt sich dann automatisch.

Viel Spass beim Nachbau ...

Gruss
Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »shen« (3. August 2007, 08:37)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 2. August 2007, 14:55

Hallo,

Gratuliere! :ok:

Gruss Bruno

35

Donnerstag, 2. August 2007, 15:42

Hallo Stefan

Gratuliere!

Kannst du vielleicht mal ein Bild von der anderen Seite
deines Programmieradapters machen.
Mich würde interessieren wie du die Drähte verlötest hast.

Mit freundlichen Grüßen
Manfred


:w :w :w

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 2. August 2007, 15:46

Nein sorry, die Unterseite ist bereits mit Heisskleber versiegelt. Da man sich den Jumper aber sparen kann, ist das alles völlig geradlinig, die Platine dient nun nur noch dem Anschluss an den Adapter.

Gruss
Stefan

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 2. August 2007, 15:58

Der Adapter funktioniert auch mit meinem Bantam BC-6.

Dazu werden Masse (Bantam: rechts) und RXD (Bantam: Mitte) verbunden.

Stefan

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 2. August 2007, 17:59

Hallo,

Ich denke man kann damit sämtliche Geräte welche eine RS232 Schnittstelle haben anschliessen. Ich habe mir einen ähnlichen Adapter für die MC24 gebaut. Dieser würde am Schulze Empfänger bestimmt auch laufen. Ich aus rein praktischen Gründen einen von schulze gekauft weil mir der Zeitaufwand um alles zu bauen im verhältnis zum Preis eher ungünstig erschien und ich in derselben zeit leiber Dinge entwerfe welche ich nicht kaufen kann.

Trotzdem, nochmals Gratulation zum erfolgreichen Nachbau. :ok:

Gruss Bruno

shen

RCLine User

Wohnort: Wegberg / NRW

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 2. August 2007, 19:18

Wenn's eine RS232 wäre, dann bräuchte man keinen Adapter. Du meinst TTL.

Gruss
Stefan

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 2. August 2007, 21:38

Hallo,

Zitat

Du meinst TTL.


Ja, Du hast Recht.

Gruss Bruno