Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 28. April 2006, 10:48

Schaltungsumbau

Hi Mädels ;)

Ich habe unten angehängte Schaltung für einen Quarzstrahler gebaut.
Diese ist aber nur bis 750W belastbar.

Kann mir jemand sagen/schreiben, ob es - und wenn ja wie - möglich ist, die Schaltung
so zu modifizieren, dass sie 2000 W vertragen kann und natürlich regelbar bleibt ?

Wäre sehr nett, wenn sich mir jemand "erbarmen" könnte, der auch mit nicht sooooo
vielen Fachausdrücken um sich wirft, dass man nicht mehr weiß wie man eigentlich mit Vornamen heißt :D

Gruß
»__XX« hat folgendes Bild angehängt:
  • Layout-2.jpg
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

2

Freitag, 28. April 2006, 11:09

Hi..

sieht nach ner normalen Phasenanschnittsteuerung aus.
Dann mal ohne fachausdrücke: Was steht denn genau auf dem dreibeinigen schwarzen Ding mit dem kleinen Kühlblech?

Möglicherweise ist es durch einfachen Austausch gegen einen leistungsfähigeren schon getan.

Darüberhinaus sollte man noch die orange eingefärbten Leiterbahnen "verstärken", z.b. durch Auflöten von ein wenig Litze.

Die Drahtstärke auf dem Ferritring muss vielleocht auch um 60% erhöht werden... wie dick ist der Draht? Wieviel Windungen?


Gruß

andi

P.S. Oh schiesse, jetzt hab ich geantwortet, obwohl ich kein Mädel bin :wall:
»___...._____.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Layout-2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (28. April 2006, 11:17)


3

Freitag, 28. April 2006, 11:42

Vielen Dank für Deine Antwort :ok:

Zitat

Original von schwobaseggl
Was steht denn genau auf dem dreibeinigen schwarzen Ding mit dem kleinen Kühlblech?

TIC 216 D; gegen welchen müßte er ausgetauscht werden ?

Zitat

Original von schwobaseggl
Die Drahtstärke auf dem Ferritring muss vielleocht auch um 60% erhöht werden... wie dick ist der Draht? Wieviel Windungen?

ca. 50 Windungen; Durchmesser des Drahtes: 0,86 mm; Stärker ? Wie stark ?

Zitat

Original von schwobaseggl
P.S. Oh schiesse, jetzt hab ich geantwortet, obwohl ich kein Mädel bin :wall:

Dir sei verziehen :D

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

4

Freitag, 28. April 2006, 12:05

Moin!

Hier hast du ne Tabelle für die verschiedenen Triacs der Serie:

http://www.hinkel-elektronik.de/shop/2300.html

Du hast die 6A-Version. Würde also schon die 16A-Version nehmen (TIC246 D).

Was die Drosselspule angeht: Wenn du die gleiche Stromdiche beibehalten willst, müsstest du den Drahtdurchmesser um ca. 60% erhöhen, ,also auf etwa 1.4mm. Ob das wirklich erforderlich ist, kann ich dir schlecht beantworten. ist ne Kühlfrage. Wenn das Ding also bei 750 Watt merklich warm wird, dann muss die Drahtstärke auf jeden Fall erhöht werden.


Gruß

Andi

5

Freitag, 28. April 2006, 12:47

Vielen Dank Andi !

Werde es so ausprobieren !

Nette Grüße und ein schönes Wochenende
Torsten
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

robert-1

RCLine User

Wohnort: 127.0.0.1

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. Mai 2006, 13:16

Ähm, Moment...
So wie das da gezeichnet ist kann es gar nicht funktionieren.
Fast jeder Triac (inkl. deines TIC216) hat Gate auf 3 und A2 auf 2.
Hier wär G und A1 vertauscht.

Trotzdem, größerer Triac (z.b. BTB16-600) auf größerem Kühlkörper (sind bei 10A ca. 15w Pd, also max. 5k/w, besser weniger) und die Drossel ersetzen.
Geringere Induktivität, größerer Kern, dickerer Draht.Am besten kauft man eine neue dem Strom angemessene mit so um die 220µH-1mH.

Ohje, der TIC216ist ja n sensitive gate.Dann nimm irgendeinen anderen sensitive gate Triac mit 12-25A.
Standard schreibt man mit D
Wenn Elektro scheisse wäre, wäre es braun und würde stinken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »robert-1« (4. Mai 2006, 13:19)


7

Samstag, 6. Mai 2006, 10:03

Hi

@Robert
Danke für die Info :ok:

Ich habe aus der Bibliothek von Sprint einfach ein Bauteil genommen und es nicht verändert.

Die Schaltung lief noch nicht. Wie müßte sie denn aussehen ? Zum Einen für den Quarzstrahler mit 750W
zum Anderen für die 2000W !

Könntest Du das Layout entsprechend verändern ? Wäre sehr nett, da ich nicht der
Elektronik-Profi bin (wie man sieht *lol*).

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

8

Sonntag, 7. Mai 2006, 08:11

Hmmm - laut des Datenblattes stimmen die Pins in der Zeichnung mit dem im Datenblatt überein.

Was muß ich denn nun verändern, damit's funktioniert (bei der angehängten Schaltung) ?

Wäre nett, wenn es mir jemand schreiben könnte, da ich die Platine heute noch ätzen wollte.

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »__XX« (7. Mai 2006, 08:50)


9

Sonntag, 7. Mai 2006, 09:36

Hi..

auf den ersten Blick siehts so aus als wären die Pins MT2 und G im Layout vertauscht - nicht von der Beschriftung, da hast du recht, die stimmt mit dem Datenblatt überein, aber von der FUNKTION her.

Das Ding funktioniert grob gesagt ähnlich wie ein Transistor. Wenn am Gate G ein entsprechendes Steuersignal anliegt, dann schaltet der Triac von MT1 nach MT2 leitend durch. Im Layout ist die zu schaltende Laststrecke aber über G dargestellt, während die Ansteuerung von Poti und Diac über einen MT-Pin erfolgt.

Deshalb: MT2 und G vertauschen, dann sollte es gehen.


@Robert: gut gesehen! :ok: ist mir doch glatt entgangen gewesen.

Gruß

andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (7. Mai 2006, 09:37)


10

Sonntag, 7. Mai 2006, 09:54

Danke Andi für Deine Antwort.

Es müßte dann also so wie im Anhang aussehen - oder !?

Nette Grüße

Das Seltsame ist, dass dies das ursprüngliche Layout ist und es irgendwie auch nicht funktioniert hatte.
Keine Ahnung, was da falsch gelaufen war.
»__XX« hat folgendes Bild angehängt:
  • Layout.jpg
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »__XX« (7. Mai 2006, 09:57)


11

Sonntag, 7. Mai 2006, 10:12

Es ist vielleicht etwas viel verlangt, aber ich würde die Schaltung gerne verstehen.
Wäre vielleicht jemand so nett, und könnte sie mir erklären ?

Also: es wird eine Spannung von 230V angelegt. Was passiert dann und welche Aufgabe
haben die einzelnen Bauelemente wie die Kondensatoren, der Triac, der Widerstand
(besonders der Wert), der Ferritkern (das Poti sollte klar sein aber wie wird der Wert ermittelt ?)
Wie bzw. welchen "Weg" nimmt die Spannung/der Strom ?

Ich habe schon einige Schaltungen gelötet - verstanden habe ich sie nur selten.
Es waren meist Schaltungen bis max. 24V. Bei 230V bin ich übervorsichtig.
Würde etwas passieren, wenn ich während des Betriebes die Drossel, den Kühlkörper
oder das Poti berühren würde ?

Viele Fragen - ich weiß, aber ich will auch etwas dazulernen.
Im Elektronikkompendium verstehe ich oftmals nur Bahnhof.
Daher hier die Fragen !

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

12

Sonntag, 7. Mai 2006, 11:26

Zitat

Original von robert-1
Hier wär G und A1 vertauscht.


Zitat

Original von schwobaseggl
Deshalb: MT2 und G vertauschen, dann sollte es gehen.


Nu bin ich völlig verwirrt ! Wie muß es denn nun sein ?

A1 bzw. MT1 mit G tauschen oder MT2 mit G tauschen ?

Gruß

Also nach Roberts Aussage, müßte es dann so aussehen wie in diesem Anhang !
»__XX« hat folgendes Bild angehängt:
  • Layout-2.jpg
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »__XX« (7. Mai 2006, 11:32)


13

Montag, 8. Mai 2006, 13:12

Hi

Kann mir da niemand bei helfen ?

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

14

Montag, 8. Mai 2006, 18:12

@Torsten
Schaltungsbeschreibung:
Über den Widerstand und das Poti wird der Kondensator unten aufgeladen.
Je nach Stellung des Potis geht das schneller oder langsamer.
Wenn dann die Durchbruchspannung des Diac's - Doppeltriggerdiode (ca. 30V) erreicht ist, entlädt sich der Kondensator über diesen und zündet den Triac.
Dieser leitet dann so lange bis ein Nulldurchgang des Stromes erfolgt.
Der eine Pin des Diac muss also mit dem Gate des Triac verbunden werden.
Da ein Triac auch mit negativen Gatespannungen zündet funktioniert das Ganze auch für die negative Halbwelle.
Normale Phasenanschnittsteuerungen haben nach dem ersten Widerstand's - Kondensator Netzwerk noch ein zweites nachgeschaltet, weil sich durch die zusätzliche Phasenverschiebung das Regelverhalten verbessert.

Die Drossel und der grosse Kondensator dienen Hauptsächlich der Entstörung.
Lässt man sie weg, gibt es üble Störungen auf dem 230V Netz.

Dein TIC 216 D zündet bereits mit einem Gatestrom von +/- 5mA am Gate.
Wenn Du den also austauschen willst musst Du dir einen mit gleichem Gatestrom austauschen.
Die Schaltung ist zwar einfach aber nicht mehr zeitgemäß.
Es gibt schon seit längerem spezielle IC's die die Phasenanschnittsteuerung wesentlich besser machen als diese Einfachschaltung.
Schau mal im I-Net unter TLE 3101, TLE 3102.
Die beiden Spannungsanschlüsse bezeichnet übrigens jeder Hersteller wie er lustig ist A1/A2, AK1/AK2 oder mal MT1/MT2.
Soweit ich weiss sind nicht alle Triac's gleich beschaltet, also mal einen Blick ins Datenblatt der gewünschten Typs werfen. und schauen wo welcher Anschluß ist und wie er angesteuert werden muss.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (8. Mai 2006, 18:21)


15

Montag, 8. Mai 2006, 19:56

Hallo Wilhelm

Vielen, vielen Dank für die Erklärung. :ok: :ok: :ok: :ok:
Ich habe sie mir zwar nur durchgelesen (ohne den Weg zu verfolgen - mache ich morgen in Ruhe, da ich keine Zeit mehr habe)
aber könntest Du mir sagen/schreiben, welches Layout (da ich alle Bauteile und das Platinenrohmaterial hier habe)
denn nun DAS RICHTIGE ist ?

Alleine dadurch wäre mir schon sehr geholfen - verstehen will ich die Schaltung trotzdessen immer noch.

Wenn ich mir Dein Posting/Deine Schaltungserklärung morgen genau ansehe, werde ich vermutlich
noch Fragen haben. Vielleicht kannst Du diese dann auch beantworten.

Nette Grüße

Edit: so - nun habe ich es mir mal in Ruhe angesehen. Wenn ich das nun richtig verstanden habe,
ist es also die angehängte Schaltung. Ist dem so ? Ich habe mal nach TL-3101 bzw. TL-3102 gesucht.
Finde aber unter der ganzen Flut von Bezeichnungen irgendwie nicht das Richtige.

Ach ja - was versteht man denn unter "üble Störungen auf dem 230V Netz" ?
»__XX« hat folgendes Bild angehängt:
  • Layout.jpg
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »__XX« (9. Mai 2006, 07:32)


16

Dienstag, 9. Mai 2006, 08:43

Ach ja - die Ursprüngliche Schaltung ist diese hier.

Nun bin ich mir sicher, dass es das zuletzt angehängte Layout ist.

Danke für Eure Hilfe.

Gruß
»__XX« hat folgendes Bild angehängt:
  • dimmer.jpg
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »__XX« (9. Mai 2006, 08:45)


17

Dienstag, 9. Mai 2006, 21:33

@Torsten
Üble Störungen im 230V Netz.
Wenn Du deine Dimmerschaltung im Radio hörst oder im Fernseher Bildstörungen hast weisst Du was ich meine.

Das mit dem Layout ist nicht so einfach zu beantworten, es kommt immer drauf an welchen Triac du letztendlich verwendest.
Weil verschiedene Triac's auch verschiedene Anschlussbelegungen haben (können).

Wenn ich ein Datenblatt suche geh ich immer in Google und geb da Bauteilebezeichnung z.B. TLE3101 ein und zusätzlich den Begriff Datasheet.

also: TLE3101 datasheet.
Üblicherweise kriegt man da Hunderte von Seiten, wobei bei den ersten 5 meistens schon das gewünschte dabei ist.
oder Du schaust mal bei http://www.alldatasheet.com/ rein.

Datenblätter sind üblicherweise in Englisch, ich hoffe das ist kein Problem für dich.

Die Datenblätter durchwälzen und ein Layout dafür werd ich Dir nicht machen - Du sollst ja auch was dabei lernen.

Wenn Du mit der Beschaffung der TLE Probleme hast, kannst Du dir ja auch mal den TCA 785 reinziehen, der ist bei Reichelt oder Conrad beschaffbar.

Zum rumprobieren an 230 V Schaltungen würd ich mich auch mal nach einem günstigen Trenntrafo (z.B. aus einer alten Telefonzelle) umschauen.

18

Mittwoch, 10. Mai 2006, 07:04

Zitat

Original von wkrug
@Torsten
Üble Störungen im 230V Netz.
Wenn Du deine Dimmerschaltung im Radio hörst oder im Fernseher Bildstörungen hast weisst Du was ich meine.


Aha ! Danke für Deine Antwort !

Das Problem für mich den TLE3101 zu finden war einfach, dass es da zig unterschiedliche Bezeichnungen gab
nur nicht genau die von Dir genannte (zudem ging ich nicht von einem IC aus).

Ich werde mal ätzen gehen .....


Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]