Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Juni 2006, 21:41

Meine Ätzanlage ( große Bilder, Modemuser achtung)

Hey Leute!
Hab dieses Wochenende wieder mal an meiner Ätzanlage gearbeitet und diese ist fast fertig. Brauche nur noch die Platinenbefestigung zu machen und dann ist sie konkurenzfähig mit den Markenartikeln :D.

Hier die Daten:
-23 x 23 x 4 cm ( Die Standfläche beträgt 23* 12 cm und die Seitenteile sind auch 12 cm breit, was die Stabilität der Anlage verbesser)

-Aquariumpumpe( 2W) wurde mit neuen Neodymmagenten verbessert und hat jetzt eine sehr große fördermenge

- die Leistung der Luftpumpe kann man durch ein 2 Watt Schiebepoti einstellen.

-Aquariumheizung ( der Thermostat schaltet erstaunlicherweise genau bei 50°C ab, wenn man diesen voll aufdreht)

-Ein/Aus für die gesamte Anlage => eingebaut in einer kleinen Holzbox die gegen Wasser und Ätzmittel lackiert wurde

- normaler Aquaristikschlauch wurde mit einer heißen Nadel gelocht und dann auf ein Stück Plexiglas mit Sanitärsilikon geklebt, welcher anschließend einfach in die Ätzanlage gelegt wird

-Auffangbecken aus einer Spargelschachtel ( ^^ da hatte mutter zur rechten Zeit spargel gekauft. Die Anlage passet perfekt hinein.

-Rücklaufventil verhindert, das Wasser in den Schlau eindringt und verbessert die Fördermenge, da die Pumpe als Membranpumpe funktioniert und somit " Nullduchgänge" hat, wo das Wasser in den Schlau geraten kann und die Pumpe dies erstmal wieder rausdrücken muss. Also immer Rücklaufventil kaufen :D

==>Ich würd die Gesamtkossten bei 30€ ansetzten ( alles neu aus dem Aquaristikladen+ Glaszuschnitt 15€)


Hier einpaar Bilder:
geringe Luftmenge:

Mittlere Luftmenge:

Starke Luftförderung:


Nochmal von der Seite:


Und einmal von oben :



Ich glaub die Bilder sind bissle groß :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Agentbsik« (5. Juni 2006, 21:49)


Bruchflieger

RCLine User

Wohnort: 18km südl. der Lutherstadt Wittenberg

Beruf: Energieelektroniker / HWK-Meister E-technik

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. Juni 2006, 21:52

Hi, ich habe mir letztens auch so eine Küvette zusammengeklebt - ich habe sie allerdings mit 2 Kammern gemacht je1 für Entwickler und Säure. Dann habe ich unten in 1 Ecke vorgesehen ablaufstutzen einzukleben...
Aber wie hast du das mit dem Heizstab gemacht - die aus dem Aquaristikbereich schalten doch schon bei 30°C ab, aber die Säure hat die optimale Arbeitstemperatur bei ca 45...50°C ???
Grüße Dani.

Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. Juni 2006, 22:01

Also meiner geht eigentlich auch bis 30 grad, jedoch kann man den Thermostat weiter aufdrehen als 30 Grad... die markierung kann man dann nicht mehr sehen. Eventuell kannst du deinen aufmachen und da ne begrenzung abbauen, wenn das geht. Ich weiß nicht, wie diese aufgebaut sind. Da müsste ein Bimetallschsteifen sein, der sich bei zu großer hitze zusammen/ auseinander zieht ?

4

Mittwoch, 7. Juni 2006, 08:00

Hi

Nur mal so als Tipp: der Schlauch wird sich vermutlich früher oder später vom Boden lösen.
Ich hatte das auch mal bei einer Küvette. Die Blasenbildung ist nicht optimal und Du hast
den Schlauch auch nicht an der Seitenwand festgeklebt. Bei selbst geringer mechanischer Belastung löst er sich irgendwann. Das Neueinkleben ist fast unmöglich.
Nimm einen Sprudelstein aus dem Aquaristikbereich und befestige diesen nur mit einem
Tropfen Silikon am Boden, da Du ihn - wenn er verbaucht ist - wieder herausbekommst.

Aber noch 'ne Frage: wozu die große Holzkiste und die breiten Seitenwände ?
Die Holzkiste: nur für die kleine Membranpumpe ?
Die breiten Seitenteile: damit man sich besser daran stoßen und ggf. verletzen kann ?
An der Seite wo die Holzkiste dran hängt kann ich's ja noch halbwegs verstehen, aber an der anderen Seite ??

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. Juni 2006, 15:30

Naja, ich hatte es wegen der Stabilität so breit gemacht. Das Ding steht bei mir in ner niesche und wird dort auch eingesetzt.. In den Holzkasten kommt noch ein trafo und dann werden led leisten die ganze anlage beleuchten, da die niesche bischen zu dunkel ist und ich immer konkret sehen will, wie weit das material geätz ist.

6

Donnerstag, 8. Juni 2006, 05:52

Aha !

Na dann - gutes Ätzen ! :ok:

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

robert-1

RCLine User

Wohnort: 127.0.0.1

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. Juni 2006, 21:26

So siehts bei mir aus:
http://www.hobbyelektronik.org/fotos/ima…nen/blubber.jpg
Material Lexan mit viel ekliger Dichtmasse, hält aber gut und ist dicht.
Blubberung geht über n Nadelventil an Druckluftanschluss, funktioniert auch.

Achja, die Wanne werd ich mal auf 10cm Höhe abflexen.
Standard schreibt man mit D
Wenn Elektro scheisse wäre, wäre es braun und würde stinken.

8

Freitag, 9. Juni 2006, 12:28

So sieht es bei mir aus. Bzw. So
(etwas Scrollen)

Funktioniert super ! Bin sehr zufrieden damit !

Ich bin aber immernoch an einer Sprühätzanlage dran ! Wenn nur der blöde Druck
und dadurch die entsprechende Pumpe nicht das Problem wären ...

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]