Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 6. Juni 2006, 14:04

Öltank Füllstandsmessung ?

Hi

Ich habe mir DIESEN Füllstandanzeiger gelötet. Funktioniert in Wasser hervorragend.
Das Teil läuft auch mit 3 V (keine Ahnung ob auch in größeren Gefäßen) !
Das "Herzstück" der Schaltung ist ein 74HC02.
Wovon hängt die Betriebsspannung ab ? Vom zu messenden Medium ? Der Menge des Mediums ?

Nun zur Frage: kann ich das Teil auch für die Messung vom Heizöltank nutzen ?
Klar - Elektrik und brennbare Stoffe ist ein recht heikles Thema.
Die Elektronik wäre außerhalb der Tanks und die Drähte mehrere cm voneinander entfernt.
Wie - ich frage weil ich unwissend bin - sollte sich dabei etwas entzünden bzw.
ein Funken entstehen ?

Noch 'ne Frage (ob nun für Heizöl möglich oder nicht): könnte ich beispielsweise
mehrere dieser Platinen löten und somit mehrere Meßpunkte im zu messendem Medium
anbringen oder stören sich die IC's ?
Wenn ich z.B. 3 dieser Module baue und einsetzt, würde doch theoretisch, wenn im oberen Bereich
nix mehr ist, das erste (oberste) Modul einfach rot anzeigen und die anderen Beiden grün !
Oder mache ich da einen Denkfehler ?

Mir sagte jemand mal, dass man soetwas (also für den Heizöltank) auch mit Hallsensoren realisieren kann.
Nur leider finde ich keine Schaltung dafür !

Ich würde sehr gerne den Füllstand meines Heizöltanks anzeigen lassen, da es doch
immer etwas "blöde" ist, mit einer Lampe hinter dem Tank herumzufuchteln und zu erahnen
wie der Ölstand ist.

Weiß da jemand etwas ?

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

2

Dienstag, 6. Juni 2006, 14:15

RE: Öltank Füllstandsmessung ?

Wird wohl mit Öl nicht funktionieren, mangels elektrischer Leitfähigkeit. Wie wäre es denn mit einer rein mechanischen Lösung, z.B. Schwimmer mit einer dünnen Schnur dran, an der über eine Umlenkrolle ein Gegengewicht außerhalb des Tanks hängt ? Oder mit Magneten arbeiten, so ähnlich wie bei den Scheibenreinigern für Aquarien, nur mit Rollen versehen, die die Reibung eliminieren ?
...lieber Luftraum als Raumluft...

3

Dienstag, 6. Juni 2006, 15:08

RE: Öltank Füllstandsmessung ?

Zitat

Original von Torsten K.
schnipp
schnapp

Ich würde sehr gerne den Füllstand meines Heizöltanks anzeigen lassen, da es doch
immer etwas "blöde" ist, mit einer Lampe hinter dem Tank herumzufuchteln und zu erahnen
wie der Ölstand ist.

Weiß da jemand etwas ?

Gruß


Hi Torsten

Habe vom Conrad einen Verbrauchsmesser im Brennerstromkreis drin.

"ÖL-Verbrauchsanzeige"
Artikel-Nr.: 120990 - 62
19,95 EUR



Zeigt auf den Liter genau den Gesamtverbrauch seit Reset an.
Wieviel Liter dann noch im Tank sind ist Kopfrechenaufgabe.

Dafür ist aber kein Eingriff in den Heizöltank nötig (Die Versicherung wirds freuen)

Gruß
Mike

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Highlander« (6. Juni 2006, 15:14)


4

Montag, 12. Juni 2006, 08:49

Hi Mike

Vom Preis her auf alle Fälle angenehm - und sicher dazu !
Ich denke mal, dass ich mir das Teil bestellen werde !

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. Juni 2006, 18:14

Hi Torsten

für heizöl/benzin/wasser gibts pneumatische füllstandsanzeiger.
da pumpst du luft in einen dünnen schlauch, der füllstand wird auf einem grossen ziffernblatt angezeigt.
ist absolutes lowtech, seit über 60jahren im einsatz :evil:

es kostet noch weniger als das blaue teil..
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wurpfel1« (13. Juni 2006, 18:14)


6

Dienstag, 13. Juni 2006, 19:45

Hi wurpfel

Schön von Dir zu hören :ok: :ok:

Wo gibt es soetwas bzw. wie macht man das ?

Nette Grüße
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. Juni 2006, 10:06

Hi Torsten

hier gibts infos

zum tank wird ein dünnes kupferrohr verlegt und bis knapp über den tankboden geführt. dann füllst du den tank, pumpst und stellst die anzeige auf 100%.
ist wirklich easy!

kosten neu ab 60€ mit ölzulassung.. in der bucht auch deutlich billiger!
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

8

Mittwoch, 14. Juni 2006, 10:59

RE: Öltank Füllstandsmessung ?

Hallo Wurpfel
Danke für den Link :ok:

Könntest Du - oder auch jemand anderes - mir vielleicht noch folgende Fragen beantworten ?

Zitat

Original von Torsten K.
Ich habe mir DIESEN Füllstandanzeiger gelötet. Funktioniert in Wasser hervorragend.
Das Teil läuft auch mit 3 V (keine Ahnung ob auch in größeren Gefäßen) !
Das "Herzstück" der Schaltung ist ein 74HC02.
Wovon hängt die Betriebsspannung ab ? Vom zu messenden Medium ? Der Menge des Mediums ?

Noch 'ne Frage: könnte ich beispielsweise mehrere dieser Platinen löten und somit mehrere Meßpunkte in EINEM zu messendem Medium
anbringen oder stören sich die IC's gegenseitig ?
Wenn ich z.B. 3 dieser Module baue und einsetzt, würde doch theoretisch, wenn im oberen Bereich
nix mehr ist, das erste (oberste) Modul einfach rot anzeigen und die anderen Beiden grün !
Oder mache ich da einen Denkfehler ?


Diese Schaltung würde ich gerne für einen Wassertank nutzen !

Wäre sehr nett, wenn man mir etwas dazu sagen könnte !

Auf alle Fälle bin ich davon ab, selber etwas am Tank zu machen > zu gefährlich !

Nette Grüße
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. Juni 2006, 01:23

Hi Torsten

das ding ist ja nett, nur verbrauchst du immer strom...
du benötigst aus sicherheitsgründen einen netztrenntravo oder besser akkubetrieb. in der schaltung steht was von 4,8V. ich vermute dass es nur in leitungs- und regenwasser funzt.
mache mindestens eine ausschaltverzögerung (kondensator Pin14-7) rein und einen prüftaster: drückst du den leuchten die LEDS ne weile nach.


:D
mit einem AVR20beiner, zb ATtiny26, könntest du mit fünf* sonden und einer zeitautomatik arbeiten: je nach entnahmegeschwindigkeit prüft man alle sec bis 60min den füllstand. die LED hält man per PWM am glimmen.
es wäre ein helligkeitssensor denkbar der bei viel licht die LEDs hochfährt. ein alarm-piepser und ne serielle übertragung zum PC muss natürlich auch noch rein :dumm:

*wenn du eine höhere auflösung benötigst ist ein kapazitives messprinzip besser und einfacher: man misst die HFdämpfung von wasser zwischen zwei (isolierten) parallelen drähten. ein ATt26 hat alles benötigte onboard. der messfehler ist typisch kleiner als 1%..
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

10

Sonntag, 18. Juni 2006, 09:12

Hallo Wurpfel

Vielen Dank für Deine Antwort :ok:

Ja, ja - die Sache mit den AVR's :D
Das ist hierbei aber glaube ich aber 'etwas' "oversized". Es geht ja "nur" darum die Füllstände
eines Wasserbehälters angezeigt zu bekommen.

Zum Strom: ich habe dafür einen Schalter vorgesehen. Betrieb per Akku !

Trotzdessen - vielen Dank !

Nette Grüße
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

11

Sonntag, 18. Juni 2006, 20:01

Auch für Benzin geeignet

Hallo,

ist der auch für Benzin geeignet?