Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. Juni 2006, 22:09

ideen für externen Hold baustein gesucht

hi,
erstmal:
vorteil PPM ohne nachbearbeitung:
jede kleinste störung wie "angezeigt" als zucker, zitter usw.
man sieht sofort wo es die störung gab und wie lange die war und wie gross.
schnell, da kein prozessor.

nachteil PPM ohne nacharbeitung:
bei schnellen und nervösen modellen kann ein zucker schon zum absturz führen.

vorteil (S)PCM:
hold, failesafe, teilscodiert, usw

nachteil:
störungen werden schwerer erkannt.
leichte störungen garnicht, da hold. schwere störungen erst wenn man länger das hold "merkt".
möglich wäre sogar, dass störung garnicht erkannt wird und das modell einfach abhaut.

PPM mit nacharbeitung wie failsafe und hold:
hat eigentlich nur den vorteil, dass es PPM ist ( billig und alle marken unterstützt) und die vorteile von PCM.

nachteil:
störungen werden auch nicht mehr erkannt.


so, nun das problem.
ich hätte gerne "analoges" PPM, damit ich störungen sehen kann, aber:
der Jazz im helimodus hat leider einen sanftanlauf, der bei empfangsstörung dummerweise von neu anfängt.

man fliegt da rum, eine störung kommt und schwups drehzahl weg und neues hochfahren. das hochfahren dauert insgesammt 12sec. es dauert mindestens ein paar secunden, bis genug drehzahl vorhanden ist, damit man mit voll pitch wenigstens noch abfangen kann.

mir ist das gestern das erst mal passiert und ich will das nicht wieder haben ;)

die lösung wäre eine externe hold funktion nur für den regler, sodass der regler erst nach 2 oder 3 sec hold abschaltet, sodass störungen an den analogen ausgängen erkannt werden können.

kann man den schulze 8.35 vielleicht so konfigurieren, dass er genau das kann ?

wenn nicht würde ich nämlich einfach einen kleinen µP zwischen regler machen, der die hold funktion übernimmt, aber da bin ich jetzt nicht sicher wie die aussehen soll und wie die das signal überprüft.

1. plausibilität ? ist das signal innerhalb von 1 bis 2ms ?
2. zwei aufeinanderfolgende impulse sind verschieden. wie weitauseinander können die sein, dass es eine normale steuerbewegung sein kann oder ein störimpuls ?
3. wieviele aufeinanderfolgende impulse müssen "gleich" sein, damit es ein plausibeles signal und kein hold ist ?

bei einem normalen empfänger wäre es ja eine zeitverschwendung, auf zb 2 oder 3 oder 4 oder mehr impulse zu warten und die dann zu überprüfen.
bei einem digital geprüften signal, kann ja die senderkanalsignatur geprüft werden, wie es zb schulze oder webra macht.
das geht bei meiner idee nicht.
auch brauche ich keine schnelle impulsverarbeitung, da der reglerwert über den flug nicht geändert wird.

was ich brauche ist jedoch eine sichere erkennung des signals.
das bei störungen innerhalb von 2 sec gehalten wird, aber spätestens nach 2 sec ausgeschaltet wird ( wäre ja fahrlässig den heli dauerhaft laufen zu lassen bei signalverlust ;) )

obs wirklich 2 sec werden weis ich nicht, da im normalfall eine störung nicht lange ist und längere störungen sowieso meist zum absturz führen ( beim heli ).

der jazz hat bestimmt auch eine plausibilitätsprüfung des signals, aber die ist mir nach dem vorfall gestern etwas zu gering.

ich würde jetzt spontan mal so vorgehen:
5 impulse prüfen, ob die gleich ( +-5% ) sind. wenn ja ausgeben.
wenn nicht mindestens 5 gleich sind auf hold des letzten gültigen impulses schalten.
wenn innerhalb von 2 sec keine 5 gleiche impulse mehr kommen, dann abschalten.

5 impulse wären rund 100ms, aber wie gesagt, da der wert sich normal nicht ändert, sind die 100ms egal.

noch andere ideen ? oder verbesserungen ?
vielleicht nur 2 oder 3 impulse ?
oder noch mehr ?

oder wie ? ;)

grüße
Klang ?

Car Hifi ?

Sound pur im Auto ?

besser gehts immer !

hier bist du richtig :D


[SIZE=4][/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MeisterEIT« (19. Juni 2006, 22:11)


2

Dienstag, 20. Juni 2006, 09:15

RE: ideen für externen Hold baustein gesucht

Hallo Meister EIT

ich hab nen Schulze 835 W.
An dem Empfänger ist nichts zu programmieren.
Er hat aber eine Fehlerunterdrückung, Fehlerauswertung und eine Fehleranzeige.
Das Ganze funktioniert sehr gut wenn die Fehler nicht häufiger auftreten.
Nach dem Flug kannst Du die Anzahl der Empfangsfehler auswerten (LED).

Ich hab in einem Problemmodell, das immer Störungen hatte, einen ACT Smartscan eingebaut.
Der hat eine Super Empfangsleistung, eine Impulsauswertung und ein Abschaltbares Fail Safe. Wäre doch eventuell eine Lösung für dein Problem.
Eine Fehleranzeige ist beim Smartscan nicht integriert.
Schau Dir halt mal die Bedienungsanleitung für den Empfänger an.
Wenn Du keine auftreibst kann ich Dir ja mal meine leihen.

3

Sonntag, 25. Juni 2006, 01:47

hi,
nach weiteren niederschmetternden reichweitentest mit dem R700 und webras DS8 Scan im heli hab ich nun gestern kurzerhand einen SPCM von graupner gekauft.
SMC16SCAN.

soweit ich das bis jetzt testen konnte geht der einwandfrei mit voller reichweite.

zwar ist der jetzt doch langsamer als reines PPM, aber mit der MC22 doch schnell genug, dass ich keinen unterschied beim heli fliegen feststellen konnte.

bei trockentests mit einem servo und beobachtung konnte ich aber feststellen, dass der webra eindeutig langsamer ist. hörbar an dem klick des schalters am sender und dem anlaufen des servos.

beim R700 ( reines analog PPM ) und SMC16Scan konnte ich keinen unterschied feststellen.
beim webra sehrwohl eine verzögerung.

der SPCM hat nun einstellbar hold oder failsafe. das geht auch besser als das failsafe vom webra.

leider ist ist nur hold oder nur failsafe einstellbar.
also keine failsafe mit zeitverzögerung.

das hätte ich aber gerne am regler.

also neue idee.
ein µP.
das reglersignal wird per interrupt eingelesen, aber ohne betrachtung der pulsbreite und gleich wieder ausgegeben über einen pin.
ein zweiter freier kanal wird eingelesen mit pulsbreite.

so, das SPCM wird folgend programmiert.
regler signal auf hold.
freier kanal auf failsafe.

im µP wird nun nach dem freien kanal geschaut.
ist der freie kanal länger als zb 2 sec auf failsafe, dann wird das reglersignal unterbrochen, was ja schon vom empfänger auf hold steht.

so müste ich zumindest keine signal auswertung, was störung angeht machen, da es ja beim freien kanal nur zwei zustände gibt und das signal vom regler auch nur durchgereicht wird. das hold bei störung macht ja schon der empfänger.

tolle idee oder ? ;)

grüße
Klang ?

Car Hifi ?

Sound pur im Auto ?

besser gehts immer !

hier bist du richtig :D


[SIZE=4][/SIZE]

4

Sonntag, 25. Juni 2006, 11:37

Die Idee halte ich für Super.

Praktisch keine Zeitverzögerung und trotzdem ein verzögertes Failsave.
Das Ganze muss dann nur noch der Regler mitmachen.

Der Kanal den Du als Schalter benutzt muss dann aber auch im Normalbetrieb immer eine feste Impulsbreite ausgeben und nicht aus versehen abgeschaltet werden können (schon gar nicht während des Fluges).