Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 29. Juli 2006, 20:55

8-Kanal Schalterweiterung zum Selbstbau

Hallo,

ich habe meine Homepage http://www.elektronik-im-modellbau.de um eine Beschreibung einer 8-Kanal Schalterweiterung bereichert. Wer ein wenig Erfahrung mit Elektronik und Mikocontrollern hat, kann damit sehr günstig einen Proportionalkanal in 8 Schaltkanäle umwandeln.

Grüße
Claus

2

Sonntag, 30. Juli 2006, 12:56

Hallo Claus,

vielen Dank, das ist ein interessanter Nachbau, vor allem die senderseitige Geschichte!
Ich werde demnächst mal versuchen, zunächst ein empfängerseitiges, Nautic-kompatibles Modul auf Basis eines Atmel´s mit einem UDN2981 zur Signalverstärkung herzustellen. Die Hardware ist im Grunde fast identisch mit Deiner.

Mich ärgert es nämlich ein wenig, dass die Schaltausgänge am Nautic-Modul alle nicht speichernd sind und auch nicht anders parametriert werden können. Dieses Feature möchte ich unbedingt mit einbauen, ist ja nur eine Softwarefrage.

Viele Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

3

Freitag, 4. August 2006, 22:09

Hallo Torsten,

dass mit der Memoryfunktion ist wirklich eine praktische Sache, letzte Woche habe ich das Dekoderprogramm um ein solches Feature erweitert (steht auch schon auf meiner Homepage zum download).

Weil acht Kanäle zu konfigurieren sind hab ich das jetzt einfach über eine Konstante im Programm konfiguriert (muss halt jeder selbst vor dem assemblieren anpassen). Ansonsten wären noch acht Eingänge mit Jumpern notwendig gewesen, soviel frei IO-Ports hab ich aber nicht mehr, und an der Hardware wollte ich nichts ändern.

Implementierungstechnisch hab ich das jetzt so gelöst, dass ich für jeden Kanal die aktuelle Schalterstellung mit der Schalterstellung des vorgehenden Frames vergleiche. Bei einer "steigenden Flanke" (also Übergang 0-->1) wird das vorhergehende Ausgangsbit invertiert, ansonsten wird es unverändert gelassen. Falls für den betreffenden Kanal keine Memoryfunktion konfiguriert ist, wird einfach die aktuelle Schalterstellung zum Ausgangsbit. Insgesamt ergibt das eine boolsche Funktion mit vier Variablen für das Ausgangsbit (vorhergehender Wert des Ausgangsbits, Konfigurationsbit, aktuelle Schalterstellung, vorhergehende Schalterstellung), die Wahrheitstabelle hat entsprechend 16 Zeilen, und zum ersten Mal konnte ich mal wirklich ein Karnaugh-Veitch Diagramm gebrauchen. - Vielleicht fällt dir ja ein einfacherer Weg für den Nautic Dekoder ein.

Grüße
Claus

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. August 2006, 11:21

Hi leutz

interessante schaltung, gratulation :ok:


dieses prinzip könnte noch etwas erweitert werden.
weil sich das impulstelegramm 50mal pro sekunde wiederholt könnte man ja ohne grosse nachteile zuerst eine adresse und dann den wert übertragen.

also:
vier zyklen je ein bit der adresse (funktionsnummer), dann das zustandsbit.

nach spätestens 0,3sec würde der ausgang geschaltet, 15 funktionen sind möglich.

man überträgt normalerweise 00000. setzt man einen schalter wird dessen adresse (funktionsnummer) und der geänderte wert drei mal wiederholt, erst dann wird er als gültig erkannt und der ausgang entsprechend gesetzt.
beim einschalten sind alle ausgänge definiert gesetzt, eine art failsafe.


spekulation ein :)
eine ähnliche sache wäre die verwendung des RC5-IR-fernsteuerungsprotokoll. dafür gibt es fertige decodierungsroutinen für fast jeden mikroprozessor, ich verwende AVR-BASCOM.
es wird innerhalb 0.124sec der wert einer der 64 funktionen in 6bit (64schritten) übertragen. um diesen code senden zu können werden vier kanäle (impulszacken) verwendet..

noch krassere idee :evil:
es wäre natürlich auch möglich das schiff volldigital zu steuern: man verwendet alle 8kanäle abwechselnd für die adresse und wert, hätte also 256 funktionen mit 256schritten auflösung mit einer latenzzeit von 40ms zur verfügung :evil:
pro ATtiny15 können fünf analog-rudermaschinen angeschlossen werden, pro ATtiny26 wären es 16stück ;)
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

mattse

RCLine Neu User

Wohnort: Taufkirchen/Vils

Beruf: Informationselektroniker alter Schule, neuerdings Avionicer

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. August 2006, 18:18

Hallo,

auch ich habe mich mit dem Thema Kanalerweiterung beschäftigt. Ich habe das auch letztes Jahr geposted: --> Spseudo nautic

Bis jetzt bin ich allerdings über die Testphase noch nicht drüber. Ich baue mir erst mal ein Truck-Modell wo das Modul drin arbeiten soll. Das kostet Zeit und Geld. Beides habe ich im Moment leider nicht im Überfluss. Aber die Schaltung funktioniert. Da ein Prozessor im Zentrum steht und man ca. 8x2,0 ms = 20ms Zeit hat, kann man mit der richtigen Programmierung einiges machen. Vielleicht kann man ja ein paar Gedanken austauschen.

mattse

heiko79

RCLine User

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 26. September 2006, 21:24

RE: 8-Kanal Schalterweiterung zum Selbstbau

Hallo Claus,

erst einmal möchte ich mich für die Veröffentlichung der Schaltung bedanken.
Selbst für mich als Laie war alles eigentlich recht einfach nachzubauen (Inklusive PIC- Brenner von sprut).

Mittlerweile funktioniert auch soweit ganz gut, bis auf einen Ausgang ???
Und zwar bleibt Pin 18 am Empfänger ohne Reaktion auf den Sender.

Das Ausgangssignal am Sender scheint zu passen, jedenfalls sieht das Signal an meinem uralt Oszilloskop genauso aus wie bei allen anderen Schaltern.

Bin mittlerweile ratlos, hat jemand eine Idee, was das sein könnte?
Danke schon einmal vorab.

Gruß Heiko

7

Mittwoch, 27. September 2006, 21:28

RE: 8-Kanal Schalterweiterung zum Selbstbau

Zitat

Original von heiko79

erst einmal möchte ich mich für die Veröffentlichung der Schaltung bedanken.
Selbst für mich als Laie war alles eigentlich recht einfach nachzubauen (Inklusive PIC- Brenner von sprut).


Das hör' ich gerne!

Zitat

Original von heiko79
Mittlerweile funktioniert auch soweit ganz gut, bis auf einen Ausgang ???
Und zwar bleibt Pin 18 am Empfänger ohne Reaktion auf den Sender.


Das nicht!

man weiss ja nie: hast du direkt am IC-Beinchen gemessen, oder ein paar Kabel und Löstellen dahinter?

Hast du die Platine auf Lötbrücken, Haarisse etc. untersucht?

Welchen Sender verwendest du?

Grüße
Claus

heiko79

RCLine User

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. September 2006, 21:48

RE: 8-Kanal Schalterweiterung zum Selbstbau

Hallo Claus,

das Ausganssignal am Sender hab ich am Kabel gemessen, war ja auch ok, am Empfänger hab ich direkt am PIC- Beinchen gemessen, wie gesagt, alle anderen Kanäle werden gegen Masse geschaltet, beim letzten passiert nichts.

Die Leiterbahnen der Platinen hab ich sämtlich verzinnt und nachgemessen, da ist alles in Ordnung.

Der Sender ist eine Graupner FM4014.

Falls es am Sender liegen könnte hab ich da noch eine alte D14, bzw eine 314, bei der muss ich aber erstmal die entsprechenden Signalausgänge suchen.

Achso, angeschlossen war die Schaltung an mittlerweile fast allen Kanälen im Sender- immer das gleiche Bild...

ratlose Grüße
Heiko

edit: Hab gerade mal die PIC´s nochmal gebrannt, diesmal umgekehrt, will sagen Empfänger und Sender getauscht, auch das gleiche Ergebnis.
»heiko79« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild0825.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »heiko79« (27. September 2006, 23:25)


9

Donnerstag, 28. September 2006, 18:08

RE: 8-Kanal Schalterweiterung zum Selbstbau

Hallo Heiko,

du hast Post - wir sollten das Ding offline diskutieren.
Wenn das Problem gelöst ist, kann ich ja hier darüber berichten.

Grüße
Claus

10

Mittwoch, 4. Oktober 2006, 23:43

RE: 8-Kanal Schalterweiterung zum Selbstbau

Das Problem ist nun gelöst, es lag am Kanaltakt des Senders. Mit einem angepassten Encoderprogramm funktioniert es nun.

Meine Homepage habe ich um eine Beschreibung für die Anpassung des Encoders an Graupner-Sender erweitert (http://home.arcor.de/claus.poltermann/ms8/graupner.html), die für alle, die einen Graupner Sender ausbauen wollen hoffentlich eine Hilfe ist.

Grüße
Claus