Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Schrauber

RCLine User

  • »Schrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. September 2006, 22:23

Störungen durch Schaltmodule

Hallo,


habe an einem meiner Funktionsmodelle festgestellt das ein einfaches Schaltmodul von Conrad extreme Störungen beim Empfang verursacht ! Komischer weise ist der Empfang in den ersten 10sec. 100% und dann schlagartig auf 5% runter .......

-Wie kann man Zusatzgeräte abschirmen, macht es Sinn solche Module in ein Alugehäuse zu integrieren oder welches Material eignet sich zum Abschirmen am besten !?
-Wo ich gerade beim fragen bin, :D wie sollte man die Leitungen in einem Funktionsmodell idealerweise anordnen : alle Stromführenden Leitungen auf die eine und alle Empfänger auf die anderen ...... oder wie ???
-Warum ist bei Aluminium Modellen der Empfang immer deutlich schwerer in den Griff zu bekommen und woran liegt das ? Was kann man dagegen tun ?


Viele Fragen, aber ich hoffe ihr könnt mir die eine oder andere Frage darauf beantworten :ok:

Danke Gruß

Axel 8)

2

Samstag, 9. September 2006, 00:38

hi
ich hab vor ca 25 jahren ein happy hunter gebaut mit diversen schalt modulen welche ich aus einem Robbe speed schalter kopiert habe
die schalt module von C sind änlich aufgebaut
auf dem wasser hatte ich immer störungen
nun hab ich das modell überarbeitet dh
stromleitungen auf der einen seite
funktionskabel auf der andern seite
ferner hab ich alles auf ein schulze 8/40 umgerüstet
die letzte fahrt war positiv ich konnte keine störungen feststellen...

die metallmodelle sind meines erachtens immer kritisch, wenn an einem metallgehäuse berührungen von leitenden gegenständen vorkommen wird es immer zu knackimpulsen kommen
dh störungen
wenn dann der empfänger das nicht sauber ausfiltert sind störungen programm

grusssssssssssssssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

Schrauber

RCLine User

  • »Schrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Samstag, 9. September 2006, 22:24

.. wie sieht es denn mit erden aus und was und wie sollte man dann Teile oder Geräte im Modell erden ?

Danke Gruß

Axel 8)

Schrauber

RCLine User

  • »Schrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. September 2006, 10:52

Hallo Admins,


könnte man den Tread event. in die Sparte : Elektronik-spezial (eigene Schaltungen, Prinzipien, Realisierung) verschieben, ich denke dort ist er besser aufgehoben. Ich hoffe noch auf Hilfe für mein Problem !

Danke Gruß

Axel 8)

Schrauber

RCLine User

  • »Schrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. September 2006, 11:28

Hi ich noch mal,

gibt es denn keine Beste Lösung um in einem Funktionsmodell aus Metall Störungen weitestgehend zu vermeiden ??? Es muss doch da Techniken geben um dies in den Griff zu bekommen ! Noch mal die Frage, macht es Sinn einzelne oder auch alle Elektronikkomponenten in Metallgehäusen zu verschachteln !? Ist doch z.B. bei Radios glaube ich der Fall, da ist das Empfangsmodul in einer dünnen Alukiste verpackt ...... Ich habe trotz Strom-Schalt- Leitungen aufteilen immer noch Störungen :dumm:

Danke Gruß

Axel 8)

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. September 2006, 12:53

Hi Axel

verbinde alle metallteile mit einem erdungskabel. verwende kabelschuhe und zackenscheiben!
sind die räder leitend? ziehe sonst ein kupferflachband unter dem wagen nach.



versuche es mal mit ferritkernen in den leitungen.

positiv sind ein 100pF tantal- und ein 100nF elko zwischen +/-.
löte das an einen servostecker und stöpsle den am empfänger ein..

das filtert spannungsspitzen und -einbrüche weg.
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Schrauber

RCLine User

  • »Schrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. September 2006, 17:00

Hi wurpfel,

du schreibst :

verbinde alle metallteile mit einem erdungskabel. verwende kabelschuhe und zackenscheiben! - Wo geht das Erdungskabel dann hin ? an den Minuspol der Bordspannung ?

sind die räder leitend? - Nein die Räder sind nicht leitend !

ziehe sonst ein kupferflachband unter dem wagen nach. - Wenn gar nix mehr hilft probiere ich das auch mal :)

versuche es mal mit ferritkernen in den leitungen. - In welchen Leitungen, nur in den Servokabeln oder auch den anderen Leitungen ?

positiv sind ein 100pF tantal- und ein 100nF elko zwischen +/-.
löte das an einen servostecker und stöpsle den am empfänger ein.. - Verstehe ich das richtig, ich nehme ein x-beliebiges Servokabel und löte einen 100pF tantal zwischen den Minus Pol und einen 100nF elko zwischen den Pluspol !? das filtert spannungsspitzen und -einbrüche weg.

Danke Gruß


Axel 8)

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. September 2006, 13:16

durch die reibung der räder entsteht hochspannung, die modelloberfläche wird geladen. der kupferleiter entlädt auf den boden

aluminium hat eine nichtleitende oxidschicht, die zackenscheiben stellen zuverlässig kontakt her. die scheibe kommt zwischen modell und kabelschuh!

es ist vorteilhaft die filterkondensatoren möglichst nahe am empfänger zu haben!

die ferritkerne kommen in die servoleitungen.




PS
einigen leuten hat der einsatz von 2,4GHz funkmodulen geholfen. ich verwende bluetooth WT11/12. damit ist ruhe, um frequenzen musst du dich nicht mehr kümmern.
senderseitig steckt man das 5cm grosse teil in die LS-buchse, den originalen HFteil kannste rausnehmen. im modell hat es eine zündholzschachtelgrosse box mit anschlüssen für 12servos und 16schaltkanäle. alle ausgänge besitzen optokoppler mit 100mA bei 24V belastbarkeit.
wenn du mehr benötigst: das system kann erweitert werden..
für grosse modelle könnte ich dir ein bussystem aufbauen: das reduziert den kabelverhau drastisch!!

bei interesse PM :)
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Schrauber

RCLine User

  • »Schrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

9

Samstag, 16. September 2006, 11:17

Hi wurpfel,


gut, das werde ich mal eins nach dem anderen ausprobieren ob es hilft !

Noch mal kurz zu den Kondensatoren, was bewirken die ? und ist es wirklich egal vor welchen Kanal ich die klemme !?

Danke Gruß

Axel 8)

PS. das mit den Funkmodulen hört sich interessant an, kannst du mir da mal nähere Infos drüber geben bitte :ok: