Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 20. Mai 2007, 10:21

Hallo Fabian,

in den Setup gelangst Du, wenn beim Neustart des µC´s der Setup-Taster gedrückt ist! Also Setup+Reset, dann Reset loslassen und Setup noch gedrückt halten...

Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

62

Sonntag, 20. Mai 2007, 19:52

Hallo Torsten,

ich hab heute mal eine LED an den PWM-Ausgang des µC gelötet. Ich hab Fotos davon gemacht mit der angelöteten LED am µC. Bei Vollgas-, Neutral- und Rückwärtsstellung. Leider ist die Kammera nicht so gut. Das PWM-Signal ist schon am µC Invertiert.
Ins Setup kommt man auch, wenn der Regler schon ne ganze weile läuft. Man muss ihn nur mit dem Resettaster "neu starten".

Bild 1:
Neutralstellung
»Horti« hat folgendes Bild angehängt:
  • neutral.jpg
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Horti« (21. Mai 2007, 02:15)


63

Sonntag, 20. Mai 2007, 19:53

Bild 2: Rückwärtsstellung
»Horti« hat folgendes Bild angehängt:
  • rückwärts.jpg
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)


64

Sonntag, 20. Mai 2007, 19:54

Bild 3:
Vollgasstellung
»Horti« hat folgendes Bild angehängt:
  • vorwärts.jpg
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)


65

Freitag, 25. Mai 2007, 12:22

Hallo Torsten,

der Regler funktioniert. Es lag daran, das die lezten beiden Exklusiv-ODER-Gatter das PWM-Signal Invertiert haben. Ich hab die Beinchen am IC hochgebogen und die entsprechenden Brücken gesetzt. Jetzt haut alles hin.
Merkwürdich war nur, das die FETs nur bis max. 1A belastbar wahren, bei 12V. ???
Als ich den Strom gemessen habe, der durch den Motor floss, hab ich 0,33A gemessen. Die FETs wurden dabei schon ziemlich warm.


Grüße Fabian
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)


RudiRolf

RCLine User

Beruf: Mechaniker

  • Nachricht senden

66

Freitag, 25. Mai 2007, 12:50

Hallo
was für FETs hast du und welche Spannung legst du an die Gates an , manche Fets brauchen deutlich mehr als 5 Volt Steuerspannung
MfG
Rudi

67

Freitag, 25. Mai 2007, 14:30

In der Schaltung sind IRF3803 verbaut, die nach angabe von Torsten auch TTL-fähig sein sollen.
Die Gatespannung liegt bei 4,2V
Beim normalen betrieb, also ohne belastung des Motors, werden die Transistoren ca. 100-120°C heiß und es floss grade mal ein Strom von 0,33A!!! 8(
Meinermeinung nach ZU warm.


Grüße Fabian
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horti« (25. Mai 2007, 17:17)


68

Freitag, 1. Juni 2007, 00:23

Ich hab heute mal die Vorwiderstände für die Gates gewechselt, weil ich dachte, es könnte auch daran liegen. Ich hab die Widerstände von 100Ohm auf 56Ohm runtergesetzt. Aber es läuft alles noch so wie vorher.
Die FETs werden unglaublich heiß, der Motor dreht sich immer noch genauso schnell, wie vor dem wechsel und die Gatespannung liegt immernoch bei 4,2V.

Grüße Fabian
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

69

Freitag, 1. Juni 2007, 01:17

Hallo Fabian,

Tja, so einfach ist das nicht mit TTL Kompatibilität. Allerdings wäre dieser FET schon dafür ausgelegt. Bei Ugs 4,5 V hat er 9 mOhm Rdson, bei 10 V wären es 6 mOhm.
Kannst du mit einem Oszilloskop das PWM Signal am Gate messen? Die Gatewiderstände haben eigentlich gar keinen Einfluss. Sie dienen der Ladstrombegrenzung für die Gatekapazität. Ob 100 oder 56 Ohm macht da rein gar keinen Unterschied. Ich sehe das Problem eher bei der niedrigen Gatespannung und vor allem in der Flankensteilheit des PWM Signals. Wie misst Du denn die Spannung am Gate? Wie hoch ist die Betriebsspannung der TTL Bausteine?

Steuerst Du die Gates direkt vom Ausgang des CMOS TTL Gatters? Falls ja musst Du unbedingt einen Pull Up Widerstand an Plus schalten. Er sollte etwa 2,7 bis 3,9 KOhm haben.
Hast Du ein Schema des ganzen Reglers welches Du hier einstellen kannst?

Das Datenblatt Deines FET ist hier:
http://www.ortodoxism.ro/datasheets/irf/irl3803.pdf

Gruss Bruno

70

Freitag, 1. Juni 2007, 12:36

Hallo Bruno,

ich hab leider kein Ozilloskop zur verfügung. Die Spannung messe ich mit einem einfachen Digitalmultimeter gegen GND. Die Betriebsspannung der TTL-Bausteine liegt bei max 5V.
Den Schaltplan des Reglers hab ich angehängt.

Grüße Fabian
»Horti« hat folgendes Bild angehängt:
  • schaltplan_fahrtenregler.jpg
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

71

Freitag, 1. Juni 2007, 13:43

Hallo Fabian,

Jetzt sieht die Sache schon ganz anders aus. So kannst Du die Schaltung nicht aufbauen. Die oberen FET brauchen sog. Hiside Treiberstufen. Genau genommen müssen diese FET eine Gatespannung bekommen welcher oberhalb der Betriebsspannung liegt weil es auch N-Kanal Typen sind.

Du kannst (musst) da P-Kanal Typen nehmen und deren Ansteuersignal invertieren. Aber Achtung, dieses Signal muss ( darf) nicht als PWM Signal anliegen. Dazu kannst Du einfach das BWD oder FWD Signal nehmen welches der Prozessor ausgiebt und entsprechend logisch verknüpfen.
Es reicht wenn es statisch gegen GND geschaltet wird und nur die unteren FET choppern. Oben wählst Du die Laufrichtung (polarität am Motor ) aus und unten liegt das PWM Signal an für die Drehzahlverstellung.

Wenn Du die Schaltung entsprechend umbaust wird sie funktionieren.

Gruss Bruno

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »^____« (1. Juni 2007, 13:45)


72

Freitag, 1. Juni 2007, 16:02

An welche FETs hast du denn gedacht Bruno?
Dann wechsle ich also nur die FETs aus und invertiere die Gatesignale.

Grüße Fabian
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

73

Freitag, 1. Juni 2007, 17:12

Hallo,

Ich denke da an Logic Level P-Kanal FET mit Rdson von etwa 0,01 Ohm. Es hängt natürlich davon ab welche Typen Du überhaupt bei Deinem Lieferant bekommen kannst.

SUD45P03

IRFU5305

Nimm aber das FWD/BWD Signal von Prozessor um sie statisch zu schalten.

Gruss Bruno

74

Samstag, 2. Juni 2007, 00:51

Hallo Bruno,

ich hab mir mal die Daten von den FETs angeguckt. Ich glaube, ich werde um einen Treiberbaustein für die FETs, die jezt verbaut sind, nicht rumkommen, weil der Aufwand viel geringer ist, als neue Transistoren zu bestellen und die Signale zu Invertieren. Ich müsste das komplette Layout umbauen und ob so ein großer Aufwand sich lohnen würde ist die andere Frage.

Man könnte doch die oberen beiden FETs über einen kleinen Transistor ansteuern und die unteren FETs über den Treiberbaustein laufen lassen. Das Vorwärts- Rückwärstsignal kommt jetzt direkt vom Prozessor und das PWM-Signal hab ich Logisch verknüpft.
Ich hab die Abgespeckte version mal angehängt.
»Horti« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fahrtenregler neu.jpg
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

75

Samstag, 2. Juni 2007, 18:54

Hallo Fabian,

Ja, so wäre es an sich besser aber Du hast damit immer noch dasselbe Problem, dass die oberen FET nicht aufgesteuert werden.

Gruss Bruno

76

Sonntag, 3. Juni 2007, 15:08

Hallo Bruno,

die oberen FETs werden über Transistoren angesteuert, da über dise ja nur die Richtung geändert wird. Die Basis der Transistoren wird vom Prozessor angesteuert.
Ich habe mal den Schaltplan angehängt.

Grüße Fabinan
»Horti« hat folgendes Bild angehängt:
  • mit FETtreiber.jpg
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horti« (3. Juni 2007, 15:10)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 3. Juni 2007, 21:34

Hallo Fabian,

Ja, das habe ich schon gesehen. das Problem liegt aber daran, dass Du nur 12 Volt gesamthaft hast. Wenn Du das Gate auf 12 Volt legst steigt die Spannung am Drain auch an und wirkt als Gegenkopplung. Er steuert sich quasi selber wieder zu. Du müsstest in diesem Fall das Gate auf 17 Volt legen damit er in jedem Fall aufgesteuert bleibt denn über 12 Volt kann er ja nicht gehen. Um zu diesen 17 Volt zu gelangen müsstest Du einen Hiside Treiber nehmen der das übernimmt. So ist es natürlich klar, dass die Transistoren heiss werden weil sie im linearen Bereich betrieben werden.

Wie man das professionell macht kannst Du anhand dieses Datenblattes einmal anschauen:

http://www.ortodoxism.ro/datasheets/intersil/fn3556.pdf

Für weitere Fragen einfach wieder schreiben. ;)

Gruss Bruno

78

Montag, 4. Juni 2007, 02:00

Hallo Bruno,

erlich gesagt, weiß ich nicht, wie ich das IC in die Schaltung integrieren kann. Ich hab mir das Datenblatt ca 2h angeguckt.
In der jetzigen Schaltung ist ein ICL7667 drinn. Man kann diesen bei Maxim-IC.de als kostenlose Muster bestellen.
Oder man baut für die oberen FETs einen Spannungsverdoppler. Dann hätte man anstatt 12V 24V. Die Schaltung könnte glaub ich ca. 80mA Treiben.
http://www.elhv.de/VERDOPP.htm

Grüße Fabian
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Horti« (4. Juni 2007, 02:07)


79

Samstag, 9. Juni 2007, 01:31

Hallo,
ich habe jetzt zwei FET-Treiber bei MaximIC bestellt. Die sollten in den nächsten 14 Tagen hier eintreffen. Den geänderten Schaltplan hab ich noch mal angehängt.

Grüße Fabian
»Horti« hat folgendes Bild angehängt:
  • schaltplan.jpg
Meine Meinung gehört mir

Wer Fehler findet, darf sie behalten ;)


K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

80

Samstag, 9. Juni 2007, 11:40

Hallo,
das geht genauso wieder daneben. Entweder Du nimmst oben P-FETs oder steuerst die oberen N-FETs potentialfrei mit einem Übertager an. Die Ladungspumpenlösung und die direkte Ubatt- bezogene Ansteuerung ist auch nicht unproplematisch weil das Gate auch im ausgeschaltenen Zustand bezogen auf Ubatt- festgehalten wird, der untere Schalter aber taktet und das Sourcepotential so springt, daß das Gate spannungsmäßig gefährdet wird. Einzig vertretbare Varianten dieser Art sind die Treiber LM5100 / ISL21000 / L6387 und dann den Versorgungsstrom des oberen Treibers im EIN Zustand über eine Ladungspumpe zu decken, dabei aber eine Z-Dioden an der Versorgung des "fliegenden" Treibers nicht vergessen.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (9. Juni 2007, 11:41)