Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 12:11

Fehlendes Wissen Festspannungsregler

Hi Wissende,

auf dem LM2937 der DX6 steht -3.3; MINUS!

Da es im C-Katalog positive und negative Regler gibt, was bedeuten das -3.3, also MINUS 3.3?

3.3V Typen stehen allerdings bei den positiven. ZB. LD-1117V33

Bei einem meiner DX6 Sender ist nämlich das Ding kaputt und liefert 5.2V statt 3.3V.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

2

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 12:41

RE: Fehlendes Wissen Festspannungsregler

Keine Ahnung warum dort -3,3 steht. Der LM2973 ist aber ein positiver Spannungsregler

Gruß
Ingo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gnorf« (20. Dezember 2006, 12:55)


3

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 14:31

Hallo Rudy,
MINUS hat mich auch bei LM2940 nicht gestört, habe einfach als BINDESTRICH interpretiert!

Grüße
Milan
»millu« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fiala.gif

Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 14:31

:w Danke!

Bild zur Info
»Rudy F« hat folgendes Bild angehängt:
  • dx6regulator.jpg
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 14:58

Hi Milan,

2 Postings zur selben Zeit, Deines und meines :D :D

Bindestrich....die Idee!
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. Dezember 2006, 23:16

:w

zum endgültigen Abschluss:

Es war nicht der Regler kaputt, sondern der anschließende Tatal-Kondensator; wie zuerst das Anlöten eines Elkos und dann eine andere Tantal-Ko und anschließend ein langsames Hochfahren ab 3V bis 10V zeigte.

Der Prozessor dürfte die Überspannung 5.2V vertragen haben, aber der Endverstärker des DX6 nicht, weil die Reichweite etwa nur mehr 1/20 oder noch weniger ist. Sonst ist/wäre alles ok.
Freigeländeversuch noch ausständig.

Wobei freilich nicht klar ist, ob der Tantal den PA, oder ein geschossener PA den Tatal per Schnellentladung - bei 3.3V eher unwahrscheinlich - beleidigt hat.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (21. Dezember 2006, 23:17)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. Dezember 2006, 23:20

Hallo Rudy,

Zitat

Es war nicht der Regler kaputt


Da wär ich mir nicht so sicher, wechsle ihn trotzdem aus.

Was hast Du ihm denn als Eingangsspannung angeboten ond woher kam die? Hast du am Eingang die entsprechenden Schutzmassnahmen ergriffen?

Der PA kann den Tantal unmöglich kaputt gemacht haben.

Gruss Bruno

Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 09:36

Hi,
Für Deine Frage

Zitat

Was hast Du ihm denn als Eingangsspannung angeboten ond woher kam die? Hast du am Eingang die entsprechenden Schutzmassnahmen ergriffen?
wurde indirekt schon von mir beantwortet:

Zitat

... wie ein langsames Hochfahren ab 3V bis 10V zeigte.
Ergänzung: es war ein Labor-Netzgerät mit Mehrgang-Spannungspoti und beobachtender Stromüberwachung auf ca. 200mA.

Außerdem: Die 5.2V am Reglerausgang sind ganz typisch, wenn DIESER Regler einen offenen Ausgang (angeblich Schwingneigung) hat und nicht mit mindestens 10µF gegen Masse belastet ist. Außerdem ist er nach Meinung des mir helfenden Experten mit eigenem Elektronik-Entwurf-Studio und Prototypen-Fertigung kurzschlussfest, und die Annahme, dass es keinesfalls der Regler sein kann, samt der Idee, diesen zu belassen, stammt von ihm. Was sich nach Ersatz des kaputten Tantal messtechnisch als richtig erwies.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

9

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 16:41

Hallo Rudy,
ich werde auch sagen - Tantal! Nämlich solche Sp. Regler habe Übersp.- und Temp.- Schutz und natürlich Überstromschutz...
Am Ausgang muss immer ein Elko oder Tantal und eine minimale Belastung vorhanden sein (wie Du auch schreibst) sonst schwingt der Sp. Regler - meine Erfahrung (na ja, ca. 20 Jahre!) mit BEC Steller.
EIne bekannte dt. Quelle für MOSFETs und andere Bauteile fragte mich: "Mein LowDrop Sp. Regler will nicht regeln, alles ist einwandfrei aufgebaut!" Was war? Der Herr hat einfach kein Verbraucher angeschloßen! Ich sagte ihm - schließen Sie ein widerstand an...und alles war OK.

Grüße
Milan

Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 18:40

Servus Milan,

das Lustige war ja, dass 5,2V bei kaputten Tantal angezeigt wurden, der DX6-Processor aber angeschlossen war. UND die Aufnahme dabei auf über 1A (statt max 250mA) stieg!. Das kann aber schon der geschossene 2.4GHz Poweramplifier-Teil gewesen sein, weil der 2.4GHz-Kodierteil des µP funktioniert wieder nach Tantalersatz richtig. Die Reichweite ist im Freien aber nur mehr ca.50m.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.