Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 7. Februar 2007, 10:33

Impulsdiagramm Nautic bzw. Multiswitch Encoder ??

Hallo Forumsteilnehmer.

Ich bin auf der suche nach einem Impulsdiagramm für ein Nautic Schaltmodul von Graupner.

Im Sender ist ein Original Modul verbaut (5 oder 8 Kanal weiß ich noch nicht genau - ist für einen Modellbaukollegen), was kommt also aus dem Empfänger Ausgang raus. Wie sind dort die Kanäle kodiert ?
Welche Impulslängen werden übertragen ?

Wenn jemand das Ganze auch für Futaba hat wär ich dafür auch sehr Dankbar.

Ein Speicher OSZI hab ich leider nicht, sonst würd ich mir das selber rausmessen.

Ein fertiges Modul hilft mir leider nichts, da die Hardware mit einem ATMEGA 8 und den entsprechenden Treibern, der für eine andere Anwendung programmiert wurde, bereits steht und ich auch mit dem Modul etwas spielen möchte.

Ein fertiges Codeschnipsel für AVR Controller in C oder ASM würd ich natürlich auch dankbar annehmen :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (7. Februar 2007, 10:36)


3

Mittwoch, 7. Februar 2007, 11:47

Super, genau das hab ich gesucht.

Gibts sowas auch für Robbe Futaba ?

4

Mittwoch, 7. Februar 2007, 12:34

Hallo Wilhelm,

warum in die Ferne schweifen:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=125584&sid=

Das Programm basiert auf dem Experimentierboard aus der Einsteigerecke.

Ich hab auch schon einen fertigen Code (Mega 8 ) für einen vollwertigen Nautic-Decoder samt der zugehörigen Hardware.
Das Teil ist 3x besser als der Original-Decoder - aber dazu gehört ja nicht viel... :D
Schicke ich Dir heute Abend oder stell es in die Einsteigerecke.

Viele Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Torsten_G« (7. Februar 2007, 12:38)


5

Mittwoch, 7. Februar 2007, 22:18

So, wie angekündigt, die Schaltung samt Programm steht in der Einsteigerecke zur Verfügung: KLICK!

Viele Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

6

Donnerstag, 8. Februar 2007, 16:19

Hallo Torsten,
danke für den Link und die Arbeit.

Geht das noch mit der freien Version von Bascom, oder ist der Code da schon zu groß ?

Ist der interne Generator des ATMEGA 8 genau genug für die Servoimpulsdekodierung ?

7

Donnerstag, 8. Februar 2007, 18:24

Hallo Wilhelm,

aber bitte, gern geschehen! Ich würde mich freuen, wenn Du dann von Deinen Erfahrungen berichtest.

Der Code braucht 48% und lässt sich daher noch mit der Demoversion von Bascom compilieren. Solltest Du die nicht haben, kann ich Dir auch gerne das HEX-File schicken.

Und ein klares JA, der Mega 8 schafft die Signaldecodierung ganz locker, der schläft fast ein dabei... zzz
Die Sache ist absolut genau genug, selbst mit dem internen Quarz.

Neulich habe ich das Programm noch ein wenig abgewandelt und mittels Pulseout-Befehl fünf Servos über die Schalter verfahren. Die stehen absolut ruhig, da zittert nix! :ok:

Viele Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

8

Samstag, 24. Februar 2007, 00:41

Hätte da noch jemand ein Impulsdiagramm für die Robbe Multiswitch Module ?

Ich hab noch ne weile rumgegoogelt, aber leider nichts gefunden.

In Roboternetz gabs mal einen Beitrag, aber den find ich nicht mehr.

9

Freitag, 9. März 2007, 19:41

@Klaus & Torsten
Hallo Leute, hab heute meine Soft in C für einen Nautic Encoder zum laufen gekriegt.
Dabei hatte ich ein Problem mit der impulslänge.
Ich hab - leider nur mit dem OSZI - folgende Werte ermittelt.

Mit den werten vom Link von Klaus (1,18; 1,95; 2,0; und 2,15) funktionierte das Modul nicht ! Vor allem der Sync Impuls ist zu lang angegeben.

Es wär natürlich möglich, das die Graupner Module extrem streuen, aber das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Schalterstellung mitte 1,50ms
Schalterstellung oben 1,88ms
Schalterstellung unten 1,05ms
Sync Impuls 2,04 ms

Sind beim Nautic Modul tatsächlich 2 Sync Implse vorhanden ?
Mit den Oszi kann man das leider nicht sehen.

Wenn mal jemand ein gutes Speicheroszi oder einen Logic Analyzer hat wär es schön, wenn er diese Werte verifizieren könnte.

Torsten:
Wenn ich mich da nicht sehr vertan hab liegt deine Bascom Soft, gerade beim Sync Impuls hart an der Grenze.

Für das Futaba Modul hab ich eine C - Source gefunden, allerdings für PIC Controller.
Leider ist das ein Sender Modul, die Sync Impuls Erzeugung kann man daraus nicht ableiten.
Die Futabas machen noch zusätzlich eine 4 Bit CRC Überwachung in das Pulssignal mit rein um die Übertragungsqualität zu erhöhen.
Dadurch müssen aber insgesamt 12 Pulslängen + Sync Wörter übertragen werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (9. März 2007, 19:49)


10

Freitag, 9. März 2007, 22:01

Hallo Wilhelm,

Deine Werte decken sich in etwa mit meinen "Messungen". Ich hab´s aber nur über die Timerwerte zurückgerechnet, da ich kein Oszi besitze... ;(

Die zwei Sync-Pulse bei Graupner sind korrekt. Insgesamt 10 Pulse laufen durch.

Wie meinst Du das, das mein Code bei den Sync´s an der Grenze liegt?
Funktionieren tut´s mal einwandfrei, aber wenn sich irgendwie die Funktionssicherheit noch erhöhen lässt, bin ich dabei!

Viele Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

11

Freitag, 9. März 2007, 23:29

@torsten

In deinem BASCOM Prog liegt der untere Grenzwert für den Sync Impuls auf 8000.
Ich vermute der Teilerfaktor ist 4, dann komme ich auf 2,00ms.
Wenn meine Messung nicht sehr weit daneben liegen komm ich auf 2,04ms.
Das sind dann mal 2% über deinem Grenzwert.

Die Messgenauigkeit mit dem Oszi ist natürlich nicht überragend, drum hab ich auch gebeten, ob nicht einer meine Messungen verifizieren kann.

Meine Grenzwerte im Programm in µs sind:
ui_minerror=850; /* Untere Fehlergrenze */
ui_maxerror=2300; /* Obere Fehlergrenze */
ui_minpuls=1392; /* Untere Schaltschwelle */
ui_maxpuls=1690; /* Obere Schaltschwelle */
ui_syncpuls=1940; /* Synchronisationspuls */

Mit den Werten funktionierts auch einwandfrei.
Anfangs hatte ich den ui_syncpuls auf 2079 - mit diesem Wert gings nicht !

Ich nehm immer gern 8MHz Quarze her und nehm nen Teilerfaktor von 8, dann krieg ich auch gleich immer meine Werte in µs raus dabei.

Wenn sich niemand findet, werd ich halt mal 100 Servoimpulse per Tastendruck in das EEPROM des ATMEGA 8 jagen und die Werte mit Ponyprog auslesen.
Mal schauen, was dabei rauskommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (9. März 2007, 23:41)


12

Samstag, 10. März 2007, 00:50

Hallo Wilhelm,

der Grenzwert 8000 basierte auf den praktischen Messergebnissen - also, den Timerwerten - die mir der Mega 8 sozusagen "live" auf´s LCD lieferte.

Leichte Streuungen sind je nach Programmcode und verwendeten Quarz nicht auszuschließen, sollten aber in etwa um den Dreh liegen.
Wichtig ist ja nur, die einzelnen Pulse eindeutig identifizieren zu können, für die absolut exakten Pulslängen hatte ich mich deshalb nicht wirklich interessiert.

Den Grenzwert für die Sync´s habe ich bewusst sehr nah am Messwert liegen, damit bei Fehlmessungen der Failsafe direkt zuschlägt.

Viele Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

13

Montag, 11. Juni 2007, 23:14

Hallo Leute,

das Nautic Encoder Modul ist fertig und auf unserer Homepage eingestellt:
http://www.toeging.lednet.de/flieger/profi/nautic/nautic.htm

Es hat nicht ganz den Funktionsumfang und die Einstellmöglichkeiten der Software von Torsten, kann aber mit einer anderen Software auch mit einem einfachen Drehschalter + 3 Stufen Schalter im Sender genutzt werden.

Das Robbe/ Futaba Coding ist mir immer noch nicht bekannt, an dieser Front muß also noch gekämpft werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (11. Juni 2007, 23:15)


MatthiasW

RCLine User

Wohnort: 04317 Leipzig

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. Juni 2007, 15:10

Hallo Wilhelm,
das Nautic Modul kommt für mein nächstes Modellbau-Projekt (Raddampfer) gerade recht, da könnte man schön die Beleuchtung schalten.
Nur stellt sich für mich die Frage, wie hast Du das auf der Senderseite gelöst?
Du schreibst von "einem einfachen Drehschalter + 3 Stufen Schalter im Sender",
kannst Du mir da mal einen kleinen Plan zukommen lassen?

Vielen Dank und viele Grüße

Matthias

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. Juni 2007, 20:21

HAllo Wilhelm

Auf eurer Vereinspage (und deinem 16K Modul) funktioniert der Link zur Eagle.brd nicht. Da ist die Eagle.sch hinterlegt!

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

16

Mittwoch, 13. Juni 2007, 22:50

@Peter_S_aus_O
Hab den Link berichtigt. Danke für den Hinweis.

@Matthias Weckert
Die Drehschalter Variante wird Dir für deinen Schaufelraddampfer nicht viel nützen.
In diese Konfiguration kann immer nur eine Funktion EIN sein.
Diese Variante war mal für einen 16 Kanal Raketenzünder entwickelt worden wo ja immer nur ein Kanal nach dem anderen aktiviert wurde.

Du müsstest Dir also ein Graupner "Nautic Sende Modul" zulegen und die Graupner Software in den Controller einspielen. Dann sind gleichzeitig 8 Funktionen einschaltbar.
Da diese Sendemodule ziemlich teuer sind könnte sich ja auch mal jemand daran machen so eine Schaltung zu entwickeln.

Ein Grund für diese Schaltungsentwicklung war auch, das die Graupner Empfänger Module seit fast einem viertel Jahr nicht lieferbar waren (sind ?).

17

Donnerstag, 14. Juni 2007, 00:42

Zitat

Original von wkrug
...
Du müsstest Dir also ein Graupner "Nautic Sende Modul" zulegen und die Graupner Software in den Controller einspielen. Dann sind gleichzeitig 8 Funktionen einschaltbar.
Da diese Sendemodule ziemlich teuer sind könnte sich ja auch mal jemand daran machen so eine Schaltung zu entwickeln.

Ein Grund für diese Schaltungsentwicklung war auch, das die Graupner Empfänger Module seit fast einem viertel Jahr nicht lieferbar waren (sind ?).
...


Ein passendes Empfängermodul zum Graupner 16K-Sendermodul haben wir in der Einsteigerecke -> KLICK!

Und das kann auch bis zu 16 Funktionen gleichzeitig... ;)

Wenn mal jemand was Passendes für den Sender machen möchte, wäre das schon toll! Ich wäre auch gerne bereit, dabei mitzuwirken. Alleine fehlen mir da einfach zu viele Hardware-Kenntnisse...

Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

18

Donnerstag, 14. Juni 2007, 08:49

Zitat

Ein passendes Empfängermodul zum Graupner 16K-Sendermodul haben wir in der Einsteigerecke
Und das kann auch bis zu 16 Funktionen gleichzeitig

Eine solche Funktionalität wollte ich ursprünglich auch in die Anwendung mit einbauen, der Modellbaukollege für den das Hauptsächlich gebaut wurde wollte das parout nicht haben. Drum habens wirs dann gelassen.

Mit den Sendmodulen gehts mir so ähnlich wie Torsten.
Ich hab selber noch nicht mal ne Graupner Anlage, geschweige denn ein Nautic Modul. Somit muss ich mir für Messungen immer die Sachen von nem Modellfliegerkollegen ausleihen. Aber der sieht das halt auch nicht gerne, wenn man in den tiefsten innereien seiner Anlage rummacht.

19

Montag, 2. Juli 2007, 23:42

Hallo,

ich bin beim googlen auf Euren Thread gestoßen und wollte Euch erstmal ein großes Danke für die Links und Dateien zum nachbauen sagen!!!

Da ich selber immer auf der Suche (für Eigenentwicklung fehlt irgendwie immer was:) ) nach Lösungen zum Eigenbau bin, finde ich es echt prima, daß Leute noch Ihr Wissen mit anderen teilen!

So und da ich auf meinen diversen Suchen über das hier gestoßen bin:

Sendersignale von Graupner-Sendern

Könnte das helfen für eine Entwicklung auf Senderseite?

Schöne Grüße

20

Dienstag, 3. Juli 2007, 20:58

@kleinerschelm
Dein Link hilft schon etwas weiter, allerdings passt der nur für einige wenige Sender.
Das mit dem Frametakt ist mir klar, was ich noch nicht ganz verstehe ist, wie kommen die Impulse auf den entsprechenden Kanal?
Anscheinend wird da ja direkt in die Impulsgenerierung eingegriffen - das möchte ich aber vermeiden.

Ich bin der Meinung ein Reengeneering eines Original Graupner Nautic Sendemoduls, im Zusammenhang mit der gelinkten Seite würde mehr Erkenntnisse bringen.

Was mir so vorschweben würde wäre ein digitales Poti, das bei jedem Frameimpuls einen neuen Analogwert auf den Potianschluß legt.

Ich meine sowas sollte mit Analogschaltern ohne Probleme lösbar sein.