Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 16. Februar 2007, 20:53

Optokoppler für Servoimpulsübertragung + Fet's und Spannungsregler für Projekt gesucht

Hallo Forumsteilnehmer,

ich bin gerade an der Planung eines Projekts.
Ich müsste dazu Servoimpulse auswerten.
Die Servoimpulse kommen von einem normalen Fernsteuerempfänger der über BEC betrieben wird.
Der Microcontroller der Auswerteschaltung wird eine eigene Stromversorgung erhalten.
Da ich eine galvanische Trennung zwischen Empfängerstromkreis und Auswerteschaltung (ATMEGA 8 ) haben will bräuchte ich dazu einen Optokoppler mit folgenden Eigenschaften:
Geringer LED Diodenstrom, Fototransistor sollte mehr als 5mA bei 5V schalten können, das Bauteil sollte nicht allzu teuer sein und die Anstiegs und Abfallzeiten sollten nicht zu lang sein um das Servosignal nicht zu verfälschen.
Die Gehäusebauform DIL oder SOIC ist erstmal egal.

Ich hab da auch schon einen Kandidaten - der 6N139.
Geht der oder habt ihr bessere Vorschläge ?

Dann bräuchte ich noch MOS Fet's im TO220 Gehäuse die mit einer Gate Spannung von knapp 3V Maximalströme bis zu 12..15A schalten können. Dauerhaft sollten 6A ohne auwändige Kühlmassnahmen möglich sein. Eine D/S Spannung von 30V wäre super, 20V würden zur Not auch reichen. Die Transistoren werden nicht im Pulsbetrieb betrieben.
Wenn möglich sollten die Transistoren im Preissegment unter 1,-€ liegen.

Dann wird noch ein Low Drop Spannungsregler (TO220 wär OK) mit 200mA Ausgangsstrom gesucht, der bei einer Lipo Zelle noch zuverlässig 3 oder besser noch 3,3V erzeugt und mit kleinen Eingangs und Ausgangskondensatoren auskommt.
Als maximale Eingangsspannung sollten mindestens 20V gehen.

Für alle Bauteile gilt, sie sollten bei Reichelt, Conrad oder zumindest einem Händler der Privatpersonen beliefert im Programm sein.

Ich weiss das man nach einigen Nächten im Internet sicher auch die passenden Bauteile finden könnte, aber eventuell hat hier ja jemand gute Empfehlungen aus der Praxis.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (16. Februar 2007, 20:57)


mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

2

Samstag, 17. Februar 2007, 00:08

RE: Optokoppler für Servoimpulsübertragung + Fet's und Spannungsregler für Projekt gesucht

Optokoppler:
SFH618A-3
Low-current, 1mA!!
gibts bei Conrad, geht prima!
Anstiegs und Abfallzeiten sind übrigens bei unseren extrem langen Servoimpulsen (immerhin min.1ms lang) überhaupt kein Thema...
Gruß, Rene

3

Samstag, 17. Februar 2007, 08:38

RE: Optokoppler für Servoimpulsübertragung + Fet's und Spannungsregler für Projekt gesucht

Zitat

Anstiegs und Abfallzeiten sind übrigens bei unseren extrem langen Servoimpulsen

Na ja, ich hab immerhin schon Optokoppler gefunden die 300µS Anstiegs und Abfallzeiten hatten und das macht dann schon was aus.

4

Sonntag, 18. Februar 2007, 09:43

RE: Optokoppler für Servoimpulsübertragung + Fet's und Spannungsregler für Projekt gesucht

Hab noch ein bischen rumgesucht und ich denke auch einen passenden FET gefunden und zwar den IRF3708 im TO220 Gehäuse.

Würde der passen ?

Einen Ultra Low drop Spannungsregler der mit 3,7V noch saubere 3V oder noch besser 3,3V produziert hab ich leider immer noch nicht gefunden.

Habt ihr da noch Vorschläge ?

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Februar 2007, 22:44

Naja, sicher nicht die einfachste und billigste Methode:

Man könnte auch den GND für den Regler mit ner kleinen Ladungspumpe oder DC/DC-Wandler um zB 5V nach unten setzen.
So'n großen Strom ziehen die Linearregler ja nich über GND
Obs allerdings fertige Wandler gibt, die bei 3,7 V schon laufen ???

Frag mich jetzt aber nich nach Schaltungen, war nur so ne Idee...

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. Februar 2007, 19:49

LM2936, gibts als 3,0, 3,3V und 5V. Haben ca. 200mV dropout, allerdings bei 50mA. Hab das Datenblatt jetzt nicht studiert, bei 200mA wirds etwas mehr...
Gruß, Rene
sorry, Imax=50mA

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mosi« (19. Februar 2007, 22:14)


chris_muc

RCLine Neu User

Wohnort: Taufkirchen/München

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Februar 2007, 21:38

Spannungsregler

Bzgl. Spannungsregler könnte auch der L4931 von ST in Frage kommen. Der verkraftet 250 mA, eine max. Eingangsspannung von 20 V und für den 3.3 V-Typ ist die Dropout-Spannung mit typ. 400 mV angegeben.

Sollte passen, oder? Weiß jetzt nur nicht, ob der auch bei Conrad & Co zu bekommen ist. Hab den auf der Arbeit eingesetzt und über Farnell bezogen.

8

Montag, 19. Februar 2007, 22:59

RE: Spannungsregler

Danke mal an mosi und chris_muc.

Das Datenblatt des LM2936 hab ich mir angeschaut.
Allerdings fürchte ich das 50mA nicht reichen werden.
Der Spannungsregler soll eine LED einen Microcontroller und 16Fet's (nur die Ansteuerung) versorgen können.

Der L4931 kommt da schon eher in Frage.
Gibts da nicht noch einen Typ mit etwas mehr Ausgangsstrom ?
Es dürfen ja wie schon beschrieben auch nur 3V aus dem Teil rauskommen und da hat man dann ja 0,7V Regelreserve.

Bei den Umladevorgängen für die Fet's sollten die Regler schon mal kurzzeitig 1 A liefern können.

@Peter_S_aus_O:

Zitat

Man könnte auch den GND für den Regler mit ner kleinen Ladungspumpe oder DC/DC-Wandler um zB 5V nach unten setzen.
.
Sicher könnte man das, aber ich möchte ja den Bereich von einer Lipo Zelle bis 3 Lipo Zellen abdecken. Also was soll das dann bringen ?
Man könnte natürlich auch einen Step up/down Wandler einsetzen.
Abgesehen davon da sowas dann doch schon sehr aufwändig ist, läuft sowas getaktet und könnte Störstrahlung produzieren und das möchte ich vernmeiden. Es ist ja immer ein Fernsteuerempänger in der Nähe.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (19. Februar 2007, 23:08)


chris_muc

RCLine Neu User

Wohnort: Taufkirchen/München

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 20. Februar 2007, 09:48

RE: Spannungsregler

sonst kenne ich noch den LF30 (3 V) bzw. LF33 (3.3 V) von ST. Die liefern 500 mA bei einem Drop von typ. 0.4 V (max. 0.7 V).

Das Problem ist allerdings, dass die maximal nur 16 V Eingansspannung verkraften.

10

Dienstag, 20. Februar 2007, 13:07

RE: Spannungsregler

@chris_muc

Danke für deine Tipps.
Den LF30 bzw. LF33 werd ich wohl nicht einsetzten können.
Ein vollgeladener 10Zeller NiCd könnte sonst schon mal über diese Grenze kommen und somit die Ganze Schaltung killen.

Da werd ich wohl den LM4931 nehmen und für die Lichter Low Current LED's verwenden. Das spart schon mal 18mA pro LED.

Danke nochmal an alle - ihr habt mir wirklich super weitergeholfen.

Wenn das Projekt fertig ist werd ich es hier selbstverständlich vorstellen.

ro.heg

RCLine User

Wohnort: Quickborn

  • Nachricht senden

11

Freitag, 2. März 2007, 14:29

Hallo Wilhelm,
hast Du meinen Thread gelesen unter BL-Controller selbst gemacht.

Mein Thema: Was mach ich mit den Fets!

Grüße

Rolf